CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

07.03.14 02:20 #1
Neues Thema erstellen
CBS - Vegane Ernährung b Problemen m d Methylierungszyklus / SNP

hitti ist offline
Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Zitat von Gleerndil Beitrag anzeigen
( . . . mit einer Suche "Schlüsselwort cbs - Rubrik Genetik - Beiträge" kommt kein Ergebnis, auch nicht mit "cbs - Rubrik CFS etc. - Beiträge", bei "cbs" allgemein werden nur 3 Beiträge mit CBS-News aufgelistet - wenn ich das richtig sehe)
Abgesehen davon, dass das hier wieder eine recht abstruse "Diskussion" ist, findet man bei der Eingabe von "CBS" oben rechts auf der symptome.ch-Seite zig Ergebnisse aus dem Forum dazu. Und es geht dabei meist um die CBS-Mutationen, die daraus folgenden Enzymaktivitäten etc. pp.

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

Samuela ist offline
Beiträge: 262
Seit: 16.11.12
Zur Begrifflichkeit: Wenn ich das richtig sehe, haben wir in den Methylierungs- und Genetikthreads bislang die Wörter "Mutation", "Polymorphismus" und "SNP" relativ synonym verwendet. Gemeint ist damit jeweils eine genetische Abweichung, durch die die Biochemie des Körpers auf ungünstige Weise beeinflusst wird.

Anhand der Infos von Margie: Was wäre denn nun die korrekte Bezeichnung für das, worüber wir hier reden?

CBS - Vegane Ernährung b Problemen m d Methylierungszyklus / SNP

Gleerndil ist offline
Beiträge: 3.961
Seit: 26.07.09
Zitat von hitti Beitrag anzeigen
... findet man bei der Eingabe von "CBS" oben rechts auf der symptome.ch-Seite zig Ergebnisse aus dem Forum dazu.
Seltsamerweise geht das wohl nur mit der "Benutzerdefinierten Suche", das konnte ich gerade bestätigen. Die "Erweiterte Suche", die sich ja eigentlich umfangreicher - eben erweitert - anhört, liefert diese Ergebnisse nicht. Und die hatte ich benutzt, weil sie sich umfangreicher oder auch genauer anhört. Ist sie aber offenbar gar nicht!? Nur warum nicht?

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

CBS - Vegane Ernährung b Problemen m d Methylierungszyklus / SNP

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Seltsamerweise geht das wohl nur mit der "Benutzerdefinierten Suche", das konnte ich gerade bestätigen. Die "Erweiterte Suche", die sich ja eigentlich umfangreicher - eben erweitert - anhört, liefert diese Ergebnisse nicht. Und die hatte ich benutzt, weil sie sich umfangreicher oder auch genauer anhört. Ist sie aber offenbar gar nicht!? Nur warum nicht?
Ja, das habe ich mich auch gefragt. Ich verwende immer die "erweitere Suche" und dachte auch, dass ich damit alles finden kann. Denn ab 3 Buchstaben oder 3 Zeichen sollte diese doch funktionieren.
Tut sie aber nicht, wie man hier sieht.
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.803
Seit: 06.04.09
Hallo miteinander,

wollte jetzt endlich mal wieder was zum Thema schreiben.

Hatte mir auch Sulfit und Sulfat Teststäbchen bestellt, beide von Quantofix, denn die von Merck sind unverschämt teuer.
Bei Sulfit habe ich bisher 10mg/L gemessen. Meßbereich geht von 0 - 1000mg Sulfite. Die 10mg könnten schon zu hoch sein. Wobei ich den Urin noch nicht gegengetestet habe, wenn er unter PH 6 ist, zeigt es wegen der Säure zuwenig an. Man muß vorher Basenmittel einnehmen, falls das der Fall sein sollte.
Da die Sulfite eh nicht hoch sein dürfen, ist der Test für unsere Zwecke nicht so gut geeignet. Es gibt einen neueren Test der sensitiver ist, der Laborhandel muß die aber erst in USA bestellen, dauert also 4 Wochen: www.laborshop24.de/Neuheiten/Sulfit-Teststaebchen-10-500-mg-l--ppm-.html

Zu den Werten habe ich was in PubMed gefunden: Elevated levels of serum sulfite in patient... [J Am Soc Nephrol. 2000] - PubMed - NCBI
Da ist die Rede von ca 3 micromol bei erhöhten Werten. Wobei ich erstens nicht weiß ob es dann auf ml bezogen ist und dann habe ich heute morgen vergeblich nach Umrechnung bei Sulfiten von mol auf mg gesucht. Kommt man bei dem PubMed Abstract auch auf den ganzen Artikel? da stand was, tut sich aber nix beim anklicken.

So, jetzt zu den Sulfaten: Ich schätze, mein Wert liegt bei ca 600mg/L weil der Test auch etwas ungenau ist. er geht von <200 bis > 1600 bei insgesamt nur vier Meßbereichen. Die Säure im Urin ist hier kein Problem, denn der Test funktioniert schon ab PH 4 bis 8.

Habe
CBS A13637G, rs2851391 TT (risk ist T)
CBS C19150T, rs4920037 AG (risk ist A)
CBS C699T, rs234706 AG (risk ist A)

Bei den SUOX Variationen habe ich andere als sie Yasko testet. Habe dazu auch noch nichts gefunden.

VG, Brigitka

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

de bear ist offline
Themenstarter Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Brigitka, was sagst Du zu dem Test für Ammoniak im Urin?

JBL Schnelltest Ammonium/Ammoniak NH4/NH3

Wenn er tatsächlich bis 0,1 ppm geht, das wäre doch gut. Oder ist er zu sensibel? Wo sollten denn die Ammoniak Werte sein im Urin? Weiss das jemand?

LG de bear

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

de bear ist offline
Themenstarter Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Habe hier noch was zu Ammoniak-Testwerten (allerdings im Blut) gefunden: Labtest*-*Ammoniak

Was bedeutet das Testergebnis?
Bemerkung: Es gibt für diesen Test keine standardisierte Referenzrate. Da solche Referenzwerte von vielen Faktoren wie Alter, Geschlecht, Population und darüber hinaus Methode- bzw. Verfahrensabhängig sind, haben numerische Testergebnisse in verschiedenen Laboratorien verschiedene Bedeutungen. Der Laborbericht sollte die spezifischen Referenzwerte für den Test beinhalten. Lab Tests Online empfiehlt daher ausdrücklich, die jeweiligen Testergebnisse mit dem behandelnden Arzt zu diskutieren. Weitere Informationen zu Referenzbereichen können der Rubrik „Referenzbereiche und ihre Bedeutung“ entnommen werden.)

Deutlich gestiegene Ammoniak-Konzentrationen im Blut zeigen, dass der Körper Ammoniak nicht mehr effektiv metabolisieren und ausscheiden kann. Sie sagen jedoch nichts über die Ursache aus. Bei Kindern sind sehr hohe Werte mit einer erblichen Störung des Harnstoffzyklus verbunden, können aber auch mit einer fetalen Erythroblastose (M. haemolyticus Neonatorum) einhergehen. Mäßige kurzfristige Erhöhungen der Ammoniak-Werte sind relativ häufig bei Neugeborenen; hier können die Werte steigen und fallen ohne ursächlich identifizierbare Symptome.


Weiss jemand ob man Ammoniak auch im Urin testen kann? Am besten selber?

LG de bear

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo zusammen,

wenn ich den gerade im Vor-Beitrag geposteten Link ganz durchlese, wird klar, dass die Ammoniak-Bestimmung eine sehr unsichere Sache ist.
Dies wurde mir von vielen Ärzten auch oft bestätigt. Der Ammoniak-Wert ist sehr störanfällig und Ammoniak steigt an, wenn Fehler gemacht werden.
D. h. hat man einen erhöhten Wert, so weiß man nicht, ob das nun der reelle Wert ist oder ob das Labor Fehler machte wie z. B. das Blut nicht sofort zentrifugiert hat oder andere Fehler.

Auch diese Hinweise aus dem Link verdeutlichen die Störanfälligkeit der Bestimmungen.

Labtest*-*Ammoniak

Eine hepatische Enzephalopathie wird durch normale Ammoniak-Werte nicht ausgeschlossen: Andere Abbauprodukte kommen als Ursache für die Veränderung der Wesens- und Bewusstseinslage in Frage; außerdem können die Ammoniak-Werte im Gehirn ein Vielfaches höher sein als im Blut, so dass es schwierig ist, von dem Ammoniak-Wert auf die Symptome zu schließen.

Was sollte man außerdem wissen?
Erhöhte Ammoniak-Werte sind auch zu beobachten bei:
• Gastrointestinaler Blutung: Blutzellen werden im Darm hämolysiert (aufgelöst) und ihre Proteine freigesetzt;
•muskulärer Überlastung: Aktive Muskeln produzieren Ammoniak und resorbieren es, wenn sie ruhen;
•unterschiedlicher, zu fester oder zu langer Stauung bei der Blutabnahme;
•der Einnahme bestimmter Medikamente (z. B Barbiturate, Diruetika und Narkotika; auch Alkohol und Rauchen).

Reduzierte Ammoniakwerte treten bei Hypertonus und bei Einnahme einiger Antibiotika auf (z. B. Neomycin).
Zur Selbst-Testung im Urin weiß ich leider nichts.
Vielleicht hätte man, wenn man die Werte selbst testen könnte (etwa im Urin), eine gewisse Sicherheit, denn Laborfehler (durch zu langes Stehenlassen von Proben) sind dann ausgeschlossen.

LG
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.803
Seit: 06.04.09
Zitat von de bear Beitrag anzeigen
Brigitka, was sagst Du zu dem Test für Ammoniak im Urin?

JBL Schnelltest Ammonium/Ammoniak NH4/NH3

Wenn er tatsächlich bis 0,1 ppm geht, das wäre doch gut. Oder ist er zu sensibel? Wo sollten denn die Ammoniak Werte sein im Urin? Weiss das jemand?
Also bei Kuklinski wurde das in der Atemluft gemessen. Wobei ich bis heute keine schriftliche Auswertung dafür bekommen habe. Vielleicht frage ich nochmal nach.

Diesen Urintest könnte man ja einfach mal ausprobieren und ein paar Vergleichswerte sammeln. Bei welchen CBS allelen, welcher Ernährung was rauskommt?

Wenn man nur CBS Polymophismus hat, ist es noch relativ einfach, weil dann die Sulfatmenge mit der Ammoniakbelastung noch eher korrelieren dürfte. Obwohl da auch noch durch Darmbakterien und Parasiten (kuriere gerade einen Peitschenwurm aus, ggggrrrr) die Ammonikbelastung ansteigt.

Wenn dann, wie bei mir, auch noch ein NOS und SOD Polymorphismus dazukommt, der die Ammoniakbelastung nochmal ansteigen läßt, wird es allerdings komplizierter.

Ich nehme übrigens schon 2x1 Butyraid und 1 bis 2x Ornithin. Besonders das Butyraid tut gut.

Hier ist ein Ausschnitt aus dem Methylierungszyklus nach Yasko

http://www.knowyourgenetics.com/medi...PA%20Cycle.pdf
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf UreaCycle.pdf (32,7 KB, 12x aufgerufen)

CBS: Gen-Polymorphismen und Behandlung

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.803
Seit: 06.04.09
Also, ich habe mir eben die pdf Datei bei dem Aquarientest auf Ammoniak angegeschaut. Da ist eine Tabelle dabei, ab wann es für die Fische schädlich wird. Vielleicht kann man sich daran orientieren?

LG, Brigitka


Optionen Suchen


Themenübersicht