Wunschdenken oder Wirklichkeit

25.03.07 23:41 #1
Neues Thema erstellen
Wunschdenken oder Wirklichkeit

Leli ist offline
Beiträge: 71
Seit: 09.03.07
Alanis,
das mit dem Kater find ich fastsinnierend. Bestärkt wieder meinen Glauben an Homöopathie und und andere unfassbare Phänomene.
Gruß Leli

Wunschdenken oder Wirklichkeit

RRichter ist offline
Beiträge: 1.312
Seit: 18.12.06
die schockschleife ist noch viel faszinierender!


grüße
richter

Bei Wasseradern/Erdstrahlen kann der Baubiologe hilfreich sein

Wasseradern und Erdstrahlen, die sich dort befinden, wo wir uns lange aufhalten, können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen verschiedenster Art führen.

Am Schlafplatz als Ort, wo wir uns einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört Energie tanken wollen, sind wir besonders anfällig. Wir sind der Störung sehr lange Zeit an der immer gleichen Stelle ausgesetzt und dies zum Zeitpunkt, wenn der Körper sich regenerieren möchte und dies somit nicht optimal möglich ist.

Ein Baubiologe kann Vorkommnisse von Wasseradern und Erdstrahlen feststellen. So kann man die Lage des Schlafplatzes beurteilen und entsprechend auf verschiedene Arten reagieren.
mehr
Wunschdenken oder Wirklichkeit

phil ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
@ Richter - was hat das mit diesem Thema zu tun?

Schockschleife sagt mir so nichts!

Phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!

Wunschdenken oder Wirklichkeit

phil ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Grüss euch,

es ist beinahe vollbracht, noch 3 Pendelschwellen und das Projekt Pendelrampe ist verwirklicht. Zumindest was die baulichen Aspekte betrifft. Wasserbau im Fluss

Als eigentlicher Exot unter Baufachleuten, Raumplanern und Wasserbauingenieuren habe ich mit meinem Bekannten und Radiästheten an verschiedenen über die ganze Länge des Baches verteilten Punkten, von der Quelle bis zur Mündung, sowie seinen Zuflüsse energetische Testungen durchgeführt.

Die Resultate sind interessant und insofern sprechend, alls sich erkennen lässt, auf welchen Abschnitten sich die energetische Qualität verbessert und wo sie sich verringert, was die Selbstheilungskräfte des Baches verbessert, was sie vermindert. Kurz - die beste Wasserqualität oberhalb der Pendelrampe kann beim Verlassen des Grabens, dem er über einige Kilometer Wegstrecke folgt gemutet werden. Beim Begehen des Grabens lässt sich die Rhythmusfolge von Anspannung und Ruhe schön beobachten. In den Stromschnellen wird sein Wasser immer wieder vewirbelt und dynamisiert, was, wie man weiss, die feinstofflichen Informationen löscht, bzw. harmonisiert, so dass die negativen nicht mehr wahrnehmbar sind. In diesen Abschnitten, also wo er sich sein Wasser einwirbelt, erfolgt auch die Selbstreinigung.

Über die Pendelrampe - übrigens die erste in er Schweiz erbaute und in sofern eine Premiere - steigert er sein Energieniveau nochmals deutlich an, sodass er als energetisch hochstehender Zufluss die bereits recht gute Wasserqualität des Sense-Flusses noch etwas verbessert.

Wie auch bei uns Menschen, durchlebt der Bach über seine Gesamtlänge unterschiedlichste Phasen und regeneriert sich durch zwei Dinge: 1. die Abgeschiedenheit und Einsamkeit des üppig bewachsenen Grabens, weitgehend frei von unreinen Zu(Ein)flüssen, 2. durch eine naturtreue Wasserführung über die Pendelrampe.

Die von uns auf radiästhetischem Wege beobachteten Veränderungen bestätigen sich auch duch die physikalische Untersuchung mittels technischen Möglichkeiten ausgetesteten ph-Werte, Sauerstoffgehalt, elektrischem Leitwert, dunkelmikroskopischen Tropfenbild.

Warum ich das hierhin stelle? Die Grundlagen der Beobachtungen wie sich Energie in der Natur bewegt, welche Qualität diese aufweist, wie harmonisch sich das ganze zeigt, dies lässt sich recht einfach und gut mittels energetischer Weisen, so auch mit Pendel und Rute beobachten. Damit haben wir eine Möglichkeit potentielle Gefahrenquellen bereits vor deren Manifestation festzustellen und auszugleichen. Eigentlich dasselbe wie wenn der Energetiker am menschlichen Organismus arbeitet.

Als Mitorganisator und Workshopleiter der Veranstaltung freue ich mich natürlich sehr über das gute Gelingen dieses Werkes. Jetzt wünschen wir uns nur noch ein HQ30 (dreissigjähriges) Hochwasser, damit die naturrichtige Wasserführung auch von Mutter Natur sichtbar bestätigt wird.

herzlichst - Phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!

Geändert von phil (13.05.07 um 16:44 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht