Umfrageergebnis anzeigen: 85 Prozent aller Krankheiten und Beschwerden eine Ursache?
Nein, unmöglich. 2 18,18%
Ja, bereits bekannt. 6 54,55%
Vielleicht, aber benötige nähere Informationen. 2 18,18%
Unwahrscheinlich, aber Hoffnungsgebend.0 1 9,09%
Teilnehmer: 11. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

85 Prozent aller Symptome haben eine Ursache

19.02.13 11:00 #1

Gesundheitsprobleme, die nicht speziell auf das weibliche oder männliche Geschlecht bezogen sind
Neues Thema erstellen
85 Prozent aller Symptome haben eine Ursache
PPT Ursachenfindung
Themenstarter
Zum Thema Magenschmerz: entlang der Wirbelsäule finden wir Nervenschaltzentralen, die Organen zugeordnet sind.

Eine Beckenblockade zwingt die Wirbelsäule in eine Krümmung und ist verantwortlich für die Störung dieser Ganglien, da kann der Magenschmerz dann entstehen.


Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hallo Gerhard,

Willkommen im Forum.

Ich meine es gibt immer Ursachen und tiefere Zusammenhänge also zu 100%.

Wenn z.B. jemand Magenschmerzen hat und eine Gastritis festgestellt wird, dann hat diese Gastritis auch wieder eine Ursachen und wenn dann Helicobacter Pylori gefunden werden, dann hat das Auftreten dieser auch wieder Ursachen (falsche Ernährung, schwaches Immunsystem, Allergien, Mirkronährstoffmängel,...?) auch wenn Ärzte meine, dass die Untersuchung damit beendet sei und gerne Magensäureblocker verschreiben aber das ist nur Symptombekämpfung und wir versuchen hier im Austausch mit anderen Betroffenen die wirklichen Ursachen zu finden.

Grüsse
derstreeck

85 Prozent aller Symptome haben eine Ursache
PPT Ursachenfindung
Themenstarter
Das Lösen auf der manuellen Ebene ohne die zweite Phase zu berücksichtigen, bringt verminderten bzw. in den meisten Fällen gar keinen Erfolg.

Hier spielt die Zweiphasigkeit im Leben ein ganz wichtige Rolle, d.h. wiederum, wir vereinen die Schul- und Energiemedizin und erleben den ganzheitlichen Erfolg, ohne Berücksichtigung beider Aspekte, stossen wir definitiv an Grenzen.

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Gerhard,

bei PPT handelt es ich also um eine Manuelle Therapieform?
Kinderleicht Schmerzfrei - Kennenlern Workshop mit Power Point Therapie - - Spittal an der Drau - meinbezirk.at
Die Ursache vieler Krankenbilder (Bluthochdruck, Rheuma, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Migräne) liegt in der Fehlstatik der Wirbelsäule - Villach - meinbezirk.at

Ein interessanter Ansatz und sicherlich ein wichtiger Hintergrund für mannigfaltige Beschwerden.

Ich schätze aus diesem Grund schon lange die Osteopathie bei einem TherapeuIn, der eine lange Ausbildung hinter sich gebracht hat.

Grüsse,
Oregano

85 Prozent aller Symptome haben eine Ursache
PPT Ursachenfindung
Themenstarter
Möchte noch etwas ergänzen: das Lösen einer Blockade durch verschiedene manuelle Methoden, Übungen, Dehnungen bringt nicht den erwünschten Erfolg, wenn nicht auf Basis der Energiemedizin vorbehandelt wird.

Viele Versuchsreihen bestätigen dies.

Bitte immer beide Aspekte berücksichtigen, dann stellt sich auch der Erfolg ein!

85 Prozent aller Symptome haben eine Ursache

Kayen ist offline
Beiträge: 3.216
Seit: 14.03.07
Jedes Symptom, also 100%, hat seine Ursache.
Hier jetzt nur 85% zu diskutieren bei einer Einwohnerzahl Deutschlands von 80 Millionen, macht mich ein wenig sprachlos, wenn man umrechnet wieviele Menschen durch ein auferlegtes Raster fallen.
__________________
amo ergo sum

85 Prozent aller Symptome haben eine Ursache
PPT Ursachenfindung
Themenstarter
Bitte richtig auslegen: 85 Prozent haben eine einzige URSACHE gemeinsam!

Immer zurückzuführen auf die gleiche Ursache!

Zitat von Kayen Beitrag anzeigen
Jedes Symptom, also 100%, hat seine Ursache.
Hier jetzt nur 85% zu diskutieren bei einer Einwohnerzahl Deutschlands von 80 Millionen, macht mich ein wenig sprachlos, wenn man umrechnet wieviele Menschen durch ein auferlegtes Raster fallen.

85 Prozent aller Symptome haben eine Ursache

Tesla101 ist offline
Beiträge: 73
Seit: 23.06.13
Ich fasse den Thread mal für mich zusammen:
Die Aussage ist: 85% aller Symptome haben EINE gemeinsame Ursache. Diese ist eine Schiefstellung des Halteapparats - der Wirbelsäule/des Beckens z.B. durch Beinlängendifferenz.

Behandlung: 2 Phasen, eine davon rein physikalisch, wie es ein Arzt oder Physiotherapeut täte. Die 2. Phase ist seelischer? Natur? Wie wird hier behandelt?
Aussage dazu: nur wenn beide Phasen richtig zusammenarbeiten, stellt sich Erfolg ein.

Ich freue mich über ein paar mehr Infos.
1. Wie sieht die physikalische Behandlung genau aus? Ist hier die Rede von Orthopädisch/Physiotherapeutisch/Ostheopatisch oder sonstiger Behandlung?
2. Welche psychischen Verfahren werden angewandt um die belastenden Themen zu entdecken, welche Verfahren für die Auflösung?
3. Kann ich das Ganze selbst durchführen oder muss ich in die Höhle eines Gurus reisen?

Bisher wird mir hier die Wunderheilungs-Karotte vor der Nase herumgeschwenkt, ohne dass ich sie greifen kann.


Optionen Suchen


Themenübersicht