Gesundheitsrisiken durch Teflon, ausleiten möglich?

06.12.08 01:52 #1
Neues Thema erstellen

Sharon ist offline
Beiträge: 26
Seit: 11.11.08
Umweltbehörden sind höchst alarmiert, weil Wissenschaftler weltweit Perfluoroctansäure (PFOA) im menschlichen Blut nachweisen, und es Jahre dauert, bis diese Chemikalie vom Körper abgebaut wird. Die US amerikanische Umweltschutzbehörde EPA teilte Anfang Januar mit, dass sogar kleinste Mengen von PFOA schädlich sein können. US-Umweltschutzbehörde beschuldigt Dupont Mehr als 50 Jahre nachdem DuPont mit der Produktion von Teflon begann, beschuldigen US Bundesbeamte den Konzern jetzt, Informationen darüber zurückgehalten zu haben, dass eine der Chemikalien, die zur Herstellung des beliebten schmutzabweisenden, nicht haftenden Beschichtungsmaterials verwendet werden, im Verdacht steht, Krebs, Missbildungen und andere Krankheiten zu verursachen.
Aus gegebenem Anlass (ständiger Kontakt mit dem oben angegebenem Material) stellt sich mir die Frage ob man Teflon auch ausleiten kann, wenn ja wie?

Wäre über Infos oder eure Erfahrungen sehr dankbar.



Optionen Suchen


Themenübersicht