Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

26.09.13 18:02 #1
Neues Thema erstellen
Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch

Hollmann ist offline
Beiträge: 772
Seit: 22.10.06
Ich würde gerne ne Übersicht schaffen, aber.. mein Tag hat eh schon 18 Stunden...
T
__________________
Multisystemerkrankungen: 7 Fachrichtungen zusammen an einem Tisch. Gibt´s das denn überhaupt?

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch

hitti ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Zitat von Hollmann Beitrag anzeigen
Und eine/r schreibt mal ne Zusammenmfassung, ein FAQ

das wär doch was!
Ich vermute mal, dass keine/r was dagegen hätte. Du kannst Dich der Aufgabe ja gerne annehmen ;-)

Ich schätze es aber auch so ein, dass derzeit von den beteiligten Forenmitgliedern nur wenige in der Lage wären diese komplexen Zusammenhänge, die wir selbst erst noch versuchen zu verstehen, zu erfahren und auch zu übersetzen, in einen übersichtlichen Text zusammen fassen könnten.

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch)

Jimmy88 ist offline
Beiträge: 78
Seit: 17.03.09
..gibt es vllt die Möglichkeit einen Thread mit einem Beitrag zu erstellen den jeder ständig in der Lage wäre zu ändern/weiterzuschreiben :p ?
Dann könnte man vllt stichpunktartig (?!) versuchen eine Übersicht über das Thema zu schaffen

..mit Überschriften wie:
Versch. Protokolle: nach RvK, Yasko, Freddd,... /Unterschiede/Dosierungen
Sinn der Kinesiologie u HPs mit Global Diagnostics zur Therapie-begleitung
Bei Übermethylierung
Bei verstärkter SM-Entgiftung, viraler "Entgiftung"
Handlungsanleitung bei versch. SNP's/Enzymdef.

..jeder könnte unter solche vorgegebenen Punkte Wissen geordnet drunterschreiben. Vllt würde das was. Sofern das technisch hier möglich wäre..? nur eine Idee

lg Jimmy

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch)

hitti ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Ich habe hier in einem anderen Thread

http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...tssyndrom.html

diesen Hinweis zu einem interessanten Interview gefunden:

Zentrum für unerkannte Krankheiten:

Wir machen eine sehr konsequente Diagnostik, manchmal vielleicht konsequenter als andere Kliniken. Wenn wir nur den geringsten Verdacht haben, gehen wir diesem bis zum Schluss nach. Einige Fortschritte in der Medizin haben uns in den vergangenen Jahren die Suche nach unklaren Krankheitsbildern enorm erleichtert. Diese nutzen wir hier in Marburg voll aus.

Welche Fortschritte meinen Sie?

Genaugenommen sind es drei. Es ist die moderne EDV, insbesondere die speziellen medizinischen Suchmaschinen, die es wirklich erleichtern, zu einer Diagnose zu gelangen, gerade wenn es eine extrem seltene Erkrankung ist. Das andere ist die heutige Labortechnik. Wir können mittlerweile für relativ wenig Geld viele Antikörper, Spurenelemente und Gendefekte analysieren, zum Teil finden wir heute Marker, die wir vor wenigen Jahren nicht mal kannten. Das Dritte ist die exzellente apparative Bildgebung mit hochauflösenden Ultraschall- oder Röntgengeräten.
Melden sich oft Patienten bei Ihnen, die von anderen Ärzten eine psychiatrische Diagnose bekommen haben, obwohl Sie am Ende eine körperliche Ursache für die Leiden finden?

Das kommt schon immer mal wieder vor.
Scheint ein kompetenter und patientenfreundlicher Arzt zu sein.

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch)

hitti ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Und hier dann auch noch ein Artikel, in dem wie selbstverständlich in Deutschen Kliniken eine Genom-Analyse erwähnt wird (vom 28.09.2013):

Immundefekte bei Kleinkindern: Sind es wirklich nur die Keime aus der Kita? - Medizin - FAZ

„Kinderimmunologie ist ein wachsendes Feld, zum einen wegen der gesellschaftlichen Entwicklung, zum anderen, weil man immer bessere diagnostische Möglichkeiten zur Hand hat“, sagt Arndt Borkhardt, Direktor der Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie und klinische Immunologie der Universität Düsseldorf. „Wenn der Verdacht stark genug ist, kann man innerhalb weniger Tage das Genom des Kindes analysieren. Die Methoden der Sequenzierung haben in den vergangenen fünf Jahren andere ungenaue Testverfahren abgelöst und führen die Patienten einer schnellen spezifischen Therapie zu.“ Mehr als zweihundert angeborene Immundefekte sind inzwischen molekulargenetisch definiert; ständig kommen neue hinzu. Betroffen sein können alle Komponenten des Immunsystems, etwa die T-Zellen, die B-Zellen oder auch beide Systeme kombiniert. Immundefekte können auch als Teil komplexer genetischer Erkrankungen auftreten.
Den Kongress in Düsseldorf nutzte die Arbeitsgemeinschaft Pädiatrische Immunologie der Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin deshalb, um auf ein dringendes Anliegen aufmerksam zu machen: Angeborene Immundefekte könnte man durch ein genetisches Screening aller Neugeborenen früh abklären, wie es in den Niederlanden schon üblich ist.

Geändert von hitti (14.12.13 um 23:49 Uhr) Grund: Ergänzung

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch

Karolus ist offline
Beiträge: 1.937
Seit: 29.05.08
versicherungs- bzw. arbeitsrechtlicher Aspekt bei Gentests

Hallo zusammen

Ich weiss nicht ganz, ob ich mit meiner Frage in diesem Thread richtig bin.

Gibt es eine rechtliche Verpflichtung oder kann diese möglicherweise künftig entstehen, einen gemachten Gentest vorzulegen bzw. anzugeben, dass ein Gentest gemacht wurde, z. B. wenn man eine Risikolebens-Versicherung, eine private Krankenkasse / Zusatzversicherung abschliessen möchte oder sich um eine Stelle bewirbt?

Für Informationen bin ich sehr dankbar!

Frohe Weihnachtstage wünscht
Karolus
__________________
Schreibe nur von meinen Erfahrungen. Bin kein HP, Arzt oder Jurist!

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch)

evalesen ist offline
Beiträge: 3.039
Seit: 20.08.09
Hallo Karolus,
23andme ist nach wie vor nonprofitabel, also nicht gewinnorientiert. Sollte sich das ändern, kann es sein, daß dieses Labor seine Informationen an Versicherungen verkauft. Das sollte jedem bewußt sein, der den Test macht.

Natürlich bist Du auch verpflichtet, Versicherungen alle Informationen zu Deinem Gesundheitszustand zu geben. Das inkludiert auch andere Labortests, nicht nur den Gentest.

Für mich persönlich kein Problem, da ich weder privaten Krankenversicherungen noch Lebensversicherungen mein Geld anvertraue.
Und man meiner Meinung nach aus dem Gentest schon eine schwere genetisch bedingte Krankheit ablesen müßte, um da ein Problem zu haben, wie z.B. Mukoviszidose. Selbst ein Gesunder hat genetisch bedingte Risiken, multiple Faktoren lösen eine Krankheit aus. Die Methylierungs- und Entgiftungsprofile macht man als Prävention, und sagen eher aus, daß Du Dich um Deine Gesundheit kümmerst.

Es ist kein Unterschied zwischen einem Gentest und irgendeinem anderen Labortest. Enzymat. Mutationen kann man ersetzen. Ab dem Zeitpunkt, wo Du Enzyme supplementierst, ist die Mutation zu 100 % kompensiert, und null und nichtig.
LG
Eva

Geändert von evalesen (22.12.13 um 18:52 Uhr)

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch

malk ist offline
Beiträge: 1.188
Seit: 26.08.11
Zitat von Hollmann Beitrag anzeigen
EIN einziger Thread
Da wär ich auch dafür, denn ich kenn mich nicht mehr aus was ich wo schreiben soll.

PS: Wo ist den der zweite Thread, ich find ihn nicht

Geändert von malk (23.12.13 um 17:14 Uhr)

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.919
Seit: 09.09.08
Wuhu malk,
hier
Zitat von malk Beitrag anzeigen
PS: Wo ist den der zweite Thread, ich find ihn nicht
findest Du ihn:

Methylierungszyklus - Es geht mir besser !

Wie Du an beider Titel (also vorigen Link bzw Genetische Tests (Erfahrungs- u Gedankenaustausch - also der in dem wir grade schreiben) schon erkennen kannst,
Zitat von malk Beitrag anzeigen
Da wär ich auch dafür, denn ich kenn mich nicht mehr aus was ich wo schreiben soll.
hatte es sehr wohl Sinn, da in dem einen die Erfahrunge bezüglich der Therapien statt fand/findet und im anderen geht es um die GEN-Tests, die man für die Therapien uU benötigt.

Alles Gute!
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (23.12.13 um 18:28 Uhr)

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch)

evalesen ist offline
Beiträge: 3.039
Seit: 20.08.09
Liebes Albiorangerl,
vielleicht könntest Du den Titel des Threads ändern auf Genetische Tests, und das mit der Methylierung weglassen. Bei den Gentests geht es ja auch nicht nur um die Methylierung.
LG
Eva


Optionen Suchen


Themenübersicht