Tetanusimpfung

07.11.08 15:41 #1
Neues Thema erstellen
Tetanusimpfung

gerold ist offline
Beiträge: 4.808
Seit: 24.10.05
Nach einer Tetanusimpfung hätte nicht viel gefehlt, daß ich mit einem anaphylaktischen Schock ins Jenseits dahinfahre. Obwohl bei mir bereits wenige Stunden nach der Injektion massive Probleme aufgetreten sind, hatte der behandelnde Arzt zunächst nur verharmlost und relativiert. Er ist erst dann in einem nächtlichen Notfalleinsatz tätig geworden, als ich nur noch geröchelt habe.

Seht Euch vor!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Tetanusimpfung
Punisher77800
Zitat von Athos Beitrag anzeigen
Endlich mal vernünftige Eltern. Haltet das weiter so, lasst Euer Kind ruhig auch mal im Dreckwühlen. Das ist die weitaus beste Impfung, zusammen mit dem durchleben der Kinderkrankheiten. Das macht immun.
Dem stimme ich voll zu! Wir haben zwar noch keine Kinder, daher kann ich nur etwas von mir erzählen:

Ich hätte vor über 6 Jahren eine Tetanus-Auffrischungsimpfung erhalten sollen, welche ich aber (zum Glück) nie machen liess. Vor 1 Jahr rutschte ich mit einer elektrischen Stahlbürste beim Abschleifen von rostigen Containern ab und "schliff" sozusagen meinen Unterarm. Das war ne deftige Wunde (mit Rostpartikeln darin).. Ich verband den Arm (Druckverband), ging nach Hause und badete ihn in einem Kamillenbad um die Wunde zu reinigen. Danach benutzte ich immer wieder (reines!) Lavendelöl zur Desinfektion (und Befeuchtung, wenn die Kruste spannte) und schützte die Wunde mit einem leichten Verband vor Schmutz. Zusätzlich schluckte ich hochdosiert Calcium-Präparate (1000mg Calcium pro Tag), wegen dessen entzündungshemmender Eigenschaften. Ich liess mich nie bei einem Arzt blicken, sondern unterstützte meinen Körper lediglich bei der Wundheilung.

Heute kann man die damalige Wunde nur noch als ganz leichten Schatten erkennen, wenn man genau weiss, wo sie war.

Etwas zum Lavendel hier: Lavendel

Über Calcium finde ich auf die Schnelle nichts im Internet..

Fazit: Eine Tetanus-Impfung ist nicht nur unnötig, sondern gefährdet die Gesundheit deiner Kleinen.

Tetanusimpfung

Brunnenbohrer ist offline
Beiträge: 6
Seit: 20.02.09
Hi zusammen,

man bin ich froh, meine Kinder gegen gar nichts geimpft zu haben!!!
Wenn ich lese, was die Impfungen alles verursachen können!
Da ist ja ein Dreck drin (Formaldehyd, Krebszellen!, Quecksilber, Nervengifte!!! <bäh>)
Ein kleiner Freund von uns hat davon Asthma, Neurodermitis und Wahrnehmungsstörungen bekommen, danke, wer braucht denn das???

Tetanus: es erkranken in Deutschland keine Kinder. Die wenigen, die es erwischt sind fast ausnahmslos über 60, warum auch immer. So jedenfalls mein Kenntnisstand.

Okay, der Kampf gegen die Nervensägen von Schulmedizinern ist echt aufreibend, aber wir bleiben hart. Unsere Kinder sind kerngesund und sollen es auch bleiben.

Nur unser Großer hat leichtes Asthma gehabt, welches aber fast weg ist, weil er als Baby unserm Baustaub abbekommen hat, so unsere Vermutung <schäm>.

Im übrigen geben wir unseren Kinder weder Antibiotika noch homöopathische Mittel. Erst letztens hatte mein Kleiner (5) Angina. Die hatten wir nach 7 Tagen ohne ärztliche Hilfe erledigt gehabt! Ich glaube, dass wir unseren Kindern möglichst wenig bis keine Medikamente geben sollten.

Wir haben ein Mittel, welches alle Infektionskrankheiten zuverlässig und schnell bekämpfen kann und dabei noch nicht einmal schadet, auch wenn es nicht zu 100% nebenwirkungsfrei ist.
Doch die Nebenwirkungen sind unbedenklich, weil es sich einfach nur um reduzierte Speicher im Körper handelt, wenn man es länger als 3 Wochen anwendet, was selten der Fall ist.
Außerdem kann man die Speicher leicht wieder auffüllen.

Liebe Grüße und lasst Eure Kinder nicht impfen!

Michael

P.S. Siehe auch die Impfreportage von Fr. Petek-Dimmer (einfach mal googeln)

Tetanusimpfung
Punisher77800
Update zu meinem letzten Post:
Ich vergass zu schreiben, dass ich die Wunde auch mit Ringelblumensalbe behandelt hatte (rein und Bio, wie das Lavendelöl).

@Brunnenbohrer:
Super Einstellung!
Dass euer Grosser leichtes Asthma gehabt hat, kann natürlich passieren ("Unfall"). Ihr habt es ihm aber nicht durch eine Impfung "verpasst"..

Tetanusimpfung

loun ist offline
Beiträge: 96
Seit: 06.03.09
Hallo Leute,
ich habe im März hier einen Beitrag eingestellt - der so nicht mehr stimmt. Darum möchte ich hier noch eine Korrektur anbringen:

Ich impfe meine Kinder überhaupt nicht mehr!
Die Grossen kriegen keine Auffrischungsimpfungen mehr
und die Kleinen wurden erst gar nicht geimpft!

Diese in klarstem Bewusstsein getroffene Entscheidung ist das Ergebnis jahrelanger intensiver Auseinandersetzung mit dem Thema Impfungen.

Wer diesen Entscheidungsprozess abkürzen will - sollte sich den sehenswerten AZK-Vortrag von Anita Petek-Dimmer ansehen:
AZK Impfungen

Da wird eigentlich alles genial auf den Punkt gebracht.

Wer trotzdem noch konkretere Details sucht und in die Tiefe gehen will, der sollte sich das Buch von Gerhard Buchwald holen:
"Impfen: Das Geschäft mit der Angst"

Wer danach noch mit gutem Gewissen sein Kind impft, kann dann wenigstens nicht mehr sagen: "Wenn ich das gewusst hätte..."

Also ich kann allen Eltern nur wärmstens empfehlen:
Fragt NICHT euren (schulmedizinischen) Arzt,
und auch NICHT euren Apotheker,
sondern lest VORHER mal den Beipackzettel... (!)
und informiert Euch eingehend bei UNABHÄNGIGEN Quellen!

Einen klaren Kopf und wachen Verstand wünscht Euch Loun

P.S.
ach ja - nochwas zum Thema Tetanus:
kauft Euch in der Apotheke Wasserstoffsuperoxid in einer Sprühflasche (bzw. füllt es zuhause um, falls nicht erhältlich)!
Das auf frische Wunden gegeben, bringt Sauerstoff in die Wunde und schon hat kein einziges "Teta-Nüssli" mehr eine Chance! Thats it!

Tetanusimpfung

nebel ist offline
Beiträge: 285
Seit: 08.08.09
hier nur ein kleiner ausschnitt
www.rki.de/cln_153/nn_494670/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2009/31/Art__01.html

erlebe z.zt. eine werdende mutter mit keuchhusten. das hätte nicht sein müssen, wenn die oma geimpft wäre so wie es ihr empfohlen war. wie es der werdenden mutter geht kann sich wohl kede mutter vorstellen

ich muss mich nicht gegen alles impfen, z.b. Tollwut (extrem, ich weiß)

ich kenne eine frau die nicht polio geimpft ist (ut jedesmal weh wenn ich mit ihr zusammen bin)

ich kenne eine hebamme, die nicht geimpft ist und dies auch nicht tun wird aus überzeugung. keine impfung gegen sämliche kinderkrankheiten.(da werde ich zornig)
der schaden der am kind verursacht werden kann, weil man angst vor impfschäden hat, ist im nachhinein sehr belastend, da man ja eigentlich die möglichkeit hattte gegenzusteuern.

wer seine kinder nicht impfen lassen möchte sollte zumindest informiert sein welche körperlichen schäden entstehen können wenn die krankheit ausbricht und welche verantwortung es bedeutet wenn die krankheit weitergetragen wird an ein anderes kind, dass das ganze nicht einfach so wegsteckt und die infektion mit einem hirnschaden abläuft.
tetanus standardimpfung gefährdungspotenizial überall wo es kinden spass macht zu forschen
diptherie kommt seit jahren zu uns aus dem osten
polio ebenso
masern epidemie vor jahren in holland (kein Link, da müsste ich suchen)

mein kind ist geimpft
neurodermitis ja, aber psychotherapie hat aufgezeigt wo der hase im pfeffer liegt.
1.allergie potenitial von den eltern weitervererbt, das 2. kind hat asthma
2. psychoaspekt, die neurodermitis ging schlagartig wegnachdem die familiäre situation entkrampft wurde und ist bis heute nicht mehr aufgetaucht auch in streßsituationen nicht

ich schließe mich dem schlußsaz von loun an
gruß nebel

Tetanusimpfung

Brunnenbohrer ist offline
Beiträge: 6
Seit: 20.02.09
Hallo Nebel,

gebe zu, dass mich diese Berichte etwas verwirren, wenn Leute erzählen, dass sie ungeimpft an den entsprechenden Krankheiten fast zugrunde gegangen wären.

Fr. Anita Petek-Dimmer weißt aber auch daraufhin, dass einem das Gleiche auch im geimpften Status passieren kann, weil viele Impfungen teilweise wirkungslos sind.

Leider hat man nicht das Erlebnis: was wäre wenn ich doch (nicht) geimpft hätte?...

Es sind schwierige Entscheidungen, die man zu treffen hat.

Ich mache es daher so: ich bete für meine Kinder zum einen, das ist sehr wichtig.
Zum Anderen verwende ich bei Infektionen, egal welcher Art MMS.
Damit haben selbst die Viren keine Chance.
Den Norovirus habe ich damit schon erfolgreich zurückgedrängt.

Alle Eltern haben die Verantwortung für Ihre Kinder zu tragen und man muss dass nach bestem Gewissen tun, dann braucht man sich auch nichts vorzuwerfen.

Alles Gute

Michael

Tetanusimpfung

nebel ist offline
Beiträge: 285
Seit: 08.08.09
hallo brunnenbohrer,
was ist mms?

gruß
nebel

Tetanusimpfung

Brunnenbohrer ist offline
Beiträge: 6
Seit: 20.02.09
Chlordioxid - eigentlich ein Wasserreiniger.
Tötet alles ab außer aerobe Keime, erreicht allerdings keine Darmbakterien.

Heilungserfolge aufgelistet z.B. hier:

Wogegen Mms Geholfen Hat: - MMS Selbsthilfe Forum

Gruß Michael


Optionen Suchen


Themenübersicht