Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

26.09.13 18:02 #1
Neues Thema erstellen
Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)
Paula3
Zitat von anini Beitrag anzeigen
War denn die Rücksendung bei Dir in diesen Versandkosten enthalten oder mußtest Du zusätzlich Express-Versand hier in Deutschland bezahlen?
Nein, keine Verwirrung: in diesen 79,95 war und ist mit Sicherheit (!) ALLES an Zusatzkosten enthalten!

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

anini ist offline
Beiträge: 226
Seit: 27.06.08
Vielen Dank Euch allen für Eure Antworten!

LG

anini

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Hollmann ist offline
Beiträge: 772
Seit: 22.10.06
Hallo zusammen,
ich habe heute unaufgefordert einen neuen Nutrahacker Report bekommen, der nicht weniger als 265 Polymorphismen beschreibt und von der Aufmachung her einzigartig und besser denn je ist.
Frage: wer hat den noch bekommen?

Ein wenig verwundert bin ich schon, denn das ist doch weitaus mehr als das Methylierungs- und Detox Programm?
lG
Thorsten
__________________
Multisystemerkrankungen: 7 Fachrichtungen zusammen an einem Tisch. Gibt´s das denn überhaupt?

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.803
Seit: 06.04.09
Ich habe gerade drübergeschaut, es ist jetzt nach Gruppen geordnet anstatt nach Alphabet vorher. Aber mehr geworden ist es nicht, denke ich. Habs vorher nicht ausgedruckt, weil es ca 44 Seiten waren und immer nur 2 SNPs auf einer Seite. Jetzt habe ich 66 SNPs, also sind es eher ein paar weniger?

Wer hat es denn vorher ausgedruckt und kann vergleichen?

VG, Brigitka

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

de bear ist offline
Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Alt (26.03.2014): 79 Snips
Neu (heute): 54 Snips

LG de bear

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Hollmann ist offline
Beiträge: 772
Seit: 22.10.06
die SNPs im neuen Report sind ja nur die homozygot /heterozygot veränderten und natürlich weitaus weniger und individuell verschieden, als die 265 untersuchten SNPs.

Wer mag schätzen, aus wievielen SNPs mein Gesamtgenom besteht?

LG
T
__________________
Multisystemerkrankungen: 7 Fachrichtungen zusammen an einem Tisch. Gibt´s das denn überhaupt?

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Hollmann ist offline
Beiträge: 772
Seit: 22.10.06
Allzu frisch seid ihr heute nicht drauf??

Was mich an dem neuen Report maximal irritiert:
4 neue COMT SNPs:
rs165722
rs5993882
rs6269
rs93327


die bei mir dazu noch 180 Grad anders geartet sind, als das bisher bekannte:
COMT V 158.

Puh!

Gruß

T
__________________
Multisystemerkrankungen: 7 Fachrichtungen zusammen an einem Tisch. Gibt´s das denn überhaupt?

Geändert von Hollmann (08.07.14 um 19:27 Uhr)

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Gini ist offline
Beiträge: 1.032
Seit: 18.04.09
Vorher: 83
Jetzt: 60
Es werden aber nur die persönlichen Snips angezeigt, nicht alle untersuchten wie bei Herrn Hollmann.

Wer mag schätzen, aus wievielen SNPs mein Gesamtgenom besteht?
Ich habe wirklich null Ahnung und rate ins Blaue hinein: 2000?

LG Gini

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Brigitka ist offline
Beiträge: 1.803
Seit: 06.04.09
Bei mir sind die Comts gleichgeblieben, die ersten beiden von Thorstens neuen habe ich auch.

VG, Brigitka

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Hollmann ist offline
Beiträge: 772
Seit: 22.10.06
Liebe Gini,
sehr schön, dass Du Dich wenigstens traust, eine Zahl zu nennen!
Ich will euch dann nicht länger auf die Folter spannen:
> 960.800, also, fast 1 Million. Habe ein Dokument mit > 16.000 Seiten und 60 Zeilen pro!

Und jetzt kommen ein paar kritische Anmerkungen zu unseren Methylierungs Programm:

Ich denke, der eine oder die andere hier hatte zeitweilig das Gefühl, den Schlüssel zum Tresor gefunden zu haben mit den paar Dutzend SNPs des Methylierungs- und des Detox Programms.

Unser Genom hat aber fast 1 Million SNPs und da sind vermutlich ganz enorm viele Nukleotide dabei, die eine mindestens genauso wichtige Rolle spielen, wie das, was wir hier beleuchtet haben.

Was mich gewaltig stört ist die Zahl der B 12 Anhänger hier und überhaupt! Ich finde das nicht nur lächerlich, sondern auch monoman. Als wenn man mit diesem lächerlichen Vitamin unserm Körper in seiner Gesamtheit völlig gerecht werden könnte.
Natürlich sind wir sehr schnell im Bereich des Placeboeffekt: wer einen latenten B 12 Mangel hat und sich das erste Mal 1 oder 2 oder gar 5 mg hereindonnert, der fühlt sich in den Stunden und Tagen danach deutlich besser. Das war's aber auch schon. Diese Initiale Zündung wiederholt sich durch weitere Supplementierung kein zweites Mal und alle weiteren B12 Gaben sind dann so lala.
Das gleiche, erleben mit Vitamin B6 oder mit Methylfolat.
Vielleicht gibt es auch noch geschätzt ein Dutzend weiterer Supplemente, mit denen man einen ersten Effekt erzielen kann.
Ich widerspreche da ganz heftig. Aus 40 Jahren Erfahrung heraus weiß man, dass B 12 eigentlich eine ziemlich lächerliche Sache ist. Wenn jemand eine chron Infektion hat, sagen wir mal Hepatitis oder Borreliose oder Epstein-Barr Virus, wird er mit B 12 auch nicht die Spur an Verbesserung erreichen. Und was ist mit den chronischen Entzündungserkrankung? Chronische Inflammation ist ja in der Medizin ein Megathema. In den verschiedenen Methylierungs Zyklen findet sich davon herzlich wenig, ebenso wie von der Immunologie.

Ich habe eine Korrespondenz mit Dr. Schnakensberg, Hannover, ein aus meiner Sicht bedeutender biologisch denkender Genom Forscher und Laborinhaber. Sein Kommentar zu unserem Methylierungs Programm und den empfohlenen Supplementen von der momentan ja sehr geschätzten Dr. Amy Yasco:
Nicht signifikante Erkenntnisse, nicht gestützt durch seriöse Forschung, manche Gene sind nur bei Asiaten dominant, spielen bei uns gar keine Rolle usw. usw. Er hat also nicht allzu viel Gutes übrig gelassen an den Amerikanern und deren Neigung, uns mit Supplementen voll zu stopfen in dem Glauben, dass das unserer Genetik entspricht.
Das tut es natürlich nicht so ganz, denn die Gene machen geneigt, aber sie zwingen nicht. Aus meiner Praxis heraus habe ich etliche Mehrfach- Untersuchungen, zum Beispiel Neurostress Profile und Dopamingene und es ist mehr als einmal vollkommen, dass es da so rein gar keine Logik gibt. Dopaminwerte, gemessen als Dopac hätten hoch sein müssen, waren aber extrem niedrig usw. usw.
Die meisten Mediziner, die sich mit Nutri-Genomics beschäftigen
, mich eingeschlossen, sind der Meinung, dass man die vermutete GEN Funktion durch einen Funktionstest ergänzen muss. Mit anderen Worten: der Funktionstest ist eigentlich wichtiger.
Womit ich gut klar komme, ist die Unterscheidung der unterschiedlichen B 12 Formate. Durch die Kenntnis der entsprechenden SNPs kann man dann tatsächlich das für einen besser geeignete finden.
Aber bei anderen hört es eigentlich schon wieder auf: das Thema Ammoniak zum Beispiel. Genetik zeigt die Neigung zu erhöhten Ammoniakwerten an.
Wenn man dann Ammoniak im Plasma misst, was nicht ganz einfach ist, dann stellt man fest dass der Wert weit in der Norm ist.
Ein Beispiel dafür, dass ein Funktionstests eine Therapie überflüssig macht.

Was mich persönlich auch stört ist, dass aufgrund des Methylierungs Profils 30,40 oder noch mehr Supplemente und Nahrungsmittel genannt werden. Das dürfte er nun ziemlich schwer sein, dass alles umzusetzen.

Ich persönlich wäre froh, wenn jemand noch eine Erklärung für die 4 neuen COMT SNPs hat, denn bisher ist ja eigentlich immer nur das V 158 (rsID: rs4680) aufgetaucht, in allen Publikationen!

Die 4 vormals genannten signalisieren ja einen verlangsamten Dopaminabbau, genauer gesagt Katecholamin Abbau und das V 158 bei mir ist aber eindeutig so geschaltet, dass ich einen vierfach beschleunigten Abbau habe.

Nein, das finde ich ganz und gar nicht lustig!

So, liebe Freunde, dann bis demnächst
Thorsten und herzliche Grüße
__________________
Multisystemerkrankungen: 7 Fachrichtungen zusammen an einem Tisch. Gibt´s das denn überhaupt?


Optionen Suchen


Themenübersicht