"Die Ergebnisse der PISA-Studie: auch eine Folge neurotoxisch wirkender Schadstoffe ?

24.09.10 20:07 #1
Neues Thema erstellen

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
Hallo, Ihr alle, interessiert euch das da?

Auf dieser Konferenz beschlossen die Lehrer einstimmig, dass in ihre krankmachende Schule niemals mehr ein Schüler den Fuß setzen sollt und so geschah es auch. Die Schule wurde geschlossen und abgerissen. Wie sich herausstellte, war die Schule extrem mit PCB belastet, aber auch Asbest, Formaldehyd, Lösungsmittel und Schimmelpilze wurden nachgewiesen.
Quelle:
Zehnter Frankfurter Kolloquium Umwelt und Gesundheit 17_19_3_06 Frankfurt)

Liebe Grüße, lasst es Euch gut gehen!


Datura

"Die Ergebnisse der PISA-Studie: auch eine Folge neurotoxisch wirkender Schadstof

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Man kann wohl davon ausgehen, dass es in anderen Ländern noch höhere Schadstoffbelastungen gibt.

Verpasste Integration, soziale Benachteiligung, zu grosse Klassen, unfähige oder überforderte Lehrer und ein willkürliches Schulsystem nun damit entschuldigen zu wollen, halte ich für einen ganz schlechten Scherz, Datura.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

"Die Ergebnisse der PISA-Studie: auch eine Folge neurotoxisch wirkender Schadstof

ChriB ist offline
Beiträge: 455
Seit: 17.01.09
Deshalb steht da:

Die Ergebnisse der PISA-Studie: AUCH eine Folge neurotoxisch wirkender Schadstoffe in der kindlichen Umwelt?

Ich gehe davon aus, daß das absolut zutrifft.

LG, ChriB
__________________
Laserdrucker und damit bedrucktes Papier können toxische, metallhaltige Stäube freisetzen.

"Die Ergebnisse der PISA-Studie: auch eine Folge neurotoxisch wirkender Schadstof

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von ChriB Beitrag anzeigen
Deshalb steht da:

Die Ergebnisse der PISA-Studie: AUCH eine Folge neurotoxisch wirkender Schadstoffe in der kindlichen Umwelt?

Ich gehe davon aus, daß das absolut zutrifft.

LG, ChriB
Die Pisa-Studie war ein europ. Ländervergleich.

Dass wir da so schlecht abgeschnitten haben, kann kaum an einigen alten belasteten Schulen liegen, denn das trifft auf andere Länder/Kinder mind. genau so zu, da D sicherlich nicht führend mit alten belasteten Schulen ist. Dazu als Beispiel auch Dying teacher: Asbestos in schools will kill pupils | News

Zudem ist eines der mMn. wichtigsten Ergebnisse aus der PISA-Studie, dass ausländische Kinder kaum in einem anderen Land so schlechte Chancen haben, wie in D.
Deshalb halte ich den Titel so oder so für absolut schlecht gewählt.

Schulische Schwierigkeiten aufgrund von Schadstoffen (oder sowas in der Art) fände ich deshalb einfach passender. Nur haben die eben alle Kinder aus allen Ländern, die in einem alten mit Schadstoffen belasteten Gebäude sitzen müssen und nicht nur deutsche.

Die Ergebnisse der PISA-Studie damit erklären zu wollen, lenkt mMn. nur von den eigentlichen Ursachen ab.
Es ärgert mich schon genug, dass die Politik das ständig tut und daraus falsche Konsequenzen, wie z.B. Verkürzung des Gymnasialwegs um 1 Klasse, zieht.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

"Die Ergebnisse der PISA-Studie: auch eine Folge neurotoxisch wirkender Schadstof

Datura ist offline
Themenstarter in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
Hallo, ndp, es liegt mir fern, die eine gegen die andere Ursache auszuspielen, ich weiß auch, dass es noch andere Ursachen gibt, wenn die Kinder unkonzentriert sind und völlig kaputt aus der Schule kommen. (Ich selbst hätte eine Menge Verbesserungsvorschläge)

Trotzdem: Es ist Fakt, dass viele Schulen und andere öffentliche Gebäude hoch belastet sind mit Nervengiften aller Art und dies hat Folgen, muss Folgen haben.

Ich möchte, dass Eltern das wissen und notfalls per Elternvertretung auf Prüfung und Abstellen drängen. Nicht zufällig werden in dem Zusammenhang ständig Grenzwerte hochgesetzt.

Indem man öffentlich macht, wie hochbelastet viele öffentliche Gebäude sind, lenkt man nicht von anderen Ursachen ab, sondern legt gerade den Finger in eine Wunde, die von der Politik nun gar nicht gerne gesehen wird.

Ich verwahre mich auch dagegen, in eine Reihe mit Leuten gestellt zu werden, die von schlechten Zuständen welcher Art auch immer ablenken wollen.
Weißt Du so genau, welches die "eigentlichen Ursachen" sind? Was wenn doch diese neurotoxische Belastung eine große Rolle spielt - nicht die alleinige, nicht schon wieder falsch verstehen (die Lehrer kriegen das ja auch ab, sind müde und unkonzentriert und "ausgebrannt" --dass nenne ich von Ursachen ablenken!)

Hier noch ein Artikel aus der Zeitschrift für Umweltmedizin zum Thema:
Umweltmedizin.de [ Umweltmedizin->Zeitschriftenarchiv->Nr. 41 (7-8/01)->Das Gift wabert aus den Wänden ]


Okay, das wars heute morgen.

Datura


Optionen Suchen


Themenübersicht