Rigipswände schädlich?

03.12.08 09:45 #1
Neues Thema erstellen
Rigipswände schädlich?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, hareeke, womöglich sind die Gipskartonplatten behandelt, mit Schimmelmittel z.B. ?

Liebe Grüße
Datura

Rigipswände schädlich?

Ludwig der Traeumer ist offline
Beiträge: 173
Seit: 17.08.10
Guten Morgen zusammen,

die Ursachen, sich „Wohngiften“ auszusetzen sehe ich weniger im Bauwerk selbst (wenn es nach ca. 1980 gebaut wurde), sondern in der umgebenden Möblierung, Hausrat und Kleidung, sowie in den sonstigen Umwelteinflüssen.

Bauwerksbedingte Konterminirungen sollten grundsätzlich von einem zertifiziertem Labor nur !!! in den feuchten Sommermonaten gemessen werden. Wenn ein Labor nicht darauf hinweist, laß es fallen. Die Gifte gasen in der Umgebung von Wasserdampf besonders gut aus. Die Werte variieren zwischen der trockenen Luft im Winter in der Wohnung und der feuchten im Sommer oft um mehrere Zehnerpotenzen.

Treten Eure Probleme eher im Sommer auf?
Durch Abriß (teuer) der verseuchten Bauteile könnten die Probleme gelöst werden, falls eindeutig die Ursache festgestellt wird, was ich bezweifle, da eine Wechselbeziehung mit dem Inventar bestehen kann.

Problematischer wird es mit dem Hausrat, Reinigungsmittel, Kosmetika und - so denke ich- sogar mit billigem raffiniertem Bratöl.
Hier Klarheit über die chemischen Ursachen für Euer Unwohlsein zu finden, würde Euch nicht nur ruinieren, sondern dürfte auch unmöglich sein. Die Zutaten gehen in die Zehntausende.

Die geopathologische Komponente wäre am einfachsten zu lösen, wenn genügend Platz zum ausweichen vorhanden ist.

Ein Ortswechsel, zu dem es manchmal Mut bedarf, hat mehrmals Wunder in der Genesung bewirkt, wie mir Bekannte berichteten. Einer hatte sogar gleichzeitig seinen Job gewechselt und war sofort von allen Leiden befreit. In diesem Fall hatte ich den Eindruck, daß er einen Schuldigen als Ablenkungsmanöver für seinen beruflichen Frust aus Angst der Existenzgefährdung in den Wohngiften gefunden hat.
Dies bitte nicht falsch verstehen. Die Wohngifte waren mit Sicherheit da und haben ihn belastet. Der Käufer seines Hauses fühlt sich pudelwohl und ist inzwischen auch, wie er, fester Bestandteil unseres Freitag-Stammtisches.

Zum Thema Elektrosmog will ich vorerst nichts sagen. Mein Handy erleichtert mir meine Arbeit - oft im Außendienst. Ich frage mich heute, wie das vor 20 Jahren ohne Handy ging.

LG Ludwig der Träumer
__________________
gibt dir das Leben eine Zitrone, mach Limonade daraus.

Rigipswände schädlich?

oliho ist offline
Beiträge: 38
Seit: 10.02.11
Hallo, klink mich mal in dieses alte Thema ein und hätte noch gerne etwas gewußt.

Hab gerade einen Rohbau begutachtet, dessen Zwischenwände mit Rigipsplatten ausgestattet ist. In der Regel werden die auf Metallrahmen geschraubt.

Könnte es sein das dieser Rahmen für E-Smog verantwortlich ist, wenn die Stromleitungen und W-lan etc. drauf einwirken? Man sitzt da richtig in einem Metallkäfig drinnen, für mich sieht das nicht sehr berauschend aus.
lg oliver

Rigipswände schädlich?

Juppy ist offline
Beiträge: 1.480
Seit: 07.11.09
Zitat von oliho Beitrag anzeigen
Hallo, klink mich mal in dieses alte Thema ein und hätte noch gerne etwas gewußt.

Hab gerade einen Rohbau begutachtet, dessen Zwischenwände mit Rigipsplatten ausgestattet ist. In der Regel werden die auf Metallrahmen geschraubt.

Könnte es sein das dieser Rahmen für E-Smog verantwortlich ist, wenn die Stromleitungen und W-lan etc. drauf einwirken? Man sitzt da richtig in einem Metallkäfig drinnen, für mich sieht das nicht sehr berauschend aus.
lg oliver
Hallo,
das Thema wäre eher was für den E-Smog Thread.

Das Problem bei Rigipsplatten oder Steine ist das sie den E-Smog verteilen.
Das bezieht sich aber nur auf die NF, allso die 50Hz der Stromleitungen.

Die Metallrahmen sind auch nicht das ware, aber ist heute ja normal diese zu verwenden.

Wenn hinter den Rigipswänden das Stromkabel abgeschirmt ist, gibt es keine Probleme, was aber selten der Fall ist.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Wand die nahe zum Bett steht mit einer Abschirmfolie zu bekleben und diese zu erden.

Der Schutzleiter der Steckdose oder zu Not an den Heizkörper reicht aus.
Dann ist der E-Smog nicht mehr vorhanden.

Messungen vor und nachher belegen diese Aussagen.

Andere Wände die weit vom Bett stehen machen keine Probleme da der E-Smog soweit nicht reicht.
Hf mässig, also Handy usw. haben nur auf den Metallrahmen eine Bedeutung.

Da ist eine Matraze mit Federkern ein viel grösseres Problem wie die Metallrahmen in der Wand.

Gruss
Juppy


Optionen Suchen


Themenübersicht