Die Datenbanken der Impfkomplikationen

05.02.10 00:39 #1
Neues Thema erstellen

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Mein Beitrag vom 19.11.09
Aktuell enthält die allgemeine deutsche Datenbank für Impfkomplikationen PEI 12.731 Meldungen, davon 231 Todesfälle und mindestens 336 bleibende Schäden. Mindestens, da leider viele Ärzte die Daten zu oft unter unbekannt eingeben, obwohl die dort gemeldeten Fälle z.T. sehr schwer sind. Und auch zu den angeblich wieder hergestellten Fälle habe ich wenig Vertrauen, findet man dort doch Fälle wie den Jungen der durch Impfabszess einen Arm verloren hat und eigentlich unter bleibender Schaden gehört. Tarnen und täuschen.

Jetzt übrigens auch mit separaten Pandemrix-Meldungen.
Diese Rubrik enthält aktuell 202 Meldungen, davon 2 der mindestens 7 Pandemrixtoten.

Und wer wissen will, wie die USA mit ihren Impfungen zurecht kommen, der schaut hier VAERS Request
Dies ist eine große Datenbank mit aktuell 312.186 Meldungen. Vor 3 Wochen gab es kaum Meldungen zur Schweinegrippeimpfung. Mittlerweile sind es 2406, davon 11 Todesfälle.


Da hier gefragt wurde, wie viele Fälle erfasst werden.
Nach verschiedenen Äußerungen, die für D von einem ehemaligen RKI-Mitarbeiter mit 5% und für die USA von der einen Behörde mit 1% und der anderen mit 10% angegeben wurden, kann man sich seine Vorstellungen machen.

Insgesamt ist überall von massivem Underreporting die Rede.
Hier bei uns in D lassen sich manche Ärzte nicht von den geringen Geldbussen abschrecken, die ihnen drohen, wenn sie nicht melden.

Deshalb finde ich persönlich es wichtig, dass möglichst jeder Betroffene seinen Schaden auch in einer öffentlichen Datenbank wie z.B. bei impfschaden.de meldet.
Derzeit enthält die allgemeine deutsche Datenbank für Impfkomplikationen PEI, Stand 30.11.09, die aktualisierte Zahl von 13.354 Meldungen, davon 245 Todesfälle und mindestens 344 bleibende Schäden.

Die separate PEI-Datenbank für Impfkomplikationen bei pandemischen Impfstoffen, Stand 15.01.10 (letzte Impfung 29.12.2009), enthält derzeit 1.656 Meldungen, davon 54 Todesfälle.

Auch wenn man bei Vaers ebenso von einem hohen Underreporting ausgehen kann, sind es dort mittlerweile insgesamt 323.548 Meldungen mit 4.282 Todesfällen und 7.954 dauerhaft Behinderten ,
wovon auf H1N1 Impfungen 9.319 Meldungen bzw. 55 Todesfälle und 66 dauerhaft Behinderte entfallen
und zum Vergleich
auf saisonale Grippeschutzimpfungen insgesamt 48.406 Meldungen bzw. 673 Todesfälle und 1.020 dauerhaft Behinderte.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (05.02.10 um 15:12 Uhr)

Die Datenbanken der Impfkomplikationen

nicht der papa ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Derzeit enthält die allgemeine deutsche Datenbank für Impfkomplikationen PEI, Stand 28.02.10, die aktualisierte Zahl von 15.152 Meldungen, davon 266 Todesfälle und mindestens 396 bleibende Schäden.

Die separate PEI-Datenbank für Impfkomplikationen bei pandemischen Impfstoffen, Stand 31.03.10 (letzte Impfung 17.02.2010), enthält derzeit 1.903 Meldungen, davon 55 Todesfälle und mindestens 11 bleibende Schäden..

Auch wenn man bei Vaers ebenso von einem hohen Underreporting ausgehen kann, sind es dort mittlerweile, Stand 30.04.2010, insgesamt 330.643 Meldungen mit 4.362 Todesfällen und 8.182 dauerhaft Behinderten,
wovon auf H1N1 Impfungen 11.284 Meldungen bzw. 74 Todesfälle und 94 dauerhaft Behinderte entfallen
und zum Vergleich
auf saisonale Grippeschutzimpfungen insgesamt 49.167 Meldungen bzw. 687 Todesfälle und 1.046 dauerhaft Behinderte.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Die Datenbanken der Impfkomplikationen

Franca ist offline
Beiträge: 581
Seit: 12.01.04
Es gibt eine Impfmafia. Owohl Impfungen im vorigen Jahrhundert durchaus sinnvoll waren, es ist schon längst bekannt, daß Infektionen sich nur bei einem geschwächten Immunsystem breitmachen können, man kann z.B. ganz Indien impfen, die Leute bleiben trotzdem krank wegen der Armut. In Afrika wo alle geimpft sind, bekommen sie AIDS.Insofern ist die Impfmanie eine Folge der Antibiotikamanie. Am schlimmsten sind die Immunglobuline weil sie andere Krankheitserreger enthalten und die Impfungen gegen Virenerkrankungen.

Die Datenbanken der Impfkomplikationen

nicht der papa ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Franca Beitrag anzeigen
Owohl Impfungen im vorigen Jahrhundert durchaus sinnvoll waren, ...
Wieso sollten sie das gewesen sein?
Lies dir einfach mal die alten Dokmente durch impfkritik.d - Zeitdokumente Dann reden wir noch mal.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11


Optionen Suchen


Themenübersicht