Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

26.09.13 18:02 #1
Neues Thema erstellen
Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Hollmann ist offline
Beiträge: 772
Seit: 22.10.06
@ Zitrone
Deshalb ist Erfahrungsmedizin so wichtig.
Da aber Zink nicht jeder Schlaflosen helfen, was ne Tatsache ist, will man /frau dann doch wissen, was ne mögliche Erklärung sein könnte. Mit der Zeit wird man als Therapeut so ne Art Profiler, was die Sache nach wie vor spannend macht.

@anini und @evalesen:
Ja, ich bin oft respektlos. Mir fehlt der Respekt. Warum wohl? Weil bestimmte Aussagen keinen Respekt verdienen.

Ist Dr. House repektvoll? eher nicht.
lG und nichts für ungut, ich habe euch beide ganz sicher nicht persönlich gemeint!
T
__________________
Multisystemerkrankungen: 7 Fachrichtungen zusammen an einem Tisch. Gibt´s das denn überhaupt?

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Richtig. Ich merke nur, dass dieses kleine, aber bedeutsame Detail mit der Zinkdysbalance sehr oft vernachlässigt wird. Deshalb wollte ich hier nochmal drauf hinweisen. Ich bin damit nicht nur die Migräne, sondern auch 25 Jahre PMS los geworden.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Hollmann ist offline
Beiträge: 772
Seit: 22.10.06
welche Zink nimmst Du in welcher Dosierung?
lG
T
__________________
Multisystemerkrankungen: 7 Fachrichtungen zusammen an einem Tisch. Gibt´s das denn überhaupt?

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Zinkpicolinat 30 mg. Hatte angefangen mit Zinkgluconat (15 mg) plus Histidin. Dann 15 mg morgens und abends. Habe fast den Eindruck, dass letzteres noch grössere Wirkung gezeigt hat.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)
kopf
Hallo ,

anbei eine Studie .thema-zink/migräne.
A new horizon into the pathobiology, etiology... [Med Hypotheses. 2011] - PubMed - NCBI

LG kopf

Geändert von kopf (11.07.14 um 20:46 Uhr)

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Zitrone ist offline
Beiträge: 1.026
Seit: 12.10.09
Die englische Quelle ist nur ein Beleg dafür, dass Zinkgaben bei Migräne herausragende Erfolge bewirkt haben. Der Zinkwert sowie der B6 Wert sei häufig gerade bei Frauen mit Migräne zu niedrig. Ebenso wurde die Brücke zum Zyklus geschlagen. In der 2. Hälfte geht der Kupferwert analog mit dem Östrogenwert hoch, deshalb wird Migräne auch mit erhöhtem Kupfer in Verbindung gebracht. Es gibt sogar bei weiterer Recherche im Netz gewagte Aussagen, dass dieser Punkt immer ein Faktor sei. Bei mir war es offensichtlich der ausschlaggebende Punkt. Ich übersetze gern.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)
kopf
ich finde das einfach faszinierend ,wirklich unglaublich .es gibt für alles eine erklärung . LG kopf.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

evalesen ist offline
Beiträge: 3.039
Seit: 20.08.09
Danke, Gini, mein Vorschlag für einen Thread wäre: "Resistente Stärke . Präbiotika und Probiotika" was sagt Ihr dazu?

Anmerkung der Moderatorin (Johanna):
Die Diskussion wurde in einen neuen Thread ausgelagert in der Rubrik Ernährung:
http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...robiotika.html

Geändert von Johanna (13.07.14 um 22:07 Uhr)

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

hitti ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Zitat von anini Beitrag anzeigen
testest Du selbst oder hast Du einen Therapeuten, der das kann?
Hallo anini,

ich gehe in der Regel einmal im Monat zu einem Therapeuten, der das kann, und passe meine NEMs etc. entsprechend meinem Bedarf an. Das ist für mich auf jeden Fall günstiger als alle NEMs zu nehmen, die auf meine Symptome oder mein genetisches Profil passen. Außerdem können NEMs ja auch Schaden anrichten, wenn sie nicht angezeigt sind.

Ich selbst kann (leider) nicht nach Dr. Klinghardt testen.

LG

hitti

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

anini ist offline
Beiträge: 226
Seit: 27.06.08
Zitat von hitti Beitrag anzeigen
ich gehe in der Regel einmal im Monat zu einem Therapeuten, der das kann, und passe meine NEMs etc. entsprechend meinem Bedarf an.
Hallo hitti,

das klingt gut! Ich wünschte, ich würde einen Therapeuten finden, der erreichbar ist und dem ich vertrauen kann.

Ich vertrage fast gar nichts mehr und so sind Versuche meistens damit verbunden, dass ich lange brauche, um die Unverträglichkeitsreaktion zu überwinden und helfen tut's nichts.

LG

anini


Optionen Suchen


Themenübersicht