Glutenfrei backen und kochen

25.11.07 13:12 #1
Neues Thema erstellen

Oregano ist offline
Beiträge: 62.670
Seit: 10.01.04
Im Landteil der Südd. Zeitung vom Wochenende wird berichtet, daß es in Unterschleißheim bei München eine Gruppe für Zöliakie gibt.
Außerdem werden ein paar Rezepte angegeben:

Weihnachtswaffeln
60 g Zucker, 2-3 Eier, 1 Päckchen Vanillezucker, 110 ml Öl, 250-300 ml Milch, 250 g glutenfreies Mehl fein, 1 TL Backpulver, 1/2 TL Lebkuchengewürz, 50 g gehackte Haselnüsse.

Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren und dabei das Öl langsam dazugeben. Milch, Mehl, Backpulver und Gewürze unterrühren. Schließlich die Nüsse unter die Masse geben. Mit Waffeleisen backen.

Ausstecher
500 g glutenfreies Mehl fein, 1/2 TL Backpulver,Vanillezucker oder Zitronenschale, 160 g Zucker, 250 g Margarine oder Butter, 4 Eier.

Mehl, Backpulver, Gewürze, Zucker und Butter gut vermischen. Die Eier dazugeben, gut verkneten und in den Kühlschrank stellen. Dann den Teig auswellen und verschiedene Formen ausstechen. Bei 175 ° zwölf Minuten lang backen.

Lebkuchenstreifen vom Blech
300 g glutenfreies Mehl fein, 250 g Zucker, 3 TL Lebkuchengewürz, 2 TL Nelkenpulver, 1 P. Vanillezucker, 1/4 l Milch, 50 g Margarine, 2 EL Honig, 4 Eier, 75 g Orangeat und Zitronat, 100 g Haselnüsse.

Mehl, Zucker, Gewürze gut mischen, danach Milch, Margarine, Honig und Eier vermengen. Nun alles verrühren, bis ein wicher Teig entsteht. Orangeat und Zitronat klein hacken und zusammen mit den zerhackten Haselnüssen untermischen. Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und 20 Minuten lang bei 175 ° backen. Abkühlen lassen, mit Schokoladen- oder Zitronenglasur bestreichen und vorsichtig in kleine Streifen oder Quadrate schneiden.

Brownies
250 g Butter, 250 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, 4 Eier, 200 g glutenfreies Mehl fein, 1 Prise Salz, 50 g Kakaopulver.

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, die Eier einzeln unterschlagen und einrühren. Salz dazu und Kakao unter die Masse rühren. Am Scluß nur kurz rühren, sonst wird die Masse zäh. Bei 175° 20-25 Minuten lang backen.

Glühweinmuffins
60 g Zucker, 140 g Butter, 3 Eigelb, 140 g gutenfreies Mehl fein, 1 TL Backpulver, 1/2 TL Zimt, 60 g geriebene Zartbitterschokolade, 5 Eiweiß, 60 g Zucker, 5 ml Glüchwein.
Zum Verzieren: 2 EL Glühwein, 100 g Puderzucker.

Zucker mit Butter cremig rühren. Eigelb nach und nach zufügen und zu einer hellgelben Creme aufschlagen. Mehl, Backpulver, Zimt und Schokolade mischen. Dann Eiweiß steif schlagen. Zucker langsam einrieseln lassen. Abwechselnd mit der Mehlmischung unter die Eigelbmasse heben. Den Teig zu zwei Dirtteln in die Papiermanschetten füllen, bei 175° backen.
Glüchwein mit Puderzucker anrühren udn die abgekühlten Muffins verzieren und mit Puderzucker bestäuben.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ +++++
Alle Rezepte stammen aus einer Sammlung der Reutlinger Firma "sz-glutenfrei Klaus Dittmann".
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ +++++

Wenn man unter "Muffins" nachschaut, merkt man, wieviele Sorten Muffins es gibt: Lecker!

Grüsse,
Uta

glutenfrei backen und kochen

Hexe ist offline
Beiträge: 3.843
Seit: 13.07.07
Hier sollen glutenfreie (und eventuell auch lactoesefreie) Rezepte gesammelt werden.

Mir ist oft zu Beginn der ein oder andere Kuchen überhapt nicht gelungen und ich wusste manchmal nicht was ich kochen sollte.

Backwerk ohne Gluten hat so ganz andere Backeigenschaften, da hilft es wenn man sich an erprobte Rezepte halten kann.

Hoffe dass viele leckere Rezepte zusammen kommen.

liebe Grüße von Hexe

Geändert von Hexe (21.11.08 um 18:44 Uhr)

glutenfrei backen und kochen

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
Gute Idee.. dann fang ich mal an. Ich habe für uns folgendes Rezept "entwickelt". Wir lieben es als Abendessen.
Es ist wenn man möchte: gf, cf und fructosefrei

Buchweizen-Blinis.

Grundrezept für eine Person:
1 Eidotter
6 EL Buchweizenmehl
1 Prise Salz
Wasser nach Gefühl (sollte einen dickflüssigen Teig ergeben)
mit Schneebesen verrühren - eine Stunden "ziehen" lassen

dann den Eiklar zu Schnee rühren und unterheben.

Kokosfett in der Pfanne erhitzen und bei mittlerer Hitze kleine Blinis (Pfannkuchen) backen.
Am Tisch dann mit Marmelade, Honig, zerdrückter Banane, Fruchtjoghurt etc. bestreichen. Ein Glas (Reis)-milch dazu.
Fructosefreie Variante: mit Reissirup bestreichen. Oder Joghurt mit Banane und Stevia. etc.
Funktioniert auch gut mit Dinkelmehl (wenn man kein Gluten-Problem hat).

Edit: gf = glutenfrei, cf = caseinfrei (Milcheiweiß)
__________________
lg, Salima

Geändert von Salima (22.11.08 um 01:41 Uhr)

glutenfrei backen und kochen

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
Und noch eine "Süßspeise" für den Abend (mögen Kinder gerne).

Grießkoch (wieder gf, cf und fructosefrei):

1 Tasse feinen Maisgrieß mit Einem Ei "verkrudeln" (mit der Gabel ducharbeiten, bis kleine trockene Klümpchen entstehen.
mind. eine Stunde stehen lassen (bis die Krudelchen hart werden)
2 Tassen (Reis-)milch zum köcheln bringen + eine Prise Salz + etwas
Stevia-Pulver (1/4-1/2 Teelöffel).
Die Krudelchen einkochen... Deckel drauf. 15 min. ziehen lassen (Herd ausschalten).
Etwas (milchfreie) Margarine daraufgeben und mit etwas Kakaopulver oder Zimt bestreuen (nochmal Deckel darauf, damit die Margarine zerrinnt).
__________________
lg, Salima

glutenfrei backen und kochen

Hexe ist offline
Beiträge: 3.843
Seit: 13.07.07
Salima, herzlichen Dank für deine Rezepte und dass du den Anfang gemacht hast.
Klingt gut, vor allem die Krudelchen gefallen mir.

Spätzle, glutenfrei
(für ca 4 Personen)

200 g glutenfreies Mehl
(alternativ: 100g Vollkornreismehl mit 100 g Maisstärke mischen
oder 100 g feines Maismehl mit 100 g Maisstärke mischen, 1/2 Kaffeelöffel Johannisbrotkernmehl dazu)
50 g feiner Maisgries
3 Eier Größe M
1 Eßl Olivenöl
1 Tl Salz
etwas Wasser

Alle Zutaten bis auf das Wasser zu einem Teig verrühren. Nach Bedarf noch Wasser hinzufügen. Der Teig sollte fester sein als ein Rührteig. Gut rühren bis alles gut vermengt ist. 20 Minuten zugedeckt stehen lassen, damit der Gries ausquellen kann.
Einen großen Topf mit Salzwasser zum kochen bringen.
Den Teig portionsweise durch eine "Spätzlespresse" in das Wasser drücken und einmal aufkochen lassen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und in einem Sieb abtropfen lassen. Sofort servieren.
Geeignet als Beilage zu allen Gerichten mit Soße.

liebe grüße von Hexe

Geändert von Hexe (05.05.09 um 23:56 Uhr)

glutenfrei backen und kochen

Hexe ist offline
Beiträge: 3.843
Seit: 13.07.07
Käsekuchen ohne Boden

200 g Butter oder Margarine
200 g Zucker
4 Eier
etwas abger. Zitronenschale (bio)
750 g Magerquark
1 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver oder 60 g Maisstärke mit etwas gemahlener Vanille (nach Geschmack)
Saft einer Zitrone

Fett und Zucker schaumig rühren, Eigelb, Zitronensaft und Zitronenschale dazugeben, weiterrühren.
Quark und Puddingpulver unterrühren. Die Eiweiße steif schlagen und darunterheben.
Alles in eine gut gefettete Springform einfüllen.
Bei 180 Grad Umluft circa 1 Std backen, die letzten 10 Minuten eventuell mit Alufolie abdecken damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.
In der Form abkühlen lasse.

Gelingt eigentlich immer.

liebe grüße von Hexe

glutenfrei backen und kochen

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
[QUOTE=Hexe;221733]Klingt gut, vor allem die Krudelchen gefallen mir.

ja.. das ist kärntnerisch... mir fällt kein deutsches Wort dafür ein...

Mir fällt noch was ein:

Wieder Gluten, milch und Zuckerfrei:

Verschierte Laibchen (Frikadellen, Bulletten.. schreibt man das so?)

Wir machen die Grundmasse so:
verschiertes Fleisch (Hackfleisch)
Ei
gehackter Zwiebel
Knödelbrot (getrocknete Weißbrotwürfel)
Gewürze, etwas Senf

Die glutenfreie und gesündere Variante:
gekochte, kalte Kartoffeln (vom Vortag) mit Reibeisen grob reiben und statt dem Knödelbrot in die Masse kneten.
Dazu Kartoffelpurre (mit Margarine und Reismilch, wenns Milchfrei sein soll).
__________________
lg, Salima

glutenfrei backen und kochen

Hexe ist offline
Beiträge: 3.843
Seit: 13.07.07
Ein Rezept für ein glutenfreies Brot, sehr lecker finde ich.

Kopiert aus diesem Thread:http://www.symptome.ch/vbboard/ern-h...tml#post160035

so, nun das Rezept:

für das "Brühstück" nimmst du ca. eine kleine Tasse ganze Körner. Was du magst. Ich nehme Quinona, wasche sie kurz mit heissem Wasser ab (wegen den Bitterstoffen in der Schale).
Lasse 3 kleine Tassen Wasser aufkochen und gebe die Körner hinein, 2o Minuten köcheln lassen, dann einfach in ein Glasgefäß und zugedeckt beiseite stellen. Du kannst noch 1 Esslöffel Sonnenblumenkerne und 1 Eßl. Sesamsamen dazu geben wenn du magst. Diese aber nicht mitkochen sondern erst danach reigeben.
Dann mahlst du ca. 100 g Körner nach Wahl. Ich nehme da Amaranth und Buchweizen.
Danach noch 150 g Vollkornreis mahlen.
Dies miteinander mischen, 1/2 Päckchen Hefe dazu, mit lauwarmem Wasser anrühren bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Dies in den Backofen stellen, nur das Licht des Backofens anmachen, und dann ca. 6 Stunden drin lassen.

Nach den 6 Stunden nimmst du dein Brühstück, den Vorteig aus dem Backofen und gibst noch folgendes hinzu:
2-3 Teelöffel Johannisbrotkernmehl
125 g Maismehl (bio)
125 g Maisstärke (bio)
2-3 Eßl. Hirseflocken (nur wer mag)
1 Kaffeelöffel Steinsalz, und Gewürze nach Geschmack. Ich nehme Kümmel und anis, je 1 Teelöffel und mörser den. Dann noch das restliche 1/2 Hefepäckchen rein, alles gut mit dem Knethaken vermischen.

Gib das ganze dann in eine Kastenform, streich es glatt, bestreiche die Oberfläche mit Waser und stich mit der Gabel mehrmals tief ein. Das ganze zudecken mit nem Tuch und zugfrei, wenn möglich warm gehen lassen.
circa eine halbe Stunde bis ne dreiviertel Stunde.

Heiz den Backofen auf 200Grad vor (ober-Unterhitze) uns gib dann das Brot rein, zweite Schiebleiste von unten auf ein Rost stellen. Unten rein ein Backblech, da schüttest du ca 200ml (oder etwas mehr) Wasser rein damit das Brot nicht austrocknet.

Nach 75 Minuten kannst du das Brot rausholen.
Hol es aus der Form und lass es ganz auskühlen. Erst schneiden wenn es kalt ist, sonst verklebt es.
Am Besten schmeckts, wenn du alles in Scheiben schneidest und scheibenweise (nebeneinander legen damit nichts zusammenklebt) einfrierst.
Bei Bedarf nur noch aus der Truhe holen und toasten.
Es geht auch mit der halben Hefemenge, das Brot geht genauso auf.

liebe Grüße von Hexe

glutenfrei backen und kochen

Hexe ist offline
Beiträge: 3.843
Seit: 13.07.07
Früchtebrot / Hutzelbrot

Zutaten:
800 g glutenfreies Mehl / oder 200g fein gemahlener Vollkornreis, 200 g fein gemahlener Buchweizen, 400 g Maisstärke und 5 Teelöffel Johannisbrotkernmehl.
2 Päckchen Dr. Oetker Trockenhefe
125 g Zucker / oder 12 g Stevia-Granulat
1 Prise Salz
1 Eßl Zimt
1 Eßl. Kakao
4 Teelöffel Lebkuchengewürz
1 Messerspitze Anis
1 Messespitze gem. Nelken

500 g getrocknete Birnen
500 g getrockente Pflaumen
500 g getrocknete Feigen
500 g Sultaninen

400 g Haselnüsse
400 Walnüsse / ich nehm Mandeln
1/8 l hochprotzentigen Obstler

Zubereitung:
Früchte waschen und klein schneiden. 2l Wasser aufkochen und Früchte damit übergießen. Mindestens 2 Stunden ziehen lassen.
Dann die Früchte in einen Sieb gießen, das Wasser auffangen.
Den Hefeteig zubereiten, dazu die Obstbrühe verwenden.
Der Teig sollte noch ziemlich fest sein.
Teig gut gehen lassen!!!
Den Schnaps mit den Früchten gut vermischen.
Alle Zutaten (Früchte und Nüsse) mit dem Teig vermengen und die Masse in kleine Laibe formen.
Wieder gehen lassen.
Bei 170° C im Heissluftbackofen ca. 1 bis 1,5 Stunden backen . Falls die Laibe zu früh dunkel werden die Temperatur runterschalten.

Teigmenge ergibt ungefähr 12 - 14 Laibe

Die Laibe gut auskühlen lassen und in Folie verpacken. Die halten gut bis Februar wenn man sie kühl lagert. Ist auch immer ein gern gesehenes Geschenk.
Es ist ne Menge Arbeit und auch nicht billig, aber ich finde es lohnt sich.

liebe Grüße von hexe

glutenfrei backen und kochen

Hexe ist offline
Beiträge: 3.843
Seit: 13.07.07
Hirsekekse

125g Alsan (laktosefreie Margarine)
125 g Honig
1/2 Teelöffel Vanille
250g Hirse fein gemahlen

Margarine mit Honig und Vanille sahnig rühren. Feingemahlene Hirse dazurühren. Teig in einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle füllen und auf das gefettete Backblech großeTeigtupfer spritzen. (geht auch mit 2 Teelöffeln). Abstand zwischen den Teigtupfern halten, die Kekse laufen beim Backen etwas auseinander.
Bei 175°C auf mittlerer Schiene 12 - 15 Minuten backen.
Auf dem Blech auskühlen lassen.

liebe Grüße von Hexe


Optionen Suchen


Themenübersicht