Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

19.07.11 22:13 #1
Neues Thema erstellen
Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

chris1983 ist offline
Beiträge: 279
Seit: 09.09.08
Deine Symptome koennten auch von einem Cortisolmangel her kommen Cortisol i.S. 7.32 u(seltsames Zeichen?)g/dl (5-25)

- Nebennierenschwäche und Burn Out | Adrenal-Fatigue
- CENSA - Start

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Millie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 19.07.11
Vielen Dank, Chris!

Das ist auch - nach Durchlesen der von Dir verlinkten Seiten - sehr gut moeglich. Befand mich ja bereits Ende letzten Jahres im Dauerstress, der noch bis vor einen Monat angehalten hat; sehr oft so, dass ich schrie: Ich kann nicht mehr! Nur, um dann doch weiterzumachen.

Aber das ist ja jetzt zum Glueck vorbei.

Nur bin ich jetzt naturgemaess etwas verwirrt, da mir sowohl "unbekannte Ursache" als auch Nahrungsmittelallergie/unvertraeglichkeit als auch Histaminintoleranz als auch Burn-Out als moegliche Ursachen einleuchten- und aengstlich dahinter, wenn auch etwas geschrumpft (danke!), die Krebsangst.

Schwindel (in Episoden), Haarausfall, Durchschlafstoerungen ("Hackschlaf") seit sicher 15 Jahren waren ja auch schon VOR dem Juckreiz da. Und fuer meine Darmunregelmaessigkeiten, bzw. Verdauungsprobleme hatte man auch keine Erklaerung gefunden (Darmspiegelung 2006, Magen- und Enddarmspiegelung 2009, Magenspiegelung 2011 mit leichter Gastritis am Magenausgang). (Wenigstens fanden die Nebenhoehlen/Hustengeschichten ihre banale, aber lange uebersehene Erklaerung und Loesung.)

Aber das passt ja alles sowohl zum Burn-Out als auch zu einer Unvertraeglichkeit, oder?

Und wo setze ich jetzt an?

Mein Gefuehl sagt mir: Ernaehrung, Stressreduktion und Schlaf. (Ein Nebenenffekt des Cetirizin ist, dass ich schoen einschlafen kann, da ausreichend muede.)

Liebe Gruesse, Millie

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Millie,
von den genannten Möglichkeiten würde ich mich zunächst mal nur mit 2en ernsthaft beschäftigen:
1.) Allergieen (Kuhmilch,Weizen,Ei)
2.) Intoleranzen (Lactose,Fructose,Gluten,Histamin )

Die anderen "Diagnosen" Bourn out oder Unbekannte Ursache sind Verlegenheits-Diagnosen von denen,die nicht wissen,was mit Ihnen los ist.

Und über Ihre persönliche Befürchtung Krebs haben wir ja schon gesprochen.
Alles Klar ?
Nachtjäger

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Millie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 19.07.11
Alles Klar, Herr Nachtjaeger!

Aber ehrlich: Vielen Dank! Ich gehe es an, muss jetzt endlich die energetischen Methoden nachschauen. Lasse schonmal Milcheiweissprodukte weg.

Liebe Gruesse

Millie

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Millie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 19.07.11
So, habe es nun mit schlaflosen Naechten und Heulkraempfen und versuchter Entspannung und Ablenkung geschafft, 5 Tage ohne Cetirizin auszukommen - um beim Hausarzt (Hautarzt ist in Urlaub; Vertretung nimmt nur Notfaelle, macht keine Blutbilder etc.) nachher ein Blutbild wegen moeglicher Allergien zu machen.

Die Haut spielt wirklich verrueckt und das, was im Januar ohne begleitende Hautveraenderungen als purer Juckreiz auftrat, wird inzwischen von flaechigen roten Flecken, die auch brennen, und/oder kleinen, in Gruppen angeordneten erhabenen Papeln?- ohne Fluessigkeit- begleitet-, welche aber nach einer Weile (von 5-20 Minuten) wieder verschwinden, total seltsam- und obwohl ich seit drei Tagen nur Kartoffeln/Reis/etwas Salz esse, juckt es nachwievor hoellisch (ohne Antihistaminikum).
Auch Hitze (=Bettdecke) steigert das Jucken. Oft zeigen sich die Flecken oder Erhebungen genau an den Stellen, die vorher besonders warm waren.
Bin ja mal froh, dass ich sehe, wie es "jenseits des Cetirizingebrauchs" aussieht- Kleidung nervt auch (Druck, Hitze) und wenn ich nicht so froere, wuerde ich am liebsten die ganze Zeit zuhause nackt rumrennen

Die beim Hausarzt abgegebene Stuhlprobe hat keinen Parasitenbefall, sondern ein paar Darmpilze ergeben, die laut Aussage des Arztes in der Menge noch wenig seien.
Haben die Pilze eventuell etwas mit dem Juckreiz zu tun? Und wenn ja, kann ich da auch etwas gezielt unternehmen? (Nehme bereits Symbiolact, also Milchsaeurebakterien).
Allerdings kam eine im Mai auf Pilze untersuchte Stuhlprobe beim Hautarzt als negativ zurueck- und da juckte es ja auch schon...

Was sich aber deutlich gebessert hat allein durch die Kartoffel/Reis-Diaet sind meine Blaehungen und Bauchweh etc.; nur der Stuhlgang ist noch sehr weich. (Sorry fuer die Details.)

Mein naechster Gang - nach Hausarzt - wird wieder zum Hautarzt sein- habe die unter Cetirizineinnahme nicht sichtbaren Hautveraenderungen fotografiert; vielleicht faellt ihm noch was ein und er macht endlich mal Unvertraeglichkeitstests etc.
Allerdings weiss ich nicht, wie ich nochmals 5 Tage "ohne" ueberstehen soll; risse mir am liebsten die Haut vom Leib, so juckt und brennt das.

Wuesste so gern, worauf ich so ueberreagiere, inzwischen werden auch kleinste Kratzspuren (die ich zu vermeiden versuche) feuerrot und sind stundenlang zu sehen, und welche Substanz ich nicht vertrage.

Meine Krebsangst ist nicht mehr stark, danke nochmals, Nachtjaeger!, und auch, da ich tagsueber oefter niese, die Nase laeuft und die Ohren jucken (innen und dahinter), Symptome, die ja, glaube ich, eher fuer eine Allergie sprechen.

Liebe Gruesse

Millie

Geändert von Millie (27.07.11 um 09:40 Uhr) Grund: Nachtraege

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo Millie,

wurde Dein Calciumspiegel in der letzten Zeit bestimmt? Ein Calciummangel kann zu Juckreiz führen.

peter

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Millie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 19.07.11
Hallo Peter,

ich bin nicht sicher, ob der Calciumspiegel getestet wurde- mein Hausarzt, der auch Internist ist, hat mich aber mittels zweier Blutbilder, Ultraschall in den letzten Monaten recht gruendlich untersucht; ich vermute, dass da auch Calcium als Untersuchungswert dabei war, frage aber sicherheitshalber nochmal nach, danke fuer den Tipp!

Habe mich uebrigens vertan, es wurde eben kein Bluttest, sondern ein Hautallergietest auf 19 verschiedene Substanzen (Roggen, Katze, Pollen etc.) gemacht - negativ. Schade. Waere erleichtert gewesen, wenn es eine "normale" Allergie gewesen waere. Der Hausarzt hat mich jetzt an den Hautarzt weiterverwiesen, der solle einen noch umfassenderen Allergietest machen.

Inzwischen habe ich eine Cetirizin genommen, weil das Jucken wirklich unertraeglich ist und gerade auch Eincremen mit guter Pflege paradoxerweise zu starken Juckattacken fuehrt und total unangenehm bis brennend "nachwirkt" (vielleicht durch die Beruehrung selbst, also mechanisch?); nach ein paar Minuten dann wieder besser.

Habe mich sehr ueber Nachtjaegers PN gefreut! Vielleicht komme ich ja so mal endlich auf eine Spur, was das sein koennte. Vielen Dank @Nachtjaeger.

Juckreizfoerdernd, in meinem Fall, sind:
Waerme, Druck, Kratzen.

Das meide ich erstmal.

Liebe Gruesse
Millie

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Millie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 19.07.11
Nochmal an Peter: Habe nachgefragt: Nein, Calciumwert wurde nicht in den Tests bestimmt.

Ansonsten ist meine Krebsangst nach Surfen im Internet leider wieder gross, da mein Juckreiz tatsaechlich brennend und nachts am schlimmsten ist (sofern ich das Cetirizin weglasse) und ich ja auch schon mal in der Verngangenheit Juckattacken an den Waden (immer nur abends) hatte...alles anscheinend typisch fuer den M. Hodgkin-Juckreiz.
Ob die inzwischen auch auftretenden Hautroetungen und Pusteln/Papeln allerdings auch dazu gehoerten, weiss ich nicht, genausowenig, ob ein M. Hodgkin-Juckreiz so gut auf Ceterizin anspraeche. Weiss das jemand?

Ich weiss auch, dass ich zu Gesundheitsaengsten neige und bin bei einer guten Therapeutin, die meine gerade stark auftretenden Todesaengte (Angst: ich leide an einer schlimmen Krankheit, die nur noch nicht entdeckt ist, die lange Zeit falsch eingeschaetzt wird usw.) fuer Ersatzaengste haelt (Umstellung Beruf/Partnerschaftprobleme usw.).

Leider weiss mein Kopf etwas anderes als mein Gefuehl, bzw. meine Aengste. Und Saetze wie (sinngemaess) dass bei 7% aller Hodgkinspatienten der Juckreiz das einzige Leitsymptom ist und er oft als prognostisch angesehen werden kann, beruhigen mich halt nicht.

Ich werde doch nochmal mit meinem Hausarzt (=Internist) sprechen, ob er nicht auch noch ein Thoraxroentgen veranlassen kann. (Er haelt Morbus Hodgkin uebrigens fuer ausgeschlossen, "da ginge es Ihnen ganz anders" (d.h. schlechter), ebenso wie mein Hautarzt.)

Auf der guten Seite beschert mir die veraenderte Ernaehrung (histaminarm, laktosefrei) wenigstens zum ersten Mal seit Ewigkeiten blaehungs- und bauchwehfreie Tage (juhu!). Allerdings hatte ich heute morgen wieder Durchfall.

Ich bleibe jedenfalls "am Ball"- sowohl, was das Herausfinden der Ursache fuer meinen Juckreiz ist als auch meine Aengste und Probleme- und hoffe, dass vielleicht Nachtjaeger eine Spur findet. (Habe Dir, Nachtjaeger, eine PN geschrieben.)

Liebe Gruesse

Millie

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo Millie,

wie kommst Du nur auf solche Idee?

Die klinischen Symthome von M. Hodgkin-Juckreiz werden wie folgt beschrieben:

Klinik
Beginn meist mit indolenten Lymphknotenschwellungen (Lymphomen) im Halsbereich, im Waldeyer-Rachenring u. Mediastinum, als unspezif. Allgemeinsymptome u. a. Leistungseinschränkung, Gewichtsverlust, generalisierter Juckreiz od. Nachtschweiß; evtl. Schmerzen in best. Lymphknotenregionen nach Alkoholkonsum (sog. Alkoholschmerz), Fieber (evtl. als wellenförmiges Pel-Ebstein-Fieber mit intermittierenden afebrilen Perioden), in Abhängigkeit von der Lok. der Lymphome u. in fortgeschrittenen Stadien Kompressionserscheinungen, Hepatomegalie u. Splenomegalie;
aus Pschyrembel

Aber Juckreiz (Pruritus), ich kenne Menschen die sich den ganzen Körper aufkratzen, hat viele Gründe:

Hautjucken mit zwanghaftem Kratzen, an dessen Zustandekommen u. Verarbeitung spez. (unabhängig von der Schmerzleitung) marklose Typ C-Nervenfasern u. Chemosensoren, das vegetative Nervensystem, die Hirnrinde u. Psyche, best. Mediatoren (z. B. Histamin, Trypsin, Kallikrein, Endorphin), das Gefäßsystem der Haut u. die inneren Organe beteiligt sind;
w.o.

50% des Pruritus haben keine bisher nachweisbaren Faktoren.

Chronischer Juckreiz kann nur schlecht behandelt werden. Allerdings ist das Symptom auch kaum wissenschaftlich beachtet. Bislang gibt nur drei Kompetenzzentren für chronischen Juckreiz ( Pruritus) in Deutschland. Eins in München, in Heidelberg und in Berlin. Auch deshalb sind die Wartezeiten mit sechs Monaten extrem lang.
aus:Patienten mit Juckreiz stark unterversorgt
Leider hat meines wissens nach auch die Naturheilkunde bei diesem Krankheitsbild wenig sinnvolles zu bieten.

peter

Juckreiz unbekannter Ursache und nun auch noch schlapp

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Millie,

ich denke , die bist der ganzen Sache auf der Spur...da Du schon schnell bemerkt hast, das milchfrei und histaminarm den Bauch beruhigen.

Deine Angst ist sicher unbegründet... da das Ceterizin etwas hilft, hat es etwas mit allergischen Reaktionen zu tun.
Und mit einem vermutlich gestörtem Darm. Das bedeutet eventuell auch , das Du wichtige Nährstoffe nicht gut aufnimmst.
Mir haben damals die Ergänzung mit NEMs , vor allem die wichtigen B-Vitamine , als Komplex und teilweise einzeln geholfen. Und der Verzehr von Leinöl und Fischölkapseln...
Für die Haut ist B6 , B3 , B2 ganz wichtig....
Bei mir war es eine gestörte Verdauung und totaler Nährstoffmangel in Allem, wegen LI , FI , Milchallergie. Ich habe damals umfangreiche Labortests bekommen auf Vit / Mineralien,Aminosäuren, alles ganz tiefe Werte...
Ich merke heute, wenn ich mehrere Tage Durchfall oder Probleme habe, das meine Haut ganz trocken und dünn wird.... aber kein Vergleich zu damals.
Deine Haut ist ein Entgiftungsorgan, wenn die Leber u.a. überlastet sind ( durch Fehlverdauung z.B. ) ist auch die Haut sehr strapaziert.

LG K.
__________________
LG K.


Optionen Suchen


Themenübersicht