Schwangerschaft trotz Eisenspeicherkrankheit?

10.01.08 16:03 #1
Neues Thema erstellen

marry2201 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 10.01.08
Hallo Ihr Lieben,
bei mir besteht der Verdacht auf Eisenspeicherkrankheit. Endgültig geklärt wird das erst beim nächsten Termin in zwei Wochen, aber ich bin schon ganz kribbelig. Habe zu hohe Eisen-und Leberwerte. Meine Frage, die mir auf den Nägeln brennt: Falls ich diese Krankheit habe, darf ich trotzdem schwanger werden? Wir hatten eigentlich Nachwuchs geplant für dieses Jahr...Darf ich mit zu hohen Leber-und Eisenwerten überhaupt schwanger werden??
Für eine Antwort wäre ich Euch sooooo dankbar!!
Liebe Grüße Marion

Schwangerschaft trotz Eisenspeicherkrankheit?

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Marion

Herzlich Willkommen im Forum

Grundsätzlich:
Hämochromatose sollte kein Hinderungsgrund für eine Schwangerschaft sein

Zu bedenken:
- Während der intensiven Aderlass-Phase ist eine Schwangerschaft sicher nicht "ideal".
- Es ist eine Erbkrankheit und somit auch für die Nachkommen ein Thema.


Hast Du Dich schon gut über Hämochromatose informiert, oder gibt es noch andere offene Fragen? Wenn ja - nur zu

Es ist eher ungewöhnlich, dass Frauen im gebärfähigen Alter bereits Ferritin-Werte haben, die sich auf die Leberwerte auswirken.
Normalerweise hält der Blutverlust durch die Menstruation bei Frauen vor der Menopause die Werte im einigermassen grünen Bereich.
Aber es kommt vor - es gibt ja auch eine Form juveniler Hämochromatose.

Jetzt bleibt Dir nichts anderes übrig, als die zwei Wochen abzuwarten . In dieser Zeit kannst Du Dich ja bestmöglich informieren bezüglich "was wäre, wenn".

Sollte die Diagnose bestätigt werden, erfolgt die intensive Aderlass-Phase, bis zu einem Ferritin-Wert von <30.
Da die Leber glücklicherweise ein sehr regenerierfreudiges Organ ist, werden sich auch die Leberwerte verbessern.

Es würde mich freuen, wenn Du Dich mit weiteren Fragen und/oder Resultaten meldest.

Liebe Grüsse
pita

Schwangerschaft trotz Eisenspeicherkrankheit?

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Hallo Mary!
Ich habe auch Hämochromatose.
Meine Eisenwerte waren stark angestiegen, als ich wegen der Hormonspirale keine Monatsblutungen mehr hatte.
Wie stark verlaufen denn deine Blutungen?
Wenn du die Ferritinwerte und die Leberwerte hier nennst, können wir uns eher ein Bild über den Sachverhalt machen und dir die Zeit von 2 Wochen mit weiteren Infos etwas verkürzen
Hämochromatose ist bestimmt kein Hinderungsgrund für Kinderwunsch.
Aderlasstherapie während der Schwangerschaft ist bestimmt nicht toll und auch eine ganze Weile danach nicht.
Je nach dem, wie deine Werte momentan aussehen, solltest du dich dich mit Schwangerwerden noch etwas in Geduld fassen.
Liebe Grüsse, Sine

Schwangerschaft trotz Eisenspeicherkrankheit?

marry2201 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 10.01.08
Hallo Ihr Lieben, vielen Dank für Eure schnellen Antworten!!
Mein Hausarzt meint, er glaube nicht wirklich an Eisenspeicherkrankheit, aber er will es halt bei mir ausschließen..will mich wohl nur beruhigen.
Alles, was ich bis jetzt im net über Hämochromatose gelesen habe, trifft auf mich zu. Vielleicht mache ich mich auch zu verrückt. Habe gelesen, dass man Herzbeschwerden bekommen kann. Hab ich ab und zu schon, aber Doc meinte, sei vegetativ...
Habe mich endlich entschlossen, mit 39 nochmal schwanger zu werden und nun hatte ich echt Panik, dass alles nicht klappt wegen der blöden Leber und dem blöden Eisen.
Meine Werte sind übrigens: Transferrin-Sät 70, Gamma-GT 77, Eisen 287. Und noch ein Wert ist erhöht, MCV(mittl.Ery) 33. Könnt Ihr damit was anfangen?
Gute Nacht und nochmal vielen Dank für Eure Hilfe
Marion

Schwangerschaft trotz Eisenspeicherkrankheit?

marry2201 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 10.01.08
hab noch was vergessen:meine Monatsblutungen sind minimal,weil ich schon ewig die Pille nehme...
Tschüssi Marion

Schwangerschaft trotz Eisenspeicherkrankheit?

margie ist offline
Beiträge: 4.554
Seit: 02.01.05
Hallo Marry

MCV ist bei Eisenmangel erniedrigt, das weiß ich, weil ich öfters Eisenmangel habe.
Ich gehe davon aus, dass eine Erhöhung von MCV ein Eisenüberschuss bedeutet.
Die Transferrinsättigung ist zu hoch, das heißt auch, dass Du zuviel Eisen hast.
Also anhand der Werte kann man schon die Eisenspeicherkrankheit vermuten.

Sie ist aber leicht therapierbar. Keine Medikamente nötig, nur Aderlässe.
Man muss sie aber unbedingt behandeln, um Folgeschäden zu verhindern.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Schwangerschaft trotz Eisenspeicherkrankheit?

marry2201 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 10.01.08

Guten Morgen,
war gestern müde und hab mich etwas in der Reihe vertan...
der MCH (HBE)-Wert ist erhöht, nicht der MCV Wert, was immer das auch ist..
Schönen Tag noch und bis später...
Marion

Schwangerschaft trotz Eisenspeicherkrankheit?

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Marion

Eine Transferrinsättigung von 70% ist schon ein recht deutlicher Hinweis auf Hämochromatose.
Transferrin Sättigung - Übersicht

Ferritin (Speichereisen) wurde noch nicht bestimmt? Was wird denn jetzt in diesen zwei Wochen gemacht? Ein Gentest?

Liebe Grüsse
pita

Schwangerschaft trotz Eisenspeicherkrankheit?

marry2201 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 10.01.08
Hallo pita,
nö, Ferritin kann ich hier auf der Laborübersicht nicht erkennen, da stehen nur die Werte Eisen 287,Transferrin 2.90, Transferrin-Sät.70, Gamma-GT 77.
Der Hausarzt hat mich einfach nur überwiesen an den Arzt für Innere. Denke dann schon,dass ein Gentest gemacht wird....
Liebe Grüße Marion

Schwangerschaft trotz Eisenspeicherkrankheit?

marry2201 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 10.01.08
Hallöchen Ihr Lieben,
zwei Wochen sind um, Ergebnisse da: Ferritinwert wurde kontrolliert, ist bei 49.Arzt sagt, Wert ist noch im Normbereich, also KEINE Eisenspeicherkrankheit. Soll wegen dem hohen Eisenwert öfter mal zum Blutspenden gehen. Auf meine Frage nach Aderlass sagte er, bezahlt die Krankenkasse nicht.
Außerdem soll ich die Pille absetzen, damit der Leberwert wieder ok wird.
Hm. So richtig informiert fühle ich mich nicht, aber wird wohl seine Richtigkeit haben, oder? Was meint Ihr?
Liebe Grüße Marion


Optionen Suchen


Themenübersicht