Formaldehyd in Textilien auswaschen?!

03.02.15 16:06 #1
Neues Thema erstellen

Esmeraldaa ist offline
Beiträge: 37
Seit: 26.07.12
Hallo Ihr Lieben,

hatte lange nichts mehr selbst gepostet und bin wieder zurück mit einem interessanten Thema, namens Formaldehyd!
Ich scheine super sensible auf FA zu reagieren. Höchstwahrscheinlich sogar allergisch!? Letztes Jahr habe ich meine ersten unangenehmen Erfahrungen damit gesammelt. Ich hatte Wohnzimmermöbel neu gekauft und schon nach 2 Tagen ging die Hölle los. Meine Schleimhäute waren ständig gereizt, meine Augen haben angefangen zu Tränen, am schlimmsten war es aber mit der Blase. Ich dachte, ich hätte mir eine chronische Blasengeschichte eingefangen. War am Anfang sehr überfordert mit der Situation, konnte nicht mehr klar denken. Irgendwann bei "frischer Luft" kam mit der Gedanke die neuen Möbelstücke, erstmal auf´s Balkon zu verfrachten. Und siehe da. Der kleine Hocker aus China und der Design-Teppich mit Nano-Technologie waren die Auslöser. Nachdem ich die Möbel "entsorgt" habe und tagelang gelüftet, viel sauber gemacht hatte, war dann der Spuk vorbei. Mein Körper hat sich nach einigen Wochen wieder von den "giftigen Dämpfen" erholt.

Leider ist mir vor einigen Tagen ein riesen Fehler unterlaufen. Freunde hatten mir eine tolle Kaffebox gebastelt, aus Holz, Acrylfarben und Metallschrauben. Leider habe ich zu spät festgestellt, das "wahrscheinlich Formaldehyd" ausgedämpft wurde. Jetzt sind meine sämtlichen Klamotten im Kleiderschrank für mich tabu. Meine Haut brennt, es riecht komisch nach Rauch, es reizt meine Schleimhäute, wenn ich die Kleidertür öffne. Die Klamotten-Situation ist z. Zt. sehr schwierig... Ich habe auch die Befürchtung, dass die Kaffetasse die in der Box gewesen ist, mein Geschirr mit kontaminiert hat? Es ist zum heulen...

Wie kriege ich meine Wohnung WIEDER SAUBER? Habt Ihr Erfahrungen damit?
Ich bin gerade dabei einen Schlachtplan zu entwerfen. Genügt es alle Klamotten mit einem anorganischen, parfümfreien BIO-Waschmittel zu waschen? Habe hier im Forum gelesen, dass man Wasserstoffperoxid (3%ige Lösung) in Schalen aufstellen kann. Um die Luft zu säubern? In der Apotheke kaufen? Welche Mittel würden helfen?

Reagiert man mit einer Formaldehyd-Allergie viel sensibler auf Metalle (Aluminium ist ganz ganz schlimm) und Kunststoffe? Besteht evlt. ein Zusammenhang? Muss erstmal alle Polyester-Klamotten entfernen. Tut meiner Haut gar nicht gut.

Bin Euch für jeden Hinweise, Tip sehr sehr dankbar und hoffe, das mir wieder so toll geholfen wird bei beim letzten Mal.
VLG, Esmeraldaa

__________________
...wo ein Wille, so auch ein Weg. Den geeigneten Weg, muss jeder für sich selbst herausfinden...

Formaldehyd in Textilien auswaschen?!

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Esmeraldaa,

es gibt natürlich Allergien auf alles mögliche, auch auf Formaldehyd. Es kann auch sein, dass man durch höhere Konzentrationen auf etwas reagieren kann, was sich aber wieder legt, wenn das Möbelstück entfernt worden ist. Aber es gibt auch den Umstand einer überschießenden Sensibilisierung, was man auch Zellgedächtnis nennt.

Zu deiner Kaffeebox:

Selbst im Wald gibt es wohl keine messbaren Konzentrationen und da kommt das Holz für die Kaffeebox sicher her:

Landesforsten Rheinland-Pfalz: 14

Alle durchgeführten Messungen führten zu einer nahezu identischen Formaldehydkonzentration von ca. 0,085 µg/ml Absorptionslösung, was einer Formaldehydkonzentration von 0,015 HCHO/m³ bzw. 0,012 ppm oder 12 ppb entspricht. Damit kann die Aussage getroffen werden, dass die untersuchten Fichtenzweige und der Stammabschnitt unter den Bedingungen der Untersuchung keine mit den angewandten Methoden messbare Formaldehydemission aufweisen. Abweichungen gegenüber zitierter Literatur bedürfen weiterer Untersuchungen.
Ich könnte mir vorstellen, dass du eine überschießende Reaktion des Immunsystems auf winzigste Partikel hast, vielleicht weil dir die Geschichte auch Angst macht, denn nicht selten ist die Amygdala das Gefühlszentrum an solchen Reaktionen beteiligt.

Das kann man auch wieder umprogrammieren. Um es besser zu verstehen hilft dir vielleicht dieser Bericht weiter:

http://www.symptome.ch/vbboard/mcs/7...stuetzung.html

Ich würde mich auch fragen, ob vielleicht eine gewisse Schwäche des Immunsystems vorliegt evt. durch zu wenige Vitamin- und Mineralstoffe, die die Botenstoffe des Immunsystems steuern und Unbrauchbares abtransportieren. Eine Vollblutuntersuchung bei einem entsprechenden Labor kann dir da vielleicht weiterhelfen.

Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (05.02.15 um 10:35 Uhr)

Acylfarben: Dämpfe aus Textilien waschen?!

Esmeraldaa ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 26.07.12
Hallo Juliette,

Du hast auf der Gefühlsebene schon recht. Mittlerweile reagiere ich echt sehr sensibel, wenn meine "Welt" schon wieder durch einander kommt, ausgelöst durch ein fremdes Objekt. Himmel, sie hatten sich so viel Mühe gegeben... Im Grunde genommen habe ich ein sehr intaktes Immunsystem, allerdings habe ich laut Pneumologen ein "hypersensibles Bronchialsystem". Ich mutiere zu einer Bio-Qualitäts-Test-Anlage. Ist etwas nicht "gesund" bzw. war von Natur aus, nicht für den Homo Sapiens vorgesehen, reagiert meine Wenigkeit immer sensibler....habe ich das Gefühl..

Ich glaube, ich sollte das Threat evlt. ändern? In der Zwischenzeit bin ich eher weg vom Formaldehyd als Ursache/Auslöser. Genke es hatte eher etwas mit den Acrylfarben zu tun gehabt?

Hatte vor ca. zwei Wochen eine Oberon-Messung durchführen lassen. Ich habe mir die Auswertung noch mal in aller Ruhe durchgelesen. Belastungen die meinem Organismus momentan nicht gut tun sind unter anderem: Acrylat, Methylmetacyrlat, Polyester.... Zufall?

Die Kaffebox war wirklich nicht gross, ca. 40x40x20 cm... Keine Ahnung welche Gase/Dämpfe so ein kleines Objekt ausgestossen hat? Jedoch war leider die Menge genug, um wieder mein Bronchialsystem extrem zu überreizen. Es hat sich in die Wäsche eingezogen, hatte nicht das Gefühl, dass es beim wiederholten Waschen besser geworden ist.

Habe langsam angefangen sämtliche Polyester, Fleece etc. auszusortieren. Habe gemerkt, dass ich nur wirklich gute Baumwollte-Qualität z. Zt. auf der Haut vertragen kann. Kontaminiertes kommt natürlich auch weg. Ich weiß mir nicht anders zu helfen.

Am Montag habe ich einen Termin bei meiner Heilpraktikerin, denke, dass sie mir ein großes Entgiftungsprogramm zusammenstricken wird.

LG, Esmeraldaa
__________________
...wo ein Wille, so auch ein Weg. Den geeigneten Weg, muss jeder für sich selbst herausfinden...

Formaldehyd in Textilien auswaschen?!

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.201
Seit: 26.07.09
Ich bin etwas überrascht, Esmeraldaa,

bei 'Formaldehyd in Textilien' hatte ich eher an 'textile Ausrüststoffe' gedacht - Zusatzstoffe in der Kleidung.

Gefaehrlicher Chemikalien Cocktail in Textilien
Formaldehydharze machen Baumwollhemden und Viskosekleider knitterfrei.
Bis zu einem Zehntel des Kleidungsgewichts wiegt alleine dieser chemische Bügelersatz.
Ansonsten ist ja bekannt, dass Möbel aus Spanplatten permanent Formaldehyd ausdünsten (gasförmig).

Ist denn dieser Hocker aus (beschichteten oder furnierten) Spanplatten gebaut? Oder aus massivem Holz, oder auch vielleicht Bambus. Dann ginge es noch um die Lackierung, Behandlung der Oberfläche.

Und ein Teppich mit Nano-Technologie? Ist erstmal ja auch noch was anderes als Formaldehyd, kann er aber (vermutlich) auch enthalten. Ansonsten Mottenschutzmittel etc.

Und dass aus einem (Spanplatten?)Hocker, oder auch einer kleinen Box, in kurzer Zeit so viel FA ausdünsten könnte, dass es gleich die ganze Kleidung 'kontaminiert', kann ich mir nicht wirklich vorstellen - und an Geschirr wird FA vermutlich auch abgewaschen werden, das 'strahlt' ja nicht.

Für FA in der Luft gibt es (gab es) Einmaltests für eine Messung (war glaube ich mal für 25 DM zu haben).

Ich denke, bei allen Giften ist es wichtig, möglichst klar zu sehen, worum es eigentlich geht, und sich nicht verrückt zu machen. - Was ja nicht heißt, dass ich f ü r dieses ganze Chemie-Zeug bin. ÜBERHAUPT nicht.

.
Liebe Grüße - Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Formaldehyd in Textilien auswaschen?!

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Esmeralda,

entgiften, möglichst gesund leben ist immer richtig.

Ich mutiere zu einer Bio-Qualitäts-Test-Anlage. Ist etwas nicht "gesund" bzw. war von Natur aus, nicht für den Homo Sapiens vorgesehen, reagiert meine Wenigkeit immer sensibler....habe ich das Gefühl..
Aber das, das trifft es meiner Meinung nach ganz gut. So etwas kann zu einem Glaubenssatz werden, der durchaus Wirkung auf äußere Umstände haben kann. Es gibt auch in der Natur so Einiges, was sich über die Evolution hinweg entwickelt hat und was auch gelernt hat mit veränderten Umständen umzugehen. Ich wage zu bezweifeln, dass der Mensch sich nicht auch an moderne Sachen anpassen kann. Denn so mancher Empfindliche kommt gut mit Polyester zurecht und hat mit Baumwolle Probleme. Das ist alles sehr individuell.

Ich habe einmal etwas interessantes erlebt. Dies war eine Begegnung mit einer Frau, die gesagt hat, sie hätte MCS in einem hochgradigen Stadium. Sie sagte, sie würde auf Formaldehyd stark reagieren. Das kann natürlich sein und das habe ich ihr natürlich auch geglaubt. Ein paar Minuten später hat sie sich eine Zigarette angezündet, von denen sie mehrere am Tag geraucht hat. Auch das hätte ich akzeptiert, denn Empfindlichkeiten sind durchaus unterschiedlich gelagert, aber in einer Zigarette steckt doch eine nicht unerhebliche Menge an Formaldehyd und da habe ich mir dann meine eigenen Gedanken gemacht. Das Holzbett hat sie ausrangiert, geraucht hat sie aber weiter. Ich halte niemanden für eingebildet, wenn Allergien, Empfindlichkeiten vorliegen, aber manchmal ist es gut auch auf der Gefühlsebene nachzuschauen. Ihre Zigaretten hat die Frau geliebt, auf alles andere konnte sie getrost verzichten.

Ich bin dafür, dass man nie eingleisig fährt. Die körperliche Seite, einen gesunden Lebensstil, der möglichst nicht zu belastet ist, unbelastet ist im Grunde nicht möglich, den kann man anstreben und auch den Körper hier unterstützen, aber die Gefühlsebene spielt auch eine Rolle, die man, so meine ich, mit einbeziehen sollte. Das Gupta-Retraining erklägt es ganz gut, denke ich. Ein Bekannter von mir, der MCS und Borreliose gehabt hat, hat beides gemacht also körperlich alles getan, was ging, aber auch die Gefühlsebene hat er irgendwann mit einbezogen, denn sein Leben war alles andere als noch lebenswert. Er hat sein Haus renovieren lassen und ist durch eigene Fehlentscheidungen fast daran zerbrochen. Hinzu kamen dann noch psychische familiäre Probleme. Inzwischen geht es ihm besser, er verträgt vieles wieder, fährt sogar im Zug zur Arbeit. Vor Jahren wäre das absolut undenkbar gewesen.

Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (05.02.15 um 14:24 Uhr)

Formaldehyd in Textilien auswaschen?!

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.201
Seit: 26.07.09
Wusste ich auch noch nicht ...
Formaldehyd - In Säugetierzellen beim normalen Stoffwechsel als Zwischenprodukt:

Im Menschen werden auf diese Weise pro Tag etwa 50 Gramm gebildet und abgebaut.

Das Blut von Säugetieren enthält pro Liter ständig zwei bis drei Milligramm Formaldehyd.
In Früchten wie Äpfeln oder Weintrauben kommt Formaldehyd natürlicherweise vor.
meineallergie.de - formaldehyd

.
Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

AW: Formaldehyd in Textilien auswaschen?!

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Wobei es ein Unterschied ist, ob man es einatmet oder ob man es oral zu sich nimmt oder es im Stoffwechsel selbst gebildet wird.

Krebserregende Wirkung von eingeatmetem Formaldehyd hinreichend belegt - BfR

„Bei Raumluftwerten von oder unterhalb von 124 Mikrogramm Formaldehyd pro Kubikmeter ist praktisch keine krebsauslösende Wirkung mehr zu erwarten“, sagt der Präsident des Bundesinstituts, Professor Dr. Dr. Andreas Hensel.
Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (05.02.15 um 14:22 Uhr)

Gesundes Leben

Esmeraldaa ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 26.07.12
Hallo Ihr Lieben,

über die Jahre habe ich mir so einiges abgewöhnt bzw. angewöhnt. Unter anderem habe ich das Rauchen aufgegeben seit fast einem Jahr, nach 22 Jahren... Ich habe sämtliche Fertigprodukte bereits vor Jahren aus meiner Küche verbannt, da ich keine Konservierungsstoffe vertrage. Ich koche & backe nur noch alles selbst und ernähre mich eher vegan/vegetarisch. Habe Fleisch noch nie gemocht, dafür aber meine Eltern. Eingekauft wird entweder im Bio-Markt oder auf dem Wochenmarkt von Bio-Ständen meines Vertrauens. Auf das Bio-Ei kann & mag ich immer noch nicht verzichten...

Diese Umstellung habe ich begonnen, als mir meine Heilpraktikerin vor 8 Jahren mitgeteilt hat, dass ich eine Weizen- und Milch-Intoleranz habe (Laktose & Milcheiweiss bei mir geht beides nicht). Milchprodukte (auch Schafs- od. Ziegenmilch) führen bei mir zu Entzündungsprozessen im Körper = erhöhter Schleimauswurf. Als absoluter Käse-Freak, verzichte ich meiner Gesundheit zu liebe, selbst auf Käse...

Da ich sämtliche Süssstoffe für sehr ungesund halte und mittlerweile weiß was da drin ist, habe ich mir ebenfalls sämtliche Süss-Getränke abgewöhnt. Schlimmer als das Rauchen aufzugeben, war es von Coca-Zero weg zu kommen!

Angewöhnt habe ich mir vor Jahren, mind. 2-3 die Woche Sport zu machen, sei es Gymastik, Walking oder Zumba.

Ansonsten versuche ich meine Seele sehr viel mit Soulfood zu verwöhnen. Ich liebe es mit positiven Menschen zusammen zu sein, mich mit Kunst und Literatur zu beschäftigen. Vor allem liebe ich gesunde & leckere Küche Auf die kleinen Dinge kommt es mir an, vor allem zwischenmenschliche Interaktionen. Diese Einstellung habe ich gelernt, lernen müssen...vorher habe ich nur gegeben und mich selbst zu oft vergessen gehabt. Mir einen Mindestmass an positivem Egoismus anzugewöhnen war ein langer langer Lernprozess...

Bin gerade dabei meinen "Fachberater für holistische Gesundheit" abzuschliessen (Fernstudium Akademie für Naturheilkunde). Aber um ehrlich zu sein, hat mich der Inhalt eher entäuscht, hatte mir etwas mehr erhofft. In einem der Module habe ich z. B. gelesen, dass Menschen mit einer Laktose-Intoleranz empfindlicher auf Formaldehyd reagieren. Auch ein ganz interessanter Zusammenhang.

Habe mir die Artikel über Ashok Gupta´s Amygdala Retraining durchgelesen und finde es sehr interessant. Wahnsinn was es nicht alles gibt.

Ganz wichtig, danke, dass es Euch gibt, DANKE, dass es dieses FORUM gibt. Habe über/in dieses/m Forum schon viel gelernt. Immer wenn ich nicht weiterkomme, finde ich hier immer sehr gute Informationen und Anregungen

VLG, Esmeraldaa
__________________
...wo ein Wille, so auch ein Weg. Den geeigneten Weg, muss jeder für sich selbst herausfinden...

AW: Formaldehyd in Textilien auswaschen?!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.723
Seit: 10.01.04
Hallo Esmeralda,

... Kaffebox gebastelt, aus Holz, Acrylfarben und Metallschrauben. Leider habe ich zu spät festgestellt, das "wahrscheinlich Formaldehyd" ausgedämpft wurde. Jetzt sind meine sämtlichen Klamotten im Kleiderschrank für mich tabu. ...
Du gehst davon aus, daß diese Kaffeebox Formaldehyd ausdünstet. Wie sieht es denn mit den Acrylfarben aus?
Es ist ja sicher wenig Farbe - so wie es wenig Holz ist - aber das wäre ja möglich, wenn Du empfindlich bist.
Gefährden Künstlerfarben die Gesundheit?

Wieso ist Dein Kleiderschrank nun kritisch? Stand diese Kaffeebox im Kleiderschrank?

Was ich tun würde:
- Kafeebohnen im Zimmer aufstellen
- Essigwasser im Zimmer aufstellen
- mit EM (effektiven Mikroorganismen den Schrank auswaschen und das Zimmer besprühen.

Damit habe ich den Geruch von einem neuen Stuhl wieder entfernen können.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Formaldehyd in Textilien auswaschen?!

Esmeraldaa ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 26.07.12
Hallo Oregano,

ich tippe mittlerweile auf die Acrylfarben. Scheine eine Sensibilisierung darauf zu haben. Die Kaffeebox hatte ich ins Gästezimmer gestellt gehabt. Die Kaffeebox flog dann raus. Hatte anschließend Wäsche aufgehängen zum trocknen. Das war wohl keine gute Idee. Habe die Wäsche noch mal gewaschen und dachte, jetzt müsste alles wieder gut sein. Trockene Wäsche ab in Schlafzimmerschrank geräubt und dann ging der Zinnober los. Ich merkte, dass der Geruch leider nicht verflogen war und meine Haut reagierte sehr empfindlich auf die Klamotten.

Ich habe momentan noch ein Metall-Problem. Reagiere seit kurzem auf viele Metalle, vor allem auf Aluminium & Nickel. Hatte bis letztes Jahr keine Nickelallergie. Wenn ich bei Chemikalien "überreagiere" scheint sich das Metall-Problem zu verschlimmern. Wie gesagt am Mo. bin ich bei meiner Heilpraktikerin, die auch gleichzeitig Zahnärztin ist. Evlt. haben die Keramik-Brücken (auf Kobalt/Chrom-Legierung) die mir vor ca. 4 1/2 Jahren eingesetzt irgendwie Schuld an der Misere. Mein eigener Zahnarzt hat mich mega enttäuscht. Er versicherte mir, dass ich keine Amalgamfüllungen mehr hätte. Hätte er alle ausgetauscht. Dummerweise hatte ich noch ein großes...Den habe ich mir im Eilverfahren diesen Di. entfernen lassen. Um die komplette Zahnsanierung wird sich hoffentlich meine Heilpraktikerin kümmern. Schreibe das hier, weil ich einen Zusammenhang vermute...

Woher kann ich EM organisieren?

Mir ist beinahe jedes Mittel recht, um diesen Kleiderschrank wieder "sauber" zu kriegen.

LG, Esmeraldaa
__________________
...wo ein Wille, so auch ein Weg. Den geeigneten Weg, muss jeder für sich selbst herausfinden...


Optionen Suchen


Themenübersicht