Tipps zur Sanierung

04.02.12 18:06 #1
Neues Thema erstellen

Spooky ist offline
Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Hallo,

bei uns steht demnächst ein großer Umzug an wo wir ordentlich renovieren werden.

Dieses mal möchte ich gerne vorab alles rchtig machen und wollte mich bei euch erkundigen was ihr empfiehlt.

Unser nächste Frage wäre normal streichen oder lieber Tapeten heir sollen Glasfasertapetten ja sehr gut sein um Schimmel zu verhindern.

Das wäre mein nächster Punkt was kann man renovierungsmäßig beachten um sowohl strahlenam wie auch Schimmelarm zu leben.

Energiemäßig ist das Haus Top. Keine Kältebrücken gut gedämmt und energiesparmäßig gut ausgerüstet.

Gibt es besondern empfehlenswerte Bodenbeläge wir tendieren neben den bereits vorhandenen Fliesen zu Kork und im Kinderzimmer zu einem Vorwerk Öko Test sehr gut Teppich.

Bin auf eure Tipps gespannt.

Gruß
Spooky

Tipps zur Sanierung

mundial ist offline
Beiträge: 633
Seit: 02.04.10
Tapezieren ist besser (und teurer) als Streichen!
Glasfaser-Tapeten sind besser (und teurer) als herkömmliche Tapeten.
Holzwände finde ich aber am besten, alles Natur pur.

Fliesen finde ich nicht gut, da ich gerne barfuß gehe. Kork ist besser, Parkett am besten. Teppich ist aus hygienischen und finanziellen Gründen außer Acht zu lassen, man kann Teppiche nicht immer waschen.
Da Holz ein hygroskopischer Baustoff ist, wirkt ein Parkettboden raumklimaregulierend. Durch seine geschlossenen Flächen ist er sehr hygienisch. Parkett durch Schleifen und Versiegeln in der Regel mehrfach renoviert werden. Parkett ist im Verhältnis zu einem Textilboden ein sehr dauerhafter Bodenbelag.
Quelle: Wikipedia

Tipps zur Sanierung

Spooky ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Kork hat aber den zusätzlichen Einfluß positiv gegen Erdstrahlen zu wirken zudem ist es wärmer als Parkett.

Zumindestens was ich jetzt gelesen habe...

Gruß
Spooky

Tipps zur Sanierung

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.698
Seit: 10.01.04
Umweltlexikon-online.de: Glasfasertapeten

G. sind eine spezielle Art von Tapeten, mit dem Grundstoff Glas bzw. Glasfasern (Mineralwolle).
Die einzelnen Glasfasern werden zu Garnen unterschiedlicher Dicke gesponnen und dann flächig verwoben. Durch kurzes Erwärmen des Glasfasernetzes wird eine Verbindung der einzelnen Fasern erreicht. Die Herstellung und Verarbeitung der Glasfasern ist allerdings mit gesundheitlichen Risiken behaftet. Es kann zu einer karzinogenen Wirkung, verursacht durch die lungengängigen, faserförmigen Feinstäube, kommen (MAK-Wert, Mineralwolle ).

Speziell beim Tapezieren und noch mehr beim Renovieren, wenn die Tapete entfernt wird, kann es zu einer Feinstaubbelastung kommen. Meist werden die G. mit einer völlig geschlossenen flächigen Kunstharzfarbe beschichtet, welche die Faserfreisetzung während der Nutzungszeit verhindert, aber gleichzeitig das Raumklima verschlechtert (Diffussionswiderstand).
Umweltlexikon-online.de: Glasfasertapeten

Das klingt nicht wirklich attraktiv, finde ich.
Ich würde mich in Bezug auf Glasfasertapeten auf jeden Fall erkundigen, mit welchem Kleber man sie auf die Wand aufbringt. Mir kommen sie ziemlich schwer vor; nicht daß am Ende ein unverträglicher Kleber verwendet werden muß.

Vielleicht könnte dieses Sonderheft von Öko-Test ein paar nützliche Informationen geben?: http://www.boerse.bz/boerse/dokument...09-2010-a.html

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (05.02.12 um 12:07 Uhr)

Tipps zur Sanierung

tiga ist offline
Beiträge: 1.283
Seit: 16.03.10
Hallo Spooky, hallo zusammen!

Kork macht nebenbei auch ein sehr angenehmes Wohnklima, keine Frage.
Jedoch habe ich mich gerade gefragt, womit eigentlich all die Korkteilchen zusammengehalten werden ... und bin zufällig auf diese Seite gestoßen:
www.hausbau-ratgeber.de/wohnen-gesundheit/schadstoffe-aus-bodenbelaegen-teil-3-kork-1751.htm

Kork ist ein gesunder und unbedenklicher Bodenbelag, kann aber auch ohne Siegellack ausdünsten, doch nur dann, wenn der im Produktionsprozess zugefügte Kunstharz zu stark erhitzt worden ist.
Unter diesen Voraussetzungen können sogenannte phenolische Verbindungen entstehen, die schließlich eine Geruchsbelästigung darstellen.


Ob und wie stark Korkböden ausdünsten, hängt wesentlich von der Versiegelung ab. Säurehärtende Lacke können zum Beispiel Formaldehyd freisetzen. Dieser Stoff kann die Schleimhäute des Menschen reizen und Allergien auslösen. Polyurethanlacke, sogenannte DD-Lacke, führen mitunter zur Geruchsbelastung durch Phenole. Wasserlacke können über einen längeren Zeitraum Glykolethern ausdünsten. Deren Wirkung auf den menschlichen Organismus ist noch nicht gänzlich erforscht.
Hieraus schließe ich, dass es nicht so leicht ist, einen nachweislich schadstoffarmen Korkboden zu finden.

Gruß - tiga

Geändert von tiga (05.02.12 um 13:52 Uhr)

Tipps zur Sanierung

mundial ist offline
Beiträge: 633
Seit: 02.04.10
Korkboden kann man nicht auf Dauer waschen.

Tipps zur Sanierung

Spooky ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Moin,

ich bräuchte nochmal ein wenig Input was "gesunde" Tapeten, Farben, Kleister angeht.

Hat jemand noch den ein oder anderen Tipp für mich wonach ich mal googeln sollte?

Gruß
Spooky

Tipps zur Sanierung

Spooky ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Hallo,

habe jetzt einige Monate recherchiert und mich für folgende Lösung entschieden.

alte Tapeten ab, Verputzen mit einem Mineralputz(Grundierung):
Preludio

Danach werden wir Lehmstreichputz auftragen:
Furioso

Die Inhaltsstoffe sind völlig unbedenklich. Ob es aufgrund des geringen Lehmanteils tatsächlich das Raumklima verbessert gibt es unterschiedliche Meinungen zu. Spachtelputz wäre wohl besser aber auch teurer.

Im Schlafzimmer kommt anstatt der Mineralische Grundierungputz der Abschrimputz Meno drauf dieser schirmt hervorragend gegen Strahlungen ab und ist unbedenklich von den Inhaltssttoffen her.
Meno.

Als Korboden haben wir uns für Produkte von Wicanders Corlocsystem Xtreme WRT Versieglung und KWG Hotcoating Versiegelung entschieden, diese dünsten laut Ökotest nichts giftiges aus. Bin daher etwas verwundert wie ihr darauf kommt. Es handelt sich um Korkparkett welches im Kligsystem verlegt wird.

Voratsräume und Heizungsräume werden mit einer Sumpfkalkfarbe gestrichen:

Profi-Kalkfarbe Nr. 344 von Auro grundiert wird mit Tiefengrund
Profi-Kalksortiment - Auro - Naturfarben Hersteller für ökologische Farben aus Braunschweig

Noch jemand Ideen oder Verbesserungsideen?

Gruß
Spooky

Tipps zur Sanierung

kari ist offline
Moderatorin
Beiträge: 3.111
Seit: 16.05.07
Hallo

das hört sich super an, Spooky.
Ich würde es ganz genauso machen. Sind die Korkplatten bereits mit Ökomaterial versiegelt? Hast du einen Link?
Der Nachteil bei vorher versiegelten Kork-Platten kann sein, wenn in dem Raum mit Wasser hantiert wird (Küche oder viel nass wischen), die Feuchtigkeit in die Fugen gerät und auf Dauer zu Aufquellen führt. So geschehen bei uns.
__________________
LG - kari

Tipps zur Sanierung

Spooky ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.108
Seit: 13.12.06
Hallo,

hier etwas zur Xtreme WRT Versieglung:
Wicanders Originals Rhapsody - Blömker Naturbauhaus

und hier was zum hotcoating verfahren:
KWG Lima creme - Blömker Naturbauhaus

Ich denke das dürfte Schadstoff mäßig ok sein.
Oder was denkst du?

Gruß
Spooky


Optionen Suchen


Themenübersicht