Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

07.09.10 14:31 #1
Neues Thema erstellen
Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von Kama Beitrag anzeigen
Da lasse ich mir eine Überweisung für das "Arbeitsmedizinische Institut" an der hiesigen Uniklinik ausstellen. Wahrscheinlich kennen die sich ganz gut aus, welche Untersuchungen man noch machen kann in Richtung Schimmel und Tonerschädigung.
Beneidenswerte Tagträume ... Ich wünsch Dir, daß Du nachts genauso schöne Träume hast... Zitat meines arbeitsmedizinischen Instituts der Uni: "Sie wissen doch, daß wir an der Uni grundsätzlich keine Umweltschädigungen attestieren ..." Ich darauf: "Ja, ich hab schon gemerkt, daß man in der Uni sowas nicht finden will, deswegen hab ich ja auch unabhängige Institute beauftragt. Und nun liegt ihnen vor, daß in meinem Hausstab erhebliche Mengen von genau den gleichen Schimmelpilzen gefunden wurden, gegen die ich inzwiwschen auch allergisch reagiere. Und zufällig wurden von genau den gleichen Pilzen auch erhebliche Mengen im Sputum (Auswurf der Lungen) gefunden. Von mir aus können sie mir ja jetzt nochmal bescheinigen, daß das mit meinem Zustand nichts zu tun hat !"
Darauf der Uni-Chefarzt: "Na dann wissen sie ja nun 100prozentig woran sie erkrankt sind. Für mich persönlich gibt's daran auch keinen Zweifel mehr, doch für mich gibt's genausowenig Zweifel daran, daß wir ihnen hier ganz bestimmt keine Umweltschädigung attestieren werden. Das wird ihnen in keiner deutschen UNI Klinik attestiert. Niemals !"

Aber trotzdem stehe ich wie Sisyphus mit einem großen Felsblock vor einem riesigen steilen Berg...
Nun übertreib's mal nicht, denn so schwer ist so eine Petrischale mit Agar-Nährlösung nun auch wieder nicht. Eine Schale stellst Du für einige Minuten unauffällig unter den Schreibtisch, eine andere stellst Du genausolange zu Hause auf und dann schickst Du sie ins Labor. Dort werden die Pilze samt der Anzahl der kollonbienbildenen (KBE)-Sporen bestimmt und du bekommst dann Deinen Bescheid (ca.40 €).

Wenn Du dann nachweisen kannst, daß Du genau auf die Pilze allergisch reagierst, die in der Probe deines Arbeitsplatzes in extremer Menge gefunden wurden, dann kannst Du Deiner Allergie als Berufskrankheit ansehen. Und wenn Du dann noch nachweisen kannst, daß dieser Pilz bei Dir zu Hause nicht vorkommt, dann muß der Arbeitgeber seiner "Fürsorgeverpflichtung" nachkommen, oder es ist ein Fall für die Unfallversicherung des Arbeitgebers. (halbe Berufsunfähigkeitsrente, da nur noch 4 Std. Arbeit in diesen belasteten Räumen möglich ist).

Wenn Sisyphus auch nur eine Briefmarke auf seinen Felsen hätte kleben müssen, dann wär's nicht der Rede wert gewesen ... ;-)

Ach ja: Ich würde mir gleich mal (unauffällig) ein Stück aus dem Teppich rausstanzen, denn gelegentlich soll sowas über Nacht verschwinden, wenn jemand seine Schädigung erstmal nachgewiesen hat.

Geändert von Manno (08.09.10 um 21:43 Uhr)

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, Kama,

Sehr gut, das da:

Auf der Arbeit habe ich den Stein erst ins Rollen gebracht. Ich werde auch so lange keine Ruhe geben, bis dort alles getestet und saniert wurde.
Ich kann Dich auch nur ermutigen, nicht nachzugeben und Manno hat Dir wertvolle Tips gegeben.

Wenn du das mit den Petrischalen machst (und ein Stück vom Teppich äh leihst (oder auch von oben abrasierts, abschabst), kannst Du versuchen, jemand als Zeugen dabeizuhaben, eine Vertrauensperson, jemand vom Personalrat vielleicht???, nur für den Fall der Fälle, dass da mal was vor Gericht landet.

Arbeitsmedizinisches Institut ist trotzdem einen Versuch wert, es gibt manchmal auch niedergelassene Arbeitsmediziner.

Ist nicht Trier in Deiner Nähe? Dort arbeitet Dr. Binz, ein niedergelassener Umweltmediziner, kritisch, um seine Patienten bemüht und sehr gut. Allerdings ist er als gutachter schlecht angesehen und wird immer wieder zurückgewiesen, weil er zu gut ist, zu kritisch .

Bei Schimmelbelastung könnte die Sache inzwischen etwas einfacher geworden sein, als wenn man krank durch ein Gemisch von Schadstoffen geworden ist (neue Büromöbel, neu renoviert, neuer verklebter Teppichboden)denn inzwischen scheint es anerkannt zu sein, dass man von manchen Schimmeln sehr krank werden kann und dass da saniert werden muss.

PS hast Du eine Rechtsschutzversicherung?

Hier der "Schimmelpilzsanierungsleitfaden":

www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/2951.pdf

Das da: In Schimmelpilzbefallenen Gebäuden findet man auch Actinomyceten:

www.umweltbundesamt.de/gesundheit/telegramm/Ausgabe02-2009.pdf

Ich wollte noch nach Urteilen suchen, finde nix, wie sucht man Urteile? Gibts dafür sowas wie einn Portal oder haben da die Anwälte die Hände drauf?

Das wars von mir jetzt erstmal.

Einen lieben Gruß von

Datura

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch
Kama
Themenstarter
@ Manno: Und wieder wurde ein Traum zerstört... ;-)
Das mit dem Schimmeltest per Petrischale hatte ich auch schon vor (mit Hinzuziehung von Zeugen wie von Datura empfohlen). Allerdings bin ich seit einigen Wochen arbeitsunfähig und das wird sich so schnell nicht ändern.
Vielleicht werde ich eine Person meines Vertrauens beauftragen Proben von dem Teppich zu nehmen.

@ Datura: Von Dr. Binz habe ich gestern einiges gelesen. Auch, dass er teilweise als Gutachter nicht zugelassen wird, weil er scheinbar "zu genau" guckt, was mir sehr sympathisch ist. ;-)
Trier ist nicht allzu weit weg. Allerdings war ich gerade beim Hausarzt und werde nun wie folgt vorgehen: Erst mal in Kur fahren und den Kopf (im wahrsten Sinne) frei bekommen. Und auch bis dahin mich nicht mehr verrückt machen und unzählige Stunden im Internet recherchieren. Mein Arzt meinte, es sei wohl auch zu einem Teil eine psychische Komponente im Spiel, die das ganze vor lauter Angst vorm Arbeitsplatz noch verschlimmert, bzw. die Symptome "aufrecht erhält".
Ich lasse mich auf keinen Fall komplett in die psychologische Schublade stecken aber ich denke es wäre vielleicht wirklich ratsam, dem ganzen Thema bis zur Kur nicht mehr meine ganze Aufmerksamkeit zu widmen und mal abzuschalten.
Eine Rechtsschutzversicherung habe ich zum Glück. Je nach dem wie es nach der Kur weitergeht werde ich sie vielleicht brauchen...
Vielen Dank für die Links!
Ich habe leider keine Ahnung, wie man Urteile findet. Habe gestern im Zusammenhang mit Dr. Binz zufällig welche gefunden.
Krank durch Schadstoffgemische zu sein schließe ich für mich eigentlich aus (außer Tonerinhaltsstoffe), da auf der Arbeit alles an Möbeln, Teppich etc. uralt ist. (Zumindest in den Büros, in denen ich in den letzten Jahren gearbeitet habe.)


Liebe Grüße
Kama

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Ja, Kama, erstmal abschalten und erholen und dann mit neuer Kraft loslegen und für subere Luft ohne Schimmel sorgen.

auch zu einem Teil eine psychische Komponente im Spiel, die das ganze vor lauter Angst vorm Arbeitsplatz noch verschlimmert, bzw. die Symptome "aufrecht erhält".
Na ja, das würde ich nur glauben, wenn ich selbst das gefühl hätte, dass das so ist. Mein Notebook ist voll (und platzt gleich) von den vielen Geschichten , die die Leute erzählen, dass sie jahrelang nicht ernst genommen wurden.

Sich nicht verrückt machen, ist gut, vielleicht kannst Du ja eine Kladde mitnehmen auf Kur und dort einen Plan ausarbeiten, to-do- Listen, was alles möglich ist, welche vorraussetzungen usw, Handlungsstrategien halt.

Jedenfalls wünsche ich dir gute Erholung!

Alles gute von
Datura

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Puistola ist offline
Beiträge: 932
Seit: 06.08.08
Zitat von Kama Beitrag anzeigen
Mein Arzt meinte, es sei wohl auch zu einem Teil eine psychische Komponente im Spiel, die das ganze vor lauter Angst vorm Arbeitsplatz noch verschlimmert, bzw. die Symptome "aufrecht erhält".
...
Krank durch Schadstoffgemische zu sein schließe ich für mich eigentlich aus (außer Tonerinhaltsstoffe), da auf der Arbeit alles an Möbeln, Teppich etc. uralt ist. (Zumindest in den Büros, in denen ich in den letzten Jahren gearbeitet habe.)
Ausschliessen kann man das bestimmt nicht.
Nur habe ich bisher in sieben Jahren seit der "Diagnose" und rückblickend in etwa 50 Jahren nie Grund zur Annahme gefunden, dass ich so ähnlich reagiere, wie Dein Arzt meint. Auch die anderen Umweltkranken, die ich kenne, reagieren sehr direkt.

Ich wünsche Dir sehr, dass sich Deine Schadstoffe auf Schimmelsporen und Tonerpulver beschränken. Dabei könnte es sich also um eine (mechanische?) Feinstaub-Empfindlichkeit handeln. Guck mal, wenn die Luft im Herbst, wenn wieder geheizt wird und der Hochnebel ohne Wind wabert, wie es Dir dann geht. Und überhaupt: Ich hatte Dir empfohlen, währende Deiner Kur sehr sorgfältig zu beobachten, wann es Dir gut gehe und wann weniger, und ob Du das mit bestimmten Räumen, Einflüssen, Wetterlagen etc. zusammenbringen kannst.

Ich weiss, diese Nabelschau ist äusserst unangenehm, aber niemand sonst kann das für Dich machen. Tu es einfach, dann weisst Du, welche Schadstoffe oder Situationen Du aus Deinem Leben verbannen musst. Egal, ob die Doctores lächeln und Dich als "wahnhaft" oder sonstwas abschreiben.
Mir hat dieser "Wahn" die Rente gebracht.

Alles Gute und keine weiteren Schadstoffe wünscht Dir
Puistola

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch
Kama
Themenstarter
Vielen Dank für Eure Hilfe!

Ich bin heute zu einer nicht gerade angenehmen Erkenntnis gekommen und glaube, dass auch MCS eine Rolle spielen könnte. Ich habe von Zeit zu Zeit sehr seltsame "Anfälle" mit starken Kopfschmerzen (nicht immer), heftigen Magen-Darm-Problemen (habe das Gefühl, mich übergeben zu müssen und Durchfall zu haben aber beides tritt nicht ein), ein Gefühl, von dem Ort an dem ich bin so schnell wie möglich "fliehen" zu müssen. Kann das alles schwer beschreiben. Ich kann nur sagen, dass ich diese Anfälle als äußerst unangenehm und bedrohlich empfinde.
Habe mich heute an die letzten vier Mal erinnert: zweimal traten diese Beschwerden beim Shopping auf (> Parfüms, Schadstoffe in neuer Kleidung?!), einmal ebenfalls bei einem Stadtbummel und anschließendem Besuch eines Volksfestes, einmal (und letztens beinah nochmal) im Verkehrsstau (> Abgase?!).
Außerdem finde ich mich in den Symptombeschreibungen des CFS wieder.
Auf der Schweregradskala nach David S. Bell

Chronisches Erschöpfungssyndrom

würde ich mich derzeit bei 40-30 einordnen.

Meint Ihr, sowas kann auch von Allergien (habe ja einiges an Allergien vorzuweisen) kommen?
Bei Ärzten und in meiner Familie traue ich mich solche Vermutungen garnicht auszusprechen - ich komme mir echt vor wie ein Hypochonder aber ich bilde mir das nicht ein!!!

Bin heute für meine Kur auf die Fachklinik Nordfriesland gestoßen, die sich in Sachen Umweltmedizinische Diagnostik und Behandlung sehr gut anhört.
Ich setze echt meine ganze Hoffnung darin, dort einen Platz und eine richtige Diagnose zu bekommen.

Mögt Ihr vielleicht mal ganz kurz beschreiben, wie es zu Eurer Diagnose kam?

Viele liebe Grüße
Kama

P.S.: War ein optimistisches Vorhaben meinerseits, bis zu Kur etwas zur Ruhe zu kommen und nicht meine ganze Zeit meinen Symptomen zu widmen aber das war wohl nix...

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, Kama,

Mensch, jetzt hatte ich schon einiges geschrieben, ist aus Versehen verschwunden!

Deshalb jetzt die Kurzfassung:

Bitte verliere nicht die Nerven, bleib ruhig, informiere dich, sorge für gute Luft, gutes Esssen (Gemüse, Fisch), trotz allem gute Gedanken. In dem Zusammenhang: Sind in Deinem Haus Holzverkleidungen, die in den 70er 80er Jahren mit Xyladecor gestrichen wurden?

MCS, CFSm, Allergien haben wahrscheinlich als Ursache die Schadstoffbelastung (Toner, Schimmel)

MCS und CFS würde ich bei den Schulmedizinern nicht erwähnen, das existiert für die nicht, du kommst nur in die Gefahr , als Hypochonder abgestempelt zu werden, Schimmel ist als Krankheitsverursacher anerkannter, also darüber informieren. (Die Zusatzbezeichnung Umweltmedizin ist seit 1996 abgeschafft, die Chemielobby lässt grüßen) und ich würde bei der offiziellen Medizin völlig auf dem Schimmel rumreiten (wie das passt!)

Schimmelpilze bilden "MVOC" (mikrobiologisch produzierte VOC, flüchtige Kohlenwasserstoffe der Benzol, Tolulgruppe, dass das krank macht ist bewiesen)
hier:
Über Freisetzung von flüchtigen organischen Verbindungen (mikrobiologisch produzierte VOC, sogenannte MVOC) verursachen Schimmelpilze ein schlechtes Raumklima, das in der Regel mit modrigem Geruch einhergeht. Das kann zu unspezifischen Beeinträchtigungen, wie Schleimhautreizungen und Kopfschmerzen führen. Konkrete Gefährdungen sind jedoch noch nicht abschließend erforscht und hängen auch stark von der vorhandenen Pilzart ab.
Die von Schimmelpilzen freigesetzten MVOC mit Reizwirkung zählen vor allem zu den Stoffgruppen Alkohole, Ester, Aldehyde und Ketone. Substanzen wie Geosmin, 1-Octen-3-ol oder 3-Methylfuran sorgen z. B. für den typischen Schimmelgeruch in der Raumluft. Beim Nachweis von 2-Methyl-1-Propanol, 2-Methyl-1-Butanol und Dimethyldisulfid in der Raumluft liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Schimmelpilzbefall vor, da diese Verbindungen charakteristische Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen sind.
Quelle:
Schimmelpilzgifte - Mykotoxine

Hier gibts noch ne informative Seite :

Home

Dr Merz hat einen Aufsatz geschrieben zu VOC, da kannst Du (gut belegt) nachlesen, was VOC anstellen, den hab ich anscheinend nicht mehr auf Festplatte, finde den aber noch.

Habs gefunden:


http://www.abekra.de/Berufskrankheit...ittel/Merz.pdf
Dr. Merz ist auch Gutachter .

So, ich hoffe, ich hab nichts wichtiges vergessen.

Ein schönes Wochenende wünscht
Datura

Geändert von Datura (11.09.10 um 06:10 Uhr) Grund: Ergänzung

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch
Kama
Themenstarter
Hallo Datura,

zunächst möchte ich mal anmerken, dass ich es echt bewundernswert finde, mit welchem Zeitaufwand und welcher Akribie Du dich diesem Forum hier widmest!
Danke! :-)

Die Nerven verliere ich zur Zeit "noch" nicht. Da ich einige Vermutungen habe, was der Auslöser sein könnte habe ich ja noch einiges abzuklären. Man muss halt "nur" wissen, wie man es angeht.
Ich denke aber auch, dass es, egal was es nun genau ist (MCS etc.), eine Ursache gibt.
Zu Hause kann ich glaube ich eine Anwendung von Xyladecor ausschließen (muss mal meinen Vater fragen aber das Haus wurde erst 1990 gebaut).
Auf der Arbeit schließe ich garnichts aus. Aber wie kriegt man das raus?
Ich habe ja schon geschrieben, dass Untersuchungen erfolgen sollen aber ich bin sehr skeptisch, dass diese von neutralen Firmen gemacht werden...
Aber ich werde jetzt auf jeden Fall zwei Personen meines Vertrauens damit beauftragen, ein Stück Teppich zu "leihen" und den werde ich zu einem Labor schicken.
Ich denke, man kann anhand des Staubes (der garantiert in hoher Menge drinsteckt weil ja so "oft" und "gründlich" gesaugt wird...) schon einige Werte ermitteln. Ob man auch solche Dinge wie Holzschutzmittelgifte darin finden kann weiß ich natürlich nicht.

Gut, dass Du mich auch nochmal auf die VOC aufmerksam gemacht hast.
Ich habe meine Überlegungen eher in Richtung Allergie, bzw. Befall mit Schimmelpilzsporen angestellt aber die Untersuchungen hinsichtlich VOC-Schädigung wären natürlich ganz andere und es wäre kein Wunder, dass bisher bei den Untersuchungen nichts herausgekommen ist.

Vielen Dank noch für die vielen hilfreichen Links!

Liebe Grüße und schönen Sonntag
Kama

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Bitte schön, gern geschehen!

Datura

Laboradresse gewünscht?
http://www.analytik-aurachtal.com/

Die arbeiten auch für eine Holzschutzmittel SHG , das Preis- Leistungs- Verhältnis ist gut, dort kann man anrufen und man bekommt kompetente Auskunft( was man wie untersuchen kann).

Nochmal Grüße!
Datura

Geändert von Datura (12.09.10 um 12:48 Uhr)

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Puistola ist offline
Beiträge: 932
Seit: 06.08.08
Zitat von Kama Beitrag anzeigen
Mögt Ihr vielleicht mal ganz kurz beschreiben, wie es zu Eurer Diagnose kam?
Tu ich gerne, aber nicht jetzt.
Überraschend finde ich Deine neue Einschätzung nicht.

Kurz einige Tipps:

Duftstoffe aus der eigenen Umgebung radikal weg:
Keine Duftspender im WC oder sonstwo.
Parfumfreies Waschmittel, nicht in Gemeinschaftswaschmaschine waschen, parfumfreies Shampoo, Duchgel, Seife, Abwaschmittel.

Schaden tut diese Massnahme bestimmt nicht, auch wenn sie unnötig wäre.

Also bis später,
Puistola


Optionen Suchen


Themenübersicht