Histamin-Intoleranz mit Salicyl- und Benzoat-Allergie

28.01.10 16:02 #1
Neues Thema erstellen

Quittenbaum ist offline
Beiträge: 59
Seit: 28.01.10
Hallo

Wie ernährst Du dich mit Histamin-Intoleranz und zusätzlicher Salicylat- und Benzoat - Allergie?

Nach dem Buch von Prof. Dr. Jarisch schreibt er, dass diese Kombination sehr unglücklich sei, was mich auch im Speiseplan dementsprechend einschränkt.
Erstens habe ich die Liste mit den Lebensmitteln mit Salicylaten und Benzoaten und was übrig bleibt streicht mir die Liste der Histamin-Intoleranz.

Und mit dem Wenigen das noch übrigbleibt bin ich glücklicherweise beschwerdefrei und das gibt mir eine herrliche Lebensqualität in meinem Körper, nur in der Gesellschaft so zu leben ist sehr sehr schwierig und anstrengend.

Vielen Dank für Deinen Beitrag

Quittenbaum

Histamin-Intoleranz mit Salicyl- und Benzoat-Allergie

Heather ist offline
Beiträge: 9.815
Seit: 25.09.07
Hallo Quittenbaum,

ich habe zwar auch eine HIT, div. Pollen-Allergien und reagiere auch noch auf andere div. Stoffe (z.B. manche Kunststoffe) unverträglich, doch mit diese Zusammenstellung kann ich Dir nicht dienen .

Vielleicht findet sich ja noch jemand mit ähnlicher Konstellation .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Histamin-Intoleranz mit Salicyl- und Benzoat-Allergie

HeikeR ist offline
Beiträge: 6
Seit: 01.02.10
Hallo Quittenbaum,
ich recherchiere eben ein wenig zum Thema Salicylat-Intoleranz und bin über einen sogenannten Google-Alert bei diesem Forum gelandet. Dein Speiseplan klingt wirklich sehr knapp. Das tut mir leid für Dich. Darf ich fragen, wie bei Dir die Salicylat-Intoleranz diagnostiziert werden konnte?
Ein winterlicher Gruß, Heike

Histamin-Intoleranz mit Salicyl- und Benzoat-Allergie

Quittenbaum ist offline
Themenstarter Beiträge: 59
Seit: 28.01.10
Hallo HeikeR

Das freut mich, dass Du auf dieses Forum gestossen bist. Ich bin ebenfalls ganz neu dabei.

Zur Salicylat-Allergie wie auch zur Benzoat-Allergie wurde ich per Blutttest getestet. Meine Spezialärztin hat sofort realisiert, wo sie mit Test beginnen soll.
Salicylat ist ja gelber, oranger und roter Farbstoff, der sich in Früchten und Gemüse und unzähligen E-Nummern befindet.
Benzoat ist blauer Farbstoff, diesen findet sich ebenso in Früchten und Gemüsen und in E-Nummern.
Salicylat oder eben Salicylsäure findet sich auch in sehr vielen Medikamenten. Deswegen habe ich einen Allergie-Pass stets auf mir. Natürlich auch bezüglich der HI.
Bei Histamin-Intoleranz beschreibt Prof. Jarisch (hat auch eine Internetseite) dass es eine unglückliche Kombination sei an HI und Salicyl-Unverträglichkeit/Allergie erkrankt zu sein. Und dem kann ich nur mit einem grossen Kopfnicken beipflichten! -

Zuerst bekam ich eine Liste mit den Lebensmitteln zu Sylicylat-Unverträglichkeit/Allergie. Schon nach der Malzeit spürte ich eine merkliche Erleichterung in meinem Körper. Als nach drei Monaten die Beschwerden noch nicht alle weg waren, wurde ich in die Uni-Klinik verwiesen. Da wurde von einem aufmerksamen Arzt HI vermutet und genau das wars, was mir noch fehlte um eine beschwerdefreie Ernährung zu bekommen :-)

Seit ich die Ernährung einhalte war ich nieeeeee mehr nennenswert erkrankt (nicht einmal Grippe !), dass ich deswegen zum Arzt hätte gehen müssen und das freut mich mächtig. Vernunftsmässig liess ich vor etwa drei Jahren einen Check machen und mein Hausarzt staunte nur, dass das möglich sei, dass alle!!! Werte im besten Bereich sind. Mir war es eine Bestätigung und Beruhigung, dass ich ohne Sorgen jeden neuen Tag geniessen und mich daran erfreuen kann. Denn meine Gesundheit ist mir so sehr kostbar, dass ich sie wegen ein paar Lebensmittel nicht ruiniere ;-). Zu lange habe ich gelitten.....

Ich hoffe, mit meinen Ausführungen Dir einige Fragen beantwortet und weitere Fragen in Dir angestossen zu haben.

Ich freue mich auf Deine Rückmeldung.

Ein Schneeflöckchen als Gruss
Quittenbaum

Histamin-Intoleranz mit Salicyl- und Benzoat-Allergie

HeikeR ist offline
Beiträge: 6
Seit: 01.02.10
Hallo Quittenbaum,

wie bist Du eigentlich auf diesen schönen Namen gekommen?
Aber das ist ja gar nicht unser Thema. Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Und Du liegst richtig, Du hast wirklich weitere Fragen in mir angestoßen.
So u.a. wie lange leidest Du denn schon unter diesen Unverträglichkeiten und wann wurden sie bei Dir festgestellt?
Weißt Du noch, wie der Test für die Salicylat-Intoleranz heißt?
Gibt es bestimmte Medikamente, die Du jetzt einnehmen mußt? Oder hat Dir allein die Umstellung der Ernährung geholfen?
Bzw. welche Medikamente darfst Du denn nicht mehr einnehmen? Wie sieht es mit Schmerzmittel aus? Aspirin ist sicherlich ein No Go, was nimmst Du stattdessen?
Gibt es etwas, was Du auf keinen Fall essen darfst/kannst? Du schreibst von einer Nahrungsmittelliste. Kann man die irgendwo abrufen oder nachlesen?
Welche Symptome haben sich bei Dir gezeigt? Magen- und Darmprobleme, Nesselsucht oder Asthma oder Polypen in der Nase?
Und welch ein Glück, dass Deine Ärztin das erkannt hat. Das ist äußerst selten. War es schwierig, diese Ärztin zu finden?


Ich hoffe sehr, dass ich Dich nicht zu sehr ausfrage. Wenn ja, dann sage, bzw. schreibe mir das gern.
Zu meinem Hintergrund: Ich überlege, etwas zur Salicylat-Intoleranz zu schreiben. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich aber noch nicht abschätzen, wie "groß" das Thema ist.

Also, antworte mir bitte ganz wie Du magst.
Ein freundicher Gruß am Abend, Heike

Histamin-Intoleranz mit Salicyl- und Benzoat-Allergie

Quittenbaum ist offline
Themenstarter Beiträge: 59
Seit: 28.01.10
Hallo Heike R

Deine Rückmeldung regt in mir spannende Nachfragen an, die ich Dir gerne beantworte.

Da ich diese Woche beruflich sehr gefordert bin und es mir viel Kraft abverlangt, erlaube ich mir, Dir anfangs nächster Woche die Antworten zu formulieren und an Dich Fragen zu stellen.
Ich danke Dir für Dein Verständnis.

Ich wünsche Dir bis dahin erlebnisreiche Tage und grüsse Dich mit einem Wassertropfen :-) ( da die Schneeflocke geschmolzen ist, :-(?)) )

Quittenbaum

Histamin-Intoleranz mit Salicyl- und Benzoat-Allergie

HeikeR ist offline
Beiträge: 6
Seit: 01.02.10
Hallo Quitttenbaum,
dann bedanke ich mich auf jeden Fall für Deine Zwischenantwort und erwarte Deine Zeilen gern in der nächsten Woche. Bis dahin viel Kraft und frohes Schaffen,
Heike

Histamin-Intoleranz mit Salicyl- und Benzoat-Allergie

Fabiola ist offline
Beiträge: 54
Seit: 10.08.09
Hallo Quittenbaum,

hast Du eine echte Allergie auf Salicylat und Benzoat? Oder eine intoleranz?

Ich habe vor kurzem die Diagnose Salicylat- und Neuropeptidintoleranz bekommen und weiß daß ich auch auf andere Stoffen reagiere. Unter anderem auch auf Amine, zum Glück aber nicht ganz so heftig. Mein Speisezettel ist nun auch sehr eingeschränkt. Vielleicht können wir uns austauschen.

LG,
Fabiola

Histamin-Intoleranz mit Salicyl- und Benzoat-Allergie

Quittenbaum ist offline
Themenstarter Beiträge: 59
Seit: 28.01.10
Guten Abend HeikeR

Gerne melde ich mich zurück. Ich verbrachte eine sehr sehr anstrengende Woche mit stundenlangen Autofahrten bei z.T prekären Wetterverhältnissen. Ich bin wohlbehalten überall durchgekommen und das mach mit glücklich.
Der Aufwand war für mich sehr gross, da ich morgens sehr früh aufstehen musste um Brot zu backen und Reis zu kochen. Am Mittag hatte ich die Möglichkeit auf einer Herdplatte mein Essen zuzubereiten. Am Abend zu Hause musste ich wieder kochen um mich zu sättigen. Es war wirklich sehr sehr anstrengend und darum bin ich auch noch etwas müde davon. Jetzt läuft mein Alltag wieder in den gewohnten Runden.

Zu Deinen Fragen:
Wie lange leidest Du schon an dieser Krankheit?
Ich kenne seit frühester Kindheit nichts anderes als dass ich immer kränklich war und tagtäglich-nächtlich so starke Kopfschmerzen hatte. Ich musste immer Husten und brauchte jeden Tag einige Taschentücher.
Mein Vater erzählte mir und meinen Geschwistern, dass er als Bub auch immer so Kopfschmerzen hatte und beim Kühehüten auf den Wiesen im Gras sich hinlegen musste. Ich kannte bei meinem Vater nur, dass er jeden Mittag sich niederlegte und auch vor dem Abend wegen dem Kopfweh. War er einmal auswärts, vielleicht an einer Ausstellung, war ihm nach dem Essen sterbenselend, so 2-4 Std. Das kenne ich auch, da war es mir als ob ich sterben müsste so so übel, schwindlig und elend war mir bei einem Anfall, der 4-6 Std. dauerte. Zum Glück habe ich seit ich die Ernährung umgestellt hatte nie!!!!!!! mehr einen solchen Anfall und das ist schon etwas über 10 Jahre her.

Vierzig Jahre litt ich unter der Krankheit, weil niemand diese herausfand und seit etwas mehr als 10 Jahren bin ich "Gesund", d.h. alle Symptome sind weg. Das macht mich wirklich glücklich, denn wie ich zuvor den Tag verlebte und heute ! Nie will ich zurück!!!

Bei mir wurde ein Allergietest gemacht. D.h. Blut wurde abgenommen und an ein Institut gesendet und nach ein paar Tagen hatte ich wieder einen Arzttermin, wo das Resultat besprochen wurde. Ich bin noch immer bei der gleichen Aerztin, weil ich ihr vertrauen kann und sie mir glaubt. :-) Das ist ganz wichtig!!! Nichts schlimmer, als ein Arzt, der mich nicht ernst nimmt. Dazu habe ich ein sehr treffendes Zitat gefunden:

"Wenn der Arzt machlos ist, kann er den Patienten nicht ernst nehmen!" von Dr. E. A

Dieses Zitat ermutigt mich immer wieder, mir den Mut zu geben und nötigenfalls den Arzt zu wechseln, denn auch da gilt "Der Kunde ist König/In". Ich bezahle und wünsche eine angemessene Leistung.
Ich schätze mich glücklich im Moment mit den nötigen Aerzten umgeben zu sein, die mir Verständnis und Einfühlungsvermögen schenken, wenn ich es benötige. Zum Glück sehr sehr selten...... hoffentlich bleibts so.

Ich nehme gar keine Medikamente ein, da diese mir gar nicht gut bekommen und nichts bringen.
Ich habe einen Zeitungsbericht wo beschrieben ist, dass Allergie-Medikamente das Immunsystem schwächen. "Antihistaminika lindern wohl Symptome, verstärken aber die Allergie und erschweren die Desensibilisierung" aus einem Medizinbericht von Januar 2008.

Bei Histamin-Intoleranz ist eine ganze Liste mit Medikamenten aufgeführt, die nicht eingenommen werden sollen. Die findest Du im Internet unter Dr. Jarisch.

Ich bin bei Medikamenten sehr sehr vorsichtig und würde diese nur einnehmen, wenn es um mein Ueberleben ginge. Antibiotika ist ganz schlimm und zum Glück brauchte ich dieses nie mehr und hoffe es bleibt so. Auch trage ich stets einen Allergiepass auf mir und Notfallmedikamente.

Die Lebensmittelliste bei Salicylat- & Lebensmittelfarbstoff-Ueberentfindlichkeit beinhaltet, dass alles was gelb - orange - rot ist, ist verboten! Es decken sich viele Lebensmittel mit der HI. Eine Liste müsste ich erst im Internet suchen, meine ist schon etwas "alt" ;-) Da sind auch Schleckzeug, Mundwasser, gefärbte Zahnpaste und Medikamente aufgeführt.

Meine Symptome: Entzündete Augen und Sehstörungen, chronische Stirn- und Kieferhöhlenentzündung, kein Geschmacksinn im Mund, entzündeter Rachen, Gehörstörungen, Schwindel, Innenohrtrauma des öfftern, Kopfweh Tag und Nacht, Magenbrennen, entzündete Bronchien, Atemprobleme, Schmerzen im Brustbereich, Blähungen, Verstopfung, taubes Körpergefühl, Nesselausschlag an Armen und Körper, Kribbeln in Handgelenken.
Wenn ich das so lese wird mir ganz übel, mit welchen Beschwerden ich sooo viele Jahre leben musste, ohne dass mir geholfen werden konnte.
Diese Beschwerden führen alle darauf zurück, dass die Schleimhaut durch die Allergie/Unverträglichkeit entzündet und angeschwollen ist und sich Wasser darin ansammelt. Ich wusste, dass in meinem Körper eine permanente Entzündung vorlag, nur konnte diese niemand zuordnen.

Ich hoffe, dass bei meinen Ausführungen es Dich nicht erdrückt.
Es ist wirklich tragisch, dass noch so viele Menschen mit Beschwerden leben müssen, die nicht eingeordnet sind.

Darf ich Dich fragen, wie Du ausgerechnet auf Salicylat-Intoleranz kommst?
Was treibt Dich an einen Bericht dazu zu verfassen?

Ich freue mich auf Deine Rückmeldung.

Mit einem Schneeglöckchenklang wünsche ich Dir eine gute Nacht
Quittenbaum

Histamin-Intoleranz mit Salicyl- und Benzoat-Allergie

Quittenbaum ist offline
Themenstarter Beiträge: 59
Seit: 28.01.10
Guten Abend Fabiola

Ich freue mich von Dir zu hören.

Ich habe eine echte Salicylat- und Benzoat-Allergie.

Kannst Du mir kurz beschreiben, was eine "Neuropeptid-Intoleranz ist. Das ist für mich noch etwas Unbekanntes.

Welche Erfahrungen hast Du mit der Spezial-Ernährung schon gemacht? Hast Du Erleichterung mit Symptomen? Fühlst Du Dich schon wohler?

Ich freue mich von Dir zu vernehmen wie es Dir ergeht.

Ich wünsche Dir eine gute Nacht
Quittenbaum


Optionen Suchen


Themenübersicht