Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

26.09.13 18:02 #1
Neues Thema erstellen
Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)
Luft
Zitat von evalesen Beitrag anzeigen
Auch er beschreibt es so, daß das Gute ist, daß Krankheiten fast immer zu 100% reversibel sind.
Dann sind alle, die hier nach Hilfe suchen, schlicht nur zu dumm und machen es falsch!??
Ich finde das ziemlich anmaßend von Herrn Kresser.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

evalesen ist offline
Beiträge: 3.039
Seit: 20.08.09
Zitat von Luft Beitrag anzeigen
Dann sind alle, die hier nach Hilfe suchen, schlicht nur zu dumm und machen es falsch!??
Ich finde das ziemlich anmaßend von Herrn Kresser.
Diese Bemerkung von Kresser verstehe ich als Motivation, daß wir nicht aufzuhören, Ursachen aufzuspüren und Protokolle einzubauen, um sie zu behandeln, am besten mit einem Therapeuten.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

schulz frank ist offline
Beiträge: 348
Seit: 07.12.14
Eine mögliche Betrachtungsweise :
Man sollte Krankheit schon als Ausnahmezustand begreifen , der , wenn man ihn abändern will , Disziplin , Wissen und Zielstrebigkeit verlangt !
Manchmal bekommt man ja mit ,Leute haben die gleichen Fragen , wie vor 5 Jahren .
Da ist also nichts geklärt , keine zielführende Beschäftigung fand statt !
Wenn solche Leute dann auch noch schreiben : "Nichts half " . Na dann " Gute Nacht "
Die eigene Unfähigkeit wird in Foren ausgelebt und andere werden durch diese "erfahrenen User " verunsichert und denken "unheilbar" .

Gruß !

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

hitti ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Zitat von evalesen Beitrag anzeigen
Diese Bemerkung von Kresser verstehe ich als Motivation, daß wir nicht aufzuhören, Ursachen aufzuspüren und Protokolle einzubauen, um sie zu behandeln, ...
Ja, ich finde es auch eher motivierend. Und schon früher als Jugendliche hatte ich in mir drin immer schon diesen Gedanken: Es kann doch nicht sein, dass das, was Du an Symptomen hast, unheilbar ist und nur eine dauernde vielfache Medikamentation mit Nebenwirkungen möglich sein soll oder sogar sein muss.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

hitti ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Zitat von schulz frank Beitrag anzeigen
Man sollte Krankheit schon als Ausnahmezustand begreifen , der , wenn man ihn abändern will , Disziplin , Wissen und Zielstrebigkeit verlangt !
Das sehe ich auch so und habe es auch schon oft so anderen hier im Forum ähnlich gesagt.

Manchmal bekommt man ja mit ,Leute haben die gleichen Fragen , wie vor 5 Jahren .
Da ist also nichts geklärt , keine zielführende Beschäftigung fand statt !
Wenn solche Leute dann auch noch schreiben : "Nichts half "
Ja, das kommt leider häufiger vor, ich beobachte das auch. Aber ich denke, dass diese Menschen einfach andere Typen sind, ich möchte ihnen nicht unterstellen, dass sie nicht gesund(er) werden möchten. Aber wie Du oben schreibst, vermutlich fehlt ihnen als allererstes die eigene Gewissheit, dass es auch anders gehen muss und dann meist leider auch die nötige und leidige Disziplin, das dauernde Beobachten, Reflektieren und Hinterfragen, 2 Schritte vor, einer zurück, wieder neues Wissen aneignen und eben insgesamt die hartnäckige Zielstrebigkeit.

Das alles steckt so nicht in jeder Person drin, meine ich.

Gruß

hitti

AW: Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

hitti ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Na, dann verlinke ich mal weiter OT auch dieses bereits genannte Zitat von Götz Werner:

http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...ml#post1055430

"Wer etwas will, der findet Wege, wer etwas nicht will, der findet Gründe."
Nichtsdestotrotz bin ich sehr froh, dass ich einen großen genetischen Test habe machen lasse und so auch Zugang zu meinen Daten diesbezüglich habe. Mir hat es schon weiter geholfen und ich möchte es nicht missen, es zu wissen :-) Aber ehrlich gesagt, liegen die Daten bei mir auch einfach nur so rum bzw. ich könnte nachschauen, wenn ich wollte. Aber es ist keine "Bibel" für mich, aus der ich alles an Krankheiten und Lösungsvorschlägen ablesen könnte.

Und es bleibt auch dabei, dass es einfach Menschen und Tiere gibt, die genetisch vorteilhafter und stabiler ausgestattet sind als andere der Art.

Wenn man zwar mit einem gesunden Leben auch mit nicht so günstiger Ausstattung auskommt, heißt das ja noch lange nicht, dass diejenigen auch genauso fit sind wie die anderen, leistungsfähigeren.

Was ich mir wünsche, ist, dass jede/r auch so angenommen wird und nicht immer davon ausgegangen wird, dass jeder genauso kraftvoll, leistungsstark und agil sein muss wie die ganz Topfitten, die auch selbst nicht viel dafür können. Das ist einfach auch nicht immer nur deren eigene Leistung, wenn man schon diesen blöden Begriff "Leistung" verwendet. Jede/r hat oder kann mit seiner individuellen Ausstattung und Art etwas beitragen und manche benötigen mehr Ruhe, manchen geht es nur gut, wenn sie den ganzen Tag rennen. Aber deswegen in leistungsstarke und -schwache zu unterscheiden, gefällt mir nicht.

LG

hitti

AW: Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

hypo88 ist offline
Beiträge: 97
Seit: 12.11.12
ich habe von jemandem gehört, der mit dem 23andme test die optimalen aminos und NEM gefunden hat und jetzt ist er fit wie ein turnschuh.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Regulussin ist offline
Beiträge: 9
Seit: 14.02.15
DANKE für Eure vielen bunten Infos und Hilfestellungen. Ich bin noch neu hier und lese so viel ich kann, meine Konzentration ist mächtig geschwächt. Ich habe 1000 Fragen, reichlich schlechte Erfahrungen und suche auch nach einer Lösung für MCS, Borreliose und co.
Wo finde ich etwas zu dem 23andme?
ich hatte einen Extremkontakt zu Formaldehyd (Messwerte sind da, nachweislich geschönt und dennoch krass überhöht). VOC ebenfalls, vieles andere war nicht gemessen (schade). Dazu kamen viel zu hohe Temperaturen, bis 52 Grad (ev. mehr) und reichlich Stress.
Schneller als durchschnittlich (6 Monate) und dennoch zu langsam habe ich Umweltmediziner mit Mut gefunden. Schlechte (extrem schlechte) Erfahrungen mit Gutachtern, Arbeitsmedizinern und sogenannten Wissenschaftlern habe ich auch gemacht. Wie Ihr sicher merkt, habe ich absolute Hemmung, hier alles offen zu nennen. Nicht nur die mgl. undichten Stellen, auch die Erfahrung haben mich gelehrt. Am Ende geht es um meine Gesundheit und die Existenz meiner Familie.
Recht bekommt nicht, wer auch Recht hat!

Nach meinen Kenntnissen (habe auch für > 10T€ Tests, Atteste etc.) ist eine Schädigung von Nervenzellen irreversibel!? Bei den geschädigten Organen gehe ich von Heilungschancen aus.
Inzwischen habe ich so viel studiert und recherchiert, dass mein Gedanke, die genetischen Unterschiede spielen eine große Rolle, ein Schlüsselthema ist (wollte früher mal Humangenetik studieren - bin am System gescheitert).
Bleibt hier nicht nur der Ausweg der Vermeidung? Nicht, dass ich Dr. Ohnsorge nur nachplappere - ich habe meinen Ausweg nur genau darin gefunden.
Gestern hat so ein ... seinen Ofen mit den weißen Anzündern angemacht.
Meine Alarmsignale kamen (Stimme weg, Lymphdrüsen am Hals schwellen und schmerzen). Ich bin schneöll ins Haus gelaufen (lasse mal den Schreibfehler drin, da kommen jetzt fast jede Zeile welche, die ich dank roter Linien normal ausbessere). Ich gehe die Treppe hoch und beide Beine knicken mir einfach so weg. Meistens ist es nur ein Bein. Im ersten Jahr war es nur das rechte Bein. Dank dem Psychostress des sog. Wissenschaftlers ist der Gesamtzustand deutlich schlechter. Auch bin ich schon von der Treppe gefallen.
Ungern gebe ich so viel preis, will auch kein Mitleid!
ABER - wie bitte kann eine Schädigung durch einen Gentest behoben werden?
Mir bleibt zunächst nur die Meidung von Chemikalien (alle - echt krass) und Stress.

Wollte Euch nicht langweilen, vielleicht geht es anderen ähnlich.
Einen anerkannten Gutachter, der sich noch auf seinen Eid besinnt kann ich auch brauchen.

DANKE für Eure Geduld und habt einen schönen Tag voll Licht und Sonne.
LG Regulussin

AW: Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

de bear ist offline
Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Hallo hypo88,

wie kann man mit 23andme feststellen welche aminos man braucht? Das würde mich interessieren. Irgendwelche weiteren Infos dazu?

LG de bear

Geändert von de bear (06.03.15 um 09:02 Uhr)

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

hitti ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Zitat von Regulussin Beitrag anzeigen
DANKE für Eure vielen bunten Infos und Hilfestellungen. Ich bin noch neu hier und lese so viel ich kann, meine Konzentration ist mächtig geschwächt. Ich habe 1000 Fragen, reichlich schlechte Erfahrungen und suche auch nach einer Lösung für MCS, Borreliose und co.
Hallo und willkommen Regulussin,

vielleicht schaust Du erst mal in folgende Threads:

1. http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...robiotika.html (Thema Entgiftung über Darm, ganz viele Seiten, aber auch sehr aktuell!)

2. http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...ir-besser.html (auch viel, aber sehr hilfreich und immer noch ein aktueller Thread)

3. Und vielleicht auch nach Klinghardt und Borreliose im Forum suchen (mit diesem Ansatz habe ich erstmals sehr gute Erfahrungen machen können)

und zu 23andMe findest Du eigentlich in diesen Thread viel wissenswertes. Aber ein Test alleine kann Dich nicht heilen, wie Du sicher weißt. Er kann Dir höchstens aufzeigen, wo Du zusätzlich genetisch bedingte Schwachstellen hast, die das ein oder andere Symptom befördern kann. Die Menschen, die nicht so gut entgiften können, bekommen einfach schon viel früher gesundheitliche Probleme und Folgeprobleme als manch andere. Mittlerweile gibt es aber auch den Ansatz bei 1. zu beginnen, um die Entgiftung und das Immunsystem wieder in Gang zu bringen, um dann mit 2. und anderen Dingen fortzufahren (siehe Threads).

Viel Erfolg und viele Grüße

hitti


Optionen Suchen


Themenübersicht