Stinkender Müll im Haus: Wohin damit?

28.09.10 08:32 #1
Neues Thema erstellen
Leichengift

Laxxmi ist offline
Beiträge: 524
Seit: 04.05.10
Zitat von Bergeversetzer Beitrag anzeigen
und gleich noch irgendeine Atemschutzmaske.

Weiß jemand wie dieses Zeug heißt, das sich die Leute im TV immer unter die Nase schmieren, wenn sie es mit übelriechenden Leichen zu tun haben?

LGB
So eine Feinstaubmaske

www.hfa-st.com/catalog/images/Staubmaske.jpg

schützt dich nicht nur vor Staub, sondern nimmt auch den Großteil des Gestanks weg (ich habe eine Zeitlang mit Feinstaubmaske im Katzenklo geschürft).

Und wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, dann sprüh dir doch das (dein) Lieblingsparfum deiner Frau, dein Rasierwasser auf die Maske und kau zusätzlich noch einen Pfefferminz- oder Zimtkaugummi.

Leichengift

Bergeversetzer ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.143
Seit: 12.04.10
Prima!
Danke Laxxmi, sehr gute Idee!


Mei, ich schließe tote Mäuse nicht unbedingt aus, kenne aber deren Verwesungsgeruch nun auch schon. Ist nicht unähnlich, aber nicht derselbe.

Naja, wie dem auch sei. Mein Zubehör bekomme ich sicher im Baumarkt.
Ich hatte gelesen das Leichengift auch eingeatmet giftig ist und die Atmung lähmen kann, bis zum Todesfall.
Desgleichen Sepsis bei Kontakt mit offenen Wunden.

Was man aber mit derartigen Abfällen macht, ist mir immer noch ein Rätsel.
Werde den Wertstoffhof anrufen, die müßens ja wissen...

LGB

Leichengift

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Bergeversetzer Beitrag anzeigen
Ich hatte gelesen das Leichengift auch eingeatmet giftig ist und die Atmung lähmen kann, bis zum Todesfall.

LGB
Dann beantworte dir Mal folgende Frage:
Leichengift oder auch Botulismustoxin kann sich auch in jedem Fleisch oder auch Wurst entwickeln. Voraussetzung ist, dass Wurst oder Fleisch verdorben sind.

Da dein Vater aber sicher nicht über Tage aufgebahrt war, bis er verwest war, wie sollte denn da bitte überhaupt Leichengift von ihm in diesem Zimmer sein?
Und wie sollten in trockenen 18 Monate alten Gegenständen noch infektiöse Rückstände sein? Mögliches Verbandsmaterial musste doch sowieso immer gleich beseitigt worden sein.

Ich glaube Du überreagierst.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Leichengift

Laxxmi ist offline
Beiträge: 524
Seit: 04.05.10
Zitat von Bergeversetzer Beitrag anzeigen
Ich hatte gelesen das Leichengift auch eingeatmet giftig ist und die Atmung lähmen kann, bis zum Todesfall.
Bei Zahnextraktionen kommt das - eigene - Leichengift zum Vorschein, da ist es immer gut, wenn man es nicht einatmet. Das weiß ein guter Zahnarzt sowieso zu verhindern.

Überhaupt finde ich es grundsätzlich gut, keinerlei Gift einzuatmen .

Zitat von Bergeversetzer Beitrag anzeigen
Was man aber mit derartigen Abfällen macht, ist mir immer noch ein Rätsel.
Werde den Wertstoffhof anrufen, die müßens ja wissen...

LGB
Ist ja kein "Sondermüll", wie er in der Klinik abfällt.

Wenn du die Säcke am Wertstoffhof abgibst, müsste es reichen. Die Sachen landen alle in der Müllverbrennungsanlage.

Ach ja, noch was:
Alte, vergessene Zwiebeln oder Kartoffeln entwickeln auch meistens ein heftiges Eigenleben und einen noch ekligeren Geruch, der mit den einstmaligen Zwiebeln oder Kartoffeln nicht mehr deckungsgleich ist

Du wirst das schon richtig machen. Wer "Bergeversetzer" heißt, schleppt auch einen toten Igel und gelbe Säcke aus dem Haus (auch wenns echt eklig ist - mein Mitgefühl hast du jetzt schon! )

Leichengift

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Ich glaube dass wir hier bei Theorien des 18. Jahrhunderts angekommen sind.

Die Theorie der "fixen Luft"
Zusammen mit der Fäulnistheorie verstärkte die Theorie der fixen Luft den Leichengift-Mythos und die Geruchsparanoia der Europäer. Chemiker des 18. Jahrhunderts erklärten sich Verwesung durch die Annahme der "fixen Luft". Sie fragten sich nicht, warum ein toter Körper verwest, sondern, warum ein lebendiger Körper sich nicht zersetzt. Als Erklärung formulierten sie die Hypothese der fixen Luft: Die fixe Luft "fixiert" den lebenden Körper und verhindert so seinen Zerfall. Nach Eintritt des Todes entweicht die "fixe Luft" und führt zur Zersetzung. Die "fixe Luft" galt natürlich als besonders gefährlich. www.trauerhilfe.at/news/fachthemen/leichengift.php
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Leichengift

Laxxmi ist offline
Beiträge: 524
Seit: 04.05.10
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Ich glaube dass wir hier bei Theorien des 18. Jahrhunderts angekommen sind.
Wer weiß - vielleicht stinkt ja was, was aus dem 18. Jahrhundert stammt ...

(und dieser Kommentar soll sich bitte nicht so naiv lesen, wie er hier erscheint)

Leichengift

Bergeversetzer ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.143
Seit: 12.04.10
Ich hab da vorhin mal reingeschaut, läßt mir keine Ruhe.
Mehrere gelbe Säcke, mit Kondensat, weil feuchte, benutzte (kotz) Verbandmaterialien drin.
Weiterer Inhalt: Neachthemden mit Eiter und Kaffeesatzerbrochenem, Kot, alles feucht. Einer Der Säcke hatte ein Loch, Boden kontaminiert.


Mußte dann wieder raus.
Bin jetzt gelb und grün. Habe mich komplett desinfiziert.

Und wenn schon. Dann überreagier ich eben.

LGB

Leichengift

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Bergeversetzer Beitrag anzeigen
Ich hab da vorhin mal reingeschaut, läßt mir keine Ruhe.
Mehrere gelbe Säcke, mit Kondensat, weil feuchte, benutzte (kotz) Verbandmaterialien drin.
Weiterer Inhalt: Neachthemden mit Eiter und Kaffeesatzerbrochenem, Kot, alles feucht. Einer Der Säcke hatte ein Loch, Boden kontaminiert.


Mußte dann wieder raus.
Bin jetzt gelb und grün. Habe mich komplett desinfiziert.

Und wenn schon. Dann überreagier ich eben.

LGB
Nur in Bezug auf das Leichengift.
Wenn das feucht ist, sieht es zudem anders aus. Wie kann das 1,5 Jahre da stehen und wie kann das feucht sein? Uaaah.
Ich würde mir erstmal neue stabile Säcke bei der Gemeinde besorgen, in die man die alten reinpacken kann und die man gleich entsorgen lassen kann.
So wie Du das beschreibst kann das nicht zum Plastikmüll.

Also nach deiner Schilderung musst Du mit mind. 25 Euro pro Stunde für die Entsorgung rechnen, wenn Du das Fremd vergibst. Denn besonders ekelhafte Arbeiten sind teurer. Ekelzuschlag. So ist das mit alten Leuten.

Ich hab die Ekelsachen bei meiner Tante alle selbst gemacht, weil das niemand gemacht hätte. War auch lecker. Wenn einem plötzlich Würmer entgegen kommen, weil da irgendwelches vergammelte Zeug zwischen den Sachen liegt. Besonders der Griff ins wegen einem leeren Joghurtbecher verstopften Klo ist mir lebhaft in Erinnerung. Mein Handschuh war sehr lang, aber leider nicht lang genug, wie ich dabei feststellen musste. Ich sag dir, da kommt echt Freude auf. Ich weiß jetzt, wie es dir gerade geht.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (28.09.10 um 19:20 Uhr)

Leichengift

Bergeversetzer ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.143
Seit: 12.04.10
@ndP
Hier fehlt eindeutig ein "Kotz-Smiley"...

Ich muß es wohl selbst machen, kann mir das andere nicht leisten.
Oder ich zwinge meine Mutter es selbst zu machen. Die hat den Scheiß schließlich angesammelt. Ich frage mich auch wie man sowas machen kann.
Einfach eintüten, wegstellen und vergessen. Das ist die Höhe! Ich bin stinksauer!


Wie lange hast du gebraucht um den Kram wegzuräumen?
Warst du hinterher krank?
LGB

Leichengift

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Bergeversetzer Beitrag anzeigen
@ndP
Hier fehlt eindeutig ein "Kotz-Smiley"...

Ich muß es wohl selbst machen, kann mir das andere nicht leisten.
Oder ich zwinge meine Mutter es selbst zu machen. Die hat den Scheiß schließlich angesammelt. Ich frage mich auch wie man sowas machen kann.
Einfach eintüten, wegstellen und vergessen. Das ist die Höhe! Ich bin stinksauer!


Wie lange hast du gebraucht um den Kram wegzuräumen?
Warst du hinterher krank?
LGB
Ganz ehrlich?
Lange. Weil ich das zu der Zeit ja neben meiner Vollzeittätigkeit nebenbei gemacht habe und die Wohnung war vollgestellt bis zum geht nicht mehr.
Zudem musste ich es so machen, dass sie es nicht mitbekommen hat, weil der Müll ja ihr persönliches Eigentum war.

Krank war ich nicht. Aber ich habe irgendwann Wattestäbchen bei ihr benutzt, weil mir die Ohren gejuckt haben und ich hab in dem Moment gedacht, wenn Du die benutzt, dann kriegst Du garantiert ne Entzündung.
Seit der Zeit habe ich Probleme mit Ohrenentzündung. Bin aber nicht sicher, ob das nicht psychisch ist. Weil ich daran glaube, dass unsere Gedanken einen sehr grossen Einfluss auf uns haben.
Aber ich könnte ja auch für meine Ohren mal was tun.
Ach ja. Und manchmal habe ich mich wirklich tierisch geekelt.

Also wenn Du schon denkst, da bekomme ich die Krätze, dann ist es schon richtig, dass Du alles tust, dass Du dich geschützt fühlst. Und lüfte den Raum doch vorher richtig durch, wenn das geht. Dann ist wenigstens der Geruch nicht mehr so schlimm.
Dann holst Du dir die dicken Säcke von der Stadt, die sie auch mit dem nächsten Müll mitnehmen und packst die gelben Säcke um. Das müsste ganz gut gehen, weil die gelben Säcke etwas kleiner sein müssten. Die kannst Du jedesmal mit Kabelbinder oder so gleich zumachen. Kannst dir noch für alle Fälle Sagrotanspray holen. Aber das bitte nicht einatmen.

Die grösste Sauerei ist der Fußboden, wie ich das sehe. Da kannst Du auch etwas Sagrotan ins Putzwasser machen. Und dann gibt es so Schrubber mit Schwammteil, die man am Stiel auswringen kann. Da bleibst Du auf Distanz zum Putzwasser. Am Besten erst Angetrocknetes über Nacht weichen lassen und für Brocken dicke Rolle holen.
Hier fehlt definitiv ein Kotzsmiley.

Du kriegst das schon. Und nachher wirst Du stolz sein, dass Du das geschafft hast und deine Mutter wird dir dankbar sein.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (28.09.10 um 20:33 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht