Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

02.01.11 21:26 #1
Neues Thema erstellen
Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

antitoxin44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 30.12.10
bds = beid(er)seits

in deinem Fall: an beiden Armen? fototechnisch allein schlecht abzubilden.

während der Befund bei mir nur (einseitig) an einem Bein auftritt.

Der Nachweis was es ist, ist ja die crux und solange das keiner weiss -blüht die Fantasie ( hinsichtlich besonderer Behandlungsstrategien).

mike
__________________
Lieber etwas bereuen , was man falsch gemacht hat- als später bereuen etwas nicht getan zu haben.

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

Ljudi ist offline
Beiträge: 10
Seit: 03.09.10
Danke Mike für die Erklärung. Bin ein bisschen unbeholfen mit Abkürzungen...

Ja beidseitig, jedoch ist die linke Seite komischerweise generell mehr befallen als die rechte, egal ob bei den Armen, das Gesäss oder die Beine.

Ich gebe Dir Recht, solange die Diagnose nicht 100%ig sicher ist, dann schmort man.

Einen schönen Abend

Ljudi

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.
lisbe
Ein Erklärungsansatz - wenn auch nicht ganz einfach - liegt bei den Darmparasiten. Diese lösen Hauterscheinungen mit unterschiedlichen Bildern aus. Das geht von nur verändertem Hautbild los über ein Jucken bis zur Entzündung. Ich las in dem Zusammenhang von systemischen Erkrankungen. Wichtig an dieser Stelle ist, dass nicht nur die Darmparasiten selbst soetwas anrichten können, es sind auch oft ihre Mitbringsel, die sie in den Körper schleusen, wie Bakterien, Viren und Einzeller. Zu diesen häufig angetroffenen mikrobiologischen Befunden gehören z.B. Yersinien, Clostriden, EBV, Borrelien, Rickettsien. Gerade den letzteren widmet dr. Ingrid Fonk ein kleines Buch "Rickettsiose – System- und Hauterkrankungen". Ich glaube, da solltet Ihr beide dann rein schauen. Ich kann gerade nicht zitieren, da ich die Bücher verliehen habe. Das andere Buch heißt "Darmparasitose in der Humanmedizin". Beide Themen hängen zusammen.

Gruß!

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

antitoxin44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 30.12.10
danke-für den Buchtip.

hab ne zwischenzeitliche Odyssee hinter mir. endgültige Diagnose steht weiter aus.

der lokal befund wird langsam grösser. mehrere PE -ua -besagte (später hinzugetretene) Flecken im oberen Brustbereich ließen sich in der Zwischenzeit histologisch dem Erstbefund zuordnen- aber dennoch keine definitive Diagnose stellen- Sarkoidose scheint es jedoch nicht zu sein.

hab mir heute das Buch bestellt- da man sich neben einer Magendarm-infektion auch noch einen Bandwurm auf der Nilfahrt- 9 monate vor den Hautverfärbungen - zugezogen hatte, könnte es nicht grundsätzlich falsch sein das Buch zur Kenntnis zu nehmen. momentan in Tropenärztl. Diagnostik.

falls eine abschließende Diagnose doch noch gestellt wird - meldet man sich wieder.

mike
__________________
Lieber etwas bereuen , was man falsch gemacht hat- als später bereuen etwas nicht getan zu haben.

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

Sams ist offline
Beiträge: 95
Seit: 07.02.11
Zitat von antitoxin44 Beitrag anzeigen
Hi -

wie Ihr an dem angehängten Foto sehen könnt hab ich ein Problem-am li Oberschenkel innenseitig.

Nun Hautprobleme sind meist harmlos-so dachte ich anfangs auch und auch : was von Allein kommt -geht auch von Allein.

Dies nicht.

Im Gefolge mehrerer PE -oder auch trotz derer - die "Verfärbung" wird größer und der Untergrund ändert sich- oben fühlt es sich zunehmend sonnenbrand- ähnlich an, bei leichtester Berührung. Im Zentrum -derbe Verhärtung -in den zerfransten Randgebieten- Knötchen, gleich unter der obersten Haut.

Klingelt das was bei wem ?

[....]
Hi Antitoxin44

Hast du dein Blut mal auf Syphilis untersuchen lassen ?
__________________
LG Sams

Beginn mit Hautverfärbung... wie blauer Fleck.

antitoxin44 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 30.12.10
[QUO741362TE=Sams;]Hi Antitoxin44

Hast du dein Blut mal auf Syphilis untersuchen lassen ?[/QUOTE]

hi Sams

ich nicht, aber unabhängig voneinander im akt. Verlauf 2 Untersucher-mit jeweils pos Befund (für mich). Es lies sich nie Syphilis nachweisen -wie schon bei früheren berufsärzt. veranlassten Routineuntersuchungen.)

Dem 2.Untersucher wurde das neg Ergebnis zwar mitgeteilt- aber, Kontrolle ist besser, dachte sich der Untersucher wohl-dennoch der letzte Vor- Befund bestätigt.

Gut so, hat man nun doppelt gesichert den Nachweis sich auch in letzter Zeit keine Syphilis eingefangen zu haben.

Dafür gibt es eine aktuell neue Diagnose: idiopathische Histiozytose- lt Konsil Harvard/Boston .

gewonnen aus der Histologie einer Abl. mam. wg klin. hochgr. VD auf Mamma-CA; mammogr. Bi-Rads 5 - ausgelöst durch Thorax-CT ,dies zum Ausschluss eines postulierten syst. Lymphoms (T-Zell?), in dem eine äußerst dichte tumoröse Veränderung in der re Mamma zu sehen war. Bei Ablehnung einer praeop. Routine-Stanz.Biopsie durch UZ - blieb nur die Radikal-Op.. mit Sentinell , je kein CA!!! im Sentinell-Schnellschnitt und TM sowie Restgewebe. Dank sofortiger Mitteilung in der Aufwachphase- und Nachfrage im Wachzustand, ob man einen Wunsch-Traum gehabt hätte- entsprechende Erleichterung.

Vor Eingang der letzten Diagnose- wie oa in beginnender Tropenärztl. Diagnostik- für Sams -incl HIV. (erwarte zwar auch da Bestätigung eines neg. Befundes- andererseits: auch Ehefrauen.... ).

Anfrage an die sachkundige Leserschaft: Kennt Jemand noch einen Erreger der ähnlich der angesprochenen Lues/Syphilis und der TBC ein ähnlich buntes Bild in Klinik und Histologie bietet ?

TBC wurde zwztl ebenfalls labormäßig ausgeschlossen- weil eine PE-PCR einmal mycob. DNS nachwies.

mike
__________________
Lieber etwas bereuen , was man falsch gemacht hat- als später bereuen etwas nicht getan zu haben.


Optionen Suchen


Themenübersicht