DCA - Desoxycholsäure

16.05.06 03:25 #1

Gesundheitsprobleme, die nicht speziell auf das weibliche oder männliche Geschlecht bezogen sind
Neues Thema erstellen
Lukas
Hat jemand Erfahrung mit Desoxycholsäure?

http://dca-vlcek.de/inhalte/kurzinfo.htm

http://www.dca-vlcek.de/

Viele Grüße
Lukas

DCA - Desoxycholsäure

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
seeehr interessante Links, danke
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

DCA - Desoxycholsäure
Lukas
Hallo Beat,

hast Du Dich da inzwischen etwas durchgewühlt?
Was hältst Du davon?
Es scheint ja niemand hier irgendwelche Erfahrungen mit DCA zu haben...

Ich weiß nur, dass ein Zahnarzt und sehr erfahrener Herdspezialist (angeblich der beste und sorgfältigste in Deutschland) es empfiehlt...

Viele Grüße
Lukas

DCA - Desoxycholsäure

Shelley ist offline
Beiträge: 10.429
Seit: 28.09.05
hallo lukas,

ist das das selbe wie ursodeoxycholsäure?
also genauer: acidum ursodeoxycholicum.

das bekam ich wegen meiner leberkrankheit. es soll irgendwie für die galle sein. es soll den gehalt an cholesterin in der galle reduzieren. man bekommt es auch bei biliären zirrhose.

also irgendwie bekam es mir nicht so gut.
ich habe es nach 2 kapseln abgesetzt.

doch es kann sein, dass mir dabei aus einem anderen grund so mies ging.
vielleicht sollte ich es wiedermal testen.
ich denke das macht ja nichts, wenn die kapseln im april '05 abgelaufen sind.
oder?
ich habe sie vergessen und erst jetzt erinnerte ich mich an sowas, wo ich was mit deox, chol und säure las.
meine ärzte sagten manchmal, dass medikamente länger gültig sind, als auf der packung steht.
sie würden einfach wirkstoff verlieren, aber dann nimmt man im notfall halt zwei, statt eine kapsel.

viele grüsse von shelley

DCA - Desoxycholsäure

Shelley ist offline
Beiträge: 10.429
Seit: 28.09.05
sorry die störung.
es ist glaub doch nicht das selbe:


Hydrophile Gallensäuren (Ursodeoxycholsäure und Chenodeoxycholsäure) reduzieren die Cholesterinsekretion in die Galle und senken dadurch die Cholesterinkonzentration in der Galle.
Hydrophobe Gallensäuren (Desoxycholsäure) fördern die Cholesterinsekretion.
http://64.233.183.104/search?q=cache...h&ct=clnk&cd=3

- wenn mir also hydrophile gallensäuren nicht bekommen, bekommen mir dann vielleicht hydrophobe gallensäuren?
- ertrage ich es vielleicht nicht, wenn man meine cholesterinsekretion reduziert; würde ich es aber ertragen, wenn man meine cholesterinsekretion fördert?

ich verstehe das alles nicht ganz...

- steigert desoxycholsäure die cholesterinkonzentration in der galle?

- wenn ja desoxycholsäure "Virosen wie Herpes, Windpocken, und Zeckenenzephalitis. Virale, bakterielle oder „mechanische“ Entzündungen; wie Mittelohrentzündung, Nierenbeckenentzündung, Harnblasenentzündung, Sehnenscheidenentzündung und viele Neuralgien" wegmachen soll - heisst das nicht, dass der körper bei diesen erkrankungen von sich aus mehr desoxycholsäure bindet?
- wäre das der grund, dass leute mit diesen krankheiten cholesteringallensteine bekommen, da ja die desoxycholsäure die cholesterinkonzentration in der galle steigert?
(vorausgesetzt, sie macht das auch wirklich, doch sie sollte es ja, wenn hydrophile gallensäuren das gegenteil machen. hydrophil ist ja das gegenteil von hydrophob...also hydrophil senkt die cholesterinkonzentration, hydrophob müsste sie in dem falle steigern.)
- oder bekommen diese leute keine gallensteine?

- hat dca cholesteringallensteine als nebenwirkung?

DCA - Desoxycholsäure

Zerstoerer ist offline
Beiträge: 4
Seit: 31.10.04
das würde mich auch brennend interessieren ....

DCA - Desoxycholsäure

Computerfuzzy ist offline
Beiträge: 93
Seit: 14.04.09
Ich hole dieses Thema mal nach oben, denn ich leide möglichlerweise an einem chronischen EBV und nun lese ich des öfteren von DCA.

Hat das tatsächlich mal jemand probiert und kann berichten? Der Thread hier ist ja etwas älter und vielleicht weiß jemand was neues zu berichten.

DCA - Desoxycholsäure

Ariella ist offline
Beiträge: 728
Seit: 09.11.08
scheinbar nicht...

DCA - Desoxycholsäure

Heather ist offline
Beiträge: 9.815
Seit: 25.09.07
Hallo,

hast Du das hier schon gelesen:
Desoxycholsäure (DCA)
DCA - Desoxycholsäure
(siehe Buch "DCA")


Desoxycholsäure ist nach Bohuslav Vlcek eine Substanz, die für das allgemeine Immunsystem wichtig ist. Sie wird offensichtlich im Darm gebildet, wahrscheinlich aus der Gallenflüssigkeit durch die Darmsymbionten. Naturheilmethoden könnten in ganz verschiedenen Fällen ihre Erklärung darin finden, dass sie Mängel in der DCA-Produktion ganz oder auch teilweise beeinflussen.

Die Substanz spielt eine Rolle bei Aids, Akne, Angina, Angina pectoris, Aphten, Blinddarmentzündung, Arteriosklerose, Arthritis, Arthrose, Asthma, Blutdruck, Bronchitis, Diabetes, Durchblutungsstörungen, Durchfällen, Ekzemen, Erkältung, Ermüdbarkeit, Gallenleiden, Gehirnhautentzündung, Gicht, Zahnfleischerkrankungen, Glaukom, Grippe, gynäkologischen Entzündungen, Hämorrhoiden, Harnwegsentzündungen, Hepatitis, Herpes simples, Herpes zoster, Herz-/Kreislauferkrankungen, Heuschnupfen, Husten, Hypertonie, Hypotonie, Immundefekt, Kinderkrankheiten, Konjunktivitis, Kopfschmerzen, Krampfadern, Krebs, Lungenentzündung, Lymphknotenschwellung, Magengeschwüren, Masern, Menstruationsstörungen, Mittelohrentzündung, Multipler Sklerose, Mumps, Myalgien, Mykosen, Nebenhöhlenentzündung, Nervenentzündungen, Neurasthenie, Verstopfung, Ödemen, Rheuma, Schlaflosigkeit, Schnupfen, Thrombosen, Trigeminusneuritis, Tuberkulose, Krampfadern, Venenentzündungen, Komplikationen bei Verletzungen, Warzen, Zeckenenzephalitis und anderen Krankheiten.

Mit fortschreitendem bzw. mit der Dauer von DCA-Mangel treten laut Vlcek nacheinander folgende Symptome auf:

1. Verstopfung
2. Warzen
3. Fieberhafte Erkältungen
4. Rückfälle von Angina, Mittelohrentzündung, Nebenhöhlenentzündung, Parodontitis, Pyelonephritis u. a. Harnwegsinfekte, schwierige Heilung kleiner Verletzungen, Furunkulose, Bartflechte und Raucherhusten
5. Reizbarkeit und schwieriges Einschlafen. Stressminderung ist hier meist der Dosierung von DCA vorzuziehen
6. Herpes (bei allen Altersstufen), Gürtelrose (ab einem Alter von ca 40 Jahren) und andere Nervenentzündungen inkl. Trigeminusneuritis, besondere Erscheinungen bei HIV-Infizierten
7. Virosen mit Hirnbefall und Lähmungen als Folge des Zusammenbruchs der lokalen Immunabwehr.
8. Bei anhaltendem DCA-Mangel Krebs

Vlcek ist etwa 80 Jahre alt. Wir sollten nach Ärzten suchen, die sich auf DCA-Therapie spezialisiert haben.

Verschiedene Naturheilverfahren, besonders die Ernährungstherapie, könnten in vielen Fällen durch das Wiederherstellen der DCA-Produktion wirksam sein.
Quelle: http://www.candida-info.de/forum/des...ca-t7483.html?

Und sieh Dir dieses Thema mal an:
"chronischer EBV-Virus - wer weiß Spezialist?"
Bitte in der Suchfunktion eingeben, ich kann das leider momentan nicht (techn. Probleme). Wenn ich richtig gesehen habe steht auf Seite 4 etwas über DCA.

Du kannst aber diesen Suchbegriff sowieso mal eingeben, es gibt ein paar Themen in denen schon darüber geschrieben wurde.


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

DCA - Desoxycholsäure

genial vital ist offline
Beiträge: 68
Seit: 18.09.08
Hallo,
ich habe schon mehrmals in diesem Forum versucht, sehr viel Positives über DCA - speziell bei Vireninfektionen (EBV, Herpes) zu berichten.

Das was Heather zitiert, kenne ich sehr gut, denn ich besitze das Buch von Herr Vlcek.

Das Buch ist übrigens nicht mehr erhältlich und Herr Vlcek lebt schon länger nicht mehr!

Und Vorsicht, es gibt ein weiteres DCA, das ist Dichloracetat, nicht zu verwechseln mit Desoxycholic Acid!

Beste Grüsse
Doro

Geändert von Heather (26.07.09 um 23:37 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht