Gesundheitsgefährdung durch Nano?

09.01.16 19:07 #1
Neues Thema erstellen
Gesundheitsgefährdung durch Nano?

Rauke ist offline
Themenstarter Beiträge: 711
Seit: 17.11.12
Hallo Rauke, wenn man genau hinsieht, enthalten ganz viele mikrokristalline Cellulose als Füllstoff, genauso hochdisperses Siliciumdioxid....das zum Beispiel:

Ich gehe mal davon aus, dass es sich hier um Nanopartikel handelt...
Ich habe die genaue Zusammensetzung mal hierher kopiert.
Vielleicht weiß hier jemand, ob es sich tatsächlich bei den von Dir genannten Bestandteilen um Nanopartikel handelt. (Ich vermute es aber auch.)

Dann wüßte man auch bei anderen Herstellern von NEM´s, was zu vermeiden wäre.

Inhaltsstoffe ZINKOROT 25 (Wirkstoffe) für die Packungsgößen (20 ST, 50 ST, 100 ST) von Wörwag Pharma GmbH & Co. KG bei medvergleich.de
wirksame Bestandteile Menge

Zink Ion 25,00 mg
Orotsäure Zink 2-Wasser 157,36 mg
Povidon K30 (Hilfstoff)
Talkum (Hilfstoff)
Silicium dioxid, hochdispers (Hilfstoff)
Magnesium stearat (Hilfstoff)
Croscarmellose, Natriumsalz (Hilfstoff)
Carmellose, Natriumsalz (Hilfstoff)
Cellulose, mikrokristallin (Hilfstoff)
__________________
Viele Grüße, Rauke

Geändert von Rauke (10.01.16 um 21:28 Uhr)

Gesundheitsgefährdung durch Nano?

Destination ist offline
Beiträge: 829
Seit: 04.02.08
Sollte nicht generell darauf geachtet werden, daß generell KEINE
Hilfsstoffe in den Produkten sind?

So viel zur mikrokristalline Cellulose:
"Sie kann im menschlichen Organismus nicht verwertet werden. Mikrokristalline Cellulose kann durch die Darmwand hindurch treten. Bisher wurden jedoch keine gesundheitsschädlichen Folgen beobachtet."
Cellulose - Datenbank Zusatzstoffe

VG
Destination

Geändert von Destination (10.01.16 um 21:30 Uhr)

Gesundheitsgefährdung durch Nano?
Clematis
Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
mikrokristalline Cellulose als Füllstoff, genauso hochdisperses Siliciumdioxid
Hallo Claudia,

mikrokristallin haben wir hier bei der Zahnpaste von Biorepair als Nanopartikel identifizieren können. Dies ist also eine Irreführung und der Begriff wird anstelle von Nano verwendet.

hochdispers ist ebenfalls ein Begriff, der für Nano steht:
Dem Apotheker eher bekannt ist hochdisperses Siliziumdioxid (Aerosil®), ein chemisches Nanotechnologie-Produkt, das in der Pharmazie seit Langem als Fließregulierungsmittel dient.
Pharmazeutische Zeitung online: Nanotechnologie: Nanopartikel bringen Arzneistoffe sicher ans Ziel (4. Absatz)
Bei allen Begriffen, die besondere Kleinheit, besonders feine Verteilung, erhöhte Wirkoberflächen nahelegen, ist größte Vorsicht angebracht. Sie alle können für Nano stehen. Zu Wirkoberfläche: wird ein großer Würfel in viele kleine zerlegt, erhöht sich die äußere Oberfläche um ein Vielfaches...

Zitat von Destination Beitrag anzeigen
Sollte nicht generell darauf geachtet werden, daß generell KEINE Hilfsstoffe in den Produkten sind?
Das ist natürlich vorzuziehen, doch dann bleiben praktisch nur noch Tinkturen und vielleicht Pulver übrig oder eben Kräuter, Tees. Tabletten, Pillen gibt es soweit mir bekannt überhaupt nicht ohne Zusatzstoffe.

Gruß,
Clematis

Gesundheitsgefährdung durch Nano?

Rauke ist offline
Themenstarter Beiträge: 711
Seit: 17.11.12
So viel zur mikrokristalline Zellulose:
Offenbar gibt es aber den Unterschied, dass Kapselhüllen bsplweise aus Hydroxypropylmethylcellulose hergestellt werden, während als Füllmaterial mikrokristalline Zellulose verwendet wird.
__________________
Viele Grüße, Rauke

Gesundheitsgefährdung durch Nano?

Rauke ist offline
Themenstarter Beiträge: 711
Seit: 17.11.12
Zitat von Clematis Beitrag anzeigen
mikrokristallin haben wir hier bei der Zahnpaste von Biorepair als Nanopartikel identifizieren können. Dies ist also eine Irreführung und der Begriff wird anstelle von Nano verwendet.

hochdispers ist ebenfalls ein Begriff, der für Nano steht:
Bei allen Begriffen, die besondere Kleinheit, besonders feine Verteilung, erhöhte Wirkoberflächen nahelegen, ist größte Vorsicht angebracht. Sie alle können für Nano stehen. Zu Wirkoberfläche: wird ein großer Würfel in viele kleine zerlegt, erhöht sich die äußere Oberfläche um ein Vielfaches...
Hallo Clematis,

danke, dass Du es in Deinem Beitrag so deutlich gemacht hast.
__________________
Viele Grüße, Rauke

Geändert von Rauke (10.01.16 um 22:05 Uhr)

Gesundheitsgefährdung durch Nano?
Clematis
Hallo Rauke,

Kapseln wären also eine Alternative, wenn, ja wenn die Ferkeleien nicht trotzdem eingefüllt würden, was bei Kapseln ohnehin nicht nötig sein sollte, außer vielleicht zum besseren Rieseln, da es sonst Probleme beim Abfüllen geben könnte.
Die meisten Zusatzstoffe dienen der Formung, leichterer maschineller Verarbeitung, Färbung von Tabletten und Pillen.

Gruß,
Clematis

Gesundheitsgefährdung durch Nano?

Rauke ist offline
Themenstarter Beiträge: 711
Seit: 17.11.12
Kapseln wären also eine Alternative, wenn, ja wenn die Ferkeleien nicht trotzdem eingefüllt würden, was bei Kapseln ohnehin nicht nötig sein sollte, außer vielleicht zum besseren Rieseln, da es sonst Probleme beim Abfüllen geben könnte.
Die meisten Zusatzstoffe dienen der Formung, leichterer maschineller Verarbeitung, Färbung von Tabletten und Pillen.
Ich nehme schon seit langem die NEM´s fast nur als Kapseln.
Ich muss mir die Kapseln jetzt aber noch mal genauer unter die Lupe nehmen, ob da nicht doch schädliche Füllstoffe, und besonders nicht in Nano, zusätzlich verwendet werden.
Gerade die Nano-Form dieser Zusatzstoffe will ich meiden.
__________________
Viele Grüße, Rauke

Geändert von Rauke (10.01.16 um 22:22 Uhr)

Gesundheitsgefährdung durch Nano?

Rauke ist offline
Themenstarter Beiträge: 711
Seit: 17.11.12
Ich habe gerade bei der Durchsicht festgestellt, dass selbst bei Pure Encapsulations mikrokristalline Cellulose als Füllstoff verwendet wird, ging ich doch beim Image dieses Herstellers davon aus , dass er auf überflüssige Füllmaterialien verzichtet. Mist!
__________________
Viele Grüße, Rauke

Gesundheitsgefährdung durch Nano?

Rauke ist offline
Themenstarter Beiträge: 711
Seit: 17.11.12
Zitat von Tarajal Beitrag anzeigen
Ich verwende seit vielen Jahren nur noch dieses naturbelassene Meersalz hier:

Meersalz La Palma - Salinas Fuencaliente - Teneguia
Hallo Tarajal,

danke für den Hinweis auf das Salz.

Wichtig ist, das beim Salz keine Rieselhilfe dabei ist, egal ob Meersalz oder Steinsalz.
__________________
Viele Grüße, Rauke

AW: Gesundheitsgefährdung durch Nano?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.356
Seit: 22.05.11
Ich verwende kein Meeressalz mehr...da die Meere auch nicht mehr die saubersten sind, sondern Steinsalz unraffiniert.

Alles Gute.
Claudia


Optionen Suchen


Themenübersicht