Bienen- und Hummel-Sterben - Unterschriften-Aktion

08.01.11 12:54 #1
Neues Thema erstellen

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
Wuhu,
eine aktuelle Unterschriften-Aktion von AVAAZ.org:
https://secure.avaaz.org/de/save_the_bees/
Lautlos sterben weltweit Milliarden von Bienen und unsere gesamte Nahrungskette ist in Gefahr. Doch ein weltweites Verbot einer bestimmten Gruppe von Pestiziden könnte die Bienen vor dem Aussterben retten.

Ein Verbot dieses Gifts in vier europäischen Ländern führte zu einer Erholung einzelner Bienenvölker. Doch mächtige Chemiekonzerne betreiben aufwändige Lobbyarbeit, damit der Verkauf dieser Gifte weiterhin erlaubt bleibt. Ein weltweiter Aufruf für ein Verbot dieser tödlichen Pestizide in den USA und der EU, wo eine grosse Debatte läuft, würde jetzt grosse Auswirkungen auf den Rest der Welt haben.

Lasst uns nun eine weltweite Proteststurm entfachen, damit diese Killer-Chemikalien in den USA und der EU verboten werden. Unterzeichnen Sie diese dringende Petition zum Schutz unserer Bienen und Ernährung -- leiten Sie diesen Aufruf an alle weiter!

An Entscheidungsträger in der EU und der USA:
Wir rufen sie dazu auf, die Verwendung von Pestiziden der Gruppe der Neonicotinoide zu verbieten, solange deren Sicherheit nicht durch unabhängige, wissenschaftliche Untersuchungen bewiesen ist. Das katastrophale Bienensterben könnte unsere gesamte Nahrungskette in Gefahr bringen. Wenn sie nun umgehend die nötigen Vorkehrungen treffen, können die Bienen vor dem Aussterben bewahrt werden.

__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Bienen- und Hummel-Sterben - Unterschriften-Aktion

Kayen ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 14.03.07
Hallo liebes orangerl,

das Bienen- und Hummelsterben bereitet mir ebenfalls große Sorge.
Im letzten Jahr waren auffällig weniger Bienen und Hummeln zu sehen.
Mir ist es besonders auch im botanischen Garten aufgefallen.

Kurz darauf habe ich eine Sendung über das Bienen- und Hummelsterben
gesehen, die meine Vermutung bestätigte.

Als eines der Gründe wurden hier jetzt nicht die Pestizide erwähnt, sondern die Einfuhr "fremder" Bienen aus Asien. Diese eingeführten Bienen sind mit bestimmten "Milbenarten" befallen. Diese Milben gehen dann auf unsere Hummeln und Bienen über. Die haben noch keine Abwehrkräfte gegen diese Milben entwickelt und gehen ein.


Gründe für Bienensterben
Milben und Viren töteten
Das Bienensterben der vergangenen Jahre ist offenbar nicht auf Pflanzenschutzmittel zurückzuführen. Das ergab das so genannte Bienenmonitoring, wie der Deutsche Bauernverband (DBV) in Berlin mitteilte. Der wissenschaftlichen Studie zufolge lagen die Winterverluste bei den Tieren in den Jahren 2004 bis 2008 zwischen acht und 16 Prozent, allerdings mit großen regionalen Schwankungen. Laut der Analyse liegt das vor allem am Befall der Bienenvölker mit Varroamilben und Viren im Herbst.
Gründe für Bienensterben: Milben und Viren töteten - n-tv.de

Ich habe jetzt nicht die Sendung bei ntv gesehen.

Es war ein Interview mit einer Wissenschaftlerin, die auf mich einen recht seriösen Eindruck machte.

Die Pestizide spielen mit Sicherheit auch eine große Rolle mit und es ist richtig, wenn die Verbote durchgesetzt werden.

.

Liebe Grüße
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Bienen- und Hummel-Sterben - Unterschriften-Aktion

alibiorangerl ist offline
Themenstarter Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
Wuhu Kayen,
danke für Dein Interesse!

Auch ich musst dieses Jahr feststellen, dass es auffallend wenig Bienen und Hummeln bei uns letzten Sommer gab; Jedes Jahr sah ich weniger - aber 2010 war erschreckend, auch die "wilden" Bienen und eben auch die Hummeln...

Und freilich, diese (vom Menschen eingeschleppten) Milben sind freilich auch Schuld; Doch wenn schon dieser "natürliche" Feind unsren fleissigen Bestäubern und Befruchtern den Garaus macht, dann müssen wir Menschen nicht auch noch den Rest mit Gift ermorden - denn das ist leider der größere Teil...

Deshalb: Bitte unterschreibt!
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Bienen- und Hummel-Sterben - Unterschriften-Aktion

Kayen ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 14.03.07
Die 500,000 schaffen wir doch heute noch, oder.
Das geht ja total zügig, super

Liebe Grüße
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Bienen- und Hummel-Sterben - Unterschriften-Aktion

alibiorangerl ist offline
Themenstarter Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
Wuhu,
Zitat von Kayen Beitrag anzeigen
Die 500,000 schaffen wir doch heute noch, oder.
Das geht ja total zügig, super

Liebe Grüße
Kayen
ja, ich mag diese Platform, einmal angemeldet, braucht man für ein Mitstimmen - es gibt ja laufend aktuelle und brennende Themen - nur noch jeweils die email angeben und absenden; Da es sich ja um eine europäische Platform (NL) handelt, kann man so eben rasch mit so einer Aktion bei der EU aufmerksam machen; Einzelne, nationale Aktionen sind zwar löblich, bringen aber idR nicht so viel Aufmerksamkeit...

__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Bienen- und Hummel-Sterben - Unterschriften-Aktion

Oregano ist offline
Beiträge: 63.690
Seit: 10.01.04
Noch kann man die Petition unterschreiben:

Lautlos sterben weltweit Milliarden von Bienen und unsere gesamte Nahrungskette ist in Gefahr. Doch wenn Bayer den Verkauf einer bestimmten Gruppe von Pestiziden stoppt könnten wir die Bienen vor der Ausrottung bewahren.

Vier Länder Europas haben bereits begonnen, diese Gifte zu verbieten, und einige Bienenvölker erholen sich langsam. Doch Bayer, der größte Produzent von Neonicotinoiden, setzt sich stark dafür ein, sie auf dem Markt zu lassen. Nun hat weltweiter Druck von Avaaz und anderen Bayer gezwungen, den Tatsachen ins Auge zu sehen -- und in 24 Stunden stimmen Bayer-Aktionäre über einen Antrag ab, der den giftigen Chemikalien ein Ende setzen könnte. Handeln wir jetzt und bringen wir die Aktionäre dazu, den Bienenmord aufzuhalten.

Der Druck zeigt wirkung und dies ist die beste Gelegenheit, die Bienen zu retten. Unterzeichnen Sie die dringende Petition und erzählen Sie Freunden und Bekannten davon -- gemeinsam erreichen wir eine halbe Million Unterzeichner. Unsere Petition wird morgen direkt an die Aktionäre in Köln überreicht!
Avaaz - 24 Stunden zur Rettung der Bienen!

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Bienen- und Hummel-Sterben - Unterschriften-Aktion

Sonnenblume1703 ist offline
Beiträge: 1.955
Seit: 05.05.10

Bienensterben durch Bayergift
LieberTee
Empörend!
Avaaz - BAYER: Rettet die Bienen!

"Lautlos sterben weltweit Milliarden von Bienen und unsere gesamte Nahrungskette ist in Gefahr. Doch wenn Bayer den Verkauf einer bestimmten Gruppe von Pestiziden stoppt könnten wir die Bienen vor der Ausrottung bewahren.

Vier Länder Europas haben bereits begonnen, diese Gifte zu verbieten, und einige Bienenvölker erholen sich langsam. Doch Bayer, der größte Produzent von Neonicotinoiden, setzt sich stark dafür ein, sie auf dem Markt zu lassen. Nun hat weltweiter Druck von Avaaz und anderen Bayer gezwungen, den Tatsachen ins Auge zu sehen -- und in 24 Stunden stimmen Bayer-Aktionäre über einen Antrag ab, der den giftigen Chemikalien ein Ende setzen könnte. Handeln wir jetzt und bringen wir die Aktionäre dazu, den Bienenmord aufzuhalten.

Der Druck zeigt Wirkung und dies ist die beste Gelegenheit, die Bienen zu retten. Unterzeichnen Sie die dringende Petition und erzählen Sie Freunden und Bekannten davon -- gemeinsam erreichen wir eine halbe Million Unterzeichner. Unsere Petition wird morgen direkt an die Aktionäre in Köln überreicht!

Avaaz - BAYER: Rettet die Bienen!

Bienen machen nicht nur Honig, sie sind entscheidend für das Fortbestehen von Leben auf der Erde und bestäuben 90% der Pflanzen, die wir anbauen -- mit einem geschätzten Wert von 40 Milliarden Dollar, mehr als ein Drittel des Nahrungsangebots in vielen Ländern. Ohne dringendes Handeln zur Rettung der Bienen könnten viele unserer beliebtesten Früchte, Gemüse und Nüsse von den Regalen der Geschäfte verschwinden.

In den vergangenen Jahren sind Bienenvölker weltweit in erschreckendem Ausmaß geschrumpft -- einige Bienenarten sind bereits ausgestorben und in den USA sind einige Arten bei nur noch 4% ihrer vorherigen Anzahl. Wissenschaftler suchen nach Erklärungen. Einige Studien kommen zu dem Schluss, dass eine Kombination verschiedener Faktoren wie Krankheiten, der Verlust des natürlichen Habitats und giftiger Chemikalien für das Bienensterben verantwortlich sind. Doch immer häufiger finden unabhängige Untersuchungen Belege dafür, dass die Hautschuld bei den Neonicotinoid-Pestiziden liegt. Frankreich, Italien, Slowenien und sogar Deutschland, Standort des Hauptproduzenten Bayer, haben eine Art der Bienenkiller verboten, doch Bayer exportiert seine Gifte munter weiter in die ganze Welt.

Die neuen Studien haben das Ausmaß des Problems bestätigt und eine hitzige Debatte ist nun neu entfacht. Wenn wir die Bayer-Aktionäre zum Handeln bringen, könnten wir Bayers Einfluss auf politische Entscheidungsträger und Wissenschaftler ein für allemal ein Ende setzen. Die wahren Experten auf diesem Gebiet -- Imker und Landwirte -- wollen, dass die tödlichen Pestizide verboten werden bis eindeutig festgestellt ist, dass sie unschädlich sind. Unterstützen wir sie jetzt: Unterzeichnen Sie die dringende Petition an die Bayer-Aktionäre jetzt und leiten Sie diese Email weiter.

Avaaz - BAYER: Rettet die Bienen!

Wir können unsere empfindliche Nahrungskette nicht in den Händen von wissenschaftlichen Studien, die von Chemiekonzernen und Behörden, die ihnen verpflichtet sind, lassen. Ein Verbot dieser Pestizide macht die Welt sicherer, sowohl für uns als auch für Tier- und Pflanzenarten, die uns wichtig sind.

Voller Hoffnung,

Alice, Antonia, Mia, Luis, Ricken, Stephanie, Pascal, Iain, Ari und das gesamte Avaaz-Team

WEITERE INFORMATIONEN

Empfindliche Pollensammler: Schon geringe Mengen von Insektiziden können Bienen töten (Deutschlandfunk)
Empfindliche Pollensammler - Schon geringe Mengen von Insektiziden können | Forschung Aktuell | Deutschlandfunk

Pestizid Clothianidin darf wieder angewendet werden: Bienensterben im Maisfeld (Süddeutsche Zeitung)
Pestizid Clothianidin darf wieder angewendet werden - Bienensterben im Maisfeld - Wirtschaft - sueddeutsche.de

Studies fault Bayer in bee die-off (Christian Science Monitor, auf Englisch)
Studies fault Bayer in bee die-off - CSMonitor.com

2 Studies Point to Common Pesticide as a Culprit in Declining Bee Colonies (New York Times, auf Englisch)
http://www.nytimes.com/2012/03/30/sc...find.html?_r=1

Leaked document shows EPA allowed bee-toxic pesticide despite own scientists’ red flags (Grist, auf Englisch)
Leaked document shows EPA allowed bee-toxic pesticide despite own scientists’ red flags | Grist

Bayer’s Annual Stockholder’s Meeting (ASM website, auf Englisch)
Counter-motions & Election Proposals - Bayer Annual Stockholders Meeting 2012"

Geändert von LieberTee (01.05.12 um 02:25 Uhr) Grund: Ergänzung

Bienensterben durch Bayergift

alibiorangerl ist offline
Themenstarter Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
Wuhu,
passend zum Thema
Zitat von LieberTee Beitrag anzeigen
...
Zitat von avaaz
"Lautlos sterben weltweit Milliarden von Bienen und unsere gesamte Nahrungskette ist in Gefahr. Doch wenn Bayer den Verkauf einer bestimmten Gruppe von Pestiziden stoppt könnten wir die Bienen vor der Ausrottung bewahren. ...
...
mein heutiger Beitrag hier...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Bienen- und Hummel-Sterben - Unterschriften-Aktion
Clematis
Hallo,

Aus einer Mail von CBG (Coordination gegen BAYER-Gefahren):
Zit.:"Gestern wurde im ZDF die Dokumentation „Tod im Bienenstock“ ausgestrahlt. Darin kommt der Imker Christoph Koch, der auf unsere Einladung hin mehrfach in der BAYER-Hauptversammlung gesprochen hat, zu Wort. Christoph Koch ist Betroffener des großen Bienensterbens in Süddeutschland, das durch das BAYER-Pestizid Poncho verursacht wurde."

Tod im Bienenstock

ist noch für wenige Tage in der ZDF-Mediathek zu sehen:
Startseite - ZDF Mediathek

Kleine Zusammenfassung: Bienenwächter und Forschungsinstitute in D, u.a. das Institut für Bienenkunde in Celle, werden von Syngenta und BAYER finanziert. Die Bienenkunde Institute haben sich auf die Fahne geschrieben, Bienen zu schützen! Sie vertreten die Auffassung, daß die Varoa-Milbe für das Sterben verantwortlich ist. Dies gehört eigentlich in einen eigenen Thread in dem alle Korruptionsfälle gesammelt werden könnten.

Das französische INRA kam zu dem Ergebnis, wie auch viele Imker in D, daß die Neonikotinoide, die das Nervensystem der Insekten allgemein angreifen, auch Schuld am Bienensterben sind. In Frankreich wurde dieses Insektizid inzwischen verboten. Wann ziehen Deutschland und andere Länder endlich nach?

Zusätzliche Informationen hier:
http://www.cbgnetwork.org/2556.html

Gruß,
Clematis23

Geändert von Clematis (08.10.12 um 21:20 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht