Eisenwerte - keine Erklärung

15.10.09 22:45 #1
Neues Thema erstellen

gutentag ist offline
Beiträge: 5
Seit: 15.10.09
hallo,

bin ich hier eventuell richtig? meine ärztin ist überfordert und ich auch. ich bin immer sehr müde, antriebslos und weiß nicht warum
ich dachte mir, ihr kennt euch vielleicht damit aus und habt eine idee?
danke!

mein serum-eisenwert ist in der norm.
ferritin bei 5 (norm 20-110)
transferrin bei 1,30 (norm 2,12-3,60)
transferrinsättigung bei 54 (norm 15-45)

1. ich habe gelesen das bei entzündungen/tumoren/leberschäden und bluterkrankungen die transferrinwerte erniedrigt sind, dann aber die ferritin und die eisenwerte stark erhöht sind. stimmts? ist ja bei mir nicht der fall....
2. und, das transferrin und die transferrinsättigung korelieren miteinander oder? von wegen, wenn das eine runtergeht, geht das andere hoch?
3. hat jemand eine erklärung für meine werte?

vielen dank
gruß

Eisenwerte - keine Erklärung

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Guten Tag gutentag

Ein paar weitere Angaben könnten hilfreich sein.
Geschlecht, Alter.
Hämoglobin, Hämatokrit, Erythrozyten, MCV, MCH, MCHC. Wurden diese Werte bestimmt?

Liebe Grüsse
pita

Eisenwerte - keine Erklärung

gutentag ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.10.09
hallo

ich freu mich über eine antwort!

ich bin weiblich und 30 jahre alt

ja die werte wurden alle bestimmt und sie sind alle im normbereich!

Eisenwerte - keine Erklärung

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo

Alle im Normbereich - eher unten, eher oben?
Hast du bewusst in der Rubrik "Hämochromatose" gepostet?

Liebe Grüsse
pita

PS: Sorry, dass ich erst soviele Fragen stelle

Geändert von pita (16.10.09 um 16:55 Uhr)

Eisenwerte - keine Erklärung

gutentag ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.10.09
na der hb und die ery´s sind in der unteren norm (war aber bei mir schon immer so), die anderen alle recht mittig, also eher unauffällig.

ja ich habe hier in diesem forum gepostet, weil ich gelesen habe, das es für eine tr.-sättigung über 50 meist nur die erklärung der Hämochromatose gibt.
deshalb ja auch meine frage ob die sättigung unabhängig hochgeht oder im zusammenhang mit dem transferrin. denn wenn die transferrin erniedrigung mein problem ist und der sättigungswert nur "mitzieht" kann man ja aufgrund meines niedrigen ferritinspiegels die erkrankung ausschließen. oder vielleicht kann man die erkrankung ja auch mit niedrigem ferritin haben...

normalerweise kommt transferinmangel aufgrund von entzündungen, tumoren, leber oder nierenerkrankungen-dann geht aber stets der ferritinwert hoch. also nicht. bei normalem eisenmangel, geht stehts der transferrinwert hoch und die sättigung runter, also auch nich...

da meine werte in kein gängiges schema passt, dachte ich könnte vielleicht hier richtig sein....

Eisenwerte - keine Erklärung

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo gutentag

Ja, das stimmt, dass eine Transferrinsättigung >50% ein Hinweis auf Hämochromatose ist:
Der Nachweis einer Eisensättigung >60% bei Männern oder >50% bei Frauen als Parameter für eine HH besitzt eine Sensitivität von 90%. Eine Plasmaferritinkonzentration >400ng/l bei Männern und 300ng/l bei Frauen erhärtet die Diagnose einer Eisenüberladung.
http://gastroenterologie.uni-hd.de/d...ag2-skript.pdf Seite 9
Eisensättigung = Transferrinsättigung
HH = Hereditäre (angeborene) Hämochromatose
(Schade, der Link funktioniert leider nicht mehr).

Bei Frauen vor der Menopause sind die Ferritin-Werte oft noch lange unverdächtig. Hast du ev. eine starke Mens, oder kürzlich eine OP (Blutverlust)? Das könnte einiges erklären.
Ist in deiner Familie Hämochromatose bekannt, oder "Leberkrankheiten"?

Schau dir auch mal diese Liste an. Die Werte oben kannst du anklicken und erhältst spezifische Infos dazu.

Auch ein Forums-Wiki zum Thema Hämochromatose gibt es.

Eisenwerte - keine Erklärung

gutentag ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.10.09
diese lliste die du verlinkt hast, die habe ich mr schon angesehen. und das ist das komische....es passt einfach nichts.

es ist wiedersprüchlich ein niedriges ferritin und dazu niedrigen transferrinwert zu haben. oder eben auch ein niedriges ferritin und eine erhöhte transferrinsättigung. alles was ich bisher erlesen habe, sagt das es nicht sein könnte...

und unverdächtige werte vor der menopause sind sicher normal, aber dermaßen erniedrigt?
aber tatsächlich habe ich vor 1 1/2 jahren ein kind bekommen, da ging mein eisenwert rapide runter. dann noch 12 monate gestillt, starke mens- das der speicher leer ist, ist eigentlich klar.

und soll ich jetzt eisentabletten noch nehmen? die sättigung spricht eher dagegen. der speicher allerdings nicht.

ich muss nochmal fragen, das transferrin und die sättigung gehören zusammen, also sind immer gegenteilig richtig?

ich hoffe ich nerve nicht, bin nur so müde und komme nicht weiter...

danke!

Eisenwerte - keine Erklärung

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Nein, du nervst nicht - keine Sorge .

Bei meiner Schwester wurde Hämochromatose homozygot festgestellt und sie hatte ein paar Jahre vorher sehr tiefe Werte, die erst gestiegen sind (Ferritin etwas über 300), als sie durch die Hormonspirale keine Mens mehr hatte.

Bei mir selbst wurden die entsprechenden Werte mittlerweile 3x kontrolliert.
Transferrinsättigung 55-81, Ferritin 43-63. Transferrin 1.91-2.01.

Die Transferrinsättigung wird aus Eisen im Serum und Transferrin errechnet.
Ich verstehe das auch so wie du - Transferrin niedrig, Sättigung erhöht.

Du kannst dich noch über die Gründe für erhöhtes Eisen einlesen (falls dies bei dir eher im oberen Normbereich ist). Meines Wissens kann dieser Wert beispielsweise auch durch hormonelle Verhütung erhöht werden.
Für erniedrigtes Transferrin werden auch Schilddrüsen-Störungen angegeben - auch da könnte man näher hinsehen.

Ob du jetzt ein Eisenpräparat nehmen solltest?
Das würde ich eher nicht, oder nur für kurze Zeit tun.
Gesunde Ernährung, ev. Floradix oder ein gutes Multivitamin-Präparat würde ich in den Vordergrund stellen.
Und natürlich das Thema Hämochromatose im Hinterkopf behalten und gelegentlich die Werte diesbezüglich kontrollieren lassen.
Wie ist das in deiner Familie? Diesbezüglich nichts bekannt?

Liebe Grüsse
pita

Eisenwerte - keine Erklärung

gutentag ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.10.09
danke!!! die schilddrüse? ich habe verdacht auf eine autoimmunerkrankung der schilddrüse. verdacht, weil ich habe autoantikörper im blut, schilddrüse betreffend aber die schilddrüse und die anderen diagnostischen blutwerte sind noch (?) in der unteren norm.
das wäre eine erklärung und mir die liebste!

ja die Hämochromatose werde ich auf jeden fall bei arzt erwähnen, wenn er es nicht tun sollte. i

ch habe mir beim hämatologen einen termin geben lassen. eigentlich gibt es freie termine erst ab dezember, aber nachdem er sich mein blutbild anschaute, wollte er mich schon in 2 wochen sehen. (außer o.g. werte ist aber alles in der norm (crp...)). ich bin sehr foh das ich einen schnellen termin bekam, denn ich bin im moment wirklich "mehr als nur raus....". beunruhigen tut es mich natürlich trotzdem, denn wie man weiß sind hämatologen auch immer onkologen und ein niedriger transferrinwert kann auf krebs hinweisen.

gruß

Eisenwerte - keine Erklärung

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Nönö, nicht gleich Schwarz sehen .

Ich wünsche dir alles Gute und wenn du magst, stell deine Werte betr. Schilddrüse hier ein. Es gibt hier zu jedem Thema User, die sich auskennen .

Liebe Grüsse
pita


Optionen Suchen


Themenübersicht