Eisenspeicherkrankheit ?

05.10.07 21:39 #1
Neues Thema erstellen

Yara ist offline
in memoriam
Beiträge: 215
Seit: 11.02.07
Hallo liebe Leute,
heute möchte ich Euch um Hilfe für eine Freundin bitten;
Sie hat von ihrer Ärztin Blutwerte bekommen,die lt Ärztin o.k. sind, die sie selbst aber irritieren:
demnach ist ihr Eisenwert NTFE (was bedeutet das ??) z.Zt

bei 264 (steht keine Einheiten-Angabe auf dem Befund)
bei 248 im Juni und
bei 188 im Februar d.J.

Außerdem ist das Gesamt-Cholesterin bei 290 ("gutes" angeblich relativ hoch)

Da ihr Eisenwert immer schon relativ hoch war, könnte das ein Hinweis auf die Eisenspeicherkrankheit sein ?
Sie ist 40 Jahre alt.

Danke schön und schönes Wochenende
und liebe Grüße

Yara

Eisenspeicherkrankheit ?

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Yara

Leider kann ich Dir keine befriedigende Antwort geben.

Die entsprechenden Einheiten und Referenzbereiche wären natürlich immer hilfreich. Auf dieser Seite kannst Die Gründe für erhöhte Eisenwerte mal nachlesen:
Eisen - Übersicht
und das Cholesterin hier:
Cholesterin - Übersicht

NTFE sagt mir nichts, konnte dazu auch nichts finden.

Bei Verdacht auf Hämochromatose sollten Transferrinsättigung und Ferritin bestimmt werden.

Liebe Grüsse
pita

Eisenspeicherkrankheit ?

Yara ist offline
Themenstarter in memoriam
Beiträge: 215
Seit: 11.02.07
Danke Pita für die schnelle Antwort - ich werde das dann mal so weitergeben

liebe Grüße
Yara

Eisenspeicherkrankheit ?

kaba ist offline
Beiträge: 234
Seit: 16.08.06
Hallo

Meine Frage passt gut in diesen Thread:

Ich habe jetzt meine neuen Laborwerte bekommen. Unter anderem sind die Ferritinwerte erhöht. Der Grund dafür ist sehr wahrscheinlich die chron. Leberentzündung.

Normalwert: ng/ml: 13 - 150
meine Werte liegen bei 162

Kann mir hier Jemand sagen, ob das eine eher bedenkliche Erhöhung ist oder kann ich das vorerst einfach so stehen lassen?

Wäre eine Aderlasstherapie schon angesagt? (Danke Pita für die Links, die sind sehr interessant für mich)

Ich fände es von daher spannend, weil ich neugierig darauf bin, ob meine Muskelschmerzen sich dadurch lindern würden.
Eine Monatsblutung habe ich ja leider nicht mehr. Darauf kann ich also nicht bauen.

Gruß
Kaba

Eisenspeicherkrankheit ?

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Kaba

Während ein niedriges Ferritin praktisch immer einen Eisenmangel anzeigt, ist ein normales oder hohes Ferritin leider nicht eindeutig
Ferritin - Übersicht
Auf dieser Seite kannst Du weitere Gründe für ein erhöhtes Ferritin nachlesen. Unter anderem sind dies Entzündungen und Leberkrankheiten.

Dort findest Du auch einen Link zur "Transferrinsättigung". Mit deren Bestimmung weiss man, ob eine "Eisenüberladung" besteht. Wenn nicht, ist eine Aderlass-Therapie nicht angezeigt.

Mal abgesehen davon kann ein kleiner Aderlass in grösseren Abständen der Gesundheit zuträglich sein. Ob sich damit Deine Muskelschmerzen verabschieden würden, kann ich so nicht sagen. Ich denke, eher nicht.

Liebe Grüsse
pita

Eisenspeicherkrankheit ?

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Liebe Kaba.
Hohe Eisenwerte begünstigen schlechte Leberwerte und die Aktivität der Hepatitis.
Ich bin ja selber so ein Kandidat.
Seit ich die Ferritinwerte im Griff habe sind meine Leberwerte ganz normal, obwohl scheinbar noch eine aktive Hepatitis nachgewiesen werden kann.
Meine Gelenkschmerzen bessern sich frappant, wenn ich auf Zucker verzichte, versuchs mal!
Ich persönlich würde einen Aderlass wagen, auch wenn du ev. nicht die genetische Disposition zur Hämochromatose hast.
Mal schauen, was pita dazu meint...
Waren deine Ferritinwerte i.O. vor Beginn der Therapie oder hatte man da Aderlasse angeordnet?
Dies wirklich nur aus dem Bauch heraus, hol dir bitte noch andere Meinungen ein!
Liebe Grüsse, Sine

P.S.: Sehe gerade, dass pita etwas schneller war...

Eisenspeicherkrankheit ?

kaba ist offline
Beiträge: 234
Seit: 16.08.06
Hallo Sine

Direkt vor der Therapie im Jan 06 waren meine Ferritinwerte bei 109.
Allerdings sehe ich da einen Normwert von 12 - 200. Das sind Werte aus der Leberambulanz Freiburg.

Mir hat Niemand was über Ferritinwerte gesagt vor der Therapie - klar, waren ja auch im Normbereich.
Wie sich die Werte auf eine Therapie, bzw. auf eine chron. Leberentzündung auswirken können, habe ich mir selber zusammengekruschtelt. Ich habe Dir eine E-mail geschickt.
Ich weiß nur, das bei TCM bei einer Leberentzündung unter anderem auch Aderlass zum Therapieplan gehören.
Zu den Blutwerten hat sich mir bisher noch kein einziger Arzt geäußert.
Darum bin ich jetzt am recherchieren, was überhaupt was ist und werde dann mal gezielt den Arzt befragen.
Nur etwas schwierig, wenn man so gar keine Ahnung von der Materie hat u. die Zeit der Sprechstunde immer so knapp bemessen ist. Ich glaube, als Kassi hat man Anspruch auf 7 Minuten. Das ist lächerlich!!!
Ich will auch mal den Rheumafaktor bestimmen lassen.... steh wie der Ochs vor`m Berg - das erscheint mir, wie Mathe zu lernen - und dazu muss ich mich richtiggehend überwinden.
Schade, dass mir sowas keinen Spass macht....
Manchmal bekomme ich direkt ein schlechtes Gewissen, krank zu sein. Es fühlt sich für mich so an, als solle ich am Besten ins Tal der Aussätzigen.
Erst sagte der Arzt, als ich ihn fragte, ob er mich bei der Therape begleiten wolle, das sei ja mal was anderes, als immer nur Grippepatienten, quasi eine echte Herausforderung - aber wirklich interessiert hat ihn die Geschichte nie.

Schade, schade, ich dachte, ich gebe mich in medizinische Hände und bekomme gesagt, was das Beste für mich sei.... aber inzwischen habe ich das Gefühl, dass ich einfach nur zu teuer bin. Wie es aussieht entwickel ich mich zu einem äußerst unbequemen Patienten - umsomehr ich selber weiß.

Kaba

Eisenspeicherkrankheit ?

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Liebe Kaba.
Danke für deine Mail, ich habe noch nicht alles im Detail durchgelesen, über die Sache mit dem Vitamin E bin ich auch schon einmal gestolpert.
Leider bleibt uns nichts anderes übrig, als unbequem zu sein und uns selber Wissen anzueignen.
Beim Rheumatologen war ich auch schon einmal, man kann im Röntgenbild auch Veränderungen an Gelenken sehen, das nützt mir jedoch nichts...
Schlussendlich wird einfach ein Schmerzmittel angeboten.
Ich habe meinem Arzt auch schon eine im Internet ausgedruckte Studie präsentiert und er hat sich tatsächlich die Zeit genommen, das zu lesen.
Wenn du ihm mal den Zusammenhang zwischen Ferritinwert und Hepatitis schriftlich übergibst, kann er sich evtl. Gedanken dazu machen, ob er versuchshalber einen oder mehrere Aderlasse machen möchte.
Einfach mal fragen, mehr als nein sagen kann er nicht.
Dies nur so ein paar Gedanken, ich wünsche dir einen schönen Rest vom Sonntag!
Sine


Optionen Suchen


Themenübersicht