Erdstrahlen, ein Erklärungsversuch

10.07.12 11:02 #1
Neues Thema erstellen

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Erdstrahlen, ein Erklärungsversuch

Hallo,
hiermit möchte ich eine Beschreibung zu den Erdstrahlen reinstellen die jeder
verstehen kann und für die, die nicht ganz so auf dem laufenden sind.

Es ist eine Erklärung von mir um das Ganze besser zu verstehen.
Natürlich weis jeder der sich damit beschäftigt, dass das keine messbare physikalische Wissenschaft ist.

Das da aber was dran ist, kann man in der Natur sehr gut beobachten und die Beweise dafür sehen.

Da die Polaritäten das wichtigste ist bei den Erdstrahlen möchte ich hier einige Beispiele aufführen.
Die einfache Erklärung ist , dass die Kosmische Strahlung immer pluspolig ist.
Die Erde, der Boden worauf wir stehen wäre dann minuspolig.

Nur so kann die Kosmische Strahlungsenergie fliesen, wie bei einer Taschenlampe die ja auch von der Batterie den Plus-und den Minuspol braucht um zu leuchten.

Um sich das zu merken kann man das gut an einer Batterie sehen die man auf den Tisch stellt dann ist der Pluspol immer oben.
Würde man sie umdrehen blieb sie nicht stehen, weil ja der Minuspol die grössere Fläche hat und der Pluspol den kleinen Knubbel.

Die Gitternetze, ob Hartmanngitter (Globalgitternetz), Currygitter, Benkergitter haben abwechselnd an den Kreuzungspunkte unterschiedliche Polaritäten.
Einmal ist eine Pluspoligkeit und das nächste mal eine Minuspoligkeit vorhanden.
Beim Benkergitter, ein Cubensystem das auch noch in der Höhe die Polarität ändert sieht man, dass wir immer unterschiedlichen Polaritäten ausgesetzt sind.

In der Regel nichts schlimmes, weil wir ja den Standort wechseln, selten das wir längere Zeit auf einem Platz stehen bleiben.
Das sieht aber anders aus an einem Schlafplatz, Arbeitsplatz oder Fernsehplatz wo wir ja längere Zeit darauf verbringen.
Das vielleicht über Jahre oder Jahrzehnte.

Besitzt dieser Platz eine pluspolige Polarität, kann keine Energie mehr fliesen.
Dann wäre der Boden pluspolig und von oben die pluspolige Kosmische Energie.
Sie kann nicht mehr oder nur wenig fliesen, dass kann man anhand der Boviswerte Messen/muten.
Wir brauchen immer die Zweipoligkeit, plus und minus um gesund zu bleiben damit unsere Zellen diese Energie aufnehmen können.
Ein Beispiel: Liegt man auf einer Currykreuzung die eine Minuspoligkeit hat wird man nicht krank, möglich ist aber wenn der Boviswert zu hoch ist 7000-8000, dass man schlecht schläft.
Ist die Kreuzung pluspolig fliest keine oder wenig Energie mehr und wir könnten auf Dauer krank werden.
So ist das auch bei den anderen Gitternetzen.

Bei Erdspalten, Verwerfungen sieht es etwas anders aus, da sind auch hier Messungen angesagt um genaueres zu sagen.

Zu den Wasseradern:

Es gibt linksdrehende pluspolige WA sie sind krankmachend und rechtsdrehende minuspolige WA die sind aufbauend.
Auch hier sieht man, dass die Polarität entscheidend ist ob sie pathogen wirken oder nicht.

Damit eine Entstörung funktioniert muss der Platz eine minuspolige Polarität vorweisen.

Das wird einmal mit dem grossen Kieselstein gemacht, wo man die Pluspolige und Minuspolige Polarität erzwingt durch das beklopfen.
Die pluspolige Seite wird nach unten gelegt, so das die negative Strahlung weggedrückt wird, Plus und Plus stossen sich ab und zugleich wird eine minuspolige Strahlung die wir brauchen, abgegeben.

Bei dem Opus Spicatum wird es anders gemacht.
Die Ziegelsteine haben von Natur aus die verschiedenen Polaritäten an ihren sechs Seiten.
Da wird jeder Stein vorher ausgemessen und die Polaritäten markiert.
Sie werden schräg aneinander gereiht über die ganze Breite der WA.
Wobei die Pluspole der Steine nach unten zeigen und die Minuspole nach oben.

Auch hier das gleiche Prinzip.

Die Entstörung nach Dipl. Ing. Otto Höpfner.

Hier werden zwei Natursteinfliesen ( Granit) ca. 30x30cm ca. 1-1,5cm dick verwendet.
Zwischen den Fliesen ist Karton oder Kork 1-3mm als Isolierung.
Auch hier das gleiche, die Unterseite der untere Platte ist Pluspolig, die Oberseite der obere Platte Minuspolig.
Hier sind auch ohne Beklopfen die Polaritäten vorhanden wie bei den Ziegelsteinen.
Auch hier bekommen wir von der Oberseite der Fliese die fehlende Minuspolige gesunde Strahlung.


Ein guter Platz sollte folgende Werte vorweisen:

Boviswert zwischen ca. 6000-8000,( mit einer Messkarte von O.Höpfner)
Keine Resonanz auf ein Mistelpräparat , Iscador, Isorel, ( Krebsschwingung).
Keine Giftstrahlung,( mit einer Messkarte von O. Höpfner)
Keine hohen Radioaktivitätsstrahlung, ( mit einer Messkarte von O.Höpfner)

Oder die Fragestellung: Ist das ein guter Platz.

Gruss
Juppy

PS.
Zu dem Thema hat O. Höpfner 16 Messkarten erstellt um die verschiedenen Werte abzufragen.
Dazu wird ein Tensor ( Einhandrute) benötigt.
Bei Intresse, Bezugsquelle über PN.

Geändert von Juppy (12.07.12 um 07:41 Uhr)

Bei Wasseradern/Erdstrahlen kann der Baubiologe hilfreich sein

Wasseradern und Erdstrahlen, die sich dort befinden, wo wir uns lange aufhalten, können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen verschiedenster Art führen.

Am Schlafplatz als Ort, wo wir uns einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört Energie tanken wollen, sind wir besonders anfällig. Wir sind der Störung sehr lange Zeit an der immer gleichen Stelle ausgesetzt und dies zum Zeitpunkt, wenn der Körper sich regenerieren möchte und dies somit nicht optimal möglich ist.

Ein Baubiologe kann Vorkommnisse von Wasseradern und Erdstrahlen feststellen. So kann man die Lage des Schlafplatzes beurteilen und entsprechend auf verschiedene Arten reagieren.
mehr

Optionen Suchen


Themenübersicht