Vegan vs. Paleo bei Methylierungsstörungen

05.03.14 11:50 #1
Neues Thema erstellen
Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
allerdings würde ich sofort totale REALE, tagelange schmerzen bekommen,
Ja, Du vielleicht, aber ist das nicht ein guter Hinweis darauf, dass es sein könnte, dass nicht eine Ernährung für jeden gut sein muss?

Zu Paleo steht bei Wikipedia:

Die Vertreter der Steinzeiternährung geben an, dass diese auch der Ernährungsweise der als Jäger und Sammler lebenden Völker entspricht. Tatsächlich differiert die Ernährung dieser Populationen erheblich, je nach Lebensraum, und reicht von überwiegend vegetarischer Kost bei den afrikanischen Gwi und ǃKung bis zur fast ausschließlichen Ernährung von Fleisch und Fisch bei den Inuit in Grönland. Bei den Massai und den Turkana – beides Nomadenvölker – ist Milch das Hauptnahrungsmittel.[18]
Hierzu

denn die evolution arbeitet viel langsamer
möchte ich folgendes anmerken:

Bis vor ein paar Jahrzehnten dachte man, dass die Evolution langsam arbeitet. Inzwischen wissen wir doch, (und besonders wir hier, die wir uns mit Methylierung und Genetik beschäftigen), das jedes Gen in verschiedenen Polymorphismen ("SNIP's) vorkommen kann. Die Anpassung an die Milch ging hier in Mitteleuropa innerhalb von 5-10000 Jahren, so schnell ging es, dass die Mehrzahl der Menschen Laktase bilden können bis ins Alter. Lass nochmal 1000 Jahre ins Land gehen und fast alle Menschen, wenn hier weiter Milch getrunken wird, können Laktase bilden.

Viele "Epigene" (als Teile des "Epigenoms") können sich noch viel schneller an- und abschalten. Also, die Anpassung an Ernährung geht viel schneller, als man je gedacht hat.

Na ja, das solls von mir gewesen sein zu dem Thema, es gibt wichtigeres für mich zu tun.

Grüße von Datura

Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

zelnot ist offline
Themenstarter Beiträge: 688
Seit: 08.02.12
Und bei Molybdänmangel/Sulfat/Sulfitproblemen würde ich sofort einen Fruktose Atemtest machen lassen und an FODMAP denken! Geht ja meist mit HIT einher oder der HIT voraus. Kann aber auch andersrum sein.
Und was sagt uns das? Kohlenhydratunverträglichkeit!

Tut mir leid, ich hab nichts besseres zu tun als FODMAPfrei und AIP-PALEO zu empfehlen, denn das tut soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo gut!

Und die Butyrate bekommt man auch aus kiloweise irischer Butter! Es sei denn man will tonnenweise die teueren Kapseln essen. Buty, Buty, Buty BUTTER!!!

Jaja immer mal wieder dogmatisch auslagern.
Kontrameinungen direkt auslagern, einsperren.

Es geht ja letztlich auch hierum:
Why Are Genetics Important When You Are Diagnosed With the “Boob Bug” AKA Cancer?
Why Are Genetics Important When You Are Diagnosed With the “Boob Bug” AKA Cancer? | MTHFRSupport.com

Zitat:
MOLYBDENUM AND COPPER: Molybdenum and copper are antagonists. Just as iron and molybdenum are synergists, iron and copper are antagonists if they are not in balance with each other, so are molybdenum and copper antagonists.
In patients who demonstrate copper toxicity patterns, we have traditionally employed zinc and manganese to chelate the excess copper out of the tissues. Molybdenum is also useful for this purpose. Molybdenum antagonizes copper absorption and in a number of experiments in animals, copper and molybdenum have been shown to be directly antagonistic to each other.

aus The Art of Getting Well

Geändert von zelnot (07.03.14 um 19:08 Uhr)

Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

zelnot ist offline
Themenstarter Beiträge: 688
Seit: 08.02.12
Und Datura,
eine psychische Ebene ist eben nur eine Ebene von vielen Ebenen, wo auch immer diese sich befinden.
Es mag aber sein, dass ich als beinahe Fibromyalgikerin mit diesem gefährlichen Psycho-talk nichts zu tun haben will, bzw. da ziemlich Resistent bin.

Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Samuela ist offline
Beiträge: 262
Seit: 16.11.12
Ich habe schon einen Thread fürs Vegan-Thema erstellt, aber vergessen ihn auch gleich hier zu posten: www.symptome.ch/vbboard/genetik/117152-vegane-ernaehrung-problemen-methylierungszyklus-snps.html

Ich wäre dankbar dafür, wenn dort nur die Leute mitdiskutieren, die die Möglichkeit mit veganer Ernährung gesund zu werden nicht grundsätzlich ausschließen oder die vegane Ernährung aus ideologischen Gründen ablehnen. Solches kann man gern, so wie auch schon bei den Gentests, in einen Kontra-Thread auslagern.

Psyche gibts nicht? Die Aussage lass ich einfach mal so stehen... Will Dir aber dennoch nicht zu nahe treten, Zelnot! Wenn man jahrelang mit einer körperlichen Erkrankung psychiatrisiert wird kann ich verstehen, dass man auf das Thema bissl... ungünstig reagiert. Damit haben die Wxxxxxx Dir gleich in mehrfacher Hinsicht geschadet, weils Dir die Chance nimmt, auch auf der Ebene zu einer Besserung des Gesamtbefindens beitragen zu können. Mir geht auch immer die Hutschnur, wenn jemand auch nur andeutet, dass meine Symptomatik (ausschließlich) psychisch verursacht sein könnte. Psyche ist übrigens nicht gleich Psychologie. Von selbiger als Wissenschaft halte ich auch nicht viel (und ich bin HP für Psychotherapie).

Kinder brauchen Fleisch? Gib einem Kleinkind ein Häschen und einen Apfel. Was davon wird es streicheln, was essen?
Ich hab als Kind sehr darunter gelitten Tiere essen zu müssen (der Onkel Doktor sagte meinen Eltern ich würde sonst sterben). Deshalb erscheinen solche Behauptungen mir regelrecht zynisch und machen mich nur traurig und wütend.

Aber back to topic, sonst müssen wir echt noch nen Pro/Kontra-Thread aufmachen, und darauf hab ich überhaupt keine Lust (und deshalb auch nicht damit angefangen):

Das ist auch der Zweck des CBS-Protokolls, daß man nach dem Protokoll Schwefel in Nahrungsmitteln und NEM´s bzw. Tier. Proteine besser tolerieren kann, und daß man die Methyl-NEM´s ohne Probleme nehmen kann.
Das kann ich (CBS C77T +/- und BHMT +/-, SUOX wurde von 23andme bei mir nicht getestet) vollumfänglich bestätigen!

Die Streifen würden mich auch interessieren, wenn man denn nun mal wüsste, was man genau testen soll und womit. Danke an alle, die sich da reinhängen! Bitte lasst uns weiter davon lesen. (Es wird gelesen, wenn auch nicht immer direkt darauf geantwortet.)

Geändert von alibiorangerl (08.03.14 um 10:07 Uhr)

Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

zelnot ist offline
Themenstarter Beiträge: 688
Seit: 08.02.12
Liebe Samuela,
klar gibt es Psyche, als literarische Erfindung, genauso wie es da auch Gott gibt.

Ja, aber die Wahrheit, ja die ist eben gemein, und vielleicht hatte der Onkel Doktor ausnahmsweise mal recht? Die Psychose mit dem Häschen hast du sicher nachher unter Weißmehl und Zucker bekommen, denn das weiß gar die Psychologie selbst, dass sowas davon ausgelöst werden kann (Schizophrenie und B3Mangel). Das Psychologie carnivore oder vegane Ernährung bewertet habe ich noch nie gehört, genau so wenig behauptet sie bei Trauer helfen zu können. Evolutionäre Psychologie setzt sich aber mit Ernährung auseinander, das ist ein neuerer Fachbereich den du bestimmt noch nicht kennst, und einige Leute aus diesem Bereich haben ja auch am Paleorevival mitgearbeitet (aber das meiste haben da wohl ungeholfene Patienten getan!).
Mir ist auch ziemlich egal was du bist, aber es ist mal wieder mehr als bezeichnend, dass du dann hier gegen Ernährung zum gesund werden wetterst. Aber selbst die akademischen Mitglieder deines Berufsstandes haben wohl noch nie mehr getan, als über Symptome zu reden oder Psychopharmaka zu verschreiben (Ausnahme: Dr. psych. A. Hoffer, Schüler Linus Paulings (Nobelpreisträger)). Dank social media ist damit bald Schluss, und Euch bleiben die Kunden aus.

Ich bin froh, dass ich mich bereits in einem anderen europäischen Land an der Uni auch mit Antipsychiatrie beschäftigen durfte. Und wie gesagt, habe ich mich, entgegen deiner Annahme, immer von dieser Berufsgruppe fernhalten können.
Leider lese ich das neoliberale Revolverblatt der Gen Y normalerweise nicht, welches du hier reinstellst, aber es zeigt was in Dir vorgeht. Schick deine Kinder mal mit der Sense aufs Kornfeld, Mehl zu mahlen, und Brötchen zu backen. Ohne Fleisch kriegen die das nie hin. Mit oder ohne Brotmetapher sind Psychologen doch nichts anderes als moderne Priester und evolutionär haben sie noch nichtmal was vom Ursprung der Religionen verstanden; es geht da denke ich eher um Hygiene. Wie gesagt, mit der Übertragung des Tötungstabus auf das Tierreich besiegelte der einstmals vielversprechende Hinduismus sein Schicksal, und sein Kastensystem zählt bis heut zu den denkbar unmeschlichsten religiösen Mechanismen.

Geändert von zelnot (08.03.14 um 17:59 Uhr)

Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Samuela ist offline
Beiträge: 262
Seit: 16.11.12
Zelnot, was Du schreibst strotzt dermaßen von zusammengewürfeltem Halbwissen, unverschämten Unterstellungen, Respektlosigkeit und schlicht Unwahrheiten, da bin ich einfach nur noch baff. Wenn einem nicht passt was jemand schreibt, dann unterstellt man dem B12 oder Eisenmangel? Ohne Worte! Über mich und meinen Beruf scheinst Du ja auch bestens Bescheid zu wissen. Du kannst froh sein, dass ich nicht unter meinem richtigen Namen hier schreibe. Einige Deiner Aussagen gehen nämlich deutlich in Richtung Straftatsbestand.
Ich frage mich, was mit Dir alles passiert sein muss, dass Du so mit Menschen umgehst, die Dir mit Wertschätzung entgegen getreten sind. Mit jemandem, der einzig zum Zweck des Rechbehaltens so mit den Fakten und den Gefühlen seines Gesprächspartners umgeht, werde ich mich schon aus purem Selbstschutz nicht mehr unterhalten. Schönes Leben noch!

@Alibi: Warum muss der Thread "CBS" heißen, um in die Genetik-Rubrik zu passen? Um das speziell geht es doch gar nicht, sondern generell um die Frage, wie man sich mit SNPs (genetischen Polymorphismen) im Methylierungszyklus vegan ernähren kann.

Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Und wo ist das Bild des Kindes mit bluttriefendem Maul jetzt hingerutscht ?

Ich habe es noch nicht allen Fleischessern zeigen können .....es spricht zu deutlich aus, was hier abgeht.
Nur mit gestörter Methylierung hat es schon lange nichts mehr zu tun ?

In dem Thread um Methylierung und vegane Ernährung sind nur vegane Esser erwünscht....so steht es da sinngemäß.
Im Thread um Genetik dürfen nur Leute diskutieren , die ihre Gendefekte kennen....las ich fast wörtlich dort.
Und hier ist der Teufel los ?(ich konnte die Originalversionen noch lesen)
__________________
LG K.

Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Samuela ist offline
Beiträge: 262
Seit: 16.11.12
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Und wo ist das Bild des Kindes mit bluttriefendem Maul jetzt hingerutscht ?
Gib bei Google-Bildersuche "Kinder brauchen Fleisch" ein, dann findest Du es zig mal. (Dass ich ein auf Neon hinterlegtes Bild gepostet habe, war beliebig.)

Ich habe es noch nicht allen Fleischessern zeigen können .....es spricht zu deutlich aus, was hier abgeht.
Nur mit gestörter Methylierung hat es schon lange nichts mehr zu tun ?
Dachte ich eigentlich auch nicht. Der Zusammenhang wurde hergestellt, als die Behauptung aufkam, dass es bei SNPs im Methylierungszyklus nicht möglich sei, sich vegan zu ernähren. Der Beweis dafür, dass dies grundsätzlich auf jeden SNP-Betroffen zutrifft, wurde aber noch nicht erbracht.

In dem Thread um Methylierung und vegane Ernährung sind nur vegane Esser erwünscht....so steht es da sinngemäß.
Umgekehrt: Nur wer von vorneherein ausschließt, dass vegane Ernährung bei SNPs überhaupt möglich sein könnte, soll dies bitte woanders kund tun. Es geht ja nicht darum eine unkritische Masse zu erzeugen, sondern konstruktiv das "Wie" zu überlegen.

Im Thread um Genetik dürfen nur Leute diskutieren , die ihre Gendefekte kennen....las ich fast wörtlich dort.
Wo genau und warum? Hab ich gar nicht gesehen...

Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.919
Seit: 09.09.08
Wuhu,
es wurden die von Euch benannten Beiträge verschoben, wenn da noch weitere hinverschoben werden sollen, bitte die aktuelle Nummern angeben (die haben sich auch geändert, weil ja bereits Beiträge verschoben wurden).

Zitat von Samuela Beitrag anzeigen
... @Alibi: Warum muss der Thread "CBS" heißen, um in die Genetik-Rubrik zu passen? Um das speziell geht es doch gar nicht, sondern generell um die Frage, wie man sich mit SNPs (genetischen Polymorphismen) im Methylierungszyklus vegan ernähren kann.
Ich brauchte eine Unterscheidung zu dem von Dir in der Genetik-Rubrik eröffneten, und da es in den von Euch genannten Beiträgen auch darum ging ergänzte ich um diesen Begriff - sonst kennt sich ja niemand mehr aus. Ich melde es jedoch meiner Kollegin, damit sie den Titel abändern kann - außer, es kann doch so bleiben wie es ist?!
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Methylierungszyklus - Es geht mir besser!

Samuela ist offline
Beiträge: 262
Seit: 16.11.12
Super, danke!

Ich glaub in den "Wie"-Vegan-Methylierungs-SNPs-Thread (ich nenns mal so) braucht man eigentlich gar nichts schieben, da fände ich einen unbelasteten Neustart schöner. Meine vegane NEM-Liste wartet schon darauf dort gepostet zu werden.

Die hiesigen Beiträge zum Thema passen eher in einen "Vegane Ernährung bei Methylierungs-SNPs Pro/Contra"-Thread.

Fände ich von der Aufteilung her schöner, dann kann jeder unbelastet in dem Thema schreiben, mit dem er Zeit verbringen möchte.


Optionen Suchen


Themenübersicht