Reagiere stark auf Erdstrahlen

14.12.08 18:11 #1
Neues Thema erstellen
Erdstrahlen

Mats ist offline
Beiträge: 633
Seit: 19.03.08
Zitat von phil Beitrag anzeigen
Unterschiedliche Ergebnisse von Radiästheten haben eine einfache Ursache:
Testfähigkeit des einzelnen, Tageszeit, Mondstand, Wetter, Luftfeuchtigkeit, Umgebungsatmosphäre, Störfaktoren, und letztendlich die individuelle Fähigkeit des Radiästheten auf das eine oder andere in Resonananz zu gehen, ultimative Eigenschaft um eine "Strahlung" wahrzunehmen und in eine Pendel- oder Rutenbewegung umzusetzen.
Klingt ein Bißschen nach : nichts Genaues weiß man nicht ...

Fünf unterschiedliche Ergebnisse von fünf verschiedenen Radiästheten (ist das eigentlich ein geschützter Begriff, oder darf ich mich auch so nennen ?) sind halt leider für das Auffinden eines gesundheitsfördernden Schlafplatzes nicht wirklich hilfreich.
Daher lasse ich mein Bett erstmal dort stehen wo es ist. Vor dem Fernseher. Dann kann ich wenigstens gut einschlafen ...

Erdstrahlen
Anne B.
Danke Malve ,

ich habe gefragt, wil ich mich hoch oben in einem Hochhaus, das ich öfter mal aufsuche, extrem wohl fühle. Es steht direkt am Wasser (ca. 50 m entfernt).
Weiß denn jemand, inwieweit Wasser und Erdstrahlen im Zusammenhang stehen?

Liebe Grüße, Anne

Geändert von Malve (27.12.12 um 21:05 Uhr)

Bei Wasseradern/Erdstrahlen kann der Baubiologe hilfreich sein

Wasseradern und Erdstrahlen, die sich dort befinden, wo wir uns lange aufhalten, können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen verschiedenster Art führen.

Am Schlafplatz als Ort, wo wir uns einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört Energie tanken wollen, sind wir besonders anfällig. Wir sind der Störung sehr lange Zeit an der immer gleichen Stelle ausgesetzt und dies zum Zeitpunkt, wenn der Körper sich regenerieren möchte und dies somit nicht optimal möglich ist.

Ein Baubiologe kann Vorkommnisse von Wasseradern und Erdstrahlen feststellen. So kann man die Lage des Schlafplatzes beurteilen und entsprechend auf verschiedene Arten reagieren.
mehr
Erdstrahlen

Mats ist offline
Beiträge: 633
Seit: 19.03.08
Würde mich auch mal interessieren, ob oberflächlich verlaufendes Wasser auch "Erdstrahlen" produziert ... müsste ja eigentlich - oder ?

Erdstrahlen

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Hallo Mats,

natürlich kannst Du Dein Bett hinstellen wo Du willst. Nur, der Fernseher strahlt messbar, ob Röhren- oder Flachbildschirm, strahlen tun sie alle, wenn auch nicht dasselbe.

Radiästhet ist kein geschützter Begriff. So fern Du Strahlen spüren kannst, bist Du radiästhetisch (strahlen-fühlig) nennen, so es Dir spass macht.
Die persönliche Vorstellungs- und Erkenntniswelt des einzelnen Radiästheten ist der eigentliche Hintergrund für die "Lenkung" seiner Fühligkeit. Man ist zu jenem in Resonanz (=Empfangsbereitschaft) zu dem man sich hinwendet, dem man Beachtung schenkt.

Somit ist auch klar, dass die radiästhetischen Ergebnisse je nach dem worauf sich der einzelne Pendler konzentriert, ausfallen. Kein Grund zur Kritik, denn ob Grenzwissenschaft oder "harte" Wissenschaft (und von der Medizin wollen wir schon erst gar nicht erst reden), diese Unschärfe ist überall feststellbar, daher werden auch Testreihen durchgeführt und von Signifikanz gesprochen. Und, man wird immer die Antwort erhalten, die im Verhaltnis zur gestellten Frage steht. Man braucht eine Frage nur etwas anders zu stellen und man wird gleich ein andere Antwort erhalten. Logisch!

Das Problem liegt aber wo ganz anders, nämlich im Glauben, dass Dinge unveränderbar immer gleich sein müssen, fassbar und für die Ewigkeit "eingefroren". Vermutlich enstand diese Vorstellung aus der Tatsache, dass Bücher ihre Inhalte bewahren, auch wenn diese Inhalte längst überholt sind...

Es reicht alleine schon aus, dass ein und derselbe Rutengänger zu verschiedenen Zeiten und unterschiedlichen Tagen sich dieselbe Stelle ansieht, um unterschiedliche Ergebnisse zu erhalten.

Somit sind unterschiedliche Ergebnisse an und für sich Normalität. Schliesslich wirst Du von Deinem Barometer auch nicht erwarten, dass er jahrein-jahraus dasselbe Ergebnis anzeigt, oder?

Alles klar? Gut so! herzlichst - Phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!

Erdstrahlen

Mats ist offline
Beiträge: 633
Seit: 19.03.08
Messwerte nach denen ich mein Leben (in diesem Falle mein Bett) ausrichte, sollten schon eine gewisse Konstanz haben. Sonst nützen sie mir absolut nichts. Es sei denn, ich hätte das Geld mir einen Haus - Radiästheten zu halten, der Abends vor dem Schlafen gehen jedes Mal kurz durchmisst und mein Bett an die richtige Stelle transportiert.
Ansonsten - Geldverschwendung.

Allerdings gebe ich Dir Recht, daß gerade Strahlungsquellen sehr schwankend sein können (beispielsweise die Sonne) ... diese werden dann aber auch permanent und zeitnah untersucht, um brauchbaren Nutzen aus den Messungen ziehen zu können.

Erdstrahlen

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Das Fatale an der Sache ist (gerade auch in Radiästhetenkreisen), dass nicht sauber zwischen Messung (mit Gerät, Massstab usw.) und Mutung (Wahrnehmung mit Anzeige durch Pendel/Rute) unterschieden wird. Selbst bei einer nach Messtechnik aussehenden H3 oder Lecher-Antenne, wird über die Skala lediglich bildlich die Resonanzfrequenz dargestellt. Die Wahrnehmung erfolgt dennoch über den Körper des Rutengängers.
Wenn es sich nämlich um eine echte Messung handeln würde, dann wäre es nicht der Organismus, der das Anzeigeinstrument in Bewegung setzen müsste.

Würde sich diese Zunft bemühen präziser zu formulieren, fiele bereits ein wesentlicher Teil an "Unschärfe" weg.

Gruss - Phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!

Erdstrahlen

FrauS ist offline
Beiträge: 97
Seit: 03.05.08
Hallo Mats,

Du hast ja schon einige kompetente und informative Antworten erhalten.
Dem füge ich anschließend gerne noch meine persönliche Erfahrung hinzu, allerdings nur recht laienhaft .

Fünf unterschiedliche Ergebnisse von fünf verschiedenen Radiästheten
Das ist allerdings äußerst seltsam.
Warum gleich fünf - ist ja auch für viele eine Frage der Kosten?
Gab es unter`m Strich vielleicht einen gemeinsamen Nenner?
Gab es einen Anlass für die Messung?
Körperliche Symptome?
Ratschlag eines Naturheilkundlers?

Und wie sieht es mit der Stromfrequenz im Schlafzimmer aus?
Wurde die auch gemessen?

Daher lasse ich mein Bett erstmal dort stehen wo es ist. Vor dem Fernseher. Dann kann ich wenigstens gut einschlafen ...
Sicher ist (wie auch Phil bereits schrieb), daß Fernseher strahlen und zwar nicht zu knapp! Du könntest sicher besser schlafen .

Nun zu meiner Erfahrung:
bei mir war nur ein Geopathologe in der Wohnung.
Es wurde gemessen.
Genau markiert, wo die Störzonen sich befinden. Anschließend habe ich abgeschirmt, mit Korkmatten. Die Stromfrequenz im Schlafzimmer wird durch einen Netzfreischalter abgeschaltet.

Nach der Abschirmung fand eine weitere Messung statt.
Seitdem sind sehr belastende Symptome, für die jahrelang kein Arzt eine Erklärung hatte, verschwunden.

Ich brauche keinen wissenschaftlichen Beweis, mir reicht diese alles verändernde Erfahrung.

Viele Grüße
FrauS

Erdstrahlen

Mats ist offline
Beiträge: 633
Seit: 19.03.08
Hallo FrauS ...

Wenn man einen Radiästheten kommen läßt und das Ergebnis ein größeres physisch/psychisches Wohlbefinden ist, langt das natürlich völlig. Mehr möchte man ja normalerweise nicht erreichen.

Wenn man die Ergebnisse von mehreren "Spezialisten" verifizieren läßt, geht dem natürlich eine andere Erfahrung (hat beim ersten Mal nix gebracht) voraus.

Wenn dann alle etwas anderes herauskriegen, fängt man an zu zweifeln ...

Dann muß man sich fragen ob die körperlichen Symptome (schlechter Schlaf, Kopfschmerzen nach dem Aufwachen) evtl. eine andere Ursache haben.

Ich würde der Radiästhesie jedenfalls wenn schon keine wissenschaftliche, dann doch zumindest eine empirische Beweisbarkeit wünschen (wie beispielsweisein der Homöopathie) - aber das ist sicherlich nur eine Frage der Zeit ...

Erdstrahlen

FrauS ist offline
Beiträge: 97
Seit: 03.05.08
Hallo Mats,

Zitat von Mats Beitrag anzeigen
Wenn man die Ergebnisse von mehreren "Spezialisten" verifizieren läßt, geht dem natürlich eine andere Erfahrung (hat beim ersten Mal nix gebracht) voraus.
Könnte es sein, daß die Messung aller Spezialisten durch irgendwelche (äußere, umliegende, nicht die Wohnung betreffende) Faktoren verfälscht/irritiert wurde?

Vielleicht magst Du erklären, was Dich am Ergebnis der ersten Untersuchung hat zweifeln lassen?

Und: hat Dich keiner der Spezialisten darauf aufmerksam gemacht, daß der Fernseher ebenfalls strahlt???

Dann muß man sich fragen ob die körperlichen Symptome (schlechter Schlaf, Kopfschmerzen nach dem Aufwachen) evtl. eine andere Ursache haben.
Leider hast Du meine Frage bezüglich der Stromfrequenz nicht beantwortet.

Gruß
FrauS

Erdstrahlen

Mats ist offline
Beiträge: 633
Seit: 19.03.08
Zitat von FrauS Beitrag anzeigen
Könnte es sein, daß die Messung aller Spezialisten durch irgendwelche (äußere, umliegende, nicht die Wohnung betreffende) Faktoren verfälscht/irritiert wurde?
Dem menschlichen Ermessen nach nicht ...

Zitat von FrauS Beitrag anzeigen
Vielleicht magst Du erklären, was Dich am Ergebnis der ersten Untersuchung hat zweifeln lassen?
Tat ich bereits oben, aber gerne nochmal: keine Verbesserung der Befindlichkeit nach erfolgtem "Umzug" der Schlafstätte.

Zitat von FrauS Beitrag anzeigen
Und: hat Dich keiner der Spezialisten darauf aufmerksam gemacht, daß der Fernseher ebenfalls strahlt???
Zu dieser Zeit stand natürlich kein Fernseher in Bettnähe. Das war selbstverständlich einer der ersten Faktoren, an die ich gedacht hatte.


Zitat von FrauS Beitrag anzeigen
Leider hast Du meine Frage bezüglich der Stromfrequenz nicht beantwortet.
Strom war über Nacht immer komplett abgeschaltet.


Optionen Suchen


Themenübersicht