CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

07.03.14 02:20 #1
Neues Thema erstellen
CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

evalesen ist offline
Beiträge: 3.042
Seit: 20.08.09
ja natürlich, oder Du läßt Dir Molybdän und P5P austesten. P5P umgeht CBS, und Molybdän entgiftet Sulfite.

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

Prema ist offline
Beiträge: 747
Seit: 11.01.10
Wie ist das mit 5P5 bei CBS-Überregulierung? Da ist es dann aber nicht angebracht, wenn es CBS aktiviert? Ich hab jetzt bei Yasko im Kapitel CBS gar nix zu 5P5 gefunden!

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

evalesen ist offline
Beiträge: 3.042
Seit: 20.08.09
Konynnenburg z.B. behandelt Sulfite überhaupt nicht, und umgeht CBS mit P5P.

Aber er räumt ein, daß das nur geht, wenn das Sulfitthema nicht zu ausgeprägt ist.

Irgendwo im PR gibt´s ein Post, wo er er zu CBS Stellung nimmt.

Yasko gibt schon B6 bei CBS, aber nur aktives B6, also P5P. aber behandelt Sulfite und Ammoniak.

Geändert von evalesen (08.05.14 um 17:13 Uhr)

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

Gini ist offline
Beiträge: 1.032
Seit: 18.04.09
Ich habe gestern im Yasko-Buch gelesen. Da tun sich Fragen auf.

Yasko schreibt auf Seite 93:

Since the use of B6 also increases CBS activity, it's not an ideal supplement for those with particular CBS mutations (such as CBS C699T or CBS A360A). For this reason, it's best to get CBS in better balance before adding B6
Der Kontext, in dem sie das schreibt, ist, daß sie als ersten Schritt, ehe man die Mutationen (und damit CBS) therapiert, empfiehlt, daß man die GABA-Glutamat-Achse ausbalanciert, zu hohes Calcium therapiert, Mineralstoff-Defizite auffüllt, und Leber, Niere, Pankreas (Verdauungsenzyme) und Darm (mit Pilzen, Parasiten, Leaky gut) therapiert und kräftigt. (Spätestens während der CBS-Therapie sollte man dies tun).
P5P ist Cofaktor bei der Umwandlung von Glutamat in GABA (ist somit eines der empfohlenen NEMS zur Anhebung von GABA). Man soll es aber nicht bei CBS-Mutationen nehmen, bzw. erst nach der CBS-Therapie.

Was ich nicht ganz verstehe, ist, warum Konynenburg bei CBS-Mutationen ausgerechnet P5P empfiehlt. Das CBS-Enzym hat, wenn ich das richtig verstehe, die Aufgabe Homocystein zu limitieren und baut es deshalb B6-abhängig in Cystathionin ab (Katabolismus).
Geht da durch die Überregulation zuviel P5P verloren, weshalb er es empfiehlt? Andererseits könnte es, wie Yasko schreibt, die CBS-Überregulation noch weiter anheizen und wäre kontraindiziert.

Warum empfiehlt Konynenburg P5P? Was genau meint er mit "Umgehen" der Mutation"?

Cystathionin wird im Anschluß ebenfalls B6-abhängig in Cystein und Homoserin gespalten. Die Transsulfuration hat die Aufgaben, Taurin wie Glutathion zu erzeugen. Hohe Cystein-Spiegel, eine Folge der Überregulation, führen zur Taurin-Synthese, niedrige Spiegel zur Glutathion-Synthese (S. 134). Man sollte deshalb auch die Taurin-Spiegel bestimmen.

It*s not surprising that in those with the CBS mutation it's common to see low levels of homocystein, cystein, or cystathionine, due to the rapid conversion to taurin.
Die schnelle Bildung von Taurin hat niedrige Werte bei Homocystein, Cystein und Cystathionin zur Folge.
Es fällt auf, daß die CBS-Überregulierung einerseits zuviel Cystein produziert durch den überschnellen Abbau von Hcy in Cystathionin, andererseits zu niedrige Cystein-Werte vorzufinden sind durch die schnelle Bildung von Taurin (wegen der erhöhten Cystein-Werte). Somit fehlt zudem das Cystein für die Glutathion-Synthese (meine Schlußfolgerung).

Yasko begründet die CBS-Therapie auf Seite 130 folgendermaßen:

The CBS enzyme ... acts as a gatekeeper. With this upregulation, the "gate" is always open, sending all of the nutritional support used in this program down a road that does not lead to glutathione but instead depletes the rest of the cycle. Instead of being directed to produce glutathione, wich helps the body to detoxify, our supports head out the open CBS "gate" into the transsulfuration pathway, and may end up es harmful byproducts, such as excess ammonia and sulfites.
CBS hat also eine Art Türhüter-Funktion. Kann die Cystathionin-beta Synthase bei der Überregulation diese Türhüterfunktion nicht erfüllen, gehen viele NEMs ("all of the nutritional support use in this program") verloren. Es geht also nicht nur darum, daß Glutathion produziert werden kann, oder Ammoniak- und Sulfitbildung verhindert wird, es gilt auch zu verhindern, daß zahlreiche NEMS und körpereigene Produkte verloren gehen. Cystein, Homocystein, Castathionin und Mangan (wegen Ammoniak) dürften nur wenige unter vielen sein - wenn ich das richtig interpretiere.

Gini

Geändert von Gini (20.05.14 um 18:07 Uhr)

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

Gini ist offline
Beiträge: 1.032
Seit: 18.04.09
Ich weiß ja nicht, ob das Thema CBS und P5P schon im Thread "Methylierungszyklus - mir geht es besser" behandelt wurde. Ich schaffe es leider zeitlich nicht, mich dort durchzulesen, könnte mir auch gar nicht alles merken, selbst wenn ich ihn lesen würde. Ich muß mich mit der Zusammenfasung von Datura begnügen.
Ich bitte also um Entschuldigung, sollte dieses Thema schon einmal diskutiert worden sein.

Von Kuklinski habe ich folgende Aussage gefunden:
.....Defiziten an Vitamin B6 und Zink. Diese Defizite sind weniger aus den Serumbestimmungen erkennbar. Wesentlich aussagekräftiger ist die Analyse auf Cystathionin im Urin. Es steigt an, wenn der Vitamin-B6-Bedarf im Organismus nicht gedeckt werden kann, Serumwerte können durchaus noch im Normbereich oder sogar erhöht vorliegen.
http://www.kfs-medizin.at/team/spezi...yrrolurie.html

(Anmerkung: Serumwerte von B6, nicht von Cystathionin. Es ist dasselbe wie mit der Methylmalonsäure und B12).

Wenn Yasko von niedrigen Cystathionin-Werten spricht, die zur CBS-Überregulation gehören, kommt es zu einem B6-Mangel, der ausgeglichen werden sollte. Ihrer Ansicht nach aber erst, nachdem man Ammoniak und Sulfite entgiftet hat.

GanzImmun bietet diesen Cystathionin-Test an - wer es genau wissen will.

LG
Gini

Geändert von Gini (20.05.14 um 18:30 Uhr)

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

Gini ist offline
Beiträge: 1.032
Seit: 18.04.09
Was bei CBS-Mutationen auch kontraindiziert ist, sind Basenpulver auf Carbonatbasis (Natrium- oder Calciumbicarbonat). Sie führen auf Dauer zu einer Alkalisierung des Dickdarmmilieus mit Ammoniak-Bildung.

Dazu einige Links:

http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...tml#post908695

http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...erlastung.html

Dr. Jacobs Institut - RegEnergetik/Sure-Basen

Alternativen zu den Carbonaten sind die Zitrate aus letztem Link, die aber in irgendeiner Form mit dem Zitratzyklus interagieren (weiß nicht wie), oder auch Kanne Brottrunk soll gut entsäuern. Das habe ich von Frau Dr. Gerhard, die für die nachfolgende Seite verantwortlich ist, in einer persönlichen mail erfahren.

Kanne Bio Brottrunk®, ein Lebensmittel, das es in sich hat | Netzwerk Frauengesundheit - Ratgeber für Frauenheilkunde

Ich hatte letzten Sommer nach Beginn der Geßwein-Therapie ein massives Ammoniak-Problem bekommen. 3 Tabletten Kaiser Natron gehörten zum täglichen Einnahme-Protokoll. Ich bekam nicht unerhebliche Blähungen, die - so etwas habe ich noch nie erlebt - so massiv nach Ammoniak gerochen haben, daß es wirklich zur Zumutung wurde. Da ich von Rübe (erster Link) vorgewarnt war, habe ich dann auf die Zitronate und Kanne Brottrunk umgestellt, - nach und nach verschwand dann die Symptomatik.

Wer also zur Testung der Sulfit-Stäbchen Basenmittel zur Anhebung des Urin-pH-Wertes nehmen muß, tut gut daran, keine Carbonate zu nehmen.

LG
Gini

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

Gini ist offline
Beiträge: 1.032
Seit: 18.04.09
Ich kopiere mal noch etwas von Eva herein, was hierher gehört:

Ammoniak zu kontrollieren lohnt sich. In ihrem Buch stehen als Laborparameter: Stickstoffemenge im Harn (über 20 heißt erhöhte Ammoniakausscheidung), Alanin-Aminotransferase (über 30 erhöhte Ammoniakausscheidung) und niedrige Kreatininspiegel, da man mit hohem Ammoniak niedrige Kreatininspiegel hat. Wenn Ammoniakspiegel fällt, steigt Kreatinin.
http://www.symptome.ch/vbboard/genet...tml#post989259

Kreatinin ist eigentlich ein einfacher Nierenwert, der z.B bei meinen GanzImmun-Nitrostress-Tests oder überhaupt bei vielen Blutuntersuchungen (jedenfalls bei meinem Hausarzt) dabei ist. Vielleicht ließe sich da ein Weg finden, dem Ammoniak labormäßig etwas beizukommen.

Geändert von Gini (24.05.14 um 17:04 Uhr)

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

Gini ist offline
Beiträge: 1.032
Seit: 18.04.09
Und noch etwas von Samuela, die der Biochemie noch tiefer auf den Grund gegangen ist:

Cystathionine Beta Synthase verwandelt Homocystein in Cystathionine:

L-Serine + L-Homocystein <---> L-Cystathionine + H2O

Es benötigt Pyridoxal Phophate (PLP) als Co-Faktor.

Cystathione Gamma Lyase verwandelt Cystathione in Cysteine:

Cystathionine + H2O = Cysteine + Alpha Ketobutyrate + NH4+ (=Ammoniak)

Außerdem kann aus Cysteine + Homocysteine = Cystathionine + Hydrogen Sulfide (H2S) werden.

CBS ist die Schlüsselstelle im Methylierungszyklus, denn hier entscheidet sich, ob Homocystein zu Methionin recyclet oder zu Cysteine umgewandelt wird. Es ist die einzige Stelle im Kreislauf, in der schwefelhaltige Aminosäuren aus dem Methylierungszyklus heraus gelenkt werden können.

Die Umwandlung von Homocysteine zu Cysteine ist reversibel ??

Viel SAMe steigert die Aktivität von CBS, wenig SAMe verringert sie.

Das Enzym wird hochreguliert von Glucocortoiden und Glycogen, und herab reguliert von Insulin.

Bitte korrigieren wenn ich irgendwo falsch liege! Habe diese Infos aus einem großen, mir völlig unverständlichen Chemie-Salat herausgefischt.
http://www.symptome.ch/vbboard/genet...tml#post988130

Danke, Samuela!

LG
Gini

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

Samuela ist offline
Beiträge: 262
Seit: 16.11.12
Oh, ich werde zitiert. Wie ehrenvoll! Nur blöd, dass ich selber kein Wort mehr davon verstehe. Wenn man halt nicht mehr in der Materie drin ist, gell?

Komisch ist nur: Ich war mir bislang ziemlich sicher ein Ammoniakproblem zu haben, und die Apfelsäure half mir auch. Beim Nitrostress-Test vor ca. 9 Monaten (bevor ich mit Methylierung begann) zeigte aber einen erhöhten Kreatininwert. Der hätte doch dann eigentlich niedriger sein müssen? Hatte ich doch kein Ammoniakproblem? Oder spielen da noch andere Komponenten eine Rolle?

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

hitti ist offline
Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Zitat von Samuela Beitrag anzeigen
Nur blöd, dass ich selber kein Wort mehr davon verstehe. Wenn man halt nicht mehr in der Materie drin ist, gell?
Nett, dass Du das schreibst, mir geht es manchmal ähnlich, wenn ich frühere Beiträge von mir lese (auch wenn es nicht so spezielle sind wie Dein zitierter ;-)


Optionen Suchen


Themenübersicht