Kindersterbefälle 2. - 24. Monat: TOKEN Studie 2005

24.06.16 01:13 #1
Neues Thema erstellen
Clematis
Hallo,

Bei der TOKEN Studie wurde die Kindersterblichkeit nach der 6-fach Impfung untersucht und ausgewertet.

Zuerst nenne ich hier die Zusammenfassung der Ergebnisse, die vom RKI veröffentlicht wurde und nur 7 Seiten lang ist. Sie wurde von den Impfstoffherstellern finanziert und "bereinigt" um ja kein schlechtes Licht auf die Impfungen zu werfen:
https://www.rki.de/DE/Content/Gesund...ublicationFile

Die Originalstudie umfaßt hingegen 160 Seiten und weist nach, daß die Kindersterblichkeit nach Impfungen ca. drei Mal höher ist als normal.
www.rki.de/EN/Content/Health_Monitoring/Projects/TOKEN_Study/Studyreport.pdf?__blob=publicationFile

Dazu gibt es ein Annex, das sehr detailliert und vollständig ist und mit "Vertraulich" überschrieben ist, d.h. nicht öffentlich gemacht wurde. Dieses umfaßt 317 Seiten. Dieses Dokument wurde demnach von 317 Seiten auf 160 reduziert und dann unter Anleitung der Impf-Pharma auf kompakten 7 Seiten dargestellt, die Impfungen als völlig ungefährlich darstellen. Leider nahm man es da mit der Wahrheit nicht sehr genau, die Fakten belegen das genaue Gegenteil von dem, was in der Zusammenfassung gesagt wird. Im Annex werden die beteiligten Personen ebenso genannt wie die Pharmafirmen bzw. Impfstoffhersteller, die hier die Finanziers und letztlich federführend waren.
www.rki.de/EN/Content/Health_Monitoring/Projects/TOKEN_Study/Annex.pdf?__blob=publicationFile

Eine zusammenfassende Kritik dieser Studie bzw. der verschiedenen Versionen einschl. der veranstalteten Manipulationen mit einer völligen Verfälschung der Ergebnisse:
Ehgartners.Info: TOKEN Studie: Dreifach erhöhtes Sterberisiko nach Sechsfach-Impfung

Die STIKO setzt sich aus ca. 17 Personen zusammen, von denen nur FÜNF keine Verbindung zu den Impfstoffherstellern haben, ZWÖLF sind diesem Industriezweig mehr oder weniger eng verbunden, wechseln folgerichtig von der STIKO dann in leitende Positionen dieser Firmen, doch auch in umgekehrter Richtung läuft dies reibungslos ab, oft zeitnah, wenn eine neue Impfempfehlung ausgesprochen werden soll, was sicherlich wirksamer ist als "nur" Lobbyismus .

Gruß,
Clematis



Optionen Suchen


Themenübersicht