Impfstoffe für Kinder, Untersuchung in Öko-Test

29.06.04 15:48 #1

Diskussion über Nutzen und Risiken von Impfungen
Neues Thema erstellen

Oregano ist gerade online
Beiträge: 52.290
Seit: 10.01.04
http://www.oekotest.de/cgi/ot/otgs.c...offe&doc=30486

Das ist die Internet-Fassung dieser Untersuchung, in der auch berücksichtigt wird bei der Wertung, ob Quecksilber in den Impfstoffen ist. Man sollte deshalb unbedingt darauf achten, daß kein Thiomersal (= Quecksilber) als Konservierungsstoffen enthalten ist, da es inzwischen auf jeden Fall Impfstoffe gibt ohne Thiomersal.

Gruß,
Uta

Impfstoffe für Kinder, Untersuchung in Öko-Test

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 14.818
Seit: 01.01.04
In neuer Fassung von 2007:
www.oekotest.de (tb)

Auszug in Bezug auf Quecksilber:

Den Einsatz von quecksilberhaltigen Konservierungsmitteln wie Thiomersal oder Natriumtimerfonat kritisiert ÖKO-TEST bereits seit Jahren. Diese Stoffe können sensibilisierend wirken. Zudem empfiehlt die Europäische Arzneimittelagentur seit 1999, sie nicht mehr in Kinderimpfstoffen einzusetzen, um die Quecksilberaufnahme zu reduzieren. Trotzdem stecken diese Stoffe noch in zwei Präparaten: im Td-Impfstoff Mérieux und im Diphtherie-Adsorbat-Impfstoff Behring für Kinder.
Gruss, Marcel

Impfstoffe für Kinder, Untersuchung in Öko-Test

chris ist offline
Beiträge: 624
Seit: 13.07.06
Zu diesem "Öko"-Test hätte ich auch noch eine kritische Stellungnahme gefunden:

...
Im Testergebnis werden nur zwei der 27 getesteten Impfstoffe wegen des Gehalts von organischen Quecksilberverbindungen abgewertet. Trotz dieser seit Jahren von Ökotest kritisierten Bestandteile werden diese mit der Note „befriedigend“ bewertet. Alle anderen 25 Impfstoffe werden mit der Note „sehr gut“ bewertet, obwohl sie u. a. einen produktionsbedingten Gehalt an Formaldehyd aufweisen, den das Magazin als „unbedenklich“ einstuft, weil damit „bei der Impfstoffherstellung Viren so entschärft werden, dass sie zwar noch eine Immunreaktion auslösen, jedoch nicht mehr gefährlich“ seien. Diese Aussage eines Mitarbeiters eines Pharmaunternehmens genügt Ökotest, um auf eine Abwertung zu verzichten, obwohl nachgewiesen ist, dass Formaldehyd krebserregend wirkt.
...
Die ungeprüfte Wiedergabe von Herstellerangaben ist eine völlig unzureichende Testmethode.
...
Von einer unabhängigen und objektiven Beurteilung und Bewertung hätten Eltern statt dessen erwarten dürfen, dass eine Laboruntersuchung jedes einzelnen Impfstoffes durchgeführt wird. Von solchen Untersuchungen ist bekannt, dass sie wissenschaftlich exakt z. B. Quecksilberverbindungen nachweisen können, die in den Fachinformationen der Hersteller fehlen.
...

http://www.libertas-sanitas.de/main/...sit.php?lid=27
LG
Christian
__________________
aude sapere!


Optionen Suchen


Themenübersicht
Wiki-Artikel