Brennende Energiesparlampe in fensterlosem Raum zerbrochen

18.02.13 20:54 #1
Neues Thema erstellen

Gwenna ist offline
Beiträge: 4
Seit: 17.11.11
Hallo!

Ich weiß nicht, ob der Beitrag in diesem Unterforum richtig ist, wenn nicht, kann es ja vielleicht verschoben werden.

Ich besaß eine einzige Energiesparlampe (finde die Dinger fürchterlich, habe ein Glühbirnenlager, aber das nur am Rande) - besaß, denn gestern Abend ist diese im laufenden Betrieb zerbrochen.

Leider befand sie sich in einem fensterlosen Raum (Abstellraum), der etwa 2 qm. groß ist. (Deckenhöhe etwa 2,80 meter). Ich war etwa 30-40 cm von der zerspringenden Lampe entfernt.


Ein Glühstab ist zerbrochen, der andere aus der Fassung gehebelt worden, die Lampe ging NICHT von alleine aus, sie glomm noch weiter und ich musste sie ausschalten.

Ich habe die Energiesparlampe mit Gummihandschuhen herausgedreht, und verpackt. Leider war ich dennoch wenige Minuten dem Ganzen ausgesetzt.

Dazu kommt, dass der Raum nicht zu lüften ist. Der Rest der Wohnung wurde zwar gelüftet, aber der Raum befindet sich im ebenfalls fensterlosen Flur, d.h. da kommt wenig frische Luft überhaupt hin.

Die Splitter der Lampe haben sich in der Kammer verteilt, ich kann den Raum alleine nicht ausräumen und putzen, mein Mann war nicht da, wir können das erst morgen früh erledigen.

Ich hatte kurz danach Kopfschmerzen und habe beim Giftnotruf angerufen. Die meinten, es bestünde keine Gefahr für mich, die Gegenstände in der Kammer sollen gereinigt und ausgelüftet werden.

Meiner Meinung nach könnte ich schon etwas abgekriegt haben, oder? Immerhin stand ich knapp daneben.


Ende April habe ich einen Termin bei einem Arzt (sowieso schon lange ausgemacht), der auch bei einem guten Freund eine Quecksilberausleitung schon gemacht hat (fragt mich jetzt nicht mit was, das weiß ich nicht mehr, aber nicht DMPS).

Ist Ende April zu spät um mit Gegenmaßnahmen zu beginnen?

Sollte ich jetzt schon mit Chlorella/Koriander/Bärlauch anfangen? Wenn ja in welcher Dosierung und welcher Reihenfolge?
(Finde nur Infos, die sich auf die Entfernung von Amalgamfüllungen beziehen - kann ich genauso wie da vorgehen? Entschuldigt die doofe Frage, aber ich bin "Neuling" auf dem Gebiet, hatte nie Amalgamfüllungen und auch sonst persönlich wenig mit dem Thema zu tun, außer Diskussionen mit Freunden und Bekannten, die ausgeleitet haben).

Danke für eure Tips und Hilfe!


Geändert von Gwenna (18.02.13 um 20:56 Uhr)

Brennende Energiesparlampe in fensterlosem Raum zerbrochen
kopf
Kohle !
Medikament Preisvergleich KOHLE Hevert Tabletten, 300 ST
Medikament Preisvergleich KOHLE Tabletten, 50 ST
Medikament Preisvergleich KOHLE Compretten Tabletten, 60 ST
Medikament Preisvergleich BIRKENKOHLE comp. Kapseln, 50 ST

Bei rossman gibt es diese hier günstig:

Kohle-Compretten® - Bei Durchfall und akuten oralen Vergiftungen. Natrliche Hilfe durch Kohle-Compretten®

ich würde ins krankenhaus gehen ,sofort und dort eine geschichte erzählen ,das das ding unmittelbar vor mir explodiert ist .
zitteranfall ,doppeltsehen .
"mir ist so merkwürdig ,noch nie hab ich mich so gefühlt "

kopf

Geändert von kopf (18.02.13 um 21:51 Uhr)

Brennende Energiesparlampe in fensterlosem Raum zerbrochen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Hier wurde die Entgiftung beschrieben:

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post275526

Grüsse
derstreeck

Brennende Energiesparlampe in fensterlosem Raum zerbrochen

Gwenna ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 17.11.11
Danke euch für die schnellen Antworten!

ich würde ins krankenhaus gehen ,sofort und dort eine geschichte erzählen ,das das ding unmittelbar vor mir explodiert ist .
zitteranfall ,doppeltsehen .
"mir ist so merkwürdig ,noch nie hab ich mich so gefühlt "
Was würden die im Krankenhaus dann machen? DMPS spritzen?

Kohle hatte ich hier und hab ich genommen - ich war mir nur unsicher, ob das was bringt, da ich es ja eher über die Luft aufgenommen habe, nicht oral. Wird das trotzdem gebunden?

Brennende Energiesparlampe in fensterlosem Raum zerbrochen
kopf
DMPS würde der spritzen !

Kohle ist gut ,rein damit in den körper .

Quecksilber ist eines der stärksten Gifte , nehm das bitte ernst oder denke darüber nach .

LG

Brennende Energiesparlampe in fensterlosem Raum zerbrochen

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.916
Seit: 20.05.08
Aber bitte auch nicht übertreiben!

In einer Energiesparlampe mittlerer Leistung befindet sich zwar wirklich Quecksilber aber eine sehr geringe Menge, die auf einen Kubikmeter Luft das etwa 20-fache der gesetzlichen Obergrenze einer Belastung entspricht (0,35 µg/m³). Gut Lüften und einige Tage im Raum nicht schlafen...mehr halte ich nicht nötig. Man denke nur an die guten alten Thermometer, die auch öfters mal zu Bruch gingen und an die vergleichsweise hohe Menge Quecksilber, welche diese enthalten hatten. Die betroffenen Leute, die so etwas zerbrochen hatten sind auch nicht schwer krank geworden oder gestorben...
Also kein Freibrief...aber auch kein Grund zur Panik. In einer Leuchtstoffröhre (so um die 20 Watt) ist die Menge etwa 100x höher...und in UV-Bräunungsröhren sind weitere starke Gifte (Thallium), da sieht es schon ernsthafter aus.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Brennende Energiesparlampe in fensterlosem Raum zerbrochen
kopf
Hallöle ,
in einer Sparlampe können 5 mg quecksilber sein !
was in so´ner noname lampe drin ist , weiß niemand .
hier bei mir auf dem wertstoffhof , ich sammelte und lieferte dort ab , fassen sie die teile mit samthandschuhen an .
Multisystemerkrankungen entstehen , autoimmunerkrankungen etc.
ich würde es siechtum nennen . mit 35 gibt es dann ersten pillen .
kommt anderes dazu , schwermetalle , z.b. Alu ,Blei , Arsen etc .
geht es richtig rund .
mit bitte um Quelle .
Die betroffenen Leute, die so etwas zerbrochen hatten sind auch nicht schwer krank geworden oder gestorben...
also ich hab eins zerbrochen ,als kind ,und aus angst vor mutter dann weggesaugt . mit 35 war ich im ruhestand .ich kenne noch jemanden (thermometerbruch) , auch ehemals wrack !

LG kopf

Zitat von James Beitrag anzeigen
Aber bitte auch nicht übertreiben!

In einer Energiesparlampe mittlerer Leistung befindet sich zwar wirklich Quecksilber aber eine sehr geringe Menge, die auf einen Kubikmeter Luft das etwa 20-fache der gesetzlichen Obergrenze einer Belastung entspricht (0,35 µg/m³). Gut Lüften und einige Tage im Raum nicht schlafen...mehr halte ich nicht nötig. Man denke nur an die guten alten Thermometer, die auch öfters mal zu Bruch gingen und an die vergleichsweise hohe Menge Quecksilber, welche diese enthalten hatten. Die betroffenen Leute, die so etwas zerbrochen hatten sind auch nicht schwer krank geworden oder gestorben...
Also kein Freibrief...aber auch kein Grund zur Panik. In einer Leuchtstoffröhre (so um die 20 Watt) ist die Menge etwa 100x höher...und in UV-Bräunungsröhren sind weitere starke Gifte (Thallium), da sieht es schon ernsthafter aus.

Brennende Energiesparlampe in fensterlosem Raum zerbrochen

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.916
Seit: 20.05.08
Widerspruch!
Da müßte die Lampe bei 5mg eine Leistung von min 60 Watt gehabt haben. So etwas verwendet man nicht im Haushalt. Auch bei Billig-Röhern kippt man nicht unnötig Quecksilber rein, denn das Metall hat ja auch seinen Preis. In der EU liegt der maximale Grenzwert pro Brennstelle bei 2,5 mg Quecksilber...und so etwas gibt es nur bei Spezialleuchstoff- aber nicht bei Energiesparlampen (was technisch auch reiner Quatsch wäre).
Das man auf den Wertstoffhöfen damit vorsichtig umgeht hat ja seinen Sinn, denn dort konzentriert sich ja alles. Wenn dort eine Kiste zu Bruch geht handelt es sich ja gleich um viele Röhren.
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Brennende Energiesparlampe in fensterlosem Raum zerbrochen
kopf
Zitat von James Beitrag anzeigen
In einer Energiesparlampe mittlerer Leistung befindet sich zwar wirklich Quecksilber aber eine sehr geringe Menge, die auf einen Kubikmeter Luft das etwa 20-fache der gesetzlichen Obergrenze einer Belastung entspricht (0,35 µg/m³).
hier noch ein nachtrag :
in den USA hat man umfangreich getestet und kam zu ergebnissen , welche doch etwas anders aussehen .
in deutschland verlässt man sich ausschliesslich auf Herstellerangaben .
Ergebniss USA- 50 000 µg/kubikmeter raumluft -bei einer einzigen lampe .

Brennende Energiesparlampe in fensterlosem Raum zerbrochen

flair ist offline
Gesperrt
Beiträge: 56
Seit: 16.02.13
Zitat von kopf Beitrag anzeigen
also ich hab eins zerbrochen ,als kind ,und aus angst vor mutter dann weggesaugt . mit 35 war ich im ruhestand .ich kenne noch jemanden (thermometerbruch) , auch ehemals wrack !

LG kopf
Ich hab als Kind auch eins zerbrochen. Da ich ja keine Ahnung von nichts hatte, habe noch ne Weile fasziniert mit dieser Flüssigkeit rumgespielt, die sich von selbst immer wieder so schön zu Kügelchen geformt hat.

Mittlerweile auch 35, zwar kein Wrack aber vor Energie strotze ich nun auch nicht!

Kann ich von einer QS Vergiftung ausgehen?

Ne 35 Watt LSR ist mir auch schon mal zerbrochen, habe aber sofort die Luft angehalten, Fenster aufgerissen und den Raum verlassen.

Dank!


Optionen Suchen


Themenübersicht