Aluminiumhydroxid und die Folgen

16.06.12 14:03 #1
Neues Thema erstellen

kadejott ist offline
Beiträge: 27
Seit: 18.03.08
Das in vielen Impfstoffen verwendete Hilfsmittel Aluminiumhydroxid steht seit Jahrzenten im Verdacht, Auslöser diverser Krankheitsbilder zu sein.
Seit 1998 ist in Frankreich die Makrophagische Myofasciitis bekannt.
Mittlerweile gibt es dort über 2500 nachgewisene Fälle, die Dunkelziffer wird auf ca. 90% geschätzt.
In Deutschland und auch in der Schweiz wird dieses Thema totgeschwiegen.
Ich möchte Politik und Öffentlichkeit aufrütteln, endlich die Verwendung von Aluminiumverbindungen in Impfstoffen zu beenden.
Immerhin werden täglich tausende, darunter viele Kleinkinder und Babys mit solchen Impfstoffen geimpft.
Wer meine Petition an den Bundesgesundheitsminister unterstützen möchte, kann dies unter dem folgenden Link machen.
Dort findet ihr auch weitere Informationen zum Krankheitsbild.
Stoppen Sie die weitere Verwendung von Impfstoffen die Aluminiumhydroxid enthalten

Vielen Dank
kadejott

Aluminiumhydroxid und die Folgen

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.913
Seit: 20.05.08
Hallo kadejott,

eine gute Initiative, sollte die Unterstützung unserer User bekommen!
Danke für den Hinweis.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Aluminiumhydroxid und die Folgen

Trimon ist offline
Beiträge: 15
Seit: 22.04.12
Ja, finde ich sehr gut. Bin auch betroffen!
Hab es gleich per Facebook geteilt, ich hoffe es kommen paar Unterschriften zusammen.

Gruß Trimon

Aluminiumhydroxid und die Folgen

kadejott ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 18.03.08
Danke für eure Unterstützung.
Danke auch für die Weiterleitung an Facebook. Ich habe dort keinen Account.

Bisher 33 Unterstützer und das nach nur 1 Tag.

Aluminiumhydroxid und die Folgen

Jazzie ist offline
Beiträge: 8
Seit: 03.11.08
Als MMF Betroffene habe ich natürlich sofort und freudig unterschrieben und es an ganz viele Bekannte weitergeleitet.
Ich bitte um viele Unterschriften.

Jazzie

Aluminiumhydroxid und die Folgen

Trimon ist offline
Beiträge: 15
Seit: 22.04.12
Eine Frage an die Betroffenen.
Werden die Symtome mit der Zeit besser?
Gibt es Aussichten auf Heilung wenn zB Aluminium aus dem Körper ausgeleitet wird? Hilft Magnesium-Malat (Apfelessig) oder DMSA?

Mir macht diese Krankheit echt zu schaffen, kann mich nur schwer auf meine Arbeit konzentrieren...hab richtig Angst vor der Zukunf und wie es weiter gehen soll!

Gruß Trimon

Aluminiumhydroxid und die Folgen

Jazzie ist offline
Beiträge: 8
Seit: 03.11.08
Liebe/r Trimon,

leider kenne ich niemanden bei dem die Symptome besser geworden sind.

Meine Probleme dauern schon über 8 Jahre an. Die Petition beschreibt es so:

Die mit dem Aluminiumkristall angereicherten Fresszellen bleiben im Muskelgewebe, in Organen und im Gehirn verteilt liegen. Das Immunsystem bleibt dauerhaft alarmiert, da es stetig versucht, diesen Fremdstoff zu bekämpfen. Dies führt sowohl zu den oben genannten Schmerzen, Missempfindungen als auch der Schwäche und Erschöpfung.

Seit vielen Jahren versuche ich das Aluminiumhydroxid zu entgiften. Ich denke, dass ich ohne die Massnahmen heute noch viel schlechter dran wäre. Aber wie entgiftet man Nanopartikel?

Ansonsten muss man das ganze irgendwie im Kopf verarbeiten, so brauche ich keine Schmerztabletten die sowieso nicht helfen und noch mehr Nebenwirkungen hervorrufen.

Toll wäre es wenn ich nur halbtags arbeiten könnte und so mehr Zeit für meine "Pflege" hätte aber leider fehlt mir da die finanzielle Unterstützung.

Es bleibt zu hoffen, dass die Forscher hier bald weitere Erkenntnisse haben.

Tut mir leid, dass ich nichts positives berichten kann.

Jazzie

Aluminiumhydroxid und die Folgen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Ich kann was positives berichten.

Dies führt sowohl zu den oben genannten Schmerzen, Missempfindungen als auch der Schwäche und Erschöpfung.
Für diese Symptome gibt es auch andere Erklärungen und wer sich nur auf das Aluminiumhydroxid als mögliche Ursache versteift und eine Ausleitung macht, deren Wirksamkeit nicht beweissbar ist, kann auch keine Symptomverbesserung erwarten.

Grüsse
derstreeck

Aluminiumhydroxid und die Folgen

Trimon ist offline
Beiträge: 15
Seit: 22.04.12
Das klingt natürlich erst mal nicht besonders gut, bei mir sind es jetzt ca. 3 1/2 Jahre. Auf einen Impfschaden bin ich aber eigentlich erst nach 3 Jahren gekommen. Zich Ärzte konnte nichts finden!

Am Montag hab ich einen Termin für ein Schwermetalltest. Ich denke bei mir könnte es auch am Amalgam liegen oder eine Mischung aus Amalgam und Aluminium.

Könnt ihr eigentlich bestätigen dass die Symtome Schubartig schlimmer werden und sich dann wieder bessern? Ich war schon bei 3 Neurologen und 2 MRT, weil ich schon an MS dachte. Zum Glück bis jetzt alles negativ!

Aber ich hab auch Leute gefunden die unter gleichen Symtomen leiden, vielleicht noch viel schlimmer als bei mir. Wer Lust hat kannst sich den Fall unter impfschaden-ms.de durchlesen. Wie ich von ihm erfahren habe, wurde sogar eine MS bei ihm diagnostiziert. Doch durch umstellung seiner Ernährung und ausleitung von Schwermetallen hat er schon über 4 Jahren keinen Schub mehr gehabt, deshalb glaubt er auch nicht an eine MS.

Eine andere positive Geschichte kenn ich hier aus dem Bord von Sascha: http://www.symptome.ch/vbboard/impfu...s-impfung.html

Solche Berichte machen mir natürlich Mut und ich hoffe natürlich dass ich diese beschissene Krankheit in den Griff bekomme. Ganz schlimm finde ich die Konzentrationprobleme und den leichten Schwindel. Ein Gefühl als währe man nicht 100%ig anwesend. Leichte Sehrstörungen kommen auch noch dazu!

Ich nehme auch keine Medikamente gegen die Schmerzen, weil sie erträglich sind. Ich dachte ich hätte es schon überstanden, 2011 ging es mir ganz gut, bis auf die Konzentration und paar Tage an denen ich mich etwas schwach fühlte. Aber seit April 2012 hat sich die Lage wieder etwas verschlimmert. Muskelkater und Schwäche in allen Gliedmassen, langsam geht es wieder besser. Ich hoffe die Schwermetallausleitung wird wenigstens mein Hirn etwas klarer machen!

Gruß Trimon

Aluminiumhydroxid und die Folgen

andreas002 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 11.09.12
Hallo.
Ich hatte auch eine tetanus-diphterie impfung vor 7 tagen, und jetzt wo ich das gelesen habe mache ich mir auch sorgen wegen myofascitiis.
Alerdings würde in meine impfung Aluminiumphosphat 1,4 mg (0,33 mg Al) oder so ähnlich, und bisher habe ich nur den Aluminiumhidroxid in zusamenhang mit myofascitiis gelesen.
Wess jemand (sicher) ob auch Aluminiumphosphat das verursacht, und was konnte man dagegen machen?


Optionen Suchen


Themenübersicht