Wir wissen nicht mehr weiter!

15.02.10 15:55 #1
Neues Thema erstellen
Wir wissen nicht mehr weiter!

Annelies 147 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 05.04.10
Man toll ihr habt ja echt schon viel getan und ausgeschlossen. Solche Dinge werden mit einer sogenanten Lecher - Antenne gemessen dieses Gerät ist hochsensibel einstellbar und reagiert sofort auf solche Sachen. Es wird ganz individuell entstört abgestimmt auf genau das am Ort vorhandene Frequenzspektrum und Energiemuster mit Mineral- und Edelsteinmischungen bzw. Mineralpulvermischungen die nach dem Prinzip der negativen Auslöschung arbeiten. Es wird eine dauerhafte Gewährleistung auf eine individuelle Harmonisiereung gegeben, und wenn nicht gerade wie in unserrem Fall in unmittelbare nähe Sprengungen vorgenommen werden ändert sich da auch nichts dran seuftz. Im Klartext heißt das für jeden festgestellten Schnittpunkt wurde eine Edelsteinmischung individuell zusammengestellt und die werden tief in die Erde gebracht danach wird neu gemessen es ist unglaublich spannend was dann geschieht. Wir haben sehr gestaunt. Was man noch machen kann ist eine Holopatische Haarprobentestung da würd ich mal den Heilpraktiker nach fragen ob er das für Sinnvoll hält den die Frage ist doch welche Schadstoffe will er den mit Bioresonanz aus dem Körper bringen macht er das mal so pauschal oder hat er was konkretes im Auge. So eine Haartestung kann Klarheit bringen über Auslöser von physischen und psychischen Disharmonien auch Wechselwirkungen können aufgeschlüsselt und interpretiert werden sowas kostet 100,- € aber dann weiß man wenigstens woran man ist und Fischt nicht im trüben. So meine Liebe Mona mehr weiß ich auch nicht.... ein letzter Tipp rescherschiere doch mal ob es in deiner Umgebung einen Heilpraktiker/in gibt die mit sensetiver Resonztherapie bzw. Neuer Homöopathie ( PraNeoHom nach Erich Körbler ) arbeitet, es gibt da tolle Leute die mit der Methode arbeiten die in ganz Deutschland verstreut sind.
Sei Herzlich Gegrüßt Annelies

Geändert von Annelies 147 (06.04.10 um 15:15 Uhr) Grund: Fehler

Wir wissen nicht mehr weiter!

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.118
Seit: 06.11.04
Zitat von monali85 Beitrag anzeigen
Sie haben schon den Strom und die Heizung ausgeschaltet, Aber es hat alles nicht geholfen.
Hallo monali,

Könnte es die Umwälzpumpe der Heizung sein? Bei meinen Nachbarn läuft die Pumpe Tag und Nacht, auch wenn die Heizung ausgeschaltet ist. Da muss ich die Sicherung der Heizung rausdrehen, damit sie aufhört.
Wenn sie's ist, so kann es sein, dass vor einem halben Jahr, wo es angefangen hatte, jemand den Drehzahlschalter verändert hat. Die meisten Pumpen haben einen Dreistufenschalter: 1=schwach, 2=mittel und 3=stark(hohe Drehzahl).

Ich wünsche Euch, dass dies die Ursache ist.

Gruss Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Wir wissen nicht mehr weiter!

monali85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 14.02.10
Hallo zusammen,

mittlerweile sind wir soweit, dass wir vieles unternommen haben (Netzfreischalter usw.) um das ganze Haus Elektrosmogfrei und frei von zu hoher Elektrizität zu bekommmen. Die Beschwerden sind aber immer noch da. Bei verschiedenen Ärzten kam heraus, dass meine Eltern geopatisch belastet sind. Irgendwelcher Schall oder Lärm kann es auch sein. Wir denken, dass es von der Fabrik in 600 m Luftlinie kommt. Es ist die Einzige im Umkreis, die auch am Wochenende usw. arbeitet. Ist es im Haus erträglich, ist auch bei der Firma ruhiger, ist es ganz schlimmt, dröhnt es auch neben der firma wie verrückt. (Hat mein Dad herausgefunden).

Hat jemand eine Ahnung, was man hier machen könnte??

LG
Mona

Wir wissen nicht mehr weiter!
ichhier
in einem anderen thread hat vetula einen interessanten link gepostet

www.neinsiesindnichtbekloppt.de/start.htm

Wir wissen nicht mehr weiter!

FrankM ist offline
Gesperrt
Beiträge: 143
Seit: 10.11.09
Hallo monali85, diene Eltern haben Gesundheitsprobleme, das hat mit dem Haus nichts zu tun. Ein neues Haus bauen hilft nicht, da verliest du nur Zeit und Geld. Das Geräusch nennt sich Tinnitus, es ist im Ton sehr variantenreich. Deine Eltern müssen ihre Gesundheitsprobleme bekämpfen und nicht das Haus. Es ist doch 30 Jahre lang gegangen. Deine Eltern haben einen zu hohen Entzündungszustand an den Zähnen, zu erkennen am Tinnitus. Die Erkrankung nennt sich Parodontose, neuerdings Parodontitis genannt, oft nur vom Zahnarzt festzustellen durch Messung der Zahntaschentiefe oder durch Röntgenaufnahme. Dagegen wir von vielen Zahnärzten leider nichts unternommen und so bleiben auch die tatsächlichen Ursachen der Schmerzen und der anderen Symptome dauerhaft bestehen.

Gegen Parodontose hilft bei einer zahnerhaltenden Behandlung eine Parodontosebehandlung, dabei wird das auslösende Entzündungspotential vollständig entfernt. Dazu müssen deine Eltern zu einem Zahnarzt gehen, der damit Erfahrung hat und der diese Behandlung auch beherrscht. Es ist sehr wichtig, dass diese Behandlung in hoher Qualität bei minimaler Verletzung ausgeführt wird. Deine Zahnfleischtaschen müssen dann behandelt werden. Ich empfehle dir, keine Zahntaschentiefen größer als 2mm. Das müssen Sie dort so vorgeben.

Nach erfolgreicher Behandlung sollten starke Schmerzen relativ schnell zurückgehen. Diffuse Schmerzen im ertragbaren Bereich sind oft langwierig, besonders Tinnitus. Du musst dann halbjährlich beim Zahnarzt dein Zahnfleisch auf Entzündungen überprüfen lassen und ggf. nachbehandeln lassen. Meiner Meinung nach solltest du erst mal zahnerhaltend behandeln lassen. Leider hält so eine Behandlung nur ca. ein bis drei Jahre an, das ist sehr abhängig von deinem Gesundheitszustand.

Wenn der Erfolg nicht ausreicht, hilft nur noch Extraktion der betroffenen Zähne. Das ist erfolgreicher und vor allem dauerhafter als Parodontosebehandlung. Das müssen deine Eltern aber selbst entscheiden.

Jeder kann auch selber seine Entzündungen an den Zähnen prüfen. Drücke mal mit einem Finger senkrecht einzeln auf jeden Zahn. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, hat der Zahn Parodontose, eine Parodontosebehandlung ist dann an diesem Zahn erforderlich, ggf. ist aber auch Zahnverlust unvermeidlich.

Drücke mal von der Seite auf Höhe des Zahnfleischrandes mit dem Fingernagel gegen jeden Zahn und reibe dabei. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, ist das Zahnfleisch entzündet. Wenn der Schmerz zu stark ist, muss der Zahn mit einer Parodontosebehandlung behandelt werden. Wenn der Schmerz nicht mehr weggeht, dann muss der Zahn raus. Das musst du immer wieder prüfen. Das kann auch Zähne kosten. Du musst selbst abwägen, was du machst.

Das Auswechseln von Plomben und das Entfernen von Nerven in den Zähnen ist für die Schmerzbekämpfung wirkungslos.

Meiner Meinung nach geht es nicht anders. Die Probleme liegen dann vor allem beim Zahnarzt. Parodontose halten viele für unbedenklich. Der Zahnarzt kennt den Wirkungsmechanismus nicht und die Behandlung von Schmerzen auf diese Weise ist ihm unbekannt. Er kann deshalb ablehnend reagieren. Du musst dann darauf bestehen oder dir einen anderen Zahnarzt suchen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es die gibt.

Wir wissen nicht mehr weiter!

zebrafell ist offline
Beiträge: 145
Seit: 17.07.08
Hallo FrankM

Also ein Tinnitus gehört zu einem selbst. Habe ich einen, so höre ich ihn, unterschiedlich laut, aber egal wo ich bin, hier oder dort, liege oder stehe - ist also nicht (wiklich) Ortsgebunden. Andere Menschen die neben mir sind, hören ihn nicht.

Im obigen Fall geht es, wenn ich es richtig verstanden habe, um eine ganz andere Art von Störungen.

Und die Störungen scheinen Ortsgebunden zu sein. dh, schlafen die Leute wo anders sind sie weg. Tinnitus ? ja, vielleicht, aber nicht in dem Ausmass.

Schöne Grüsse, zebrafell

Wir wissen nicht mehr weiter!

FrankM ist offline
Gesperrt
Beiträge: 143
Seit: 10.11.09
Hallo zebrafell, ja, die Darstellung lässt diesen Eindruck entstehen. Über Tinnitus musst du wissen, dass er meiner Meinung nach sehr temperaturabhängig ist und deshalb in der Stärke sehr schwankt. Dadurch werden viele Zusammenhänge hergestellt, die es in Wahrheit so nicht gibt, wie tritt bei Vollmond auf, oder vor der Haustür begonnen, oder in jedem Zimmer anders. Das sind durchaus richtige Beobachtungen, die aber eher zufälligen Ursachen zugeordnet werden. Also wenn der Betroffene abends 2 Bier und einen Schnaps getrunken hat, dann setzt der Körper nachts ganz allmählich die Wärme aus dem Alkohol frei und der Tinnitus wird stärker. Wenn er wo anders ist, hat er vielleicht keinen Alkohol getrunken. Körperliche Bewegung oder Belastung hingegen schwächt den Tinnitus ab. Deshalb Tinnitus ist leider Tinnitus und das liegt immer am Betroffenen und nicht am Haus.

Wir wissen nicht mehr weiter!

Annelies 147 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 05.04.10
Oh je ich sag nur, weil einfach, einfach, einfach ist !!!

Wir wissen nicht mehr weiter!

monali85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 14.02.10
Hallo Frank,

leider ist es nicht so einfach wie Du es hier darstellst. Es ist wirklich ortsabhängig, außerdem hören es ja meine Eltern BEIDE. Und das zu gleichen Zeiten!!!

Einen Tinnitus können wir sicher ausschließen! Sie waren auch schon beim Ohrenarzt- und auch mit Ihren Zähnen ist alles in Ordnung.

Wäre schön wenn es "NUR" die Zähne wären....

Wir wissen nicht mehr weiter!

FrankM ist offline
Gesperrt
Beiträge: 143
Seit: 10.11.09
Hallo monali85, es ist schon so wie ich es dargestellt habe. So ein Trafogeräusch ist eindeutig Tinnitus. Wahrscheinlich haben deine Eltern beide Tinnitus. Du musst dich mal daneben stellen, wenn deine Eltern die Geräusche hören. So kannst du feststellen, ob du auch was hörst. Wenn deine Eltern etwas hören und du hörst nichts, dann ist das Tinnitus. Die Geräusche kommen dann aus dem Körper. Das solltest du mehrmals prüfen. Tinnitus ist keine Ohrenerkrankung. Das mit ihren Zähnen alles in Ordnung ist, ist ganz und gar unwahrscheinlich. Mit 55 Jahren hat man im Durchschnitt Parodontose. Ausnahmen sind selten.

Deine Eltern sollen mal folgende Tests machen:

Test 1: Drücke mal mit einem Finger senkrecht einzeln auf jeden Zahn. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, hat der Zahn Parodontose, eine Parodontosebehandlung ist dann an diesem Zahn erforderlich, ggf. ist aber auch Zahnverlust unvermeidlich.

Test 2: Drücke mal von der Seite auf Höhe des Zahnfleischrandes mit dem Fingernagel gegen jeden Zahn und reibe dabei. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, ist das Zahnfleisch entzündet. Wenn der Schmerz zu stark ist, muss der Zahn mit einer Parodontosebehandlung behandelt werden. Wenn der Schmerz nicht mehr weggeht, dann muss der Zahn raus.

Wenn bei deinen Eltern bei beiden Tests keine Schmerzen entstehen, dann sind Zähne und Zahnfleisch wirklich in Ordnung. Deine Eltern sollen auch mal ihre bisherigen Zahnprobleme und die aktuellen Zahnprobleme aufschreiben. Überprüfe das mal alles und gib es bekannt.


Optionen Suchen


Themenübersicht