Statistische Belegung von Impferfolgen?

22.02.07 12:17 #1
Neues Thema erstellen

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 20.283
Seit: 01.01.04
In diesem Thread würde ich gerne die Fakten diskutieren, inwiefern Massenimpfungen tatsächlich bewirkt haben, dass Krankheiten eingedämmt bzw. zum Verschwinden gebracht wurden.

Die These dagegen ist:

1.
Zum Zeitpunkt angesetzter Massenimpfungen waren statistisch die verbleibenden Vorkommnisse bereits sehr tief und näherten sich der Nulllinie an. Mit oder ohne Impfaktionen wäre diese Nulllinie somit erreicht worden.

2.
Die Statistik zeigt Ausreisser der Vorkommnisse nach Massenimpfungen. D.h. anstatt weiterhin kontinuierlich abzufallen, hat es MEHR Vorfälle (Erkrankungen, Todesfälle) gegeben nach Massenimpfungen.


Ist somit das Abfallen der Vorfälle durch ganz andere Dinge zu begründen (Hygiene, Lebensstandard etc.) und nicht durch die Impfungen?
War evtl. sogar das Gegenteil der Fall und Impfungen bremsten das Annähern an die Nulllinie sogar ab?

Diskussion eröffnet ...

Gruss, Marcel

Statistische Belegung von Impferfolgen?

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Grüss euch,

irgendwo vor Jahren gelesen: Allergien traten zuerst in den Städten auf, und zwar in bürgerlichen Verhältnissen - sie waren die ersten, die sich Impfungen leisten konnten. Scheinbar folgte die Spur der Allergie danach jener der Impfung auf Schritt und Tritt.

Kennt da jemand Zusammenhänge oder weiss mehr darüber?

herzlichst - Phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!

Statistische Belegung von Impferfolgen?

chris ist offline
Beiträge: 624
Seit: 13.07.06
Hallo Phil,

eventeull hast Du das hier gelesen:

Heuschnupfen / Heufieber wird zur Massenkrankheit durch vieles Impfen ab 1874 und 1960

Die Kuhpockenimpfungen in England ab 1796 an 1000en von Engländern und Engländerinnen mit artfremden Eiweissen haben gemäss Buchwald die Desorientierung des Immunsystems zur Folge. Alle Berichte des allgemein unbekannten Heuschnupfens kommen ab 1796 aus England. Der Zusammenhang mit den Massenimpfungen mit Kuhpockenviren ist gemäss Buchwald wahrscheinlich. Es stellte sich heraus, dass die Landbevölkerung Englands am wenigsten Heuschnupfen hat, die Stadtbevölkerung der oberen Schichten aber den meisten.[341] Die heutige Argumentation der Schulmedizin, das Immunsystem sei in den Oberschichten der Städte unterfordert und würde anfangen, gegen sich selbst aggressiv zu werden und so Heuschnupfen hervorrufen, läuft ins Leere, weil dann in der ganzen Welt die Oberschichten von Heuschnupfen hätten betroffen sein müssen. Dies war nachweislich NICHT der Fall.

...
16. Impfen schadet
LG
Christian
__________________
aude sapere!

Geändert von chris (22.02.07 um 16:27 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht