Venenentzündung durch EDTA

24.06.13 14:11 #1
Neues Thema erstellen
Venenentzündung durch EDTA
Clematis
Zitat von Eshita Beitrag anzeigen
Ja, es hört dann wieder auf. Bekomme sie jeden Donnerstag. Vom letzten Mal her merke ich aber aktuell immer noch was.
Hallo Eshita,

So wie das jetzt geschildert wird, liegt der Schmerz in der Vene an dem, was in der Infusion enthalten ist, somit ist es auch keine Venenentzündung, sondern irgendein Bestandteil der Infusion reizt die Vene.

Da B12 i.m. brennt, sollte das sowieso weggelassen werden. Doch auch anderes kommt natürlich in Frage.

Die Infusionen sollten so lange ausgesetzt werden bis geklärt ist, was das Brennen verursacht. Besonders da Du nach einer Woche immer noch etwas davon spürst. Die Vene bekommt ja nicht einmal eine Chance sich ganz zu erholen, bevor sie neuerlich "mißhandelt" wird.

Wenn Du ohnehin schlechte Venen hast, kann es mit dieser Infusion nur noch schlimmer werden. Die Vorsicht gebietet mit diesen Infusionen in dieser Zusammensetzung sofort aufzuhören. Diese ständige Reizung kann nämlich zu einer Entzündung führen und damit ist nicht zu spaßen. Brennen ist in diesem Fall eine Warnung, die Dir Deine Vene schickt! Sie sagt Dir laut und deutlich: "das Zeugs vertrage ich nicht!" Also höre auf Deine Vene!

Oder würdest Du Dich mit einem starken Sonnenbrand nochmal 4 Stunden in die pralle Sonne legen? So behandelst Du derzeit Deine Venen!

Gruß,
Clematis

Venenentzündung durch EDTA

Eshita ist offline
Themenstarter Beiträge: 743
Seit: 21.11.11
Zitat von Clematis Beitrag anzeigen
Wenn Du ohnehin schlechte Venen hast, kann es mit dieser Infusion nur noch schlimmer werden. Die Vorsicht gebietet mit diesen Infusionen in dieser Zusammensetzung sofort aufzuhören. Diese ständige Reizung kann nämlich zu einer Entzündung führen und damit ist nicht zu spaßen. Brennen ist in diesem Fall eine Warnung, die Dir Deine Vene schickt! Sie sagt Dir laut und deutlich: "das Zeugs vertrage ich nicht!" Also höre auf Deine Vene!
Ja natürlich, Clematis ! Das sehe ich ja schon auch so.

Deshalb habe ich in einem anderen Thread nach anderen Ausleitungs-Möglichkeiten gefragt.

Ich höre auf meine Venen.

Besten Dank
Eshita

Venenentzündung durch EDTA

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.698
Seit: 10.01.04
Hallo eshita,

es gibt EDTA auch als Zäpfchen, wenn es sie noch gibt:

EDTA

EDTA-Reinsubstanz, kleine Mengen - 03301 2019566
EDTA-Zäpfchen: Sonnen Apotheke Freiburg, nicht rezeptpflichtig, 0761 71922
EDTA Infusionen: rezeptpflichtig, siehe Chelat-Therapie
EDTA-Reinsubstanz, große Mengen: S3 Chemicals - Index
gesund-im-net

Und hier wird noch mehr zu EDTA geschrieben:

...
EDTA (Ethylendiamintetraacetat) ist die in der Medizin wohl meist verwendete Substanz, wobei
in der Anwendung nicht die Bindung von Schwermetallen im Vordergrund steht, sondern die
Bindung von Calcium. EDTA bindet extrem stark Calcium und so können bei Infusionen mit
EDTA die Calciumablagerungen an den Gefäßwänden (Arteriosklerose) beseitigt werden.
Bezüglich der Schwermetalle ist bekannt, dass EDTA sehr gut Blei binden kann. Auch
Aluminium soll noch ganz gut gebunden werden. Quecksilber soll durch EDTA nicht gebunden
werden. Aus diesem Grunde ist EDTA auch vor allem bei akuten oder chronischen
Bleivergiftungen in Anwendung. Als Nebenwirkung bei der Schwermetallausleitung mit dem
klassischen EDTA ist somit vor allem der starke Calciumverlust zu benennen, denn es wird
nicht nur das "schädliche" Calcium an den Gefäßwänden entfernt, sondern auch das "gute"
Calcium im Blut, den Knochen und den Geweben.
Um den ungewünschten Effekt der Bindung von Calcium zu beseitigen, hat man in den letzten
Jahren eine neue Form von EDTA auf den Markt gebracht, das sogenannte NaCa-EDTA. Dabei
wird bereits bei der Herstellung das EDTA mit Calcium in Verbindung gebracht, so ist das
NaCa-EDTA schon mit Calcium gesättigt und es bindet im Körper kein weiteres Calcium mehr.
Anwendung von EDTA und NaCa-EDTA
EDTA (bzw. NaCa-EDTA) kann nicht einfach in Tabletten oder Kapseln eingenommen werden,
weil es zu max. 5 % resorbiert wird. Man erreicht also nicht den Blutkreislauf. Die im Darm
verbleibenden Mengen binden sich aber an gute Mineralien und Spurenelemente, sodass diese
guten Stoffe nicht mehr resorbiert werden und es zu einem Mangel kommen kann. Aus diesem
Grunde ist von der oralen Einnahme von EDTA und NaCa-EDTA in Kapsel- oder Tablettenform
abzuraten. EDTA kann direkt in die Vene infundiert werden und kommt so direkt in den
Blutkreislauf. Dabei darf das EDTA nur extrem langsam in die Vene infundiert werden und so
dauert eine EDTA-Infusion in der Regel ca. 3 Stunden. Somit sind solche Infusionen sehr teuer
(3 Stunden Überwachung beim Arzt oder Heilpraktiker). Das EDTA selber kostet fast nichts,
sondern nur die Infusionsdauer macht die Anwendung kostenintensiv. Deshalb hat sich in den
letzten Jahren die Gabe per Zäpfchen in den Darm etabliert. Das NaCa-EDTA wird im Enddarm
gut resorbiert und kommt so ohne weitere Umwege auch gut in den Blutkreislauf. Da der
Patient sich diese Zäpfchen zu Hause selber geben kann, ist die Therapie plötzlich
kostengünstig und einfach geworden.
....
http://www.agenki.de/downloads/agenk...e-diagnose.pdf

http://www.agenki.de/downloads/agenk...metalltest.pdf

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Venenentzündung durch EDTA

Eshita ist offline
Themenstarter Beiträge: 743
Seit: 21.11.11
Liebe Oregano,

da hast Du Dir ja wieder mal viel Mühe gemacht. Vielen Dank.

Die Adressen habe ich mir gleich mal angelegt.

Leider bekomme ich wieder mal keine Benachrichtigung.
Deshalb die verspätete Antwort, sorry.

Liebe Grüße
Eshita


Optionen Suchen


Themenübersicht