Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

02.01.11 21:26 #1
Neues Thema erstellen

antitoxin44 ist offline
Beiträge: 10
Seit: 30.12.10
Hi -

wie Ihr an dem angehängten Foto sehen könnt hab ich ein Problem-am li Oberschenkel innenseitig.

Nun Hautprobleme sind meist harmlos-so dachte ich anfangs auch und auch : was von Allein kommt -geht auch von Allein.

Dies nicht.

Im Gefolge mehrerer PE -oder auch trotz derer - die "Verfärbung" wird größer und der Untergrund ändert sich- oben fühlt es sich zunehmend sonnenbrand- ähnlich an, bei leichtester Berührung. Im Zentrum -derbe Verhärtung -in den zerfransten Randgebieten- Knötchen, gleich unter der obersten Haut.

Klingelt das was bei wem ?

Die PE`s ergaben immer den Ausschluss einer bösartigen Erkrankung - das war schonmal beruhigend -aber wenn so ein Befund binnen 1,5 Jahren wächst ohne das eine klare, behandelbare Diagnose steht- wird man unruhig.

Bisherige Arbeits-diagnose: cutane Sarkoidose = M.Boeck an der Haut,als Spätstadium einer chron. Sarkoidose, nachdem ein Lymphom mehrfach ausgeschlossen werden konnte.

Aber: Ohne klin . grobe Lungenausfälle - allenfalls , gel. Raucherhusten wie nach gut 50 Päckchenjahren nicht anders zu erwarten. Dazu passende Lungen -Rö und Ct- Bilder- ohne Hinweise auf Sarkoidose.

mike

Ex-kunsthandwerker

ps Scheitere gerade an : Bild einfügen. Somit wird das Symptom weniger plastisch
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg PICT4827.jpg (321,4 KB, 41x aufgerufen)


Geändert von antitoxin44 (02.01.11 um 21:32 Uhr)

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.
Esther2
Weiß nur, dass die Haut eines Verwandten, der 40 Jahre Lungensarkoidose hatte, so ähnlich aussah. War aber nicht so groß und (soweit ich mich erinnere) nicht schmerzhaft. Dafür hatte er mehrere solcher Erscheinungen.

LG, Esther.

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

antitoxin44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 30.12.10
Danke Ester

das stützt den Erstbehandler /Diagnosesteller.

Welche Anzeichen der Lungensarkoidose hatte Dein Verwandter ? soweit erinnerlich.

( richtig schmerzhaft ist das bei mir auch nicht- dann ist das falsch rübergekommen. Anfänglich war die Verfärbung völlig unauffällig beim Betasten, erst später entwickelte sich ein dezentes Brennempfinden-halt wie beim beginnenden Sonnenbrand)

LG mike

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.
Esther2
Die Sarkoidose trat da schon Anfang der 60er-Jahre auf. Wurde anfangs als Tuberkulose fehl-diagnostiziert, dann aber relativ schnell richtig auf M. Boeck. Wie die Anfangssymptome aussahen, kann ich dir nicht sagen, weil ich da noch gar nicht auf der Welt war ...

Er bekam 40 Jahre lang Cortison, zum Teil in gewaltigen Dosen, alle Versuche, das Cortison auszuschleichen/abzusetzen, schlugen fehl. Allerdings wurde mit der Zeit eine relativ kleine Dosis gefunden, die gut passte, die hat er (meines Wissens) mindestens 20 Jahre genommen.
Die Haut war sehr dünn und schlecht, am Ende bekam er von einem einfachen Händedruck blaue Flecken; ich habe diese Flecken, die du jetzt zeigst, auch diesen Cortison-Spätfolgen zugeschrieben.

Der Mann ist übrigens an den Folgen der Chemotherapie gegen Darmkrebs gestorben (nichtmal am Darmkrebs selbst), die Sarkoidose hatte damit (zumindest oberflächlich betrachtet) nichts zu tun.

LG, Esther.

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

antitoxin44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 30.12.10
dann wird das wohl auch eine Sarcoidose gewesen sein-mit begleitenden Hauterscheinungen.

kann die Diagnose bei mir -ohne Lungenbefall, aber zunächst nicht annehmen.

suche daher Microbiol. -Labor das die Diagnose untermauert -oder besser, ausschließt und einen Therapieansatz aufzeigen kann.

Haut-Praxis und Klinik hatten keine entsprechenden Untersuchungen angesetzt- bzw mauerten bei entsprechenden Anregungen.

LG mike
__________________
Lieber etwas bereuen , was man falsch gemacht hat- als später bereuen etwas nicht getan zu haben.

Geändert von antitoxin44 (03.01.11 um 22:48 Uhr)

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.
Esther2
Hallo mike,

ich würde mich mit dieser Diagnose auch nicht zufrieden geben. Vor allem auch deshalb, weil sie ja nichts heißt, in dem Sinne, dass damit keine Ursache klar ist, gegen die man irgendwie vorgehen könnte.

Es gibt die Theorie, dass Sarkoidose ein Borrelien-Befall der Lymphknoten ist, der den Vit-D-Stoffwechsel durcheinander bringt.

Google mal (auch hier im Forum) bzgl Marshall-Protokoll, Vit D und Sarkoidose. Es gibt Diskussionen, wieweit Marshalls Theorie stimmt, aber wenn ich Betroffene wäre, würde ich allen Spuren nachgehen.

Alles Gute,
Esther.

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

antitoxin44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 30.12.10
danke für Denkanstoß -gerade erst gesehen.

hoffe, man muss kein Findefund sein um die erwähnten Berichte auch zu finden.

werd ich morgen rausbekommen ;-) .

mike
__________________
Lieber etwas bereuen , was man falsch gemacht hat- als später bereuen etwas nicht getan zu haben.

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

Ljudi ist offline
Beiträge: 10
Seit: 03.09.10
Hallo Mike

Habe Deinen Eintrag mit Foto gefunden. Hier kann ich mein Foto hochladen. Du wirst merken, dass es bei mir völlig anders aussieht. Trotzdem wage ich mich nicht mehr in ein öffentliches Bad...

Ja, die Salbe wurde von mir nur gegen das Jucken (erfolgreich) eingesetzt. Nein, die Salbe hat bei mir keine Auswirkung auf das Erscheinungsbild der Haut-Sarkoidose gehabt.

Der Arzt hat mir anfänglich Corsisonhaltige Salbe gegeben, die ich jedoch nicht ertragen habe (Einsetzen des Hautjuckens).

Momentan mache ich gar nichts mehr gegen die Haut-Sarkoidose.

Geh mal bei der Deutschen Sarkoidosen-Vereinigung stöbern...

Gruss
Ljudi
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_0707 - Kopie.JPG (388,5 KB, 26x aufgerufen)

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

antitoxin44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 30.12.10
hallo ljudi

kann man wirklich -nicht mal ansatzweise- vergleichen, um auf einen gemeinsamen Erreger schließen zu können. bds?

Das Zeug macht wohl was es will-oder es ist nicht das gleiche.

Bei Dir passt nur "viele Granulome" - bei mir sind die allenfalls im Randgebiet und nur an einer Stelle. eine 2.Stelle am Brustkorb, die ich auch im Verdacht habe ein Teil des Ganzen zu sein, wurde noch von keinem Dermatologen zur Kenntnis genommen.

Der von Dir in den Raum gestellte vermutete Zusammenhang mit einer belastenden Chemotherapie ist mE garnicht nicht so abwegig.

Ne Chemo ist nicht gerade geeignet die körperliche Abwehrlage zu stärken- sie soll Schlimmeres, Bedrohlicheres verhüten.

Darunter -nicht dadurch- könnte eine weitere im Körper schwelende Erkrankung zu Tage getreten sein, die der Organismus bis dato erscheinungsfrei halten konnte.

Gruß Mike
__________________
Lieber etwas bereuen , was man falsch gemacht hat- als später bereuen etwas nicht getan zu haben.

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

Ljudi ist offline
Beiträge: 10
Seit: 03.09.10
Hallo Mike

Was heisst bds?

Gemäss meinen Infos manifestiert sich die (Haut-)Sarkoidose bei jedem Mensch anders. Verrückt ist, dass niemand scheint zu wissen, woher das Zeug kommt.
Janu.

Einen schönen Abend

Ljudi


Optionen Suchen


Themenübersicht