Schimmelpilz in Wohnung

24.02.15 13:58 #1
Neues Thema erstellen
AW: Schimmelpilz in Wohnung

Daenerys ist offline
Beiträge: 501
Seit: 22.04.14
derlogik
In punkto Genetik möchte ich Shoemaker in Schutz nehmen. Er hat herausgefunden, warum manche Leute auf Mykotoxine reagieren, während andere (zum Beispiel im gleichen Haushalt Lebende) es nicht tun. Von Seiten deiner sogenannten "Ärzte-Lobby" werden Hochsensible ja immer auf die Psychoschiene (=Verlegenheitsdiagnose) geschoben. Shoemaker aber will erklären, dass 25% der Menschen den HLA-RB-Faktor haben und es dieser Gruppe die Ausscheidung von Biotoxinen erschwert, während andere entweder gar nicht auf diese Reagieren (= sehr hohe Fähigkeit, Biotoxine rasch abzubauen) oder allergisch darauf reagieren. Jene, die keine Antikörper bilden können, wegen des HLA-RB-Faktors, enden schliesslich in einem "toxic overload". Diese Erkenntnis finde ich bemerkenswert und hat für mich nichts damit zu tun, dass er E-Smog und dergleichen verharmlosen will.

Luft
Ich flitze so rasch durchs Netz, dass ich mir viele Quellen nicht merke oder Seiten in den Favoriten speichere. Daher kann ich dir für die Vorwürfe gegenüber Shoemaker nichts Konkretes vorweisen. Aber ich glaube auch nicht an die Vorwürfe. Es macht mich nur skeptisch.
Das einzige, woran ich mich aber konkret erinnere, ist ein Artikel auf der Seite von James Schaller, Co-Autor von "Mold Warriors" und einer, der sich im gleichen Gebiet mit gleichen Themen auseinandersetzt:
Mold Biotoxins False Discovery of Cholestyramine NO DISCOVERY Mold illness, treatment shoemaker sick buildings expert specialist toxicologist lawyer mold warriors ROSEN REA CAMPBELL STRAUSS MYCOTOXINS
Warum er das schreibt, ist mir aber sehr unlogisch, da es auf derselben Seite viele Artikel gibt, in denen er Shoemaker mit einbezieht, positive Artikel, versteh sich.
Auch komisch ist, dass oben am Artikel gar kein Autor steht. In allen anderen Artikeln von Schaller steht immer, dass er es geschrieben hat. Trotzdem frage ich mich, warum es denn dort überhaupt publiziert wurde. Es kann auch sein, dass die beiden getrennte Wege gingen, denn auf James Schaller's Seite ist das Buch "Mold Warrior" nicht mehr in seiner Bücherliste aufgeführt.

Zu Apfelpektin:
Ich denke nicht, dass Apfelpektin ein Derivat aus Schimmelpilzen ist. Guckt mal hier:
http://www.herbstreith-fox.de/filead...Ernaehrung.pdf
Vielleicht verwechselst du das mit Apfelsäure. Da steht schon klar:
Die Apfelsäure und ihre Salze (Malate) werden auf chemischem Weg aus Fumarsäure (E297), beziehungsweise als Stoffwechselprodukt von Bakterien und Pilzen gewonnen.
Quelle:
Physik-Lexikon Infos - www.physik-lexikon.de

AW: Schimmelpilz in Wohnung

Daenerys ist offline
Beiträge: 501
Seit: 22.04.14
Nachtrag:

Ich habe auf der Seite http://www.bag.admin.ch/themen/chemi...x.html?lang=de die Broschüre "Vorsicht Schimmel" gefunden. Dort steht auf Seite 7/9/57, dass Schimmel in Innenräumen vom Schimmel im Aussen beeinflusst wird. Wenn also die Konzentration von Schimmelsporen draussen höher ist, ist er auch in Innenräumen höher und lässt den Schimmel an Wänden oder auf anderen Oberflächen besser gedeihen.

Dann noch etwas zum Cholestyramin:
Medizinische Aktivkohle wäre sicher auch eine gute Alternative mit viel weniger Nebenwirkungen. Hier eine Studie zum Vergleich der beiden.:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2612535
Wenn man eher zu Verstopfung neigt, würde es sich einfach empfehlen, bei Aktivkohle viel Rohkost zu essen oder Einläufe zu machen oder halt eine Colon-Hydro-Therapie, damit das ganze dann nicht zu lange im Körper verweilt. Ausserdem sollte man Aktivkohle nicht etwa durchgehend einnehmen wie es viele Hersteller von Supplementen empfehlen, denn Aktivkohle bindet auch viele gute Nährstoffe und es würde mit der Zeit ein Nährstoffmangel eintreten.
Ein Vorschlag zur Einnahme von medizinischer Aktivkohle kommt z.B. von Tiga aus dem Forum:
http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...leiten-13.html

Schimmelpilz in Wohnung

Prema ist offline
Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Zitat von derlogik Beitrag anzeigen
Es könnte also sein, dass du nur zu viele Mykotoxine und eben nicht zu viel Schimmel abbekommen hast, was z.B. passieren kann, wenn man den Schimmel mittels chlorhaltigem Schimmelvernichter tötet! Das sollte man niemals machen, denn dann lässt der alles an Toxinen raus was er hat!
Hallo,
durch Reisetätigkeit wurde für mich klar, dass ich ein Toxin-Problem zu Hause (oder am Arbeitsplatz) habe, und da die Einrichtung im Großen und Ganzen bereits 15 Jahre alt ist, muss es wohl Schimmel sein und nicht andere Wohngifte.
Ich habe die Badezimmerdecke fräsen lasse und es wurde komplett neu ausgemalt. entgegen Aussage zum ersten Lokalaugenschein des Firmenmitarbeiters wurde dann doch mit Chlor gearbeitet. Ich habe bisher nur gelesen, dass das Chlor selbst nicht gesund ist, aber nicht dass bei der Methode am meisten Toxine in die Raumluft strömen. Der Handwerker, der eigentlich wirklich Interesse und Anteilnahme gezeigt hatte an meinen gesundheitlichen Problemen, sagte mir, das Mittel töte sofort alles ab.

Wenn ich verreist bin, verschwinden meine Leber/Galle Probleme innerhalb von Tagen. Zu Hause jetzt aber nicht. Ich wasche bzw. sprühe jetzt alles mit Obstessig in Bad und sicherheitshalber auch der Küche (wegen Biomüll, den Kühlschrank etc.) und ich habe einen Propolisverdampfer aufgestellt, der die Sporen in der Luft binden soll (ich fürchte aber, viel Fläche oder Raum deckt der nicht ab).

Nun meine Frage: wie lange dauert es denn wohl, bis die restlichen Toxine verschwunden sind (und meine Beschwerden damit auch)? (Textilien sind nicht auffällig betroffen (Geruch) man kann ja nicht diese auch besprühen oder alles einfach wegwerfen).

LG Prema

Geändert von Prema (27.10.15 um 15:32 Uhr)

Schimmelpilz in Wohnung

Prema ist offline
Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Zitat von Luft Beitrag anzeigen
Es ist leider nicht ganz einfach, dieses Wissen für sich zu übersetzen. Kostet einige Mühe. Aber seine HLA-Typen in D. testen zu lassen, ist nicht schwer. Nur die jeweilige Nomenklatur, wie die Typen bezeichnet werden, ist bisher in der Wissenschaft, wie so oft, leider nicht einheitlich geregelt.
Hallo,
welches Labor bestimmt die HLA-DR Typen?? Das wäre mir wirklich wichtig.
Ich wurde auf Richie Shoemaker aufmerksam durch die Dr.Klinghardt-Kollegin, weil die ja auch einen Schwerpunkt in der Neurotoxin-Ausleitung hat. Sie hat fest behauptet, diese Bluttests werden in Europa nicht angeboten. Ich habe beim googeln auch nichts gefunden - IMB Berlin bestimmt die HLA-DR Borreliose Typen. Habe dort gerade angerufen. Man hat dort von HLA-DR Typen für Schimmelpilze noch nie gehört (die Laborleitung ist z.Z.im Urlaub). Ich bin in Ö, da finde ich überhaupt nur HLA-Tests in Zusammenhang mit Transplantationen.

LG Prema

Geändert von Prema (27.10.15 um 16:32 Uhr)

Schimmelpilz in Wohnung

Maaartin ist offline
Beiträge: 385
Seit: 19.02.13
Zitat von Daenerys Beitrag anzeigen
... die Wirkung von Colestyramin auch mit anderen Mitteln erreicht werden könnte (z.B. die Kombination Medizinalkohle und Apfelpektin - das eine nimmt Biotoxine auf; das andere regt die Gallenflüssigkeit an).
Mit med. Kohle und auch Apfelpektin hab' ich gute Erfahrungen macht, jedoch bisher nur jeweils einzeln eingesetzt. Ist halt immer problematisch, das ganze innerhalb kurzer Zeit wieder raus zu bekommen, damit keine Rückvergiftung statt findet.

Gibt's Erfahrungen / Empfehlungen, wie man beides in Kombination einnehmen kann?

Schimmelpilz in Wohnung

Prema ist offline
Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Zitat von Prema Beitrag anzeigen
Ich wasche bzw. sprühe jetzt alles mit Obstessig in Bad und sicherheitshalber auch der Küche (wegen Biomüll, den Kühlschrank etc.) und ich habe einen Propolisverdampfer aufgestellt, der die Sporen in der Luft binden soll (ich fürchte aber, viel Fläche oder Raum deckt der nicht ab).

Nun meine Frage: wie lange dauert es denn wohl, bis die restlichen Toxine verschwunden sind (und meine Beschwerden damit auch)?
Es hat zwei Wochen gedauert bis meine Beschwerden auf Leber/Galle verschwunden waren.

Schimmelpilz in Wohnung

ewigeroptimist ist offline
Beiträge: 1.799
Seit: 09.04.16
Das ist interessant! Ich glaube, es ist an der Zeit, dass Shoemaker hier in Europa etwas bekannter wird ...

Schimmelpilz in Wohnung

Prema ist offline
Beiträge: 753
Seit: 11.01.10
Hallo,
meine Beschwerden kamen immer wieder - nur in meiner Wohnung und nicht am Arbeitsplatz oder draußen- und das Problem hat sich auf die gesamte Wohnung ausgebreitet. Apfelessig-Wasser oder Effektive Mikroorganismen sprayen und der Propolis-Diffusor sowie das Ozon-produzierende Luftreinigungsgerät haben nicht gereicht mich vor Kopf-Symptomen und Leberdrücken zu bewahren. Interessanter Weise auch nicht ein teures Testsieger-Luftreingungsgeräti von dem behauptet wird, es würde kleinste Mikro-Schimmelpartikel filtern. Der Vertreiber war zögerlich mir das Gerät zu verkaufen. Jetzt weiß ich warum - es funktioniert nicht, was versprochen wird. Ich bin natürlich seit einiger Zeit auf Wohnungssuche und auch auf Suche nach praktikablen Zwischenlösungen. Ich beginne gerade mit Büchern von Erik Johnson. Shoemaker setzt viele Tests ein, die teuer sind und arbeitet nur schulmedizinisch. Sein Konzept ist so bei uns wohl nicht durchführbar. Jedenfalls kann jemand der mit irgendwelchen Biotoxinen mal zu tun hatte wie von Borrelien (oder auch anderen Stressoren im Leben), eine Überreaktion auf andere Biotoxine wie Schimmel entwickeln. Das hat mit dem Hypothalamus zu tun der eine Auswirkung auf Immunsystem, Botenstoffe wie Hormone und neuropeptide, sowie Nervensystem hat. Wir müssen den Hypothalamus wohl mit anderen Methoden als Shoemaker ins Homöostase bringen. Und die Schimmeltoxine vieleicht mit alternativen Mitteln abbinden versuchen. Schwieriges Unterfangen

Was ich aber eigentlich sagen möchte: Ich musste feststellen, dass ich mit den essentielen Ölen bestimmter Bäumöle fast Symptom-frei bin! Ich lasse einen Ultraschall-Diffusor mit Eukalyptusöl neben mir laufen, dann sind innerhalb 20min. die Leberbeschwerden wieder weg. Und wenn ich oral reines Terpentin (Pinienharz-öl) einnehme, dann verschwinden auch so ziemlich die Kopf-Symptome!! Diese Mittel sind generell antiseptisch -man findet einige wissenschaftliche Studien, zumindest englisch-sprachig- zu diversen essentiellen Ölen als Medizin. Sogar mit Hinweisen zB welche Eukalyptusart welche Aspergillus-Sorte am besten vernichtet. In erster Linie denkt man bei diesen Baumölen an Fungus und Schimmel, denn sie stammen ja vom Immunsystem der Bäume, die sich gegen Baumschwämme und Flechten wehren müssen. Was weiters an essentiellen Ölen stark Anti-Fungale Wirkung hat ist Thymian und Zimt, eventuell Rosmarin. Horowitz der Borreliosespezialist und Buchautor arbeitet jetzt auch mit diversen solchen Ölen, Klinghardt experimentiert zumindest damit. Die Öle müssen für orale Einnahme natürlich rein sein (wie Primavera Bio oder Sonnentor). Man kann sie auch ins Einlaufwasser tun. Gubarev hat ja das Eukalyptus-Öl in den Einläufen gegen die Mucus-Biofilm-Fungus-Schleimpilz-Algen-sonstwas Mischung, die er "ropeworm" nennt (Dieser Einlauf ist auch Teil des Klinghardt-Protokolls). Ich habe für das Genome funding project "Ropeworm" bisschen gegeben, weil ich es wichtig finde dass man endlich mal analysiert und vor allem publiziert, woraus dieses pathogene Zeug genau besteht, damit die Forschung aktiv wird, Vermeidungsstrategien und Medikamente dazu zu entwickeln. -es besteht der Verdacht dass Nano- und Biotechnologie eine Rolle spielen, wie zB Fungusarten die zum Pestizid entwickelt wurden, oder gentechnisch veränderte Nahrung. Außerdem hat der Klimawandel, sowie Küsten-Hurricanes und anderes neue (mutierte weil angepasste) Pathogene an Land in unsere Umwelt gebracht. Vom Darm aus verbreitet sich das Zeug systemisch im Körper. Mir verstopft es die Ohren. Einen Arzt oder Labor zu finden der einem sagt worum es sich genau handelt ist wie aus vielen Erfahrungsberichten diverser geschlossener Gruppen zu schließen, eben nicht möglich. Die Rückmeldung lautet in der Regel : ein schwer identifizierbarer Fungus oder etwas Pflanzliches, (jedenfalls kein "Wurm"-Parasit oder bloß Darmschleimhaut). Wir haben eine politisch geförderte Welle nachträglicher Haus-dämmungen. Kritiker meinen dazu dass hier oft unter der Dämmung Algen und Schimmel wachsen. Mir ging's seit der Hausdämmung schlechter, aber ich weiß nicht ob hier irgendein Zusammenhang besteht.

Also das nur als Tipp wie man testen könnte, ob man ein Aspergillus- oder sonstiges Fungus- Problem im Körper hat .

Liebe Grüße
Prema

Schimmelpilz in Wohnung

ewigeroptimist ist offline
Beiträge: 1.799
Seit: 09.04.16
Zitat von Prema Beitrag anzeigen
Also das nur als Tipp wie man testen könnte, ob man ein Aspergillus- oder sonstiges Fungus- Problem im Körper hat.
Hallo Prema, Emm .. ... gabst Du denn mit Deinem letzten Beitrag einen konkreten "Tipp", wie man sich schlau(er) machen könnte? Habe ich da was überlesen?

Schimmelpilz in Wohnung

ANI18 ist offline
Beiträge: 78
Seit: 24.11.17
Hallo derlogik,
habe mir gerade deine Antworten durchgelesen, du weißt sehr viel kannst auch du mir helfen viel und trotz Entgiftung habe ich immer noch probleme dadurch das ich viele nutzlose Antibiotikatherapien hinter mir hatte. Wieder schlimmer.. Habe immer noch mit zuviel Mykozine zu kämpfen... Und war vor kurzem wegen starken erbrechen wieder im Kh da ich nichts mehr zu mir nehmen konnte :-( über eine Antwort würde ich mich sehr freuen..Bin seit Jahren chronisch krank... Danke


Optionen Suchen


Themenübersicht