Petition ins Leben rufen (Nano+Kennzeichnung)

14.01.16 10:24 #1
Neues Thema erstellen
Petition ins Leben rufen (Nano+Kennzeichnung)
Clematis
Hallo,

hier die Antwort von Campact - eMail:
herzlichen Dank für Ihre Email und Ihren Kampagnenvorschlag zum Thema Nanotechnologie.

Wir prüfen, ob wir tätig werden können. Leider kann ich Ihnen nicht versprechen, dass wir das Thema aufgreifen werden. Das hängt von mehreren Faktoren ab. Neben der Frage nach einem aktuellen Politikprozess, spielen dabei auch Fragen der Arbeitskapazität und der Zustimmung unseres Verteilers - regelmäßig überprüft durch Umfragen - eine Rolle. Näheres zu unseren Entscheidungskriterien finden Sie hier:
https://support.campact.de/kb/articl...kampagnenthema

Wir danken Ihnen in jedem Fall für Ihre Anregung. Es ist uns sehr wichtig zu erfahren, welche Themen die Campact-Aktiven bewegen, auch wenn wir nicht alle Vorschläge in eine Kampagne umsetzen können.

Bitte sehen Sie einmal auf unserer neuen Petitionsplattformhttps://weact.campact.denach, ob es dort möglicherweise eine entsprechende Kampagne bereits gibt. Anderenfalls können Sie dort auch selbst eine solche Kampagne starten.

Herzliche Grüße
Ihr Campact-Themenscout
Campact e.V. - Bewegt Politik!
Auf www.weact.campact.de gibt es keine Kampagne zu Nanotechnologie.

Gruß,
Clematis

Geändert von Clematis (18.01.16 um 17:43 Uhr)

Petition ins Leben rufen (Nano+Kennzeichnung)

Rauke ist offline
Beiträge: 788
Seit: 17.11.12
Danke, Clematis für das Einstellen der beiden Antworten und das Faltblatt vom BUND.

Gut, es gibt also bereits eine Kennzeichnungspflicht bei kosmetischen Mitteln, Lebensmitteln und Bioziden.

Zitat von Clematis Beitrag anzeigen
Demnach ist Nano-Kristallines, wie in BioRepair enthalten, besonders riskant!
Wie man aber bei Biorepair gesehen hat, können Firmen die Kennzeichnungspflicht umgehen.
In einer aktuellen Bewertung<http://ec.europa.eu/health/scientific_committees/consumer_safety/docs/sccs_o_191.pdf> vom Oktober 2015 durch das Scientific Committee on Consumer Safety (SCSS) der EU wurden jedoch die vorgelegten Studien Ergebnisse zu Nano-Hydroxylapatit als nicht aussagekräftig genug gewertet, um eine abschließende Beurteilung zur Sicherheit von dessen Anwendung abzugeben.
Falls das Nano-Hydroxylapatit jedoch in der nadelförmigen kristallinen Form vorliegt, sollte lt. SCSS eine Anwendung in kosmetischen Mitteln jedoch in keinem Fall erfolgen, da hier Hinweise auf ein Risikopotential bestehen.

Soweit also Produkte mit Nano-Hydroxylapatit auf dem Markt sind, würden wir daher derzeit von einer Anwendung abraten, solange bis durch das SCSS eine abschließende Bewertung vorgelegt wird.
Es ist auch ein Unding, dass Produkte auf den Markt kommen, bevor es eine abschließende Beurteilung zur Sicherheit gibt.

Leider fällt mir momentan nichts Gescheites ein für eine mögliche Petition.

Geändert von Rauke (19.01.16 um 01:03 Uhr)

Petition ins Leben rufen (Nano+Kennzeichnung)

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
Zitat von Rauke Beitrag anzeigen
Es ist auch ein Unding, dass Produkte auf den Markt kommen, bevor es eine abschließende Beurteilung zur Sicherheit gibt.
Dazu fällt mir grade ein, es gibt eine Technologie, die nachweislich und von allen anerkannt jedes Jahr 1,25 Millionen Tote nach sich zieht, also eine Million und 250 Tausend Tote, weltweit. Sehr viele kennen sogar Opfer dieser Technik/Technologie, die es auch schon viele Jahre gibt, und von der manche sagen, wenn man sie heute einführen wollte, und vorher sicherheitstechnisch untersuchen würde, man bekäme sie überhaupt nicht genehmigt ......... ich meine Autos bzw Autoverkehr.

welt.de/ Weltweit 1,25 Millionen Tote pro Jahr

Was nicht heißt, dass ich etwa für die Einführung weiterer Technik und Stoffe bin, von denen wir nicht wirklich viel wissen.

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner


Optionen Suchen


Themenübersicht