Sind denn alle Impfungen schlecht?

06.03.13 01:31 #1
Neues Thema erstellen
Sind denn alle Impfungen schlecht?

KarlG ist offline
Beiträge: 2.398
Seit: 22.01.11
Zitat von BunnyDog Beitrag anzeigen
Falsch. Das zeigt doch diese bereits verlinkte Grafik.
Die obige Kurve zeigt die Zahl der Krankheitsfälle, welche bis 1963 einigermaßen konstant blieb. Sie sank erst mit dem Impfprogramm. Ist das so schwer zu verstehen?
Falsch! Es sank die Zahl der gemeldeten und somit statistisch erfassten Erkrankungen. Bei einer Durchimpfungsrate von über 90% können ja unmöglich so viele trotz Impfung Masern haben - also kriegen sie halt eine andere Diagnose...

Statistiken werden doch am laufenden Band gefäscht - wenn die bloss nicht immer so dämlich wären, sich dabei erwischen zu lassen...

..der letzte aufgeflogene Fälschungsskandal des RKI zur Säuglingssterblichkeit nach Mehrfachimpfungen ist ja noch nicht allzulange her.

Sind denn alle Impfungen schlecht?
Clematis
Hi,

Informationen zu Tetanus:
"Dieses Buch bringt Licht in eine Krankheit, über die ein normaler Arzt so gut wie nichts weiß!"
Die Tetanus-Lüge - Startseite
impf-report Ausgabe Nr. 70/71, Sept./Okt. 2010

Tetanus-Impfung nach Verletzung: Eine Entscheidungshilfe
impfkritik.de - Stichwort Tetanus


Informationen zu Masern:
Masernimpfung erhöht Risiko für Masernkomplikationen

Die Masernenzephalitis, eine Gehirnentzündung ist eine weitere Masernkomplikation, die – genau wie die Lungenentzündung – in den Industrienationen äusserst selten auftritt. Die in der Literatur angegebenen Betroffenen-Zahlen schwanken beträchtlich (1 : 1000 bis 1 : 15.000). Der Grund könnte der folgende sein:

Die Häufigkeit von Masern-Komplikationen steigt, je älter die Masern-Patienten sind. Masern waren jedoch einst – bevor massenweise geimpft wurde – eine Kinderkrankheit, die bevorzugt Kinder im Kindergarten- bis Grundschulalter betraf. Erst im Laufe der Impfprogramme kam es hier zu einer Verschiebung, so dass nun verstärkt auch ältere Teenager bzw. Erwachsene (sowie ganz kleine Kinder, nämlich untypischerweise auch Säuglinge) von Masern betroffen sind.

Gerade bei der Masernenzephalitis zeigt sich, dass nur eines von 15.000 Kleinkindern betroffen ist (in den ersten vier Lebensjahren) sowie eines von 2.500 Kindern zwischen vier und zehn Jahren, während bei den erwachsenen Masernpatienten sogar einer von nur 1.000 an Gehirnentzündung erkrankte.

Die Häufigkeit und Schwere von Masernkomplikationen steigt also, wenn die Masern in einem eher untypischen Alter auftreten (eine Folge der Impfprogramme), während Komplikationen in der für Masern typischen Altersklasse nur wirklich selten zu finden sind.
Ist die Impfung gegen Masern sinnvoll?

Und einige historische Fakten zu Impfkampagnen und ihren Ergebnissen - übersetzt von hier: Historical FACTS On Dangers, Ineffectiveness Of Vaccines

Historical FACTS On Dangers,
Ineffectiveness Of Vaccines

VaccinationDebate.com

Historische FAKTEN über Gefahren, Unwirksamkeit von Impfungen

* 1871-2, England, mit 98% der Bevölkerung zwischen 2 und 50 Jahren gegen Pocken geimpft, schlimmster Pockenausbruch je mit 45,000 Toten. Gleichzeitig in Deutschland, mit 96% Geimpften, über 125,000 Pocken-Tote. (Hadwin: Table of Contents) The Hadwen Documents

* In Deutschland, Massenzwangsimpfung gegen Diphtherie ab 1940, bis 1945 nahmen Diphtherieerkrankungen von 40,000 auf 250,000 zu. (Don't Get Stuck, Hannah Allen)

* In den USA in 1960, entdeckten zwei Virologen, daß die Polioimpfung mir dem SV 40 verseucht waren, der Krebs bei Tieren und Gewebeveränderungen bei Menschen auslöst. Millionen Kinder waren damit geimpft worden. (Med Jnl of Australia 17/3/1973 p555)

* In 1967, Ghana wurde von der WHO als Masern frei deklariert, nachdem 96% der Bevölkerung geimpft waren. 1972, Ghana erlebte die größte bisherige Masernepidemie mit der höchsten bislang verzeichneten Todesrate. (Dr H Albonico, MMR Vaccine Campaign in Switzerland, March 1990)

* In England gab es zwischen 1970 und 1990, über 200,000 Fälle von Keuchhusten bei voll durchgeimpften Kindern. (Community Disease Surveillance Centre, UK)

* In den 1970ern wurde in Indien eine Tuberkuloseimpfung erprobt, mit 260,000 Personen, Ergebnis mehr Geimpfte als Ungeimpfte erkrankten an Tuberkulose. (The Lancet 12/1/80 p73)

* In 1977, Dr Jonas Salk, Entwickler der Polioimpfung, sagte mit anderen Wissenschaftlern aus, daß die Impfung gegen Polio die Ursache für die meisten Polioerkrankungen in den USA seit 1961 ist. (Science 4/4/77 "Abstracts" )

* In 1978, eine Überprüfung in 30 Staaten der USA legte offen, daß mehr als die Hälfte der Kinder, die Masern bekamen, vorschriftsmäßig geimpft worden waren. (The People's Doctor, Dr R Mendelsohn)

* In 1979, Schweden stellt die Keuchhusten-Impfungen ein, weil sie keine Wirkung zeigten. Bei 5,140 Fällen 1978, stellte sich heraus, waren 84% dreimal geimpft worden! (BMJ 283:696-697, 1981)

* Februar 1981, Ausgabe des Journal of the American Medical Association stellt fest, daß 90% der Geburtshelfer und 66% der Kinderärzte sich weigerten, die Röteln-Impfung zu verwenden.

* In den USA, stieg der Preis für eine einzige DPT Impfung von 11 cents in 1982 auf $11.40 in 1987. Die Hersteller der Impfstoffe legten $8 von jeder Impfung zurück, um die Kosten für Anwälte, Gerichtsverfahren und Schadensersatz zu decken, Grund: Klagen von Eltern deren Kinder wegen der Impfungen Gehirnschäden erlitten hatten oder daran gestorben waren. (The Vine, Issue 7, January 1994, Nambour, Qld)

* In Oman, zwischen 1988 und 1989, Polioausbruch bei Tausenden voll geimpfter Kinder. Die Region mit der höchsten Impfrate wurde am stärksten befallen. Die Region mit der Niedrigsten, war am wenigsten betroffen coverage. (The Lancet, 21/9/91)

* In 1990, in England ergab eine Befragung bei 598 Ärzten, daß über 50% von ihnen die Hepatitis B Impfung verweigerte, obwohl sie Hochrisikogruppe gehören, die aufgefordert wurde, sich unbedingt impfen zu lassen. (British Med Jnl, 27/1/1990)

* In 1990, Das Journal of the American Medical Association berichtet in einem Artikel über Masern "Obwohl mehr als 95% der Schulkinder in den USA gegen Masern geimpft sind, gibt es immer noch häufige Masernausbrüche und die Meisten davon bei bereits geimpften Kindern." (JAMA, 21/11/90)

* In den USA, von Juli 1990 bis November 1993, zählte die FDA insgesamt 54,072 Nebenwirkungen nach Impfungen. Die FDA gab zu, daß diese Zahl nur 10% der tatsächlichen Gesamtzahl ausmacht, weil die meisten Ärzte sich weigerten Schäden nach Impfungen zu melden. Mit anderen Worten, Schäden durch Impfungen für diesen Zeitraum betrafen über eine halbe Million! (National Vaccine Information Centre, March 2, 1994)

* In New England Journal of Medicine Juli 1994, fand eine Studie, daß über 80% der Kinder unter 5 Jahren, die Keuchhusten bekamen durchgeimpft waren.

* Am 2. November 2000, kündigte die Association of American Physicians and Surgeons (AAPS) an, daß ihre Mitglieder beim 57. Treffen in St. Louis beschlossen hatten, ein Ende der Zwangsimpfungen für Kinder zu fordern. Der Beschluß wurde ohne eine einzige "Nein-Stimme" angenommen. www.wellnesschiro.com/physicians_group_end_mandatory_vaccines.htm
(Report by Michael Devitt)
[url=http://www.vaccinationdebate.com/web2.html]
http://rense.com/general87/historic.htm

Impfungen, die nicht wirken...
Impfungen, durch die eine Krankheit häufiger und mit Komplikationen auftritt...
Ärzte, die sich nicht impfen lassen wollen ...
Ärzte, die einen Impfstop fordern ...
Mein Dank an diese mutigen Ärzte, auch wenn sie es nicht lesen.

Diese Berichte müssten jeden sehr, sehr nachdenklich werden lassen...

Gruß,
Clematis23

Geändert von Clematis (11.07.13 um 22:30 Uhr)

Sind denn alle Impfungen schlecht?
Clematis
Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Impfen ist das profitabelste Geschäft mit der Angst überhaupt.
Wer so viel Schiss hat, muss sich halt impfen lassen und muss schlimmstenfalls auch mit den Nebenwirkungen leben - und wenn die erst mit Alzheimer oder irgendeiner anderen Erkrankung wieder "Grüß Gott" sagen.
Hi Tarajal,

hast ja Recht. Wer erwachsen ist und Angst hat soll sich impfen lassen und die Konsequenzen tragen.

NUR, was ist mit den Kleinsten, die mit 3 Monaten ihren 6-fach-Schuß kriegen und mit 6 Monaten den nächsten und noch weitere einfachere in etwas größeren Zeitabständen, wer schützt diese Würmchen vor der Unwissenheit der Eltern??? Was mag sich das Seelchen dieses kleinen Menschenkindes wohl denken - gefragt wird es ja nicht.

Die Kinder müssen es dann schon früh mit schwerem Asthma ausbaden! Kenne einen Jungen, der das hat - bekam gleich nach der ersten Impfung schwere Ausschläge mit irrsinnigem Juckreiz - die Händchen wurden mit Mull umwickelt, damit er sich nicht blutig kratzen konnte. Der "Arzt" meinte das sei eine Allergie auf die Muttermilch und nicht tragisch... Der junge ist heute 9 Jahre alt, schweres Asthma hat er immer noch... Ohne Asthmaspray (Nebenwirkungen?) darf er nirgendwo hingehen - könnte böse Folgen haben.

Gruß,
Clematis

Sind denn alle Impfungen schlecht?
Clematis
Zitat von Therakk Beitrag anzeigen
Hier hat es doch sicherlich noch ein paar Leute jenseits der 40ig. Wie habt ihr, damals umgeimpft, die Masern in Erinnerung? Seid ihr dran gestorben?
Hallo,

habe mit 2 Jahren Typhus (ungeimpft) gehabt und überstanden. Damals gabs für uns noch kein Penicillin, also konventionell im Krankenhaus behandelt. Dadurch muß mein Immunsystem für alles kampfbereit gemacht worden sein, denn die erste und einzige Kinderkrankheit, die ich mit sieben Jahren bekam, war ein sehr müder und leichter Keuchhusten - ungewiß ob es überhaupt einer war und nicht nur einfach Husten, nach drei Tagen schon überstanden. Mit 13 oder so bekam ich die "asiatische Grippe", danach war meine Mutter damit dran und wir lebten gesund weiter!

Dann war Ruhe für über 15 Jahre - schon fast unanständig gesund. Alles ohne Impfungen. Dann sorgte die wegen Akne verschriebene Pille für eine radikale Veränderung! Am Besten man geht gar nicht zum Arzt, man geht gesund rein und kommt krank raus!

Gruß,
Clematis

Sind denn alle Impfungen schlecht?

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.507
Seit: 12.05.13
Da habe ich mich mit "der Horror schlechthin" wohl nicht deutlich genug ausgedrückt, sorry Clematis.

Um es einmal klar zu stellen, wenn ein Erwachsener meint, seinen gesunden und kritischen Menschenverstand am Werbeportal der Pharmariesen abgeben zu müssen, - dann soll er/sie sich impfen lassen, die Verantwortung müssen sie ja schließlich selber tragen.

Aber wenn Neugeborene schon mit einer sechsfach-Impfung erschlagen werden ist das für mich nicht unter fahrlässiger Körperverletzung zu bewerten.
Die ersten Todesfälle gab es auch in Deutschland schon und die Eltern wurden sogar angeklagt, dass sie ihr Kind misshandelt hätten.
Und nun arbeiten die Herrschaften bereits völlig uneigennützig an einer 16-fach-Impfung.
Impfungen erhöhen nachgewiesenermaßen generell das Risiko an Neurodermitis und selbstverständlich leider auch Asthma zu erkranken, und viele chronische Erkrankungen stehen auch schon seit langem im Verdacht, das Impfungen mit die häufigsten Auslöser sein können.

Wie viele Menschen weltweit ihre chronischen Krankheiten Impfungen mit zu verdanken haben, ist unüberschaubar.
Und dabei nehmen Krankheiten aller Art explosionsartig zu und es werden auch ganz neue "erfunden", damit man wieder neue Medikamente unters Volk bringen kann.

Dabei müssten wir alle nach Aussage der Pharmakonzerne aufgrund der ach-so-hilfreichen Impfungen doch alle kerngesund sein, die Realität sieht doch ganz anders aus, oder?

Liebe Grüße tarajal:-)

Geändert von Tarajal (12.07.13 um 00:13 Uhr)

Sind denn alle Impfungen schlecht?
Clematis
Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Und nun arbeiten die Herrschaften bereits völlig uneigennützig an einer 16-fach-Impfung.
Hi,

jetzt sind die wohl total übergeschnappt bzw. wahnsinnig geworden!
Hast Du dazu einen Link? Denn das ist mir neu und ich möchte darüber mehr wissen, vielen Dank.

Gruß,
Clematis

Sind denn alle Impfungen schlecht?

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.507
Seit: 12.05.13
Muss ich erst nachschauen, war, soweit ich weiß - in einem der Fachbücher - aber es gibt da auch schon heftige Kritik auch teils von Seiten der Schulmedizin.

Wer hätte früher gedacht, dass heute eine sechsfach Impfung völlig normal ist?

Liebe Grüße Tarajal :-)

Sind denn alle Impfungen schlecht?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Hallo BunnyDog,

Ich habe natürlich nicht nur Tolzin gelesen, sondern versucht so viele Informationen aus dem Netz und aus Büchern zusammenzutragen.

Die Infos in den Impfbroschüren beim Arzt waren mir zu wenig und nein, nicht alles was Tolzin schreibt erscheint mir glaubwürdig aber wenn in der Broschüre steht, "Impfungen sind gut erforscht und im allgemeinen gut verträglich" und dann scheint es nicht eine einzige Langzeitstudie zu geben, werde ich einfach skeptisch.

Grüsse
derstreeck

Sind denn alle Impfungen schlecht?

BunnyDog ist offline
Beiträge: 1.288
Seit: 05.08.08
Zitat von Therakk Beitrag anzeigen
Hier nochmals das schöne Bild auf dem man sieht das die Impfung nichts mit dem Rückgang der Masern zu tun hat
Diese Grafik stammt aus dem Buch von Gerhard Buchwald. Mal abgesehen davon, dass sie die Todesfälle und nicht die Krankheitsfälle anzeigt, und somit wenig über die Wirksamkeit von Impfungen anzeigt, wurde auch der Pfeil der "Impfeinführung" falsch gesetzt. Diese war 1973, nicht 1976. Aber was tut man nicht alles, damit die Statistik den eigenen Vorstellungen entspricht.
__________________
Das am schlimmsten grassierende Virus? Der Aberglaube.

Sind denn alle Impfungen schlecht?

BunnyDog ist offline
Beiträge: 1.288
Seit: 05.08.08
Zitat von Therakk Beitrag anzeigen
Wie habt ihr, damals umgeimpft, die Masern in Erinnerung? Seid ihr dran gestorben?
Ich glaube, es liegt in der Natur der Sache, dass auf eine solche Frage relativ wenige mit "Ja!" antworten werden.
__________________
Das am schlimmsten grassierende Virus? Der Aberglaube.


Optionen Suchen


Themenübersicht