Wir wissen nicht mehr weiter!

15.02.10 15:55 #1
Neues Thema erstellen
Wir wissen nicht mehr weiter!

monali85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 14.02.10
Hallo frank,

Danke für Deine Hilfe. Aber der Strom wurde schon einmal komplett abgeschaltet, da waren sogar welche von der Stromgesellschaft da. Die haben die Hauptleitung abgestellt, dass GAR kein Strom im Haus war. Und es war trotzdem noch da. Kann Deine Theorie dann trotzdem noch stimmen? Für mich klingt das nämlich absolut überzeugend!

Wir wissen nicht mehr weiter!

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo monali,

wo haben denn die den Strom abgeschaltet? Im Hausanschlusskasten der irgendwo vor dem Zählerkasten (Hauptverteilung) ist? Oder im Zählerkasten selbst?

Was ist wenn das Kabel, dass ins Haus kommt, an der Hauseinführung defekt ist - manchmal sind in dem Erdaushub, der nach der Kabelverlegung wieder auf das Kabel aufgefüllt wird (vor dem Haus), kleine Steinchen! Die können sich im Laufe der Jahre durch den Aussenmantel des Kabels drücken und die Isolierung des Hauptkabels schädigen - mit der Folge dass dann das ganze Haus in diesem Bereich unter Spannung gesetzt wird.

Sind die Probleme in einem trockenen Sommer geringer gewesen als zu anderen Jahreszeiten?

Mehr fällt mir nicht mehr dazu ein...

Liebe Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Wir wissen nicht mehr weiter!

Heiler1 ist offline
Beiträge: 356
Seit: 27.10.09
Hallo Planer,Netzfeischalter müsste doch genügen.Zudem würde ich noch empfehlen Alu Folie unters Bett legen.Ansonsten hilft nur Wohnungswechsel.
__________________
Wer an sich selbst glaubt,dem ist schon geholfen.

Wir wissen nicht mehr weiter!

monali85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 14.02.10
Der Strom wurde vor dem Zähler ausgeschaltet. Die Kabel die du ansprichst wurden auch von der Stromgesellschaft überprüft.

Danke für Deinen Hinweis, morgen kommt ein Elektriker, der uns versichert hat, dass er messen kann ob und wo ein Kurzschluss sein kann.

Danach werden wir wieder schlauer sein- hoffe ich !

Dass die Symptome im Winter deutlich ausgeprägter sind ist richtig,
im Sommer hat meine Mutter davon überhaupt nichts gespürt!!!

LG
Mona

Wir wissen nicht mehr weiter!

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo monali,

Zitat von monali85 Beitrag anzeigen
Dass die Symptome im Winter deutlich ausgeprägter sind ist richtig,
im Sommer hat meine Mutter davon überhaupt nichts gespürt!!!
das spräche für einen Kurzschluss im Aussenbereich bzw. im Wandbereich beim Übergang ins Haus.

Denn in trockenen Sommern ist der Boden weniger leitfähig und damit treten diese Probleme dann eher ab dem Regenbeginn im Herbst und der Bodendurchfeuchtung auf - also eher ab Nov/Dez. und das könnte sich dann bis Juni/Juli so halten... - ist nur reine Spekulation...

Liebe Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Wir wissen nicht mehr weiter!

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo Heiler,

Zitat von Heiler1 Beitrag anzeigen
Netzfeischalter müsste doch genügen.
Wenn das Problem mit dem Abschalten einer Sicherung gelöst wäre, dann täte der Netzfreischalter das gleiche - ist völlig richtig! Wenn aber ein Fehlerfall an einer Leitung vorliegt, dann ist der damit ja noch nicht behoben!

Liebe Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Wir wissen nicht mehr weiter!

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo monali,

und an alle andere die hier ebenso mitlesen:

wenn das Netzbrummen - die 50Hz Wechselfrequenz - deutlich hörbar ist in einem Raum - dann besteht die grosse Gefahr eines Stromschlages.

Dass ein solcher Schlag bei Deinen Eltern nicht aufgetreten ist, kann daran liegen dass alle Wände, Böden und Decken gleichmässig unter Spannung gesetzt sind.

Dies könnte der Elektriker z.B. auch dadurch herausbekommen, dass der im Garten einen Hilfserder in die Erde bringt und von diesem Erder ein (gut) isoliertes Kabel mit einer Elektrode daran an eine betroffene Wand führt. Wenn dann in dieses Kabel ein geeignetes Messinstrument eingeschliffen wird, dann sollte ein Stromfluss messbar sein!

Problem: z.Zt. gefrorener Boden? jedenfalls hier bei -12,5°C z.Zt.

Liebe Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Wir wissen nicht mehr weiter!

Heiler1 ist offline
Beiträge: 356
Seit: 27.10.09
Hi Planer endlich mal jemand de sich auskennt!Vielleicht klauen sie im aber was ,wie willst du so was nachweißen ohne die Panzersicherung zu entfernen.
__________________
Wer an sich selbst glaubt,dem ist schon geholfen.

Wir wissen nicht mehr weiter!

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo Heiler,

Zitat von Heiler1 Beitrag anzeigen
Hi Planer endlich mal jemand de sich auskennt!Vielleicht klauen sie im aber was ,wie willst du so was nachweißen ohne die Panzersicherung zu entfernen.
danke! Also wenn das Problem noch besteht wenn man die Sicherungen im Hausanschlusskasten entfernt, dann hilft nur noch: "Aufgraben"

Und die Sicherungen entfernen? Das macht der Energiversorger, bzw. der dazu authorisierte Elektriker!

Viele Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Wir wissen nicht mehr weiter!
Männlich Gustavo Verdi
Bevor alle, die das obige lesen, die Krise kriegen und ab heute Nacht lieber im Hof schlafen:

Gibt es aber nicht generell auch folgende Möglichkeiten ein"elektrisches Brummen" zu hören, OHNE, dass gleich das ganze Haus unter Strom stehen muss (wenngleich natürlich als Drittes kann)?

1. Schlecht gewickelter oder alter (induktiver, nicht elektronischer) Trafo irgendeines Gerätes, wenn dieses angeschaltet ist oder Netzspannung erhält - "Flattern des Kupferlackdrahtes im 50 Hz-Wechselmagnetfeld"

2. Aktiv-Boxen, auch mit Batterie, deren Kabel zum Radio, Walkman o.ä., quasi als Antenne wirkt und, da ohne Kerb- oder Hochpass-Filter auch das 50 Hz elektromagnet. Wechselfeld als hörbares Signal verstärkt, neben den Handy-Ortungssignalen und in der Nähe von starken AM-Sendern auch deren in der Regel Mittelwellen-Programm.

Bei 2. könnte man auch das gesamte Haus vom Netz kappen und dennoch, wäre der SOUND möglich, da Boxen mit Batterie betrieben, oder?

Ferner: Kann nicht auch mal eine Photovoltaik-Dachanlage BRUMMEN?


Optionen Suchen


Themenübersicht