Wie den Schimmel ausleiten?

03.06.08 12:38 #1
Neues Thema erstellen

Fabülwesen ist offline
Beiträge: 8
Seit: 02.06.08
Hallo ihr Lieben,

mein Problem ist es, dass ich von meinem 4. bis zu meinem 18. Lebensjahr in einer verschimmelten Wohnung lebte. Wir hatten überall schwarze Ecken, und hinter den Schränken war in manchen Räumen die ganze Wand dick schwarz
Soweit ich mich zurück erinnern kann war ich immer sehr häufig krank als Kind und in den letzten Jahren entwickelte sich jeder Schnupfen zu einer schönen Sinusitis oder Bronchitis.

Seit 1 1/2 Jahren wohnen wir nun endlich Schimmelfrei , ich habe das Gefühl dass ich schon wesentlich weniger krank werde, aber immer noch viel zu oft. Auch habe ich jetzt Probleme mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Mein Immunsystem ist natürlich immer noch ziemlich kaputt (Therapien mit Zink, Echinacea und Co halfen alle nicht).

Mit Schimmel kenne ich mich nicht wirklich aus, aber ich denke dass er irgendwie immer noch in meinem Körper stecken muss, habe ihn ja 14 Jahre eingeatmet. Wie werde ich ihn denn nun entgültig los? Möchte doch endlich auch mal lange gesund sein. Ein "herkömmlicher" Arzt wird mir wohl kaum helfen können oder? Habe gehört dass man Gifte aus dem Körper ausleiten kann, an wen wende ich mich denn da? Funktioniert sowas wirklich oder ist das nur "Blödsinn"?

LG, Fabienne

Wie den Schimmel ausleiten??

Oregano ist gerade online
Beiträge: 60.558
Seit: 10.01.04
Hallo Fabülwesen,

so lange Zeit in einer Schimmelwohnung ist wirklich schlimm .

Bist Du denn schon von einem Allergologen auf Schimmel getestet worden? Wenn so eine Schimmelallergie im Pricktest nachgewiesen ist, dann dürfte klar sein, daß Du auch mit bestimmten Nahrungsmitteln und evtl. auch mit Medikamenten und Konservierungsstoffen, die auf Schimmelbasis hergestellt worden sind, vorsichtig sein mußt. Das wäre dann wirklich eine Frage an den Arzt.
Diagnosestellung
Anhand der Symptome, die der Patient schildert (Anamnese), d.h. v.a. wo und wann die Beschwerden auftreten.
Hauttests
Antikörpernachweis aus einer Blutuntersuchung
...
Medikamentöse Behandlung
Antihistaminika (Spray, Tabletten, Tropfen)
Mastzellstabilisatoren (Cromoglicinsäure)
Cortison (Spray, Tabletten)
Beta-Sympathomimetika

Impftherapie
Bei einer Allergie gegen den Schimmelpilz Alternaria besteht z. B. die Chance auf Heilung durch Allergie-Impfung mit einem neuen molekular standardisierten Allergen-Präparat. Befragen Sie dazu Ihren Allergie-Facharzt!
Schimmelpilzallergie - Symptome - Diagnose - Therapie - Ursachen

Wichtig ist natürlich auch, daß in der neuen Wohnung keine Schimmelpilze mehr wachsen....

Gruss,
Uta
__________________
Interessieren Sie sich für die Gedanken und Meinungen Ihres Gegenübers ohne sie zu bewerten.

Wie den Schimmel ausleiten?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.069
Seit: 01.02.08
Hallo Fabülwesen, Hallo Uta,
vor dieser Empfehlung möchte ich ausdrücklich warnen. Das ist der gerade Weg in den körperlichen Ruin. Es werden Mykotoxine und Bakteriotoxine direkt im Körper frei gesetzt.

Dazu kommt, dass unser Immunsystem Schimmelpilze, Hefepilze, Viren und Bakterien als Teil der Immunantwort benutzt. Die Therapie wird das Immunsystem völlig aus dem Gleichgewicht bringen. Kurzzeitige Erfolge werden mit langfristigen Verschlimmerungen erkauft.

Der Weg aus der Krise kann nur durch Stärkung des Immunsystems erfolgen. Schimmel, Mykotoxine und alles was auf Schimmelbasis hergestellt wurde, ist zu meiden. Alle Möbel, Teppiche u.ä. aus der alten Wohnung, die aus organischen Material bestehen und befallen sein können, sind zu entsorgen.

Weitere Infos findest du hier: Selbsthilfegruppe fr Pilzerkrankungen und chronische Mdigkeit Berlin
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Wie den Schimmel ausleiten?

Fabülwesen ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 02.06.08
Hm Allergien hab ich keine. Habe irgend so einen Allgemeinen Bluttest auf Allergiebereitschaften gemacht und da war alles negativ.

Hm aus der alten wohnung hab ich mein bett (incl. matratze), schrank (stand da höchstens 1/2 jahr), regal und den teppich (war 1 jahr drin)... entsorgen ist finanziell leider nicht möglich, kann das denn nach er relativ kurzen zeit denn schlimm befallen sein? Na dann weiß ich was in ein paar Jahren nicht mit in die eigene Wohnung kommt.

Kann man eigentlich schimmel mit Bioresonanz aus dem Körper kriegen? Hat da wer erfahrung? Weil so eine Therapie kann ich sogar umsonst machen, Heilpraktiker und sowas müsste man ja alles selber zahlen.

edit: Habe mir grad mal deinen Link zur Selbsthilfegruppe durchgelesen, hört sich ziemlich plausibel an. Nur das würde ja heißen dass ich genau in die falsche Richtung gehe (Arzt machte Test auf Candida, falls ich es "habe" will er mir Nystatin geben). Aber wo kann ich denn testen lassen ob sowas vorliegt? Nach Berlin werde ich wohl kaum fahren können ^^ Möchte nicht Jahrzehntelang solche Beschwerden haben wie bei den Leuten von denen da geschrieben ist :(

Geändert von Fabülwesen (05.06.08 um 00:12 Uhr)

Wie den Schimmel ausleiten?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.069
Seit: 01.02.08
Zitat von Fabülwesen Beitrag anzeigen
Nur das würde ja heißen dass ich genau in die falsche Richtung gehe (Arzt machte Test auf Candida, falls ich es "habe" will er mir Nystatin geben). Aber wo kann ich denn testen lassen ob sowas vorliegt? Nach Berlin werde ich wohl kaum fahren können ^^ Möchte nicht Jahrzehntelang solche Beschwerden haben wie bei den Leuten von denen da geschrieben ist :(
Hallo,
nach Berlin braucht man nicht zu fahren, es gibt Telefon und Fax.
Sie benutzen einen Stuhltest und Bluttests auf Candida und Aspergillus. Kannst du dir aber auch sparen. Die Tests bestätigen lediglich, was die Anamnese erbringt. Candida ist ein Hefepilz, den sehr viele haben, ein Opportunist, ein Indikator. Ihn separat zu bekämpfen bewirkt nur die Zerstörung des Immunsystems.
Ich habe astronomisch hohe Antikörper auf Candida und bin mit der Unterstützung der Selbsthilfegruppe sehr gut gefahren - ohne je Nystatin genommen zu haben.

Die Berliner beginnen mit 6xPaidoflor, tgl. über 8 Wochen und wechseln dann zu 1xMutaflor am Tag. Das wichtigste ist jedoch die konzequente Ernährungsumstellung und ggf. die Wohnraumsanierung.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Wie den Schimmel ausleiten?

Fabülwesen ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 02.06.08
Muss ich irgendwas zahlen wenn ich dahin schreibe? Oder geben die nur Ratschläge und ich besorg mir dann das Zeug über die Apotheke?

Hoffentich ist morgen das Ergebnis vom test da *wart* Frage ist nur, gehen meine Unverträglichkieten wieder weg, falls sowas die Ursache war??? Oder hab ich die jetzt mein Leben lang? Soll jetzt auch noch auf Gluten getestet werden, das wäre Horror =(

Wie den Schimmel ausleiten?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.069
Seit: 01.02.08
Zitat von Fabülwesen Beitrag anzeigen
Muss ich irgendwas zahlen wenn ich dahin schreibe? Oder geben die nur Ratschläge und ich besorg mir dann das Zeug über die Apotheke?
Zahlen musst du nichts, wenn du willst, kannst du spenden. Der Verein würde sich, sofern die Beratung o.k. war, über 10 EUR freuen, schreibt er auf der Website.
Die Medis musst du dann selbst über eine Apotheke besorgen.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

Wie den Schimmel ausleiten?

Karolus ist offline
Beiträge: 1.920
Seit: 29.05.08
Hallo,

ich habe einmal etwa für 1 Jahr in einer etwas feuchten Souterrainwohnung gewohnt, die sich dann als schimmelbelastet herausgestellt hat. Mit schlimmen Folgen, richtig katastrophal erst nach Auszug und Einnahme von Allergiemedikamenten (Antihistaminika,Theoph., Cortison). Mir hat damals die Selbsthilfegruppe, von der Rudi Ratlos berichtet hat, sehr geholfen. Dennoch sollte gleich auch die Möglichkeit einer geöffneten Blut-Hirn-Schranke (ggf. S100-Bestimmung) etwa durch einen womöglich gar nicht bekannten Schaden an der oberen Halswirbelsäule bzw. dem Kopfgelenk mitbedacht werden. Hierzu wurde in den Threads über nitrosativen Stress, Atlasprofilax, Therapie Kuklinlinski (aber auch Suchworte: Dr. Volle, Funktions-MRT) sehr viel geschrieben. Eine "offene" Bluthirnschranke hätte zur Folge, dass Krankheitserreger bzw. in diesem Fall pot. toxische Stoffwechselprodukte von Schimmelpilzen (sog. Mykotoxine), die in einer schimmelbelsteten Wohnung eingeatmet werden können und dann in den Blutkreislauf eintreten, bis ins Gehirn gelangen können. Testverfahren wäre der hier in Foren etwas kritisch betrachtete S100-Wert, kritisch nicht grundsätzlich, aber aufgrund der kurzen Halbwertszeit und eines möglicherweise deutlich zu langen Postwegs bis zum Labor. Dieses meiner (leidvollen) Erfahrung nach sehr ernstzunehmende Problem einer offenen BHS, gerade (!) bei Schimmelpilzexposition, hat die SHG in Berlin - zumindest damals - leider gar nicht auf ihrem Radar.
Mykotoxine kann man heutzutage bereits direkt nachweisen, beispielsweise in folgendem Labor: Biocheck, Mölkauer Str. 88, D-04288 Leipzig, Tel. 034297-86682. Tests auf Aflatoxin, DON, Ochratoxin A und Zeralenon sind möglich. Habe ich übrigens gerade gemacht, glücklicherweise mit recht guten Ergebnissen. Es ist allerdings ein Tierlabor . Aber gesunde Tiere sind ja ein Wirtschaftsgut. Bei uns Menschen ist es leider anders. Deshalb haben Tierlabore für mich grundsätzlich kein Vertrauensdefizit. Das Problem der Mykotoxine ist in der Veterinärmedizin seit langem bekannt und recht ordentlich erforscht, merkwürdigerweise ganz anders als bei Menschen. Also warum nicht ein Tierlabor!

Herzliche Grüße und alles Gute
Karolus

P.S. Diese beiden Tipps (SHG in Berlin und HWS bzw. S100 beachten) wären übrigens für mich damals ein Köingreich wert gewesen, und viele Jahre hätten dann ganz anders verlaufen können.

Geändert von Karolus (07.06.08 um 23:52 Uhr)

Wie den Schimmel ausleiten?
miau
Zitat von Rudi Ratlos Beitrag anzeigen
Hallo,

Ich habe astronomisch hohe Antikörper auf Candida und bin mit der Unterstützung der Selbsthilfegruppe sehr gut gefahren - ohne je Nystatin genommen zu haben.

[/B]
hallo rudi ratlos!

da ich dich über deine werte hier nicht ausquetschen will,frage ich einfach mal,welcher candidawert (titer???oder was sonst???)als hoch zu bezeichnen ist.
und welche werte man da überhaupt erheben kann.
frgr(freundliche grüsse)
miau

Wie den Schimmel ausleiten?

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.069
Seit: 01.02.08
Zitat von miau Beitrag anzeigen
hallo rudi ratlos!

da ich dich über deine werte hier nicht ausquetschen will,frage ich einfach mal,welcher candidawert (titer???oder was sonst???)als hoch zu bezeichnen ist.
und welche werte man da überhaupt erheben kann.
Hallo Miau,
bei mir wurde Candida albicans im Serum auf Antigen, IgA, IgG und IgM-Antikörper untersucht (IgE wäre wohl auch noch möglich gewesen). IgA war grenzwertig, aber IgG war massiv erhöht, was auf eine abgelaufene Infektion hinweist.
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.


Optionen Suchen


Themenübersicht