Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

19.07.11 22:13 #1
Neues Thema erstellen

Millie ist offline
Beiträge: 19
Seit: 19.07.11
Hallo,
ich bin am Durchdrehen, weil ich seit Januar an starkem Juckreiz am ganzen Koerper leide. Anfangs produzierte er keine Hauterscheinungen, inzwischen tritt er mit symetrische auf beide Koererhaelften verteilten roten kleinen Puenktchen/Flaechen (nicht erhaben) auf, die aber nach einer Weile wieder verschwinden. Das einzige, was zuverlaessig hilft, ist Cetirizin.
Wenn ich die Tablette weglasse, wird es nach spaetestens drei Tagen wieder unertraeglich.

Hatte von Anfang an, da noch ohne Hauterscheinungen, und da ich ein aengstlicher Typ bin, Angst vor Krebs, habe leider gegoogelt, bin dann auf M. Hodgkins und Juckreiz gestossen.

Habe meine Aengste meinem Hautarzt mitgeteilt, der Stuhl auf Candida untersucht (negativ), und sich das im Dez. erstellte Blutbild meiner Hausaerztin angeschaut hatte und der wiegelt seither ab, das sei alles nichts Ernstes, nur laestig. Juckreiz ohne bekannte Ursache.
Eine solche Aussage/Diagnose waere ich zu akzeptieren bereit, wenn er mich noch weiter untersucht haette. Hat er aber nicht.

Also, Cetirizin schlucken und abwarten...

Allergietest schaffte ich bisher nicht, da ich ja nach spaetestens drei Tagen wieder auf Cetirizin zurueckgreife. Kartoffel-Reis-Diaet hat auch keinen Unterschied gemacht.

Seit ein paar Wochen nun schleppe ich eine Erkaeltung vor mir her, ohne dass sie richtig ausbricht; Fehler: Bin 3x ins Fitnessstudio gegangen (eigentlich Sportmuffel) und fuehle mich nun sehr elend. Froestelig, Schniefnase, viel Niesen, extrem schlapp- mein Hausarzt hat mir heute nochmal Blut abgenommen, will Schilddruese, auf Parasiten (Eosinophilie) usw. untersuchen- einige Lymphknoten im Halsbereich sind geschwollen.
Stuhl will er auch noch untersuchen.

Habe jetzt extreme Angst vorm Ergebnis, weil moeglicherweise erhoehte eos. Granylozoten ja auch auf M. Hodgkins hindeuten koennen.

Und: Bin untergewichtig (52,7 kg bei 1,74) und es faellt mir sehr schwer, Gewicht zuzunehmen.

Verdauungsprobleme habe ich auch noch seit Jahren (letzte Enddarmspiegelung 2009, Magenspiegelung 2011- beides ok)- und Tinnitus- und Schilddruese erst letzten Dezember beim Endikronologen untersuchen lassen (alles ok) und vier kleine Kinderchen ;-)

hat irgendjemand eine Idee?

Liebe Gruesse,
Millie

Geändert von Millie (19.07.11 um 22:26 Uhr) Grund: Nachtrag

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Millie,

hast Du schon einmal an Lebensmittel-Unverträglichkeiten gedacht? Es könnte ja sein, dass Du auf bestimmte Nahrungsmittel mit den geschilderten Symptomen reagierst:

Lebensmittel-Intoleranzen

Im WIKI findest Du die entsprechenden Sparten:
Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Vielleicht kannst Du ja einen Zusammenhang mit Deiner Ernährung feststellen?

Wie sehen Deine Schilddrüsenbefunde aus? Könntest Du alle 6 Laborwerte und das Ergebnis der Ultraschalluntersuchung einmal hier einstellen?

Bist Du vor Ausbruch der Beschwerden beim Zahnarzt gewesen, hast Du Amalgamfülllungen? Gab es besondere Ereignisse, bist Du umgezogen etc. etc.?

Liebe Grüße,
Malve

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Millie,

die Studiobesuche während einer Erkältung waren natürlich kontraproduktiv.
Die geschwollenen Lymphknoten lassen einen vorübergehenden Verzicht auf Milchprodukte geraten erscheinen.
Bei Ihrer Suche nach der Ursache des Juckreizes sollten Sie eine theoretisch mögliche Histaminintoleranz im Auge behalten.

Gruß
Kurt Schmidt

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Millie,
ich fasse mal zusammen:
Sehr sinnvoll wäre jetzt ein Allergie-Test auf (zumindest ! ) Kuhmilch,Weizen,Ei und die Intoleranzen Lactose,Fructose,Gluten und
Histamin.
Danach könnte man weiter schauen. Die Story mit dem möglichen Hodgin sollten Sie erstmal ganz schnell vergessen !Das Internet ist einesteils ein Segen,kann aber auch ein Fluch sein,indem es die Menschen unnötiger Weise beunruhigt !
Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (20.07.11 um 10:57 Uhr)

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Millie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 19.07.11
Vielen Dank fuer alle Antworten!

Besonders der Tipp mit dem Allergietest ist sehr gut, mein Hausarzt (habe inzwischen gewechselt, er ist auch Internist) denkt auch in diese, oder die Parasiten-, Richtung.

Die Crux ist ja nur, dass ich es nicht laenger als drei Tage ohne Cetirizin aushalte, da spaetestens dann der Juckreiz hoellisch wird - und fuer den Allergietest muesste ich ja ca. 5 Tage bis eine Woche ohne Cetirizin sein wegen der Aussagekraft der Blutergebnisse.

(Habe schonmal im Scherz daran gedacht, den Hausarzt zu bitten, mich fuer diese Zeitspanne unter Drogen zu setzen, dass ich den Juckreiz nicht spuere, aber wahrscheinlich verzerren die Drogen auch das Ergebnis, auf
andere Art.)

Das mit dem Sport war keine gute Idee, ich weiss. Seit gestern schone ich mich, so gut das mit kleinen Kindern geht-

zu den Werten, die im Dezember (also noch VOR Entstehen des Juckreizes) beim Endokrinologen herauskamen:

FT3 3.07 pg/ml (2.2-5.0)
FT4 1.30 ng/dl (0.71-1.41)
TSH basal 2.11 mIU/l (0.4-4.0)

Zinkmangel und Anaemie wurden ausgeschlossen. (War beim E., weil ich so starken Haarausfall hatte/habe und auch meine Hormonlage checken wollte. Menopause noch nicht angefangen usw.).

Beim letzten Blutbild meine Hausarztes (vor ca. 2 Monaten), das ich leider nicht vorliegen habe, erinnere ich mich, dass das Bluteisen leicht erhoeht war. Ebenso war das TSH bei, glaube ich, 2.4 oder 2.5, sodass er meinte, ich koennte eventuell in Zukunft mal in eine Unterfunktion hineinrutschen.
(Mein Gewicht jedenfalls ist niedrig und laesst sich nur sehr schwer steigern, aber meine Mutter/Grosseeltern und auch mein aeltester Sohn sind/waren aehnliche "Leptosome"- alle eher hungerhakig als fuellig).

Dem Juckreiz unmittelbar voraus ging eine starke (berufliche) Krise und Ueberforderung, in der ich koerperlich Schwindelzustaende (HWS-Krankengymnastik half, Schwindel verschwand nach einigen Wochen wieder) hatte. Die wurden dann quasi vom Juckreiz "abgeloest". Dennoch kenne ich Juckattacken an den Waden aus den zurueckliegenden Jahren- die sind aber mittlerweile ganz verschwunden, stattdessen juckt ja der ganze Koerper.

Meine berufliche Situation hat sich inzwischen entspannt, ich habe die entsprechende, mit vier Kindern nicht zu vereinbarende Arbeit wieder aufgegeben und versuche ein anderes "Projekt". Umso enttaeuschter bin ich, dass nach Wegfall des Hauptstressausloesers nicht gleichzeitig - wundersam - der Juckreiz verschwunden ist; sehr ungeduldig, wie ich es leider oft bin.

und ich sollte wirklich nicht soviel googeln, danke fuer die noetige Erinnerung! ...taste auch staendig die Lymphknoten am Hals ab, die zum Glueck klein sind, aber dennoch tastbar. Ausserdem bin ich immer noch schlapp- und Angst, unheilbar oder sehr schlimm erkrankt zu sein, hilft da nicht; diese Form von Angst ist ein echter Energiefresser.

Milchprodukte lasse ich erstmal weg,da ich meine, dass sie bei mir Blaehungen ausloesen. (Meine Schwester hat Laktoseintoleranz (entwickelt.)

Drueckt mir bitte die Daumen, dass meinem Arzt oder mir was einfaellt, wie ich den Allergie- oder/und Intoleranztest durchfuehre, wenn ich so abhaengig vom Ceterizin bin...

liebe Gruesse und vielen Dank!

Millie

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Millie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 19.07.11
ach, und die restlichen SD-Werte (v. Dez.):

Ultraschall:
Sonographie der Schilddruese:
(Hochaufloesende Sonographie: Toshiba Nemio SSA-550A, 6-12 MHz)
(Norm F<18ml; M<25 ml)
Volumen rechts 5,8, links 4,0, Gesamtvolumen 9,8 ml. Echonormales Schilddruesenparenchym. Ausschluss Struma.

Und noch ein paar Werte (nicht, dass ich wuesste, was das alles bedeutet)

Cortisol i.S. 7.32 u(seltsames Zeichen?)g/dl (5-25)
SHGB 125.00 nmo/l (18-114) (* Da schrieben sie "Der erhoehte SHGB-Spiegel ist aktuell ohne klinische Relevanz")
Prolaktin 6.05 ng/ml (1.9-25)

Aber, wie gesagt, das waren ja Werte, die dem Juckreiz vorausgingen.

Trotzdem: Danke fuers Draufschauen!

Liebe Gruesse, Millie

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Millie,
wenn Sie Allergien+Co mit einer energetischen Methode testen lassen,brauchen Sie nicht zu warten,bis andere Medikamente (Ceterizin) abgeklungen sind .
Nur Milch oder Milchprodukte wegzulassen,bringt bei einer Kuhmilch-Allergie kaum etwas. Schauen Sie mal hier,wo überall Kuhmilch-Information drin ist:
Kuhmilchunverträglichkeit - die Ausgrenzung ist nicht so einfach, wie es zunächst scheint Da können Sie der Milch-Information garnicht entfliehen !
Wirklich heilen kann man eine solche Allergie nur durch Energetische Verfahren ,wie zb. die Bioresonanz (funktioniert in etwa 80% der Fälle).
Nachtjäger

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Millie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 19.07.11
Hallo Nachtjaeger,

*schluck*, da bleibt ja wenig zum Essen uebrig...bisher hab ich wenigstens noch Naturjoghurt gern gegessen und gut vertragen...

wie gesagt, als ich eine Woche lang mal wg. Histaminaustesten nur Kartoffeln und Reis ass (war schwer genug), wurden meine Symptome nicht besser.

Dennoch bleib ich an den Unvertraeglichkeiten/Allergien als moegliche Ausloeser dran.

Bezueglich der energetischen Test- und Heilmethoden bin ich etwas ratlos...was ist das genau? Lese mich mal durchs Forum, vielleicht werde ich fuendig.

Danke nochmals und liebe Gruesse, Millie

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Hallo Millie,

das hört sich nach Urtikaria an. Das hat ein Freund von mir auch und auch bei ihm hilft nur ein Antihistaminikum so alle 3-4 Tage. Die Schulmedizin sagt dazu meist idiopathisch ... also keiner weiß, wo es herkommt.

Bei Erscheinungen der Haut gibt es einen Zusammenhang mit dem Darm (gestörte Darmflora). Da es bei Dir nach Streß aufgetreten ist, würde ich auch an die Nebennieren denken.

Ich bin auch so ein schlanker Typ. Innerhalb von 3 Jahren habe ich nun endlich 2 kg Fett zugelegt. Das ging nur durch dreimal am Tag richtig satt essen mit Mittags/abends viel Gemüse/etwas gutem Öl/Stück Fleisch/etwas Kartoffeln oder Reis dazu - morgens Berg Quark40% mit Obst, Zimt, frisch gemahlenem Leinsamen. So viel und regelmäßig hatte ich früher nie gegessen, viel zu viel gehungert, weil irgendetwas anderes wichtiger war.

Nur so als Ideen ...

VG
julisa

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Millie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 19.07.11
Hallo Julisa,

vielen Dank fuer Deine Antwort, die mich mit dem Beispiel Deines Freundes auch beruhigt!
Urticaria - ohne Ursache - war/ist ja auch die Diagnose meines Hautarztes. Vielleicht sollte ich ihm doch mehr vertrauen (Gell, Frau Millie, Sie vertrauen mir nicht? beantwortet er oft meine skeptischen Blicke, koennen Sie aber.), selbst wenn er nur wenig "getestet" und vorgeschlagen hat (Pilze im Darm, neg.; Vorschlag der Kartoffel-Reis-Diaet; Cetirizin).

Meine Krebsangst funkt da einfach dazwischen- allerdings hatte ich eine Rachenmandel-OP im September, bei der ein grosser Adenoid entfernt wurde, der auch gutartig war - und der waere doch quasi, auf perverse Weise, ein idealer Kandidat fuer was Schlimmes gewesen. War er aber nicht. Dagegen war er, wie es sich nachtraeglich herausstellte, fuer meine jahrelangen Stirn- und Nebenhoehleninfektionen mit sogar einer Lungenentzuendung als Folge,(mit)verantwortlich- immer gleiches Schema: Erst Nebenh., dann "runtergerutscht" auf Bronchien -, da er als Herd fungierte, die mich auch schon ins Angstmeer einer schlimmen Grunderkrankung gefuehrt hatten, und der immer uebersehen worden war - erst ein MRT des Kopfes brachte ihn zum Vorschein! Seit der OP keinerlei Nebenhoehlenproblematik mehr, auch keine Bronchitis - yippieh

Nebennierenrinde- wie wird da denn getestet? Reicht ein grosses Blutbild aus (das mein Hausarzt neulich gemacht hatte)?

Und zum Gewicht: Habe gerade eine grosse Kartoffelportion mit Huehnerbrust gegessen - heute abend nochmal. Aehnlich wie Du (frueher) habe ich mir auch angewoehnt, nicht so sehr auf regelmaessiges Essen zu achten, weil alles andere immer wichtiger war/ist. Versuche, das zu aendern. Durch berufliche Entspannung koennte das auch klappen!

Apropos Essen: Verdauung ist so lala. Immer noch sehr oft sehr weicher Stuhl. Dann aber wieder mal zwei Tage gar nicht und dann wieder normal. Symbiolact hatte mir schon vor ein paar Wochen prima geholfen, den Stul sehr gut reguliert; vielleicht nehme ich das wieder.

Jetzt werfe ich erstmal wieder eine Cetirizin ein (ist Tag 3 ohne), da mein Hals schon ganz rot gekratzt ist und meine Kopfhaut irre juckt.

Dennoch wuesste ich gern sicherer, dass es a) nichts wirklich Schlimmes ist statt immer nur das Symptom (Juckreiz) zu unterdruecken und b) ob es wirklich eine Intoleranz/Allergie- oder eben idiopathisch - ist.

Aber gut: Es lebe Cetirizin, ohne das ich wahnsinnig wuerde!

Liebe Gruesse von der sich etwas im Kreis drehenden Millie


Optionen Suchen


Themenübersicht