Masern

23.02.07 11:25 #1
Neues Thema erstellen

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.124
Seit: 06.11.04
Ich liess unsere Kinder bewusst nicht impfen, denn ich kann mit Fussreflexzonen-Massage und Kügelchen sehr viel bewirken. Doch als beide an Masern erkrankten, ging mir das schon nahe: sie lagen, übersät mit roten Flecken und Fieber über 40 Grad, in ihren Betten und schliefen sehr viel. Das machte mir schon ein wenig Angst. Doch hatte ich den Eindruck, dass sie irgendwie geläutert und gereift waren in dieser Zeit.

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.


chiara ist offline
Beiträge: 259
Seit: 22.02.07
Hallo Pegasus,

mir ergeht es auch immer so, wenn unsere kleine Tochter krank ist. Ich mache mir immer fürchterliche Sorgen und leide richtig mit... aber trotzdem kann ich mich derzeit nicht zu einer Masernimpfung entscheiden. Wir haben uns gerade vom letzten Impfzwischenfall erholt und weitere möchte ich schon vermeiden. Wie hilfst du denn mit Fußreflexzonenmassage? Das finde ich total spannend. Mit Globuli habe ich auch schon wahre "Wunder" bewirken können. Aber die Fußreflexzonenmassage habe ich bisher nur selbst genossen, würde mich aber interessieren, wie man im akuten Krankheitsfall damit umgehen kann.

LG Chiara


Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Kleiner Einschub aus der Zeitschrift " Natürlich ", verfasst von Bruno Vonarburg:
" Nach durchstandener Masernerkrankung macht das Kind einen bedeutenden Schritt nach vorne. Der Organismus hatte die Gelegenheit, Altes abzustossen und sich zu erneuern. Kindergärtnerinnen fällt oft auf, dass die Entwicklung des Kindes nach einer Kinderkrankheit erst richtig in Gang kommt und sich seine Gesundheit deutlich stabilisiert."
Liebe Grüsse, Sine


Sternchen ist offline
Beiträge: 1.231
Seit: 09.11.04
gerade gesehen.
Masern: Kleiner Junge liegt im Koma!





Jede freie Minute sitzen die Eltern des 12-jährigen Max am Bett des Jungen und bangen um das Leben ihres Sohnes.

Mit fünf Monaten erkrankte Max an Masern. Möglicherweise hatten Kinder aus der Spielgruppe von Bruder Julian das Virus übertragen. Die Masern verschwinden, Max wächst scheinbar ganz normal auf. Doch als er zehn ist, beginnen die Symptome.
Immer mehr Ärzte raten zur Masernimpfung


Das Virus zerstört wichtige Hirnareale: Seine Motorik wird schlecht, er fällt häufig hin. Nach einem weiteren Schub fällt er im September vergangenen Jahres ins Wachkoma.

Immer mehr Kinderärzte raten deswegen zur Masernimpfung. Doch Max war damals noch zu jung, eine Impfung ist erst mit knapp einem Jahr möglich. Wären die anderen Kinder allerdings geimpft gewesen, hätten sie ihn nicht anstecken können.
RTLaktuell.de
Ich wusste gar nicht dass wenn die Masern überstanden sind es in späteren Jahren nochmal losgehen kann
Ich hatte als Kind auch Masern, kann mich noch erinnern...hatte fürchterliche lange Weile, da es mir eigentlich super gut ging und ich nicht verstanden habe warum ich im Bett bleiben muss.

Können Masern wirklich so schlimm sein?
Habe immer gedacht es währe eine leichte Krankheit
Wird man den Virus nicht mehr los oder warum?????
__________________
LG
Sternchen


Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Sternchen

Masern können so schlimm sein, speziell wenn das immunsystem schwach ist. Aber, enscheinend ist es nur gefährlich, wenn das Fieber bei Masern unterdrückt wird. Es gibt Eltern die machen bewusst Parties mit Masernkindern, damit sich Ihr Kind ansteckt, da sie keine angst vor Masern haben, bzw eben auch das fieber nie mit Medikamenten senken.

Der Bericht ist richtig reisserisch. Der Virus zerstört auch nicht irgendwelöche Hirnmnareale, den sonst würden es erstens die Impfung ja auch (enthält ja den Virus) und zweitens würden ja nicht Fortschritte nach der Krankheit wie egeschidert festgestellt
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


chiara ist offline
Beiträge: 259
Seit: 22.02.07
Hallo Sternchen,

die Erkrankung nennt sich SSPE - Subakute Sklerosierende Panencephalitis. Genau weiß man nicht, ob diese Erkrankung tatsächlich mit dem Masernvirus in Verbindung steht. Man vermutet es jedoch. Des weiteren gibt es auch geimpfte Kinder die an SSPE erkrankten. Es besteht außerdem der Verdacht, dass Kinder die unerkannt die Masern durchgemacht haben, dann geimpft wurden eine gewisse Dispostion für die SSPE haben. Auch die Acetylsalicylsäure (ASS) steht in Verdacht die Erkrankung zu fördern. Deshalb sollte man Kindern unter 12 Jahren (ich würde meinem Kind dieses Medikament bis mindestens 16 Jahre) nicht verabreichen. Die Viren setzen sich bei manchen Menschen im Gehirn fest und zersetzen das Nervengewebe. Eine Heilung gibt es nicht. Die Erkrankung tritt bei 1 - 5 von 1 Mio Erkrankungen auf. Aber wie schon geschrieben - man vermutet lediglich den Zusammenhang.
Ich persönlich stehe der Masernimpfung auch ziemlich skeptisch gegenüber, da ich sehr viele Kinder kenne, die nach der Impfung mehr als heftige Nebenwirkungen hatten, einige bekamen trotz Impfung die Erkrankung und die Impfung baut keinen lebenslangen Schutz auf - somit fehlt später auch der wertvolle Nestschutz, den gerade Mädchen ihren Kindern weitergeben könnten. Ich habe für unsere Tochter entschieden, dass ich mit der Masernimpfung abwarte bis sie auf eine weiterführende Schule geht - also bis sie 10 Jahre ca. ist. Dann ist das Gehirn auch weitestgehend reif und kann eine Impfung ohnehin wesentlich besser verkraften als ein kleines Kind.

Ach ja - und das letzte Argument bzgl. der Durchimpfungsrate ist mehr als fraglich, denn die Impfversager sind nicht zu vernachlässigen, da eine Masernerkrankung bei einem Erwachsenen unvergleichlich schlimmer verläuft als bei einem Kleinkind. Somit ist mit einer Impfung effektiv nichts gewonnen - lediglich das Bild ist verschoben, bzw. verzerrt.

LG Chiara


Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Als ergänzung zu hiara

Bei Autistischen kindern hat man den geimpften lebendwvirus im Darm und im Rückenmark gefunden, dh wahrscheinlich ist er auch im Gehirn. Es gibt hunderte von Eltern, dessen Kind nach der Masernipfung erst begann die autistischen Symptome zu zeigen. Selber kenne ich mindestens deren 2.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


bernie ist offline
Beiträge: 137
Seit: 24.01.07
Eine sehr kritische Anmerkunk möchte ich zu dem RTL-Fall machen:

Das Kind bekam mit 5 Monaten Masern.

Impfen kann man erst ab dem 1.Lebensjahr.

Hätte die Mutter des Kindes Masern gehabt, und das Kind gestillt, hätte das Kind (höchstwahrscheinlich) keine Masern bekommen. (Mutterschutz)


Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
" Nach durchstandener Masernerkrankung macht das Kind einen bedeutenden Schritt nach vorne. Der Organismus hatte die Gelegenheit, Altes abzustossen und sich zu erneuern. Kindergärtnerinnen fällt oft auf, dass die Entwicklung des Kindes nach einer Kinderkrankheit erst richtig in Gang kommt und sich seine Gesundheit deutlich stabilisiert."
Dieses Zitat wird immer wieder angeführt.
Mich würde mal interessieren, wie genau dieser "bedeutende Schritt" nach vorne aussieht?
Ist nicht jede Krankheit, ob nun Masern oder ein Bänderriß mit Ruhestellung ein Entwicklungsschritt, einfach weil das Kind (und der Erwachsene) sich mit der Situation auseinandersetzen muss bzw. sie durchstehen muss?

Gruss,
Uta


bernie ist offline
Beiträge: 137
Seit: 24.01.07
Würde mich auch interessieren.

Mein logischer Hausverstand sagt mir einfach, dass eine schwere Krankheit, nie was gutes sein kann.

"Notwendig" scheinen die Masern für uns nicht zu sein, schließlich hatten die amerikanischen Ureinwohner auch keine Masern.


Optionen Suchen


Themenübersicht