Hämochromatose/Symptome

16.10.09 22:18 #1
Neues Thema erstellen

mara022 ist offline
Beiträge: 1.216
Seit: 03.09.09
Hallo Leute hier,

Bin zwar (vermutlich) nicht von Hämochromatose betroffen (hatte eher mal Eisenmangel) aber trotzdem bin ich interessiert und hab da auch einige Fragen zum Thema.

-Kann das Eisen im Serum bei Hämochromatose auch normal oder erniedrigt sein anstatt erhöht (vor allem ernährungsbedingt und bei jungen Frauen)?

-Gibt es eine Häufung bestimmter Auffälligkeiten ( Gesundheitsstörungen) in den Familien der Betroffenen, zb bei undiagnostizierten Fällen?

-Betrifft Hämochromatose eher die Leber oder mehr den Darm, weil ich ja gelesen habe dass es im Darm gespeichert/nicht resorpiert wird, aber anderswo hab ich gehört hat sich mehr mit der Leber zu tun.

-Wie sieht es mit Leberwerten aus?

-Äußern sich bei manchen Betroffenen Auffälligkeiten bei Haut,Haaren,Nägeln etc? Allergieneigung?

Klingt jetzt vielleicht ein wenig bescheuert, aber bei einigen Lebererkrankungen ist es ja anscheinend so, dass sich zb die Hautmanchmal ein wenig gelb färben kann oder man andere Hautprobleme kriegt,blass ist etc....

Muss jetzt aber natürlich nicht so sein und kann auch schleichend und unauffällig verlaufen wie das bei vielen Krankheiten so ist.

Ich weiss dass ich schön langsam vielleicht hypochondrisch rüberkomme aber ich weiß halt auch nicht so recht wo ich suchen soll.

Vielen Dank für eure Antworten,
Mara

Geändert von mara022 (16.10.09 um 22:22 Uhr)

Hämochromatose/Symptome

pita ist offline
Beiträge: 2.886
Seit: 08.04.07
Hallo Mara

Hast du das Wiki schon gelesen ?

Liebe Grüsse
pita

Hämochromatose/Symptome

mara022 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.216
Seit: 03.09.09
Hallo pita

Danke dass du so schnell geantwortet hast, hab das WIKI auch nochmal genauer durchgelesen.

Also es gibt da schon ein paar so Dinge die mir bekannt vorkommen,vor allem aus der Verwandtschaft auf einer Seite.

Der Großvater ist Typ 2 Diabetiker,mein Vater hat eine Gelenkserkrankung (Gicht), sein Bruder der erst 42 ist hatte mal erhöhte Leberwerte,weiß aber nicht welche und von einer speziellen Erkrankung weiß ich auch nix,angeblich ist er beim arbeiten mit was in Berührung gekommen,
dem seine Tochter hat irgend so eine Blutarmut oder ähnliches,was aber bei ihr nicht so schlimm ist.
Eine andere Cousine ebenfalls Tochter von einem Bruder meines Vaters ist vor Jahren an Leukämie erkrankt (hat jetzt vielleicht nicht unbedingt was mit Hämochromatose zu tun,falls es da einzelne Genmutationen für mehrere Erkrankungen geben sollte ist das wohl eher was für die Genetiker....)

Ausserdem haben wir alle eher viele Haare und bei uns kriegen auch viele schnell Sonnenbrand oder haben so leichte Allergie dagegen.

Schaut aber jetzt bei keinem was extrem aus.

Bei mir wurde vor zwei Jahren glaub ich mal Eisenmangel festgestellt,was sich dann aber wieder verbessert hat von den roten Blutkörperchen als ich die Ernährung umstellte.

Symptome sind aber gleich geblieben, haben sich weder verbessert noch verschlechtert.

Ich merke bei mir leider auch Hautveränderungen seit zwei Jahren wenn auch eher minimal und Sonnenempfindlichkeit sich bei mir seitdem eher durch Nesselausschlag/Pünktchen zeigt als durch Sonnenbrand,ein paar dieser Pigmentdingsdas treffen auch auf die Symptome in WIKI zu,einiges fiel mir aber schon immer auf wie bestimmte Dinge an den Haaren und Nägeln.
Leber- und andere Organprobleme hab ich aber keine.

Mich beruhigt das ja jetzt doch ein wenig, dass die Frauen oft nicht so betroffen sind und die Krankheit sich oft auch erst später verschlechtert,trotzdem sollte man auf der Hut sein.

Das Gen scheint ja auch nicht mal so selten vorzukommen, scheint doch weiter zu verbreitet sein diese Krankheit.

Erschrocken hat mich nur wie man das behandelt, die Sache mit dem Blut-abzapfen meine ich.Tut dasnicht weh und gibts da noch keine anderen Methoden?

Liebe Grüße,
Mara

Geändert von mara022 (16.10.09 um 22:53 Uhr)

Hämochromatose/Symptome

pita ist offline
Beiträge: 2.886
Seit: 08.04.07
Hi Mara

Bei Verdacht auf Hämochromatose sollte man die Transferrinsättigung bestimmen lassen. Ein Wert >50% bei Frauen, >60% bei Männern ist ein deutlicher Hinweis darauf. Ein erhöhter Ferritin-Wert macht das Ganze dann noch eindeutiger.

Ein Aderlass ist doch nicht schlimm - ist quasi nur eine grössere Blutentnahme .

Als Alternative bei sehr hohen Ferritin-Werten kommt nur eine Chelator-Therapie in Frage.

Liebe Grüsse
pita

Hämochromatose/Symptome

mara022 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.216
Seit: 03.09.09
Hallo pita

Ist vielleicht doch nicht so schlimm wie es klingt mit dem Aderlass, aber bei mir ist es im Moment sowieso (noch) so dass ich wohl eher einen Eisenmangel hatte und eher so im Normbereich sein müsste mit dem Ferrin....

Werde das jedenfalls im Auge behalten mit dem Eisen.

Was ist eine Chelator Therapie?

Gruss,
Mara

Hämochromatose/Symptome

pita ist offline
Beiträge: 2.886
Seit: 08.04.07
Das kannst du u.a. hier nachlesen, Mara.

Liebe Grüsse
pita

Hämochromatose/Symptome

mara022 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.216
Seit: 03.09.09
@pita

Danke für den Link


Optionen Suchen


Themenübersicht