H1N1 - Squalene -Impfung ist giftig!

05.08.09 15:45 #1
Neues Thema erstellen
Baxter - job?!

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
aktuelles job-inserat:

wer will mitnaschen an der "pandemie"- erfolgs-story?!


***ZITAT***

Executive Assistant R&D
Baxter BioScience in Austria is the most important research location of the American parent company Baxter International. Our top priorities are the development and improvement of pharmaceutical products in order to make a meaningful difference in patients’ lives. To fully implement our priorities, we are looking for people who are committed and ready for action – people like you. We would like to expand our team in Vienna with an
Executive Assistant R&D (m/f)
Tasks:
[...]
Requirements:
[...]
We offer a challenging position in an international company with great potential for development.
Interested and qualified individuals are invited to
apply here- Ref.Nr. 1539 BR.
BAXTER BioScienc

***ZITAT ENDE***
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf BAXTER-job.pdf (78,0 KB, 1x aufgerufen)
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

H1N1: Wiener in Spital gefangen

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.949
Seit: 09.09.08
wuhu ;-)

heute 25-08-2009 in der größten ösi (print-) tageszeitung (krone) zu lesen:

***zitat***

(VON MICHAEL POMMER)

Verdacht auf Schweinegrippe, aber keine Symptome In Ägypten in Quarantäne

H1N1: Wiener in Spital gefangen


Eine Woche Ägypten, das heißt türkisblaues Meer, Strand, Erholung pur - doch, aus den All-Inclusive-Ferien wurde Horror pur. Die Wiener Andreas W. und Julia K. (beide 20) werden in einem Spital in Sharm El Sheikh festgehalten. Der Grund: Verdacht auf Schweinegrippe. Doch Symptome zeigen die Urlauber keine...


Jetzt gerade könnten sie am Strand liegen, sonnenbaden und im Meer schwimmen. Stattdessen: Schockszenen in Ägypten. "Im Spital hier kennt man keine Hygiene", klagt der 20-jährige Pfleger Andreas W. Kakerlaken im Krankenzimmer, katastrophales Essen, Schimmel an den Wänden. Wenn es im Gebäude nicht gerade klimaanlagenbedingte zehn Grad hat, dann eben ägyptische 38.
Wie das alles so weit kommen konnte? Andreas und Freundin Julia reisten nach Ägypten, das war am Donnerstag. Nach der Landung dann Schweinegrippe-Tests mit Wärmebild-Scannern. Routine. Nur eben nicht für die Österreich-Urlauber: Andreas hatte angeblich Fieber, musste ins Krankenhaus. Ein Viren-Test war positiv, der andere wieder negativ. Dazwischen stundenlanges Warten, dann behielten die Ärzte auch gleich Julia dort. Einen Rückflug mit der fliegenden Ambulanz verweigert die Versicherung. Verdacht sei zu wenig, da müsste es schon hundertprozentig H1N1 sein.
"Doch sie zeigen keine Symptome", so Christine W., Andreas Mutter. "Sie wollten nur heim." Doch das nächste Ergebnis kommt erst in fünf Tagen. Bis dahin: Quarantäne, Ausgangsverbot. Die Botschaft setzt sich jetzt verstärkt für beide ein.
Indes wurde bekannt, dass offenbar immer mehr heimische Ärzte mühsam eine Tamiflu-Behandlung für Patienten mit Schweinegrippe-Verdacht bei den Kassen-Chefärzten erkämpfen müssen. Das teure Medikament werde in vielen Fällen zuerst einfach nicht genehmigt.

(Foto © Peter Tomschi - Untertitel: "Besorgte Mutter: Christine W. wartet in Wien auf ihren Sohn")

***zitat ende***




ein test positiv, der nächste negativ, ein dritter... erinnert mich an so manch andre "virus-ausgelöste" krankheit...

und das sonst prekäre geizen der kranken kassen ist in diesem fall wohl eher ein segen...

ps: diese zitate-sammlungen leg ich ua auch deshalb an, damit ich - so ichs überlebe ;-) - dann "nach der grippe" etwas zum lachen (oder weinen, je nach dem) hab...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller


Optionen Suchen


Themenübersicht