Histidin-Gehalt von Milchprodukten und Eiern

16.09.07 15:27 #1

Entstehen teils Lebensmittelunverträglichkeiten möglicherweise durch Histamin-Intoleranz?
Neues Thema erstellen

Oregano ist offline
Beiträge: 52.351
Seit: 10.01.04
Histidingehalte von Milchprodukten und Eiern Histidin wird im Körper zu Histamin abgebaut. Somit sind Lebensmittel mit hohem Histidingehalt mit einiger Vorsicht zu genießen. Vor allem, wenn sie länger ungekühlt herumliegen!
Nahrungsmittel

Histidin (mg/100g)

Appenzeller Käse, 20% Fett i.Tr.870
Appenzeller Käse, 50% Fett i.Tr.760
Brie, 50% Fett i.Tr.760
Butter19
Buttermilch 100
Camembert, 50% Fett i.Tr. 660
Cheddar, Chester, 50% Fett i.Tr.800
Edamer, 40% Fett i.Tr. 930
Emmentaler, 45% Fett i.Tr. 930
Frischkäse, 50% Fett i.Tr .450
Gouda, 45% Fett i.Tr. 1050
Hühnerei gesamt 330
Hühnereigelb 440
Hühnereiweiß 280
Kondensmilch, mind. 7,5% Fett 170
Magermilch, höchst. 0,3% Fett 90
Magermilchpulver 920
Milch, fettarm, mind. 1,5%, höchst. 1,8% Fett 95
Molkenpulver 290
Parmesan 1200
Sahne, Kaffeesahne, mind. 10% Fett 80
Schafmilch 130
Süßmolke 20
Tilsiter, 45% Fett i.Tr. 740
Vollmilch, mind. 3,5% Fett 90
Vollmilchpulver 660
Yoghurt (Jogurt, Joghurt) 100
Ziegenmilch 80
Nahrungsmittel-Intoleranz.com: Histaminunverträglichkeit - Laktoseintoleranz - Fruktosemalabsorption - Histidingehalte von Milchprodukten und Eiern


Uta

Geändert von Oregano (16.09.07 um 15:32 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht