Johanniskraut - kritische Substanz?

12.09.05 13:22 #1
Neues Thema erstellen

Kate ist offline
Moderatorin
Beiträge: 10.222
Seit: 16.11.04
Hallo zusammen,

hat einer von Euch Informationen oder Erfahrungen mit Johanniskraut im Zusammenhang mit HI?

Ich habe wohl eine HI und habe seit einiger Zeit Nebenwirkungen bei Johanniskraut-Einnahme - während ich es 1998 noch vertragen habe. Da ich zu der Zeit noch so einiges (z.B. Rotwein) vertragen habe, was ich jetzt überhaupt nicht mehr vertrage, frage ich mich, ob das alles zusammenhängt.

Gibt es im Web irgendwo eine Liste kritischer Arzneimittel? Wisst Ihr etwas über Benzodiazepine (speziell Bromazepam und Temazepam)?

Liebe Grüße
Kate

Johanniskraut - kritische Substanz?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.676
Seit: 10.01.04
Hallo Kate,
von Johanniskraut habe ich im Zusammenhang mit HI noch nichts gelesen.
Hier mal in etwas die Medikamente, bei denen man aufpassen soll:

auch bestimmte medikamente hemmen die DAO und können dadurch die menge an aktivem Histamin im körper enorm vergrössern. besondere bedeutung haben in diesem zusammenhang:
Ambroxol, Acetylstein, Clacilansäure, Metamizol, Theopyllin, Euphylloin, Chloroquin, MCP, Verapamil, Propanidid, Thiopental, Dihydralazin
die genannten namen beziehen sich auf den wirkstoff!
auch eine reihe von schmerz- und rheumamittel sind in der lage verstärkt Histamin freizusetzen, ferner schlafmittel die barbitursäure enthalten, sowie codein!
http://www.libase.de/thread.html?thr...id=124&rpage=2 (Beitrag von Gise)

In welcher Form nimmst Du das Johanniskraut denn ein?

Gruss,
Uta

Johanniskraut - kritische Substanz?

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.222
Seit: 16.11.04
Hallo Uta,

danke für Deine Antwort, habe die Medikamenten-Wirkstoffe gleich in meine "Abschuss-Liste" übernommen.

Ich spritze mir das Johanniskraut i.m., manchmal auch i.v.. Bei oraler Einnahme habe ich jetzt schon 2 mal die Erfahrung gemacht, dass es Nebenwirkungen hat, wollte checken, ob dies mit den Tablettier-Zusatz-Stoffen zusammenhängt, bin mir aber jetzt nicht sicher, ob wieder Nebenwirkungen da sind.

Die Zusammensetzung einer Ampulle Hyperforat à 1 ml :

0,1 ml Auszug aus Johanniskraut (0,3 - 0,4 : 1)
Auszugsmittel: Aceton
Wasser für Injektionszwecke
Natriumchlorid
Natriumhydroxid
(weniger als 1 mmol bzw. 23 mg Natrium)

Fällt Dir zu den Zusatzstoffen was ein? Weißt Du zufällig auch, was "(0,3 - 0,4 : 1)" bedeutet?

Liebe Grüße
Kate

Antihistaminikum Johanniskraut

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.222
Seit: 16.11.04
Johanniskraut enthält unter anderem die Stoffe Hyperforin , das die Wiederaufnahme von Serotonin, Noradrenalin und Dopamin hemmt und Quercetin , das die Monoaminoxidase hemmt, ein Enzym, dass Serotonin, Noradrenalin und Dopamin abbaut. Johanniskraut wirkt also, indem es den Stoffwechsel der Nervenzellen, die mit den Transmittern Serotonin, Noradrenalin und Dopamin arbeiten, normalisiert. Quercetin wirkt außerdem wie ein natürliches Antihistaminikum.
(aus: Quelle)

So habe ich also das Johanniskraut 6 Tage vor meinem 24-Std.-Sammelurin für die Methylhistaminuntersuchung abgesetzt und hoffe, das reicht für ein sinnvolles Ergebnis.

Viele Grüße
Kate

Johanniskraut - kritische Substanz?

Exer ist offline
Beiträge: 9
Seit: 29.09.05
Hallo Kate

wenn du Johanniskraut oral nicht verträgst würde ich es auch nicht spritzen, was ist denn der Grund für die Einnahme des Johanniskrautes?

Gruss

Hans Peter Exer

Geändert von admin (30.09.05 um 19:10 Uhr)

Gründe

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.222
Seit: 16.11.04
Hallo Hans Peter,

ich hatte es genommen wegen Schlafstörungen, die aufgrund einer akuten (reaktiven) depressiven Verstimmung ziemlich eskaliert waren. Ich habe 1998 genau mit dieser Form der Einnahme (Hyperforat i.m.) bombastisch gute Erfahrungen gemacht. Hatte allerdings zu der Zeit auch noch das oral einzunehmende Mittel Neuroplant 300 vertragen, mit dem die Behandlung über Wochen fortgesetzt wurde.

Meine zwei Versuche seitdem mit oraler Einnahme habe ich wegen Nebenwirkungen abgebrochen. Dies war sozusagen der Versuch, festzustellen, ob die Nebenwirkungen mit den Zusatzstoffen der Tabletten zusammenhingen. Ich vermute nun, dass es der Wirkstoff selbst war, da ich wieder Nebenwirkungen hatte.

Da Johanniskraut nicht nur das antihistamine Quercetin enthält, sondern andererseits der Hauptwirkstoff Hyperforin als Serotonin-Wiederaufnahmehemmer fungiert (und damit den Serotonin-Spiegel erhöht), bleibt für mich auch fraglich, wie gut es letztlich bei HI ist. Zumindest Serotonin-haltige Nahrungsmittel werden ja eher als ungünstig eingestuft. (Ich weiß nicht genau, warum. Las irgendwo, dass Serotonin auch - und bevorzugt - von der DAO abgebaut wird, in meinem Zitat steht allerdings was von MAO. Vielleicht wird es ja von MAO und DAO abgebaut?). Ich habe zudem auch schlechte Erfahrungen mit L-Tryptophan und 5-HTP gemacht, die ja auch den Serotonin-Spiegel erhöhen.

HI könnte also eine Ursache für die Joh'kraut-Unverträglichkeit sein. Da sich auch die anderen auf HI hinweisenden Unverträglichkeiten bei mir erst seit 1998 entwickelt haben, wäre es auch nicht unverständlich, dass ich damals das Joh'kraut noch vertragen habe.

Gruß
Kate

Johanniskraut - kritische Substanz?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.676
Seit: 10.01.04
Hallo Kate,
das Johannniskraut hat's ja wirklich in sich! Ich habe noch diesen Hinweis gefunden, der eigentlich eher für eine positive Wirkung in Bezug auf HI spricht:
Quercetin wirkt außerdem wie ein natürliches Antihistaminikum.
http://www.magersucht-online.de/modu...content&tid=52

Dadurch wird zwar nichts klarer für Dich, aber vielleicht liegt die Unverträglichketi an etwas ganz anderem?

Gruss,
Uta


Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 10.222
Seit: 16.11.04
Hallo Uta,

schau mal in meinen Beitrag oben, da steht genau das drin, aus genau der Quelle

Die Ursachen für eine Unverträglichkeit zu finden, ist oft ein aussichtsloses Unterfangen. Ich bin schon froh, wenn ich die Unverträglichkeit finde Da ich die Wirkung des Zeugs auch nicht überzeugend fand, muss ich ich mir wohl 'ne andere Droge suchen oder darben.

Wenn dich Jonny-Kraut interessiert, hier noch ein anderer Link. Das hat mich ziemlich erschüttert, zumal die verschreibende Ärztin davon mal wieder nichts wusste.

Bereits eine 2 wöchige Gabe von Johanniskraut verkürzt die Halbwertszeit des Beruhigungsmittels Alprazolam von 12 auf 6 Stunden und macht damit eine Verdoppelung der Dosis erforderlich. Da Alprazolam von der CYP 3A4 verstoffwechselt wird, und etwa 50% aller auf dem Markt befindlichen Arzneimittel ebenfalls über dieses CYP-450 Enzym verstoffwechselt werden, ist anzunehmen, dass dieser Effekt für die Hälfte aller Medikamente gilt.
Das kann für z.B. Herzkranke tödlich sein, las ich auch irgendwo.

Aus: http://www.neuro24.de/p450.htm

Gruß
Kate

Johanniskraut - kritische Substanz?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.676
Seit: 10.01.04
Hallo Kate,
die beste Krankheit taugt nix, und Medikamente entsprechend auch . Wohl dem, der weder das eine noch das andere hat bzw. braucht .Den Satz mit der antihistaminen Wirkung hatte ich überlesen... Sorry.

Gruss,
Uta

Johanniskraut - kritische Substanz?

Bergkristall ist offline
Beiträge: 26
Seit: 27.09.05
Hi Kate !
Guck mal in die Bücher "Gesundheit durch Entschlackung" von Peter Jentschura und "Die Leisenkur" von der Familie Leisen
Ich lernte diese Bücher leider erst vor 2 Jahren kennen. Sie haben mich bei der Ausleitung erheblich unterstützt, sowohl theoretisch als auch praktisch !
Ich hätte mir mit diesem Wissen sehr viel erspart !!!!

Darin wird ersichtlich, dass z.B. Johanniskraut Quecksilber (Hg) mobilisieren und auch ausleiten kann. (natürlich nur unter bestimmten Bedingungen)
Wenn du nach der Einnahme von Johanniskraut Probleme bekommst, kann das daran liegen ! Dadurch wird auch erklärbar warum gerade Johanniskraut gegen leichte Depressionen hilft: weil es das Hg aus dem Körper treibt und das Gehirn wieder "freier" arbeiten kann ! Das Quecksilber blockiert ja alle Stoffwechselvorgänge im Gehirn usw. (Botenstoffe !!!)

War jetzt nur der Versuch einer Kurzerklärung, würde sonst zu tief gehen !
Guck die Bücher. Du wirst deine Antworten dort finden !

LG Bergkritall


Optionen Suchen


Themenübersicht