Eisen durch Aderlass loswerden?

19.05.06 22:20 #1
Neues Thema erstellen
Eisen durch Aderlass loswerden?

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo Claudia,

das hört sich für mich so an, als wurden bei den einzelnen Aderläßen die Blutwerte, also Blutbild, Ferritin etc. nicht untersucht?
Ich kenne die Anweisungen so, dass man bei jedem Aderlass diese Werte untersucht, um so sehen zu können, ob der Patient nicht eine Blutarmut bekommt, denn die könnte auch mal gefährlich sein. Das Blut muss daher unbedingt untersucht werden bei jedem Aderlass.
Aber wenn Dein Ferritin noch bei 11 lag, ist das eigentlich noch nicht so schlimm, denn man strebt bei der Aderlasstherapie einen Ferritinwert von 20 an, weil man weiß, dass dieser schnell wieder ansteigt.
Ich hatte auch schon ein Ferritin von 10 (durch ungewollte Blutverluste) und dazu dann zu niedrige Werte im Blutbild.Ich fühlte mich damals auch sehr schlecht. Aber solange die Werte noch nicht im gefährlichen Bereich liegen, erholt man sich davon wieder (ich bin Genträger für Hämochromatose, habe aber ein Ferritin von unter 50).

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Eisen durch Aderlass loswerden?

claudia60 ist offline
Beiträge: 137
Seit: 21.10.08
Hallo Micha, danke für deine Zeilen.Ich bin auch die erste Patientin mit dieser Krankheit und meine Ärztin gibt sich sehr große Mühe aber bei mir war das FERRITIN am Anfang sehr hoch und deswegen hatte ich auch sehr viele Probleme. Im Moment wird der Aderlass auch alle 4 Wochen gemacht ,damit mein Körper sich einbischen erholen kann und irgendwann wird alles gut wie du geschrieben hast. Wie alt bist du und wo kommst du her?Ich möchte nicht indiskret sein aber erzähl mal einbischen von dir und hast du auch schon andere Untersuchungen machen lassen außer den Aderlass? Alles Gute für dich Gruß Claudia
Lasse mal wieder was von dir hören

Eisen durch Aderlass loswerden?

claudia60 ist offline
Beiträge: 137
Seit: 21.10.08
Hallo Margi, meine Werte wurden untersucht aber nicht bei jeden Aderlass.Wie du schreibst dir ging es auch schlecht, bei mir ist es genauso und deswegen machen wir den Aderlass alle 4Wochen und es geht besser und ich hoffe das die WERTE sich gebessert haben, den die Ärztin sagte mir es ist schon eine Anemie ,also Blutarmut. Eine Frage was meinst du mit genetischer Hämochromatose. Bitte erkläre mir das mal kann ja sein ich weis es ja schon ,was du damit meinst.Noch eins mein Sohn hat bei seinen letzten Labortest auch schon leicht erhöhtes Ferritin gehabt und das heißt ich habe es ihm vereerbt. Es war ja sowieso klar das es vererbbar sein wird. Melde dich mal wieder Gruß Claudia

Eisen durch Aderlass loswerden?

claudia60 ist offline
Beiträge: 137
Seit: 21.10.08
Hallo Margie, meine du möchtest mir erklären was du damit meinst ,(ich bin Genträger für Hämochromatose) Danke im voraus.

Eisen durch Aderlass loswerden?

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo Claudia,

Hämochromatose ist eine Erbkrankheit, also durch Gendefekte verursacht. Es ist die häufigste Erbkrankheit überhaupt. Jeder 10. Mensch ist Genträger, d.h. Überträger der Krankheit. Genträger haben einen Gendefekt für die Krankheit. Sie können abgeschwächte Symptome haben, gelten aber nicht als Hämochromatose-Patienten im eigentlichen Sinne.
Hat man Hämochromatose, so hat man immer zwei Gendefekte (einen vom Vater und einen von der Mutter).

Nur wenn beide Eltern mind. einen Gendefekt für die Krankheit haben, kann das Kind daran erkranken. Da jeder 10. Mensch Genträger ist, ist die Wahrscheinlichkeit für Deinen Sohn schon relativ hoch, dass er auch die Krankheit hat. Es genügt dann, dass Dein Mann auch einen Gendefekt für die Krankheit hat. Dann kann Dein Sohn die Krankheit auch haben. Er ist aber auf jeden Fall Genträger, weil er von Dir einen Deiner beiden Gendefekte "erbt".

Man sollte bei jedem Aderlass das Blut untersuchen. Wenn der Arzt dazu zu geizig ist, würde ich mir einen anderen suchen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Eisen durch Aderlass loswerden?

claudia60 ist offline
Beiträge: 137
Seit: 21.10.08
Hallo Margie danke für deine Information.Ich habe und bschäftige mich viel mit meiner Krankheit und manchmal denke ich , das ich mich selber verrückt mache denn ich lese einfach zu viel.Werde das meinen Arzt beim nächsten Aderlass sagen und ich denke wenn sie eine gute Ärztin ist macht sie das mit der Blutuntersuchung ,bevor wieder der nächste AL gemacht wird.Dann habe ich noch mal eine Frage an dich.Ich hatte ja einen sehr hohen Ferritinwert über 5000. Ich habe ja gelesen wenn der Wert so hoch war ,wäre es wichtig die Leber mal biopsieren zu lassen. Was meinst du dazu. Ich habe in letzter Zeit und auch ziehmlich oft Schmerzen im rechten Oberbauch und das ist heftig ,egal ob ich gegessen habe oder nicht.Nehme für den Magen sowieso Tabletten, denn es ist vor kurzen eine Magenspieglung gemacht worden.Ich habe sie auch als Vorsorge machen lassen ,denn mein Vater ist an Magenkrebs in jungen Jahren verstorben.Bei uns ist was los in der Familie ,denn es ist alles an Krankheiten vertreten.Na ja so ist das eben. Mein Doc hat mir auch empfohlen eine endokrinologische Untersuchung machen zulassen.Was hälst du davon? Liebe Grüße Claudia

Eisen durch Aderlass loswerden?

Roosmarie ist offline
Beiträge: 6
Seit: 16.01.11
Hallo Claudia,

Das mit der Kohle ist sensationell und da meine Venen sehr dünn und dazu noch Rollvenen sind, möchte ich diese Möglichkeit auch gerne testen. Einmal pro Woche, aber was sind diese Dosen, sind es gewohnte Kohletabletten oder in welcher Form? Wo könnten wir uns weiter informieren?
Herzlichen Dank !
Roosmarie








Zitat von Claudia S. Beitrag anzeigen
Hallo,

wir haben jetzt die ersten Laborwerte nach 3 Monaten Kohleeinnahme bei den Kindern (1x wö.).

Ich hatte schon mal die Theorie aufgestellt, dass Kohle neben Schwermetallen auch Eisen raubt und daher ideal zur Entgiftung bei Hämochr. ist.
Mein Sohn hat jetzt ein zu niedriges Ferritin, das kann nur durch Kohle kommen. Es haben auch andere im Kohleforum von Verlusten von Mineralien durch Kohle gesprochen, v.a. Eisen, Magnesium und Calcium.
Klappen könnte das auch mit Kupfer, dazu habe ich bisher aber keine Nachweise.

Schwermetalle kursieren nur bei akuter Vergiftung im Blut und sind daher in chronischem Stadium nicht über Aderlässe zu entfernen. Es sei denn, man mobilisiert sie kurz vorher, z.B. mit Koriander, dann wäre das schon möglich, da man dann akut vergiftet ist. Allerdings gehen dann nur kleine Mengen davon ab, da die Aderlässe im Vergleich zum Gesamtblutvolumen doch eher bescheiden ausfallen.

Ende März gehe ich zum Bluttest, da ich dann bereits einige Aderlässe plus 3 Monate Kohle hinter mir habe. Bin sehr gespannt, wir mein Ferritin von einst 240 dann aussieht. Halte Euch auf dem Laufenden.

Gruß
Claudia

Eisen durch Aderlass loswerden?

Claudia S. ist offline
Beiträge: 591
Seit: 18.05.07
Hallo,

es gibt einen thread "medizinische Kohle = Entgiftung", da findest du alle nötigen Angaben.

Wir machen seit gut 3 Jahren AL nach Hildegard, also nur kleine AL mit 100ml nach Vollmond, und nehmen 1x monatlich noch Kohle als Ergänzung. Kohle löst auch, das stelle ich immer wieder fest. 1x pro Woche erwies sich als zu heftig für uns.

Wir nehmen Kohle Pulvis, das ist Kohlenstaub, der hat eine wesentlich größere Aufnahmefläche als Kohletabletten.

Meines Erachtens ist es wichtig, mehrere Entgiftungstherapien zu kombinieren. Al allein oder Kohle allein reichen eher nicht. Ich würde noch andere dazu machen wie Einläufe etc., wenn ich könnte, aber ich vertrage vieles nicht, daher kann ich nur mit Kohle und AL arbeiten.

Ich habe bereits im ersten Jahr deutlich Fortschritte gemerkt und auch letztes Jahr hat sich einiges getan. Ich gehe aber davon aus, dass ich mind. 4 Jahre brauchen werde, um mit diesen milden Maßnahmen einigermaßen gut davor zu sein, weil es immer heißt 10 Jahre Vergiftung benötigen 1 Jahr zur Entgiftung.
Da ich 45 bin, wird es wohl noch dauern. Bei mir kommen die Verbesserungen immer ruckweise und es sind auch deutliche Verschlechterungen als Nebeneffekt dabei, aber insgesamt geht es eindeutig bergauf.

Alles Gute
Claudia

Eisen durch Aderlass loswerden?

Roosmarie ist offline
Beiträge: 6
Seit: 16.01.11
Hallo Claudia,

Vielen Dank für die aufschlussreichen Infos. Wir haben weitergesucht und zu meinem Bedauern gelesen, dass bei notwendiger oraler Medikamenteneinnahme k e i n e Kohle genommen werden sollte, da diese Arzneien unwirksam macht. Ich benötige Blutdrucktabletten und Lyrica gegen die Polyneuropathieschmerzen. Zu schade!!!!

Das ist fein, dass für Dich nun 1mal pro Monat (nach Vollmond) plus Kohle genug ist. Glücklich müssen Deine Venen besser als meine, wo nur noch eine brauchbar ist, sein. Man bekommt Stirnrunzeln im Blutspendezentrum, wenn ich komme. Im Frühling hat mich in Holland ein Spezialist in einem renomierten Spital in Holland behandelt, es war fatal und musste abgebrochen werden. Für mich reichen jetzt 3mal pro Jahr- Die holl. Selbsthilfegruppe meint, nach neuesten Erkenntnissen könnte das Ferritin bis 150 sein, ich bin da eher skeptisch.

Machst Du nur AL nach Hildegard oder befolgst Du noch weitere ihrer Ratschläge? Einläufe kenne ich gut von meinen früheren Fastenzeiten nach Buchinger. Erst letzthin stosse ich auf die früher viel angewendeten Kaffee-Einläufe vor allem auch bei Krebspatienten.

Es würde mich noch interessieren, welcher Art sich die Verschlechterungen als Nebeneffekt bemerkbar machen?

Nochmals vielen Dank, Claudia, ich wünsche Dir Energie für weitere Fortschritte, finde ich gut, wie Du Dich auseinander setzest mit den Möglichkeiten!

Lieben Gruss
Roosmarie

wir haben jetzt die ersten Laborwerte nach 3 Monaten Kohleeinnahme bei den Kindern (1x wö.).

Ich hatte schon mal die Theorie aufgestellt, dass Kohle neben Schwermetallen auch Eisen raubt und daher ideal zur Entgiftung bei Hämochr. ist.
Mein Sohn hat jetzt ein zu niedriges Ferritin, das kann nur durch Kohle kommen. Es haben auch andere im Kohleforum von Verlusten von Mineralien durch Kohle gesprochen, v.a. Eisen, Magnesium und Calcium.
Klappen könnte das auch mit Kupfer, dazu habe ich bisher aber keine Nachweise.

Schwermetalle kursieren nur bei akuter Vergiftung im Blut und sind daher in chronischem Stadium nicht über Aderlässe zu entfernen. Es sei denn, man mobilisiert sie kurz vorher, z.B. mit Koriander, dann wäre das schon möglich, da man dann akut vergiftet ist. Allerdings gehen dann nur kleine Mengen davon ab, da die Aderlässe im Vergleich zum Gesamtblutvolumen doch eher bescheiden ausfallen.

Ende März gehe ich zum Bluttest, da ich dann bereits einige Aderlässe plus 3 Monate Kohle hinter mir habe. Bin sehr gespannt, wir mein Ferritin von einst 240 dann aussieht. Halte Euch auf dem Laufenden.

Gruß
Claudia[/QUOTE]

Eisen durch Aderlass loswerden?

Roosmarie ist offline
Beiträge: 6
Seit: 16.01.11
Hallo Claudia,

Vielen Dank für die aufschlussreichen Infos. Wir haben weitergesucht und zu meinem Bedauern gelesen, dass bei notwendiger oraler Medikamenteneinnahme k e i n e Kohle genommen werden sollte, da diese Arzneien unwirksam macht. Ich benötige Blutdrucktabletten und Lyrica gegen die Polyneuropathieschmerzen. Zu schade!!!!

Das ist fein, dass für Dich nun 1mal pro Monat (nach Vollmond) plus Kohle genug ist. Glücklich müssen Deine Venen besser als meine, wo nur noch eine brauchbar ist, sein. Man bekommt Stirnrunzeln im Blutspendezentrum, wenn ich komme. Im Frühling hat mich in Holland ein Spezialist in einem renomierten Spital in Holland behandelt, es war fatal und musste abgebrochen werden. Für mich reichen jetzt 3mal pro Jahr- Die holl. Selbsthilfegruppe meint, nach neuesten Erkenntnissen könnte das Ferritin bis 150 sein, ich bin da eher skeptisch.

Machst Du nur AL nach Hildegard oder befolgst Du noch weitere ihrer Ratschläge? Einläufe kenne ich gut von meinen früheren Fastenzeiten nach Buchinger. Erst letzthin stosse ich auf die früher viel angewendeten Kaffee-Einläufe vor allem auch bei Krebspatienten.

Es würde mich noch interessieren, welcher Art sich die Verschlechterungen als Nebeneffekt bemerkbar machen?

Nochmals vielen Dank, Claudia, ich wünsche Dir Energie für weitere Fortschritte, finde ich gut, wie Du Dich auseinander setzest mit den Möglichkeiten!

Lieben Gruss
Roosmarie

wir haben jetzt die ersten Laborwerte nach 3 Monaten Kohleeinnahme bei den Kindern (1x wö.).

Ich hatte schon mal die Theorie aufgestellt, dass Kohle neben Schwermetallen auch Eisen raubt und daher ideal zur Entgiftung bei Hämochr. ist.
Mein Sohn hat jetzt ein zu niedriges Ferritin, das kann nur durch Kohle kommen. Es haben auch andere im Kohleforum von Verlusten von Mineralien durch Kohle gesprochen, v.a. Eisen, Magnesium und Calcium.
Klappen könnte das auch mit Kupfer, dazu habe ich bisher aber keine Nachweise.

Schwermetalle kursieren nur bei akuter Vergiftung im Blut und sind daher in chronischem Stadium nicht über Aderlässe zu entfernen. Es sei denn, man mobilisiert sie kurz vorher, z.B. mit Koriander, dann wäre das schon möglich, da man dann akut vergiftet ist. Allerdings gehen dann nur kleine Mengen davon ab, da die Aderlässe im Vergleich zum Gesamtblutvolumen doch eher bescheiden ausfallen.

Ende März gehe ich zum Bluttest, da ich dann bereits einige Aderlässe plus 3 Monate Kohle hinter mir habe. Bin sehr gespannt, wir mein Ferritin von einst 240 dann aussieht. Halte Euch auf dem Laufenden.

Gruß
Claudia[/QUOTE]


Optionen Suchen


Themenübersicht